Suchbegriff:
  • Landesliga 2
  • Spielplan
  • Tabelle

Landesliga 2

Paul Schedeit und dem TSV Ladbergen liegt die Klatsche im Verfolgerduell beim TV Friesen Telgte noch schwer im Magen. Ob es Holger Kaisers Team vermag, den Rückstand auf die Spitzengruppe zu verkürzen, ist angesichts der schweren Auswärtsaufgabe beim TV Verl alles andere als sicher.

Steh' auf, wenn Du am Boden liegst!


Von Christian Lehmann

(31.01.19) Einen schmerzhaften Aufprall erlebte der TSV Ladbergen vor zweieinhalb Wochen im Verfolgerduell beim TV Friesen Telgte. Nicht nur die Öffnet externen Link in neuem Fenster20:31-Klatsche, sondern auch die Verletzung von Rückraumspieler Robin Dellbrügge tat dem Team von Trainer Holger Kaiser enorm weh. Dennoch bleibt keine Zeit, am Boden zu liegen und sich zu grämen, denn schon am Sonntag steht das nächste richtungsweisende Duell an. Beim TV Verl müssen die Gäste brav ihre Hausaufgaben abliefern, um weiterhin Druck auf das Spitzenduo aus Ostwestfalen ausüben zu können.

Der TuS Brockhagen und die TG Hörste haben ebenso wie der Dritte Westfalia Kinderhaus Teams aus der unteren Tabellenhälfte zu Gast. Aber was heißt das schon in dieser Liga? Rein in den 15. Spieltag...

 

Vorwärts Gronau - SpVgg Steinhagen II (Samstag, 17.15 Uhr)

Der Aufsteiger ist in dieser Saison immer mal wieder für eine Überraschung gut - für eine positive, aber auch für eine böse. So zählte die 16:25-Pleite beim Schlusslicht im Hinspiel sicher nicht zu den Glanzstunden von Adam Fischers Team. Nach zuletzt zwei Niederlagen in Serie ist ein Erfolg gegen die formverbesserte Reserve des Verbandsligisten fast schon unerlässlich, um nicht wieder ganz unten reinzurutschen. "Gegen Steinhagen stehen wir natürlich in der Pflicht. Wir sollten uns aber besser so präsentieren wie in den ersten 20 Minuten gegen Kinderhaus und nicht wie in den restlichen 40", meint Fischer. 
Heimspiel-Tipp: Wie im Hinspiel geizen die Offensivreihen mit Toren, diesmal hat jedoch Gronau die Hosen an - 21: 18.

SC Münster 08 - TG Hörste (Samstag, 18 Uhr)

Eine Geisterbahnfahrt rund um den Hesselteich erlebten die Nullachter vor einer Woche in Hälfte eins. Weil das Team trotz klaren Rückstands kein Fracksausen bekam und sich nach der Pause an den Matchplan hielt, holte es zumindest noch einen Punkt. Neuzugang Sven Lüdiger, der mit sieben Treffern ein glänzendes Debüt gab, Öffnet internen Link im aktuellen Fensterärgerte sich dennoch. Nun empfangen Nullachts Wurfakrobaten im eigenen Wohnzimmer den Tabellenzweiten TG Hörste, der nach vier Siegen in Serie mit ziemlich dicken Cochones an die von der Manfred-von-Richthofen-Straße reist. Es gibt sicherlich leichtere Spiele, oder, Björn Hartwig? "Da muss ich Contra geben!", sagt Nullachts Trainer. "Die Spiele gegen Hörste machen uns immer richtig Spaß. Es sind immer enge Spiele gewesen in der Vergangenheit. Auch diesmal wird's ein enges Match." Na denn...
Heimspiel-Tipp: Ein enges Match wird's, aber Nullacht ist wie beim 25:28 im Hinspiel unterlegen. Hörste gewinnt mit 30:27.

TV Verl - TSV Ladbergen (Samstag, 19 Uhr)

Nach dem Öffnet externen Link in neuem FensterWahnsinns-Finish in Telgte ist der TV Verl plötzlich wieder ein Kandidat für ganz oben. Die Truppe von Thomas Fröbel und Robert Voßhans will zumindest in die Top drei der Liga. Um dieses Ziel zu erreichen, müsste sie aber auch das nächste Schwergewicht aus der Verfolgergruppe neutralisieren. Der TSV ist punktgleich mit dem TVV, hat aber noch ein Nachholspiel in der Hinterhand und das direkte Duell im Hinspiel mit 27:23 für sich entschieden. Vor allem in der Offensive haben die Gastgeber derzeit mehr Möglichkeiten, außerdem spricht der Heimvorteil für die Ostwestfalen, die in eigener Halle bisher erst einmal verloren. Ladbergen, daheim noch ungeschlagen, kassierte bei sieben Auswärts-Auftritten vier Niederlagen.
Heimspiel-Tipp: Zahlen lügen nie. Verl bestätigt den Trend und gewinnt dank einer starken Offensivleistung mit 32:27.

TuS Brockhagen - SpVgg Hesselteich (Samstag, 19.15 Uhr)

Der Spitzenreiter spürt nach der verlegten Partie gegen den TSV Ladbergen den heißen Atem der Verfolger im Nacken. Hörste, Kinderhaus und Verl haben den Rückstand verkürzt, Brockhagens Trainer Lokman Direk schreibt keinen der Verfolger ab. "Uns ist bewusst, dass noch nichts passiert ist", sagte er neulich bei uns im Öffnet externen Link in neuem FensterPodcast. In der Tabelle hat der Ligaprimus mehr Punkte Vorsprung auf seinen Derbygegner, als dieser am Samstag Kilometer fahren muss, um zum Spiel zu gelangen. Doch Vorsicht ist geboten, beim 29:28 im Hinspiel verlangte der Tabellenelfte dem TuS alles ab. 
Heimspiel-Tipp: Es ist mal wieder an der Zeit für eine fette Überraschung - Hesselteich klaut beim Nachbarn einen Punkt - 26:26.

1. HC Ibbenbüren - TV Werther (Samstag, 19.30 Uhr)

Passend zur Saison-Crunchtime scheint der HCI wieder die nötige Wettkampfschärfe gefunden zu haben. Beim Auswärtssieg in Steinhagen stimmten Einstellung und Körpersprache. Die Sieben von Trainer Holger Nieters muss diese Attribute allerdings auch beim Heimspiel am Samstagabend in die Waagschale werfen, um erfolgreich zu sein. In besonderem Maße war das beim 28:25-Erfolg im Hinspiel der Fall, als der HCI am Ende nur noch mit drei Feldspielern auf der Platte stand. "Das war hart umkämpft", erinnert sich Nieters. "Werther wird ein echter Gradmesser."
Heimspiel-Tipp: Mit einem 28:24-Erfolg verabschiedet sich der HCI vorerst aus dem Keller.

TV Vreden - TV Friesen Telgte (Samstag, 19.45 Uhr)

Zurück auf dem harten Boden der Landesliga-Tatsachen ist nach dem Dämpfer gegen den TV Verl auch der TV Friesen aus Telgte. Den bitteren Dolchstoß in der Schlusssekunde des Verfolgerduells mussten Christian Meermeier und seine Männer erstmal ein paar Tage sacken lassen. In der Hamalandhalle besteht die Gelegenheit, wieder auf andere Gedanken zu kommen. Im Falle eines Sieges würde Telgte in jedem Fall Boden gutmachen, denn die Tabellennachbarn aus Ladbergen und Verl spielen gegeneinander. Im Hinspiel hatten die Friesen beim 34:28 wenig Mühe.
Heimspiel-Tipp: Oben wird's muckelig - 26:31.

SW Havixbeck - Westfalia Kinderhaus (Sonntag, 18 Uhr)

Noch sieglos im neuen Jahr und unter Zugzwang ist der Tabellenvorletzte aus den Baumbergen. Bei der 30:34-Niederlage in Hörste rackerte Tom Langhoffs Team vor allem im zweiten Durchgang unentwegt, doch die Hypothek aus Halbzeit eins war letztlich zu groß. Die Habichte sehnen das Comeback von Rückraum-Ass Johannes Beumer herbei. Klar, dass Kinderhaus nach vier Siegen in Serie und dem klaren 33:19 im Hinspiel favorisiert ist. Dennoch mahnt Trainer Sebastian Dreiszis: "Wir müssen höllisch aufpassen. Havixbeck steht tiefer drin, als es müsste. Wir müssen Obacht geben!" Auch die ordentliche Heimbilanz der Hausherren (vier Siege, zwei Niederlagen) spricht zumindest dafür, dass es nicht unbedingt so deutlich werden muss wie im Hinspiel.
Heimspiel-Tipp: Westfalia spielt's ganz humorlos runter - 22:28.



Lesetipps der Redaktion
Regionalliga West: Deniz Bindemann fiebert seinem Regionalliga-Debüt entgegen
(724 Klicks)
Kreisliga A1 AH-COE: ASC Schöppingen: Ein alter Bekannter
(325 Klicks)
Querpass: FC Galaxy goes Franchise
(356 Klicks)
Kreisliga A2 MS: Interview mit Marcel Bonnekoh
(271 Klicks)
Kreisliga A1 MS: Auf Jens Wiewel vom VfL Sassenberg ist Verlass
(305 Klicks)

» Mehr Lesetipps

Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Bezirksliga MSL 2: Die Trainer der Saison 2021/22
» [mehr...] (163 Klicks)
2 Handball HSM Münster 2020 - Spielplan
» [mehr...] (134 Klicks)
3 Landesliga 2: TSV Hillentrup: Detlef Rauchschwalbe wird neuer Coach
» [mehr...] (85 Klicks)
4 Handball-Stadtmeisterschaften 2019: Spielplan
» [mehr...] (71 Klicks)
5 Handball: TV Emsdetten: Neuzugang Dimitrievski - als Weßeling-Ersatz?
» [mehr...] (54 Klicks)

» Mehr Top-Klicker