Suchbegriff:
  • Landesliga 3
  • Spielplan
  • Tabelle

Landesliga 3

Zwei Siege bis zur Meisterschaft


Von Nils Uhlig

(09.05.22) Der HCI ist kurz vorm Ziel! Jetzt darf das Team von Christian Guhe nur nicht mehr stolpern. Beim TV Kattenvenne gab es zwar eine kurze Schwächephase, insgesamt stand aber ein souveräner 22:29 (9:12)-Erfolg auf der Anzeigetafel. Der Ibbenbürener Keeper hält stark und Timo Menger macht, was er halt macht. 

"Wir haben nur kurz den Fokus verloren, als uns über irgendwelche Situationen aufgeregt haben, das müssen wir abstellen", hatte HCI-Trainer Guhe wenig zu Meckern. Sein Team startete erneut hochmotiviert und will im Aufstiegskampf scheinbar nichts mehr anbrennen lassen. Zwar führte Kattenvenne nach sieben Minuten durch Nils Alke mit 2:1, doch der Spitzenreiter antwortete mit einem 6:0-Lauf zur eigenen 2:7-Führung. Sebastian Elbert hatte nach 13 Minuten zu diesem Zwischenstand genetzt. Nach dem 3:8 durch HCI-Kapitän Patrick Möllenkamp nahm Volker Hollenberg seine Auszeit. Und er schien die richtigen Worte gefunden zu haben.

Kattenvenne kämpft sich ran

Tor um Tor holte sein Team jetzt auf und zeigte sich besonders defensiv gegen den besten Angriff der Liga stabil. Nach 21 Minuten verkürzte Nico Postert zum 6:9. Ibbenbürens Kreisläufer Markus Reiners traf jedoch im Gegenangriff zum 6:10.Dann sahen Möllenkamp und Reiners Zeitstrafen und Postert verkürzte nach knapp 25 Minuten zum 8:10. Nach dem 9:11 von Henrich Wieneke traf der junge Linkshänder Mathis Windoffer mit der Pausensirene zum 9:12 für den Favoriten.

In der Pause gab Guhe seinem Team nochmal mit sich aufs Spiel zu konzentrieren und sich nicht mit anderen Sachen zu beschäftigen. Und siehe da, jetzt spielte der HCI wieder Handball. Nach 40 Minuten traf Christopher Berghaus zum 12:18, doch Ibbenbüren hatte noch nicht genug und erhöhte bis Minute 46 auf ein Zehn-Tore-Plus. Till Dorn war es, der das 13:23 erzielte. 

"Von Nichtwollen kann keine Rede mehr sein"

Im Wissen des sicheren Sieges wechselte Guhe zum Ende nochmal ordentlich durch und schonte seine Stammkräfte für die letzten beiden Aufgaben. Timo Menger durfte aber noch ein bisschen und der beste Ibbenbürener traf nach 52 Minuten zum 17:27. "Timo macht halt Sachen, die nur Timo macht", freut sich Guhe, dass der verlorene Sohn vor der Saison von Oberligist Loxten zurückkehrte. Mario und Nico Postert, sowie Lars Bovenschulte sorgten am Ende wenigstens noch für etwas Ergebniskosmetik bei den bereits abgestiegenen Kattenvennern.

"Nils Timmerhindrick hat uns im ersten Durchgang mit starken Paraden vorne gehalten. Als nächstes geht es nach Vreden, das wird schwer. Da haben wir uns im Hinspiel zuhause schon sehr schwer getan. Von Nichtwollen kann aber jetzt keine Rede mehr sein. Wir müssen auch spielerisch in der Lage sein dieses Spiel zu gewinnen, wenn wir nächstes Jahr in der Verbandsliga spielen wollen", erwartet Guhe am kommenden Wochenende eine enge Partie beim TVV.

Tore für Kattenvenne: Nico Postert (7/2), Mario Postert (3), Lars Bovenschulte (3), Henrich Wieneke (3), Marek Peters (2), Manuel Flechner (1), Lukas Oeljeklaus (1), Nils Alke (1), Philipp Plagemann (1).

Tore für Ibbenbüren: Timo Menger (8), Christopher Berghaus (4), Till Dorn (4), Maik Menger (2), Mathis Windoffer (2), Lucas Heinze (2), Markus Reiners (2), Sebastian Elbert (2), Patrick Möllenkamp (2), Daniel Albers (1).

 



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Quer: Start der Kennedy-Trophy
» [mehr...] (205 Klicks)
2 Quer: Verletzungen und Favoritensiege
» [mehr...] (162 Klicks)
3 Quer: 2. Spieltag Kennedy-Trophy
» [mehr...] (143 Klicks)
4 Handball-Stadtmeisterschaften 2019: Spielplan
» [mehr...] (49 Klicks)
5 MSL-Liga: Michael Dreskornfeld verstärkt die SG Sendenhorst
» [mehr...] (42 Klicks)

» Mehr Top-Klicker