Suchbegriff:
  • Landesliga 2
  • Spielplan
  • Tabelle

Landesliga 2

Philipp Dichtler (l.) in dieser Haltung - da kann die Spielleitung gleich schon die Anzeigentafel bedienen und Telgte ein Tor mehr geben. Foto: Teipel

Dichtler fühlt sich sauwohl in Telgte


Von Andreas Teipel

(25.09.19) Es ist kein Zeichen für eine ausgeglichene Liga, dass der Tabellenführer und der Ligaletzte nur vier Zähler auseinanderliegen. Es sind ja auch erst zwei Spieltage gespielt. Dennoch haben sich hier schon ein paar bemerkenswerte Entwicklungen herausgeschält, die wir in unserem Anschwitzen für den dritten Spieltag zusammen mit Telgtes Rechtsaußen Philipp Dichtler wohlwollend-kritisch beäugen. Der 26-Jährige tippt diesmal mit uns, hat uns aber auch ein paar bewusstseinserweiternde Ansichten zu seinem Verein mitgegeben.

Dichtler ist zweifellos einer der besten, wenn nicht DER beste Außenspieler der Liga. Das sagt er freilich nicht über sich selbst. Markige Sprüche waren bei diesem Gespräch auch nicht seine Linie. Vielmehr wurde deutlich, dass die Art, wie er über seinen TV Friesen Telgte spricht, auch tiefere Einblicke in den Kader und Verein zulässt. Telgte sieht sich bekanntlich immer wieder in dem Ruf, seine Truppe "zusammengekauft" zu haben. Dass ein Spieler wie Dichtler aber schon seit 2011 für die Friesen spielt, sagt aber auch etwas aus. Denn an Angeboten hat es dem Bankkaufmann sicher nicht gemangelt. "Es ist tatsächlich erstaunlich, wie lange ich schon in Telgte bin, aber ich bin hier super zufrieden." Den Schritt vom TV Emsdetten als Teenager, wo er auch in der A-Jugend-Bundesliga spielte, habe er nie bereut. "Wir haben hier jedes Jahr ein super Truppe beisammen. Und die Leute, die kommen, passen immer auch als Typen zu uns", sagt Dichtler und meint es auch so.

Dass Telgte sich auch regelmäßig selbst ins Feuer der öffentlichen Meinung stellt und den Aufstiegswunsch offen kommuniziert, macht die Friesen natürlich zusätzlich angreifbar. "Unter Trainer Alpar Jegenyesh war wir ja schon mal aufgestiegen, sind dann aber gleich wieder runter", erinnert sich Dichtler, "aber wir würden schon gerne auch wieder Verbandsliga spielen in der nächsten Saison." Schmähgesänge wie die von den Kattenvenner Fans ("Für Blut, für Ehre - aber nicht für Geld") stören ihn nicht weiter. "Die Jungs aus Kattenvenne haben eine super Stimmung gemacht, aber wir sind keine Söldnertruppe. Denn wir sind keine Einzelspieler sondern treten immer als Mannschaft auf - auch im Training", betont er. Da hänge sich jeder rein und und komme topmotiviert zwei-, drei-, viermal die Woche in der Halle. Da wird sich auch ehrlich über einen hauchdünnen Sieg wie gegen Kattenvenne gefreut.

Dichtler hat also schon einige Jahre Landesliga auf dem Buckel. Er bereichert die Liga durch seine eigenes attraktives Spiel: Flott und kaltblütig bei Tempogegenstößen, brandgefährlich und treffsicher bei Schüssen von außen, und vom Siebenmeter-Strich ist er ebenfalls eine Bank. Zudem wissen wir seit heute, dass er auch bei Interviews menschlich zu Heimspiel-online passt :) Dann wollen wir doch mal testen, wie gut er die Liga wirklich kennt und tippen mit ihm folgende Partie.

 

TV Friesen Telgte - SF Loxten II (Samstag, 16.30 Uhr)
Nach Kattenvenne und Hamm stellt sich Telgte am dritten Spieltag einem weiteren Liga-Neuling. Der spielte selbst am vergangenen Spieltag in Kattenvenne und kam dabei ohne Spielertrainer Christian Bauer mit 22:26 unter die Räder. Telgte hat nach zwei Siegen ohne übertriebenen Glanz nun gegen den Aufsteiger und Bezirksliga-Vizemeister Gelegenheit, sich weiter in die Saison reinzuwühlen und die Abläufe zu verfeinern. Überhaupt gewährt der Spielplan den Telgtern in ihrer Rolle als Meisterschaftskandidiat ein dankbares Auftaktprogramm. Denn bis es am 2. November zum ersten Schlagabtausch mit einem weiteren Titelanwärter kommt (TV Verl), stehen zuvor noch Münster 08 und der TV Vreden auf dem Plan. Gute Mannschaften, aber eben noch nicht die allerhöchste Landesliga-Elite. Oh je, jetzt krieg' ich Kloppe. Schnell tippen.
Heimspiel: Das wird ein deutlicher Sieg für die Friesen - 32:26.
Dichtler: Dadurch, dass wir zuhause spielen, bin ich fest überzeugt, dass wir gewinnen werden. Wir werden zeigen, dass wir endgültig angekommen sind und tippe auf ein 33:25 für uns.

Liebe Handball-Abonnenten. Euch gefällt unsere Arbeit? Ihr mögt unsere Texte und die Art, wie wir berichten. Dann regt andere an, sich auch anzumelden. Unser Ziel: Mit den Einnahmen wollen wir eine Stelle für einen festen Handball-Redakteur finanzieren. Die Weitergabe von Zugangsdaten oder Scrennshots hingegen verhindert, dieses Ziel zu erreichen. 

TG Hörste - Westfalia Kinderhaus (Samstag, 17.15 Uhr)
Es hilft ja nix - irgendwann muss halt jeder gegen Hörste spielen. So ziemlich jeder zählt diesen Gegner auch zu den härtesten der Liga - also im qualitativen Sinne. Allerdings hat die TG bislang noch nicht gewonnen, liegt vielmehr nach zwei Unentschieden mit zwei Punkten unter den eigenen Erwartungen. Kinderhaus mit zwei Siegen ... ach, was soll ich hier groß rechnen. Das wird ein hartes Ding - für beide Klubs. Und im Grunde hat Münster auch nichts zu verlieren, sondern kann am bärenstarken Angriff der Hörste seine Defensivpower testen. Verl punktete gegen Hörste wegen seines offenen Verteidigungssystems, Gronau wegen seiner Kampfeslust. Und Kinderhaus? Hier wird Hörste schon wieder auf eine ganz andere Formation treffen, die weder mit Verl noch mit Gronau vergleichbar ist. Mal sehen, was diesmal passiert.
Heimspiel-Tipp: Die Kinderhauser Abwehr funktioniert, nur vorne fehlt das Zielwasser. Hörste gewinnt mit 29:24.
Dichtler: Ich tippe auch auf Sieg für Hörste, auch wenn die Kinderhauser Abwehr gut in Schuss ist. Tarner wird trotzdem seine zehn Hütten machen. Ich denke aber, das geht knapper aus - 25:24 für die TG.

SpVg. Hesselteich - SuS Neuenkirchen (Samstag, 18.00 Uhr)
In dieser Begegnung begegnen sich Gegner (soviel ist schon mal sicher ;), deren vorrangiges Ziel ist, sich aus dem unteren Tabellendrittel fernzuhalten. In der Kalkulation beider Trainer gehört der kommende Gegner zu den Teams, die es zu schlagen gilt, soll die Rechnung aufgehen. Neuenkirchen ist als Meister aus der Bezirksliga Münster aufgestiegen; Hesselteich hat die Klasse erst in der Relegation gegen den HC Ibbenbüren gehalten. Das sind also zwei Teams in Konkurrenz. Mal sehen, ob Neuenkirchen diesmal besser klarkommt als beim 16:28 in Loxten.
Heimspiel-Tipp: In Loxten schoss der SuS zwar wenige Tore, war deswegen aber kein Prügelknabe. In Hesselteich wird's trotzdem nicht zum Sieg reichen. Heimsieg für Hesselteich - 27:25.
Dichtler: Mir sind beide Mannschaften relativ unbekannt. Aber ich glaube dass Neuenkirchen mit 24:27 verlieren wird. Ach so, von hier aus auch gute Besserung für Yannik Fromme, ist glaube ich auch ein ganz guter Typ.

 

ASV Hamm III - SC Münster 08 (Samstag, 19.15 Uhr)
Die große Unbekannt Hamm gegen die große Unkonstante Münster 08. Okay, Unkonstanz ist jetzt nicht DAS Markenzeichen der Nullachter, hängt ihnen dennoch immer wieder nach. In Ladbergen zeigte die Mannschaft aber schon, wie viele Möglichkeiten in ihr stecken. Hamm hingegen, trainiert vom jungen Kevin Andrä, sucht noch nach Mitteln, sich Respekt in der Liga zu verschaffen. Nach zwei Niederlagen gegen Ladbergen und Telgte ist da zur Einordnung allenfalls zu notieren, dass es für ganz oben wohl nicht reicht. Tut es für Münster aber auch nicht - schauen wir also auch unter diesem Aspekt auf den Ausgang dieser Partie.
Heimspiel-Tipp: Nullacht spart zunächst Kräfte, kommt hinten heraus aber auf und gewinnt mit 25:22.
Dichtler: Ich tippe, dass Hamm gut mithalten wird und ein gutes Tempo spielt. Über 60 Minuten können die das aber nicht halten und Münster gewinnt 26:21.

TV Vreden - TV Kattenvenne (Samstag, 19.45 Uhr)
Es wird ein Wiedersehen nach rund zwei Jahren. In der Bezirksliga der Saison 2017/18 wurde Vreden Meister mit nur fünf Minus-Punkten und stieg auf; Kattenvenne beendete die Saison als Sechster mit ausgeglichenem Punktekonto. Beide Spiele gewann Vreden in jener Zeit, das Hinspiel sogar sehr deutlich mit 37:26. Überschrift damals: "Sie waren einfach eine Klasse besser". Gesprochen von Florian Schulte, Kattenvennes Trainer. Seine Mannschaft ist zum Saisonstart aber joot drupp (rheinländisch für "gut drauf") - Vreden noch nicht, liegt vielmehr mit null Punkten und 65 Gegentoren auf Rang zwölf. Ja, hat sich denn wirklich so viel verändert in zwei Jahren? Abwarten ...
Heimspiel-Tipp: Nein, das alles passiert viel mehr auf Augenhöhe und Vreden holt den ersten Sieg - 32:27.
Dichtler: Kattenvenne beweist weiter, dass sie in der Landesliga Fuß gefasst haben. Da gehören sie auch hin. Kattenvenne gewinnt in Vreden mit 28:24. Da sind wir uns erstmals uneinig, Andreas :)

TV Werther - Vorwärts Gronau (Sonntag, 18.00 Uhr)
Mit der moderaten 23:26-Auswärtsniederlage in Verl vor einer Woche hat sich Werther Respekt verdient. Das kann gegen Verl auch sehr viel deutlicher ausgehen. Aber die offene Deckung des TVW scheint zu funktionieren. Gronau hingegen hat in fremden Halle in der vergangenen Saison seine liebe Müh' und verlor vor zwei Wochen auch ihr Spiel in Hesselteich recht klar. Für beide Teams geht es am Sonntag aber nicht um Ruhm und Ehre, sondern klipp und klar um den ersten Saisonsieg. Den haben nämlich beide noch nicht geerntet.
Heimspiel-Tipp: Werther gewinnt mit 29:28, weil sich Gronau nach wie vor in eigener Halle wohler fühlt.
Dichtler: Die beiden tun sich nicht viel, daher tippe ich auf Punkteteilung 27:27.

TSV Ladbergen  - TV Verl (Sonntag, 18.00 Uhr)
Die Paarung ist zweifellos der Knaller des Spieltags. Doch während Verl in Hörste schon die erste Nagelprobe mit 22:22 schon ordentlich hinter sich gebracht hat, muss Ladbergen nach zwei Heimsiegen früher in die Partie finden, als zuletzt. Interessant wird die Paarung auch durch die Unterschiede beider Kader. Während Ladbergen mit einigen jungen Spielern trotzdem eher leitwolfgesteuert ist, sind die Handball-Philosophen eher als homogenes Kollektiv wahrzunehmen, dass mit Kreisläufer und Rückkehrer Albert Kreismann eine ernstzunehmende Komponente hinzugewonnen hat.
Heimspiel: Ladbergen findet gegen Verl zu spät in die Schuhe, daher gewinnen die Taktik-Füchse aus Verl mit 31:27.
Dichtler: Ich tippe auf Sieg für Ladbergen, weil sie zuhause spielen. Ladbergen hat sich dieses Jahr nochmal verstärkt. Der TSV gewinnt 30:28.



Lesetipps der Redaktion
Querpass: Amels hat einen neuen Abteilungsleiter
(14 Klicks)
Regionalliga West: Deniz Bindemann fiebert seinem Regionalliga-Debüt entgegen
(737 Klicks)
Kreisliga A1 AH-COE: ASC Schöppingen: Ein alter Bekannter
(377 Klicks)
Querpass: FC Galaxy goes Franchise
(366 Klicks)
Kreisliga A2 MS: Interview mit Marcel Bonnekoh
(277 Klicks)

» Mehr Lesetipps

Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Handball: Neue Corona-Regeln - was bedeutet das für den Handball
» [mehr...] (216 Klicks)
2 Handball HSM Münster 2020 - Spielplan
» [mehr...] (119 Klicks)
3 Handball: TV Emsdetten: Neuzugang Dimitrievski - als Weßeling-Ersatz?
» [mehr...] (104 Klicks)
4 Handball-Stadtmeisterschaften 2019: Spielplan
» [mehr...] (71 Klicks)
5 Bezirksliga MSL 2: Die Trainer der Saison 2021/22
» [mehr...] (64 Klicks)

» Mehr Top-Klicker