Suchbegriff:
  • Bezirksliga MSL 2
  • Spielplan
  • Tabelle

Münsterlandliga

Vor vollen Rängen! Sebastian Seitz und Friesen Telgte wollen die Identifikation mit den Fans weiter stärken. Foto: Greshake

Bindung zum Publikum weiter stärken


Von Nils Uhlig

(29.06.22) Ganz knapp scheiterten die Friesen aus Telgte an den Aufstiegsspielen zur Landesliga. Sebastian Seitz freut sich, dass sich sein Team in allen Bereichen verbessert hat. In der neuen Münsterlandliga geht es dennoch erstmal nur um den Klassenerhalt. Die Identifikation mit den Fans und die Integration von jungen Eigengewächsen stehen weiter im Vordergrund.

"Insgesamt hat sich ein sehr gutes Team entwickelt", lobt Friesen-Coach Seitz das Zusammenwachsen der Mannschaft. Die jungen Wilden hätten sich super integriert. Auch auf der Mannschaftsfahrt nach Saisonschluss habe sich das gezeigt. Da wächst etwas zusammen! So ist die Aussage vom Trainer "Wir haben uns in allen Bereichen verbessert." nicht nur auf die sportliche Entwicklung bezogen, sondern auch und vor allem auf das Miteinander.

Telgter für Telgte

Veränderungen gibt es trotzdem. Max Hoffmann hängt die Schuhe an den Nagel und auch Felix Dieckhoff steht nicht mehr zur Verfügung. Bei Lennart Möllers und Ole Wichmann hofft der Coach noch auf ein oder zwei weitere Jahre im Telgter Dress. Ansonsten bleibt der Kader aber zusammen und mit Lukas Börger steht auch ein quasi Neuer bereit, der nach einem Jahr Verletzungspause einsteigt. Verpflichtungen von außerhalb, wie es früher Praxis war, soll es in Telgte nicht mehr geben. Identifikation heißt das Zauberwort!

"Wir wollen Telgter in Telgte. So entsteht eine ganz andere Bindung zum Publikum", hat Seitz bereits in der abgelaufenen Saison einen erhöhten Zuschauerzuspruch trotz der niedrigeren Liga ausgemacht. Denn die jungen Spieler ziehen neue Fans an. Damit das so bleibt, liegt der Fokus auf der eigenen Jugend. Hier sollen Schritt für Schritt bessere Übungsleiter installiert werden, damit der Nachwuchs nach der A-Jugend den Ansprüchen des Herrenbereichs gewachsen ist. "Wir wollen die taktischen Grundlagen angleichen, damit jeder, der aus der Jugend kommt, genau weiß, wie gespielt wird", erklärt der Übungsleiter die vereinsumfassende Strategie.

"Das ist leistungsmäßig eine ganz andere Hausnummer"

Im kommenden Jahr geht es in der neuen Münsterlandliga um Punkte. "Das ist leistungsmäßig eine ganz andere Hausnummer, als in der vergangenen Saison", weiß Seitz um viele Mannschaften mit Landesliga-Erfahrung. Somit ist das sportliche Ziel zunächst einzig und allein, früh Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln. Das Team jedenfalls besitzt eine Perpektive und ist weniger abhängig von äußeren Einflüssen, wie Geld oder der Harz-Thematik, wie es in den vergangenen Jahren der Fall war. Eine feste Zielsetzung an Hand von einer Ligenzugehörigkeit gibt es nicht, vielmehr soll der Herrenbereich weiter gestärkt und mit Talenten gefüttert werden um bald auch wieder eine zweite Mannschaft an den Start zu bringen. Es entwickelt sich also etwas bei den Friesen und es wirkt, als würde der Patient langsam von innen heraus gesunden. Eine erfreuliche Entwicklung!



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Quer: Start der Kennedy-Trophy
» [mehr...] (205 Klicks)
2 Quer: Verletzungen und Favoritensiege
» [mehr...] (162 Klicks)
3 Quer: 2. Spieltag Kennedy-Trophy
» [mehr...] (143 Klicks)
4 Handball-Stadtmeisterschaften 2019: Spielplan
» [mehr...] (49 Klicks)
5 MSL-Liga: Michael Dreskornfeld verstärkt die SG Sendenhorst
» [mehr...] (42 Klicks)

» Mehr Top-Klicker