Suchbegriff:
  • Landesliga 2
  • Spielplan
  • Tabelle

Landesliga 2

Max Beumer (M.) war im Heimspiel gegen Werther eine Schlüsselfigur. Als er in Manndeckung genommen wurde, kippte die Partie.

Landesliga 2

Ach ja, die gute alte Manndeckung ...


Von Andreas Teipel

(19.02.19) Manchmal reicht eine einzige taktische Maßnahme, um seinen Gegner aus der Balance zu bringen. SW Havixbeck war im Heimspiel gegen den TV Werther eigentlich schon auf einem guten Weg hin zum Sieg, führte zehn Minuten vor dem Ende gar mit vier Toren. "Dann aber haben wir Max Bäumer auf Halbrechts in Manndeckung genommen - und plötzlich lief gar nichts mehr bei denen", nannte Werthers Co-Trainer Chrstiian Bunkenburg (Nils Uhlig fehlte krankheitbedingt) die aus seiner Sicht spielentscheidende Maßnahme.

Havixbeck wähnte sich also auf einem guten Weg, die jüngste Niederlagen-Serie mit einem Heimsieg endlich zu beenden. Einen frühen 1:4-Rückstand polierte Schwarz-Weiß bis zur 36. Minute wirder ordentlich auf, marschierte bis zum 16:16 im Gleichschritt mit dem jungen Werther Team. Dann begann Havixbecks stärkste Phase. Münster Johannes Beumer (2), Julian Steens, Frederick Leusmann und Maximilian Beumer zogen die Habichte auf 21:17 davon. Auch beim 24:20 durch Christoph Wiesner schien Optimismus noch angebracht.

Doch dann dieser unerklärlich Einbruch - scheinbar unerklärlich. Max Beumer hatte sich nun die Sonderbewachung durch Julian Hoffmann und Nick Bockstädt verdient. Auch Werthers A-Jugend-Torhüter Silas Bartling, der den an der Leiste verletzten Stammkeeper Philipp Süllwold ersetzte, wuchs über sich hinaus. Havixbeck traf plötzlich nix mehr - Werther alles. 5:0 lautete von nun an das Ergebnis der folgenden Phase, die die Gäste mit 25:24 in Front brachte und zusätzlich auf 28:25 davonziehen ließ. Ein Schlag in die Magengrube eines jeden Havixbeckers.

"Für Silas hat es mich unheimlich gefreut, dass er am Sonntag seine beste Saisonleistung abgerufen hat", so Bunkenberg, der zudem auch seinen Innenblock mit Collin Hoffmann und Moritz Topp hervorhob. Havixbeck aber ruthscht immer weiter in den Abstiegsstrudel. Als Vorletzter der Liga beträgt der Abstand zwar noch passable zwei Punkte auf den ersten Nichtabstiegsplatz. Doch da Münster 08 gegen Steinhagen gewann, schrumpft der Kreis der Kandidaten, die sich um einen einzigen Nicht-Abstiegsplatz mühen, auf vier Teams zusammen. 

Tore für Havixbeck: Wiesner (8/4), M. Beumer (6), J. Beumer (3), Leusmann (3), Steens (2), Albers (2), Mühlenkamp (1), Brinkgerd (1), ohne Tore: Schmidt, Lepke, Frieling, Stumpe / im Tor: Cassens, Wittenberg

Tore für Werther: Dingerth (5), Huxohl (5), Schröder (4/3), Janson (4), Borgstedt (3), Karklis (3), Topp (3), Reiss (1), ohne Tore: J. Hoffmann, C. Hoffmann / im Tor: Bartling, Süllwold



Lesetipps der Redaktion
Querpass: Amels hat einen neuen Abteilungsleiter
(16 Klicks)
Regionalliga West: Deniz Bindemann fiebert seinem Regionalliga-Debüt entgegen
(737 Klicks)
Kreisliga A1 AH-COE: ASC Schöppingen: Ein alter Bekannter
(377 Klicks)
Querpass: FC Galaxy goes Franchise
(366 Klicks)
Kreisliga A2 MS: Interview mit Marcel Bonnekoh
(277 Klicks)

» Mehr Lesetipps

Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Handball: Neue Corona-Regeln - was bedeutet das für den Handball
» [mehr...] (220 Klicks)
2 Handball HSM Münster 2020 - Spielplan
» [mehr...] (119 Klicks)
3 Handball: TV Emsdetten: Neuzugang Dimitrievski - als Weßeling-Ersatz?
» [mehr...] (104 Klicks)
4 Handball-Stadtmeisterschaften 2019: Spielplan
» [mehr...] (71 Klicks)
5 Bezirksliga MSL 2: Die Trainer der Saison 2021/22
» [mehr...] (64 Klicks)

» Mehr Top-Klicker