Suchbegriff:
  • Landesliga 2
  • Spielplan
  • Tabelle
Wenn der TV Friesen Telgte in Emsdetten etwas reißen will, geht das wohl nur über einen Philipp Dichtler in Topform. Der Linksaußen zählt zu den drei besten Torschützen der Liga.

Übermannschaft als Aufbaugegner?


von Kevin Michaelis und Christian Lehmann

(17.02.17) So langsam, aber sicher beginnt die heiße und vielleicht schon vorentscheidende Phase der Saison. Der 18. Spieltag in der Landesliga hat dementsprechend einiges zu bieten: Die SG Sendenhorst trifft zu Hause auf Westfalia Kinderhaus. Für beide Teams gilt: verlieren verboten. Der SC Münster 08 und Everswinkel müssen im Kampf um den Klassenerhalt ebenfalls unbedingt punkten. Die HSG Gremmendorf/Angelmodde darf in Werther nicht verlieren, ansonsten leuchtet ab Samstagabend wieder die Rote Laterne. 

Über die wohl höchstmögliche aller Hürden muss der TV Friesen Telgte beim Tabellenführer TV Emsdetten II hopsen. Christian Meermeiers Männer hätten sich keinen besseren Gegner aussuchen können, um ihre Mini-Krise zu beenden. Wenn's tatsächlich was Zählbares gibt bei der Übermannschaft der Liga, wird die Rückfahrt sicher nicht die langweiligste...

TV Isselhorst – Ibbenbürener SpVgg     (Samastag, 18.30 Uhr)
Isselhorst ist momentan richtig on fire und seit acht Spielen ungeschlagen. Gerade zu Hause ist das Team eine Macht. Der Gast aus Ibbenbüren rutschte in den letzten Wochen immer weiter ab und kämpft mittlerweile um den Klassenerhalt. Der jüngste Sieg gegen Schlusslicht Werther war dementsprechend wichtig.
Hinspiel: 33:33
Heimspiel-Tipp: Diesmal gibt sich Isselhorst keine Blöße und gewinnt deutlich – 31:25.

TV Emsdetten II – TV Friesen Telgte     (Samstag, 19 Uhr)
Für Emsdettens Erfolge gehen so langsam, aber sicher die Superlative aus. Das Spitzenteam ist nahezu unantastbar und spielt gefühlt in einer anderen Liga. Für die Friesen der denkbar ungünstigste Zeitpunkt für die wohl schwerste Auswärtsfahrt der Saison. Nach erstmals drei Spielen ohne Sieg steckt Telgte in einer Art Mini-Krise. Für Friesen-Trainer Christian Meermeier ist klar, worauf es jetzt ankommt: "Es ist wichtig das wir trotzdem ein ordentliches Spiel machen und uns gut präsentieren. Wir dürfen nicht kopflos agieren, ansonsten geht der Schuss ganz schnell nach hinten los gegen Emsdetten."
Hinspiel: Opens internal link in current window25:32
Heimspiel-Tipp: Telgte zeigt endlich wieder den Handball der Hinrunde, doch Emsdetten ist zu Hause unschlagbar – 27:30 gegen die Friesen.

SG Sendenhorst – SC Westfalia Kinderhaus     (Samstag, 19.15 Uhr)
Dieses Duell verspricht ein ganz heißes zu werden. Der Tabellenneunte trifft auf den Zehnten. Für beide Teams geht es im Kampf um den Klassenerhalt immer noch darum, so viele Punkte wie möglich zu sammeln. Kinderhaus feierte jüngst einen verdienten Sieg gegen die leicht favorisierten Hörster, Sendenhorst hingegen wartet seit drei Spielen auf ein Erfolgserlebnis. SGS-Coach Andreas Schwartz gibt sich vor der Begegnung trotzdem zuversichtlich: "Wir wollen an die zweite Halbzeit aus dem Spiel gegen den HCI anknüpfen. Ich habe die volle Kapelle an Bord, hinzu kommen unsere super Zuschauer, der achte Mann im Rücken. Das ist ganz klar ein Vier-Punkte-Spiel." Westfalia-Trainer Sebastian Dreiszis sagt: "Sendenhorst ist eine Hausnummer. Bei denen zu Hause wird es sicherlich sehr emotional, das wir nicht einfach werden. Wenn wir aber wie gegen Hörste spielen, dann haben wir auch da eine Chance zu gewinnen."
Hinspiel: Opens internal link in current window24:27
Heimspiel-Tipp: Das Spiel hält, was es verspricht und wird erst in letzter Minute entschieden – 28:29 für den SCW.

TG Hörste – Tus Spenge II     (Samstag, 19.15 Uhr)
Für Hörste läuft es in dieser Saison trotz der Niederlage am 17. Spieltag gegen Kinderhaus richtig gut. Als Vierter in der Tabelle hält sich die Mannschaft aus dem Hauen und Stechen im Abstiegskampf fein raus. Aber auch die Reserve des TuS Spenge tummelt sich auf Platz sechs im gesicherten Mittelfeld. Zuletzt gab es drei erfolglose Spiele hintereinander, höchste Zeit also, wieder Punkte einzufahren.
Hinspiel: 28:28
Heimspiel-Tipp: Hörste bestätigt die bisher gute Saison – 29:26-Heimsieg.

TV Werther – HSG Gremmend./Angelm.     (Samstag 20.15 Uhr)
Letzter gegen Vorletzter. Wer hier nicht gewinnt, gewinnt wohl so gut wie gar nicht mehr. Die Hoffnungen der HSG auf den Klassenerhalt sind nach der jüngsten Niederlage gegen den SC Münster 08 wohl endgültig zu Nichte gemacht. Auch wenn die Saison noch lang ist, wird es wohl ein unmögliches Unterfangen, drin zu bleiben. Trotzdem würde ein Sieg im Kellerduell den zuletzt moralisch arg angeknacksten Gästen runter gehen wie Öl. Im Hinspiel klappte das schon mal ganz gut gegen Werther, dies sollte also Mut machen für die HSG.
Hinspiel: Opens internal link in current window28:27
Heimspiel-Tipp: Die HSG bezwingt Werther in einem erneut sehr engen Spiel – 25:24 für die Münsteraner.

SC Everswinkel – TuS Brockhagen     (Sonntag, 14.45 Uhr)
Der SCE spielte spielte zuletzt gut mit gegen Isselhorst und verlor trotzdem. Mit dem TuS Brockhagen wartet das nächste schwere Kaliber im zweiten Heimspiel hintereinander auf das Team von Trainer Marcel Graefer. "Das wird ein schweres Spiel. Allerdings haben wir nichts zu verlieren. Mit einer ähnlich guten Leistung wie gegen Isselhorst haben wir möglicherweise eine Chance, denn Brockhagen ist nicht unbedingt zum Siegen verdammt," sagt Graefer vor der Partie. Wie sich Brockhagen letztendlich präsentiert, wird sich zeigen, für Everswinkel wäre jeder Punkt aber definitiv Gold wert. Vielleicht reicht es für SCE-Torgarant Stephan Dittrich diesmal wieder für ein paar mehr Minuten Spielzeit? Vielleicht markiert er sogar das entscheidende Tor zum Sieg? Abwarten...
Hinspiel: Opens internal link in current window36:27
Heimspiel-Tipp: Das Hinspiel ging für den SCE deutlich verloren. Zu Hause läuft es diesmal besser, aber dennoch reicht es nicht ganz – 25:28-Niederlage.

SC Münster 08 – 1. HC Ibbenbüren     (Sonntag, 16 Uhr)
Nach dem verdienten Sieg der Nullachter gegen die HSG Gremmendorf/Angelmodde durfte erstmal durchgeatmet werden, denn die wichtigen Punkte im Kampf um den Klassenerhalt sind den Nullachtern nicht mehr zu nehmen. Dennoch sind die sicheren Gewässer in weiter Ferne. Gilt es nun also, die Siege aus den vergangenen zwei Begegnungen zu bestätigen und ein weiteres Ausrufezeichen zu setzen. Zu Hause präsentierte sich Nullacht in dieser Saison oft stark und für den Liga-Siebten HCI ist aktuell weder nach oben noch nach unten in der Tabelle etwas zu reißen.
Hinspiel: Opens internal link in current window27:32
Heimspiel-Tipp: Nullacht feiert den dritten Sieg in Folge – 29:26.

P.S.: Das Verbreiten unserer Texte per Screenshot verstößt gegen das Urheberrecht und schadet obendrein unserer Redaktion. Bitte denkt daran, bevor ihr euren Freunden "etwas Gutes" tun wollt. Fordert sie lieber auf, sich endlich mal selbst zu registrieren.

Tippspiel-Regeln

Ab sofort habt ihr die Chance, Euch mit einer Mail an info@heimspiel-online.de formlos als Tippgegner zu bewerben. Dafür bitte kurz euren Namen, euren Verein und Handynummer oder Mailadresse nennen, damit wir Euch zurückrufen oder anmailen können. Jeder Handballkenner ist willkommen – egal ob Spieler, Trainer oder Fan.

Die Regeln: Der Tipper, der im jeweiligen Spiel den Sieger richtig getippt hat und mit seiner Differenz näher an der Differenz des tatsächlichen Endergebnisses liegt,  bekommt einen Punkt. Liegen beide Tipper gleich nah am Resultat, ist entscheidend, welcher Tipper näher an der Anzahl der insgesamt erzielten Treffer liegt. Ist auch das gleich – oder haben beide das gleiche Ergebnis getippt – dann bekommt keiner einen Punkt. Natürlich weiß kein Tipper vorher von den Ergebnissen des anderen.

Doch Vorsicht: Es gibt einen Sonderfall. Denn, ähnlich wie beim Boxen, gibt es auch in unserer Tipprunde den Knock-Out in Form eines Lucky-Punchs. Bedeutet: Tippt einer der Kontrahenten ein Ergebnis exakt richtig – und sein Gegenüber schafft dies innerhalb der getippten Begegnungen nicht (oder seltener) – dann geht der Richtig-Tipper als Sieger aus dem Handballwochenende.

Liegen beide nach allen getippten Spielen im Endergebnis gleichauf, steht es also beispielsweise 3:3, dann entscheidet, wer insgesamt in den Einzelspielen die geringere zusammenaddierte Abweichung aufzuwiesen hat.



Lesetipps der Redaktion
Querpass: Amels hat einen neuen Abteilungsleiter
(13 Klicks)
Regionalliga West: Deniz Bindemann fiebert seinem Regionalliga-Debüt entgegen
(737 Klicks)
Kreisliga A1 AH-COE: ASC Schöppingen: Ein alter Bekannter
(377 Klicks)
Querpass: FC Galaxy goes Franchise
(366 Klicks)
Kreisliga A2 MS: Interview mit Marcel Bonnekoh
(277 Klicks)

» Mehr Lesetipps

Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Handball: Neue Corona-Regeln - was bedeutet das für den Handball
» [mehr...] (216 Klicks)
2 Handball HSM Münster 2020 - Spielplan
» [mehr...] (119 Klicks)
3 Handball: TV Emsdetten: Neuzugang Dimitrievski - als Weßeling-Ersatz?
» [mehr...] (104 Klicks)
4 Handball-Stadtmeisterschaften 2019: Spielplan
» [mehr...] (71 Klicks)
5 Bezirksliga MSL 2: Die Trainer der Saison 2021/22
» [mehr...] (64 Klicks)

» Mehr Top-Klicker