Suchbegriff:
Mehr Sport im Münsterland bei Deine Tageszeitung! Skybars in Münster! Besuchen Sie die Heimspiel Facebook Seite!


  • Tabelle
  • Spielplan
  • Landesliga 2

Landesliga 2

Spielen die Briten eigentlich Handball?


Von Andreas Teipel

(11.01.19) So, liebe Leute, wenn ihr aus den unten stehenden Paarungen die spannendeste raussuchen müsstet, bin ich sicher, dass Telgte gegen Ladbergen zuerst ins Auge fallen würde. Doch bei näherem Hinsehen fällt es mir zunehmend schwer, nicht auch in den anderen Begegnungen triefend klebriges Schicksal auszumachen. Daher sage ich: Schaut genau hin und lest gründlich.

SpVg. Hesselteich - SW Havixbeck (Freitag, 19.30 Uhr)
Dieses Spiel ist ein "Must-win", wie der topmoderne und hippe Handball-Brite sagt. Obwohl: Spielt man in England überhaupt Handball? Wohl kaum vorm Fünf-Uhr-Tee und wenn, dann auf dem Popularitätsniveau von britischem Eishockey. Egal. Hesselteich liegt nämlich mit sechs Punkten auf dem ersten Abstiegsplatz. Havixbeck nur zwei Punkte und Positionen davor - und reist mit der Last im Gepäck an, in fremder Halle in dieser Saison noch kein müdes Pünktchen geholt zu haben. Hesselteich, dass sich als Verein neben dem Handball sonst nur um Radsport und Darts kümmert, holte alle drei Siege vor eigenem Publikum. Ganz hartes Brot für die Havixbecker.

TG Hörste - Vorwärts Gronau (Freitag, 20.15 Uhr)
Anders als Havixbeck in Hesselteich ist Gronau druckfrei vor dem Trip nach Hörste. Die Punkte hier wären allenfalls ein "Nice-to-win". Hörste ist Tabellendritter, Gronau Aufsteiger mit Welpenschutz. Doch diese haben gelernt zuzuschnappen - zumindest auf eigenem Playground (wie der Brite sagt). Auswärts war die Mannschaft von Adam Fischer noch sehr coy (engl. für verschämt, das Wort kannte ich noch nicht). Warum also nicht das Herz in beide Hände nehmen und den ersten Auswärtssieg als Landesligist in der Vereinsgeschichte bei einem Big Player holen. Dann hört der Teipel vielleicht auch endlich mal auf, diese blöden Anglizismen zu sprinklen (engl,. für einzustreuen). 

Spvg. Steinhagen II - TV Vreden (Sonntag, 15.00 Uhr)
Hesselteich, Havixbeck, Steinahgen und Vreden - diese vier Klubs bilden das Schluss-Quartett der Liga. Die beiden letztgenannten liegen auf dem letzten bzw. drittletzten Tabellenplatz. Muss man da noch sagen, was auch hier auf dem Spiel steht? Wohl kaum. Und da Abstiegskampf nur den Freaks unter den Sportlern wirklich Spaß macht, werden die Bleiwesten der Spieler auch in dieser Partie schwer wiegen. Steinhagen jedoch sagt man nach, dass die Mannschaft erst in der zweiten Saisonhälfte Gas gibt. Vor allem daheim, mit hohem Trainingsfleiß und mit Unterstützung aus dem Verbandsliga-Kader holte die Spielvereinigung in der Vorsaison die Kohlen aus dem Feuer - als scheinbar abgeschlagenes Schlusslicht. Hammerhartes Ding für Vreden. Doch fette Beute wäre umso wertvoller.

Linus Witzenhausen (oben) ist beim SC Münster 08 derzeit obenauf. Als neuer und alter Stadtmeister bejubelt er hier den jüngsten Erfolg, dem sich nun ein weiterer anschleßen soll. Foto: Heinisch

Westfalia Kinderhaus - 1. HC Ibbenbüren (Sonntag, 17.00 Uhr)
Vergnügt durch eine erfolgreich ausgetragene Stadtmeisterschaft in Münster, stürzt sich Westfalia Kinderhaus nun ins neue Handball-Jahr. Dort trifft sie auf ein Team, dass derzeit unheimlich schwer einzuschätzen ist. Vom Potenzial her hat der HC mit dem Abstieg eher nichts zu tun. Doch gefühlt steckt die Mannschaft und der Verein in einer emotionalen Krise. Gerüchte um eine Fusion mit der Ibbenbürener SV kursieren, die Trainer beklagen immer wieder fehlende Perspektiven im Nachwuchsbereich. Okay, in diesem Punkt schließt sich wahrscheinlich der halbe Handballkreis an. Vielleicht wird die WM in Deutschland daran ja mal wieder feilen können. Für den Moment ist Kinderhaus der Sieg zuzutrauen, denn weder ist dem HCI in dieser Saison ein Auswärtssieg gelungen noch ein Hit gegen einen der Großen. Und zu denen zählt Kinderhaus nach wie vor.
Heimspiel-Tipp: Sieg für Kinderhaus, wenn auch nicht klar - 29:26

TV Friesen Telgte - TSV Ladbergen (Sonntag, 18.00 Uhr)
Wohlan. Kommen wir also zum vermeintlichen Topspiel des 13. Spieltags. Ihr müsst zugeben, dass die oben beschriebenen Spiele in Sachen Bedeutung diesem Pärchen in nichts nachstehen. Dennoch steht in Summe am Sonntag hier sicher die größte Qualtität an Spielvermögen auf dem Feld. Dass beide Trainer mit Respekt vom anderen sprechen - siehe Video - verwundert da keineswegs. In dieser Partie entscheidet sich aber auch aus Münsterländer Sicht eines: Spielt der Handballkreis Münster in dieser Saison noch um einen weiteren Verbandsliga-Platz mit? Oder muss man sich mit einem internen aber eben auch bedeutungslosen Rennen um den Titel des besten Münsterland-Klubs in der Landesliga begnügen? Nur mit einem Ladberger Sieg können sich die Anhänger des zuerst genannten Ziels weiter Hoffnung machen - vorausgesetzt Brockhagen stolpert nicht bei Nullacht.
Heimspiel-Tipp: Personelle Ausfälle (siehe Video) werden nicht selten in Vorberichten angekündigt, finden dann aber nicht statt. Nicht zuletzt diesem legitimen Mittel der Trainer, den Gegner über die Presse zu desinformieren, verdankt Heimspiel-online seine Rubrik "Anschwitzen". Ein fröhlich heiterer Aufgalopp, den niemand zu ernst nehmen sollte, doch der Lust auf die Spiele macht. Und so haue ich denn auch mal ein Fußball-Ergebnis raus, dass ihr dann auf Handball übertragen könnt: Telgte gewinnt mit 3:1.

SC Münster 08 - TuS Brockhagen (Sonntag, 19.00 Uhr)
Und damit wären wir auch beim letzten Spiel des kommenden Spieltags angelangt. Der Tabellenführer legt am Kanal an. Denn nur einen Steinwurf entfernt steht die Halle des SC Münster 08, dem Klub, bei dem Topleistung und Lari-Fari manchmal nur ein Fingerschnipsen voneinander entfernt sind. Mal sehen, wie sich die Hütchenspieler der Liga gegen Brockhagen machen. Zuletzt zeigte sich immer wieder Linus Witzenhausen in prächtiger Form, was Alternativen zu den altvertrauten Wegen schafft. Der Schlüssel zum Sieg liegt jedoch vor allem in der Abwehr. Die bevorzugte 6:0-Deckung Münsters muss vor allem TuS-Spieler Fabian Raudies in den Griff bekommen, damit der neben Yannik Sonntag seine Torgefahr nicht entfalten kann. Es könnte super spannend werden an der Manfred-von-Richthofen-Straße - aber eben auch total einseitig. Dazwischen ist wenig Spielraum.
Heimspiel-Tipp: Die Nullachter hatten Zeit zum Ausschlafen und machen Brockhagen die Hölle heiß. Der TuS gewinnt aber mit 29:27.



Premium-Account

Einloggen | Registrieren
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Bezirksliga MSL: Warendorf will sich vom Aufstiegsgequatsche verabschieden
» [mehr...] (196 Klicks)
2 Quer: veränderungen um sis-handball und handball4all
» [mehr...] (120 Klicks)
3 Landesliga 2: Staffeleinteilung der Saison 2019/20
» [mehr...] (51 Klicks)
4 Handball LL2: HC Ibbenbüren legt Einspruch ein
» [mehr...] (46 Klicks)
5 Bezirksliga MSL: Reckes Luxus zwischen den Pfosten
» [mehr...] (40 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Borussia Münster 30    112:34 79  
2    Germ. Hauenhorst 30    82:30 77  
3    Conc. Albachten 30    78:34 74  
4    SC Hörstel 30    103:40 68  
5    Warendorfer SU 30    81:32 63  

» Zur kompletten Tabelle