Suchbegriff:
  • Bezirksliga MSL 1
  • Spielplan
  • Tabelle
Zu dem Duell könnte es in der kommenden Spielzeit in der Landesliga kommen: Der TV Kattenvenne (grün) ist drauf und dran, dem SuS Neuenkirchen in die nächsthöhere Spielklasse zu folgen.

Und jährlich grüßt das Murmeltier


Von Florian Hinteresch

(02.05.19) "Nicht schon wieder ...", wird man sich mancherorts in der Bezirksliga Münsterland denken und beim Blick auf die Tabelle nervös die Augen verdrehen. Zwei Spieltage vor Schluss ist im Abstiegskampf noch rein gar nichts entschieden. Vier Teams sind noch in der Verlosung und alle vier kennen das mit dem Abstiegskampf schon aus den letzten Jahren. Während Sendenhorst und Ibbenbüren in den vorherigen Spielzeiten in der Landesliga unten mitgemischt haben, sind Roxel und Burgsteinfurt keine Unbekannten im Abstiegskampf der Bezirksliga. Schon im vergangenen Jahr setzten sich beide erst kurz vor Ladenschluss aus dem Abstiegsstrudel ab. Dieses Mal stecken beide aber voll drin und haben mit acht Punkten (Roxel) und sieben Punkten (Burgsteinfurt) die schlechteste Ausgangspostion.

Sendenhorst (Das Spiel gegen Warendorf wird Heimspiel-online an diesem Samstag für einen Video-Bericht aufzeichnen. Toll, nicht wahr?!) und Ibbenbüren zogen in der Landesliga hingegen den Kürzeren und wollen es tunlichst vermeiden, durchgereicht zu werden. Einen von beiden wird es aber erwischen, so viel steht fest, und der 25. Spieltag könnte eine Vorentscheidung in der Frage bringen. Beide spielen zeitgleich und müssen jeweils zuhause aufs Ganze gehen. Es knistert im Abstiegskampf.

In die ganz andere Richtung ist der TV Kattenvenne unterwegs, ein Punktgewinn reicht, damit der TVK als Aufsteiger in die Landesliga feststeht. Gleichzeitig würde das aber den Abstieg des Gegners aus Burgsteinfurt besiegeln. In den anderen Hallen duellieren sich derweil mehrere Verfolger, Potenzial hat er also, der 25. Spieltag!

SG Sendenhorst - Warendorfer SU (Samstag, 17.15 Uhr)
Es ist wie verhext bei der SGS. Auch beim Schlusslicht in Burgsteinfurt holte Sendenhorst keine Punkte – wie in jedem anderen Auswärtsspiel vorher auch. Aber: Noch hält sich die SGS im Abstiegskampf über Wasser und befindet sich auf Platz 11 liegend in der Pole-Position im Rennen um den Klassenerhalt. Hoffnung macht auch, dass das Team in eigener Halle schon vielen höherplatzierten Gegnern Probleme bereitet hat. Brodeln wird die St.-Martin-Halle in jedem Fall, wenn die WSU am Samstag zum "halben" Derby kommt. Vernünftig zuende bringen will das Team von Stefan Hamsen die Saison und hat gegen Coesfeld damit gut angefangen. Bei entsprechenden Ergebnissen ist sogar Platz 3 noch drin für Warendorf. Könnte nett werden …
Heimspiel-Tipp: 22:22. wenig Tore, kein Sieger.

Ibbenbürener SpVg - Arminia Ochtrup (Samstag, 17:15 Uhr)
Das hat gesessen. Die 39:23-Klatsche in Recke war ein weiterer Nackenschlag für die ISV im Abstiegskampf. Da Sendenhorst gegen Burgsteinfurt aber auch verlor, hat Ibbenbüren noch alle Möglichkeiten, den Klassenerhalt klarzumachen und hat das vermeintlich einfachere Restprogramm als die SGS. Von hinten pirscht sich aber auch der BSV Roxel heran, ein Kampf an allen Fronten bahnt sich an. Auf Auswärtsspiele ist die Arminia aktuell gar nicht gut zu sprechen. Seit Januar holte das Team von Heinz Ahlers keinen Punkt in der Fremde. In Ibbenbüren soll das anders werden, dann macht die Rückfahrt doch auch gleich viel mehr Spaß.
Heimspiel-Tipp: 23:26. Nervenkitzel am letzten Spieltag.

Eintracht Hiltrup - HSG Hohne/Lengerich (Samstag, 18.30 Uhr)
Es wirkt fast so, als hätte die HSG Hohne/Lengerich eine eingebaute Spannungsgarantie. Vier der letzten fünf Partien endeten entweder Unentschieden oder mit einem Ein-Tore-Unterschied. Auch das Hinspiel gegen Hiltrup verlor die HSG nur mit einem Treffer Differenz. Im letzten Heimspiel der Saison will auch die Eintracht seinen Fans nochmal etwas bieten und zudem Platz 9 verteidigen, denn Lengerich sitzt dem Team von Marcel Graefer im Nacken. Eigentlich ist wieder alles angerichtet für eine weitere knappe Kiste.
Heimspiel-Tipp: 30:29. Wieder nichts für schwache Nerven.

DJK Coesfeld - Sparta Münster (Samstag, 19.00 Uhr)
Für Sparta Münster ist es die Rückkehr an einen schicksalhaften Ort. Am 10. Mai 2014 stieg der Klub in Coesfeld aus der Landesliga ab - und kehrte seitdem nicht zurück. Auch dieses Jahr wird es wohl wieder nichts. Mit der Niederlage in Neuenkirchen haben sich die Spartaner wohl auch die letzte Chance auf den Aufstieg verspielt. Auch Coesfelds Aufstiegsträume sind ausgeträumt. An das Hinspiel gegen Sparta denkt das Team von Sven Holz derweil nicht gerne zurück. Die 20:39-Klatsche könnte der DJK aber als Motivations-Jungbrunnen dienen, und zuhause ist und bleibt das Team einfach eine Macht. Als kleines Bonbon winkt dem Gewinner auch noch Platz 3. Nette Aussicht, oder nicht?
Heimspiel-Tipp: 28:28. Auch oben bleibt es spannend.

BSV Roxel - TuS Recke (Samstag, 19.00 Uhr)
Roxel lebt noch, Recke lebt wieder. Das könnte die Erkenntnis des letzten Spieltages sein. Mit dem Punktgewinn in Everswinkel hat sich der BSV zurückgemeldet im Kampf um den Klassenverbleib. Auf seiner Seite hat der BSV dabei auch den direkten Vergleich gegen die Kontrahenten aus Sendenhorst und Ibbenbüren. Auch das Restprogramm sieht etwas rosiger aus. Recke schoss sich hingegen am vergangenen Spieltag den Frust von der Seele und geht mit vollem Kader in Richtung Saisonfinale, was für Trainer Ralf Trojandt ausschlagengebend für einen Erfolg ist. Laufkundschaft sieht also anders aus für den BSV.
Heimspiel-Tipp: 28:28: Das Drama spitzt sich zu.

SC Everswinkel - SuS Neuenkirchen (Samstag, 19.00 Uhr)
Nach dem am Ende überzeugenden Sieg gegen Sparta macht die Bezirksliga-Abschiedstournee des SuS Halt in Everswinkel. Während Neuenkirchen noch Bock hat, scheint Everswinkel ein kleines Motivationsproblem zu haben. Gegen die Abstiegskandidaten aus Roxel und Ibbenbüren sackte der SCE gerade mal einen Zähler ein. Ob gegen den Meister die Motivation wieder da ist?
Heimspiel-Tipp: 24:31 - Motivation ist da, Punkte am Ende nicht.

TV Kattenvenne- TB Burgsteinfurt (Sonntag 17.00 Uhr)
Es ist alles angerichtet für eine große Party auf dem Ölberg. Ein Punkt reicht dem TV Kattenvenne am Sonntag, um den Aufstieg in die Landesliga klarzumachen – und das auch noch zuhause, wo der TVK noch keinen Punkt abgegeben hat. Im Weg steht dem ganzen allerdings noch der TB Burgsteinfurt, der mit dem Sieg gegen Sendenhorst seine letzte theoretische Chance auf den Klassenerhalt gewahrt hat. Dennoch spricht aber mal alles für den TV Kattenvenne und die Party wird sich der TVK doch wohl kaum vom Schlusslicht versauen lassen, oder?
Heimspiel-Tipp: 34:22. Des einen Freud' ist des anderen Leid.



Lesetipps der Redaktion
Regionalliga West: Deniz Bindemann fiebert seinem Regionalliga-Debüt entgegen
(724 Klicks)
Kreisliga A1 AH-COE: ASC Schöppingen: Ein alter Bekannter
(320 Klicks)
Querpass: FC Galaxy goes Franchise
(356 Klicks)
Kreisliga A2 MS: Interview mit Marcel Bonnekoh
(271 Klicks)
Kreisliga A1 MS: Auf Jens Wiewel vom VfL Sassenberg ist Verlass
(305 Klicks)

» Mehr Lesetipps

Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Bezirksliga MSL 2: Die Trainer der Saison 2021/22
» [mehr...] (163 Klicks)
2 Handball HSM Münster 2020 - Spielplan
» [mehr...] (134 Klicks)
3 Landesliga 2: TSV Hillentrup: Detlef Rauchschwalbe wird neuer Coach
» [mehr...] (85 Klicks)
4 Handball-Stadtmeisterschaften 2019: Spielplan
» [mehr...] (71 Klicks)
5 Handball: TV Emsdetten: Neuzugang Dimitrievski - als Weßeling-Ersatz?
» [mehr...] (54 Klicks)

» Mehr Top-Klicker