Suchbegriff:
  • Bezirksliga MSL 1
  • Spielplan
  • Tabelle

Sportunion macht es malochend


von Justus Heinisch

(10.03.19) Ein hart erkämpfter Arbeitssieg war das 32:29 (13:15) für die Warendorfer SU über Arminia Ochtrup. Denn der SCA hatte phasenweise mehr vom Spiel und überhaupt keine Lust, der Sportunion die Punkte zu schenken. Zum Matchwinner avancierte indes WSU-Keeper Malte Stukenbrok.

Der steigerte sich im Laufe der Partie und entschärfte kurz vor dem Schluss zwei Hundertprozentige hintereinander. Da lag die WSU mit einem Törchen vorne und war zudem in Unterzahl. "Das war schon ein Schlüsselerlebnis", so WSU-Trainer Stefan Hamsen. Seine Mannschaft musste sich ordentlich strecken, um erst mal in diese Ausgangslage zu kommen. Ochtrup zeigte eine starke Phase nach dem Wiederanwurf. Heinz Ahlers Mannschaft erhöhte auf 20:16 (37.) und schlug Kapital aus der offensiven Deckung. Erst dann begann Warendorf, eine andere Einstellung auf die Platte zu bringen. "Ohne sich zu pushen geht nichts", meinte Hamsen.

Dies hatte er zuvor vermisst, gerade in der ersten Halbzeit: "Da waren wir zu lethargisch." Hamsen sah sich genötigt, etwas zu ändern. Er löste die 6:0-Abwehr auf, um den wieder mal gefährlichen Max Oelerich in Manndeckung zu nehmen. Das klappte er so semi-gut, weshalb er dies nach der Pause wieder umstellte. Er konnte sich jedoch auf Peter Ellebracht verlassen, der immerhin vorne konstant traf und am Ende des Tages acht Buden machte. Er wurde auch gebraucht, knickte Kevin Wiedeler nämlich um. Dieser spielte deshalb nur wenige Minuten.

Enge Crunchtime

Doch besagtes 20:16 - übrigens traf Max Oelerich - schien die WSU zu wecken. Es folgten: acht Tore am Stück (24:20/45.). Warendorf steigerte sich und kriegte es besser hin, Defensivaufgaben im Verbund zu lösen. Das Spiel war allerdings keinesfalls entschieden. WSUler Jan Linnenbank fing sich eine Zeitstrafe, Ochtrup markierte drei Tore hintereinander und lag folgerichtig nur noch mit einem Tor hinter den Pferdestädtern. Und so blieb die Partie auf Messers Schneide. Kurzzeitig schafften die Gäste sogar den Ausgleich (27:27/55.). Allerdings hatte Warendorf das bessere Ende - und Malte Stukenbrok.

Warendorfer SU - Arminia Ochtrup     32:29 (13:15)
WSU: Stukenbrok, Hartmann - Ellebracht (8), Bilitewski (5/4), Nitsche (4/2), Weber (4), Baggeroer, Hippler, Schemann (je 3), Wiedeler, Linnenbank (alle 1), Toennies, Gerhards
SCA: Lenz, Wierling - R. Woltering (8/6), M. Oelerich (7), C. Woltering, Pohl (je 3), Wiggenhorn, Wahlen, Feldmann, L. Oelerich (je 2), J. Engels, L. Engels, Noori

P.S.: Das Verbreiten unserer Texte per Screenshot verstößt gegen das Urheberrecht und schadet obendrein unserer Redaktion. Bitte denkt daran, bevor ihr euren Freunden "etwas Gutes" tun wollt. Fordert sie lieber auf, sich endlich mal selbst zu registrieren.



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Handball-Landesliga 3: Kinderhaus wächst ohne Dittrich zusammen
» [mehr...] (268 Klicks)
2 MSL-Liga: Sparta Münster hält das Pensum hoch
» [mehr...] (220 Klicks)
3 Handball-Querpass: Verletzungen und Favoritensiege
» [mehr...] (190 Klicks)
4 Handball-Querpass: SGH Steinfurt triumphiert
» [mehr...] (170 Klicks)
5 Quer: Start der Kennedy-Trophy
» [mehr...] (93 Klicks)

» Mehr Top-Klicker