Suchbegriff:
  • Münsterlandliga
  • Spielplan
  • Tabelle

Münsterlandliga - Anschwitzen, der 16. Spieltag

Höhenflug! Thorben Mieling steht mit Arminia Ochtrup in hervorragender Position. Foto: Uhlig.

"Den Trainer stolz verabschieden"


Von Nils Uhlig

(15.02.24) Kann jemand den Höhenflug von Arminia Ochtrup stoppen? Wenn es nach Kreisläufer Thorben Mieling geht, darf die positive Entwicklung gerne bis zum Saisonende anhalten. Denn der schwache Saisonstart ist längst vergessen und der scheidende Trainer soll am Liebsten mit einer Topplatzierung verabschiedet werden. Dazu will unser Anschwitzer vor allem die Deckungsmitte dicht machen.

"Am Anfang haben wir nicht an einem Strang gezogen", erkannte Mieling den Zusammenhalt als Grund, warum seine Mannschaft nach dem Abstieg mit 2:4 Punkten einen schwachen Start erwischten. Die Trainer hätten dann aber die Wende eingeleitet. "Es gab eine ordentliche Ansage und anschließend wurden die Problemstellen angepackt", verrät der körperlich robuste Kreisläufer, dass es in der Phase nicht immer zimperlich zuging.

Woltering habe jeden einzelnen Spieler besser gemacht

Doch die Maßnahmen haben offensichtlich gegriffen. 21:3 Punkte holten die Arminen seither und werden von Woche zu Woche sicherer in ihren Auftritten. Und das auch, wenn es mal nicht so läuft wie gewünscht. In Steinfurt zum Beispiel kam das Team schwer in Gang, ließ sich davon aber überhaupt nicht aus der Ruhe bringen. Ein Entwicklungsschritt, den auch Trainer Woltering wohlwollend zur Kenntnis nahm. "Wir wollen noch besser in Schwung kommen, um am Ende unseren Trainer stolz verabschieden zu können", blickt der 24-Jährige Mieling auch mit einem weinenden Auge auf den nahenden Abschied von Christian Woltering. Schließlich habe der, trotz des Abstiegs aus der Landesliga, jeden einzelnen zu einem besseren Spieler gemacht. "Ich kann aber auch verstehen, dass er sich nach etwas neuem sehnt", sagt der Maschinenbaustudent.

Der Nachfolger steht noch nicht fest. Wenn Ochtrup aber so weiter macht, ist durchaus auch der direkte Wiederaufstieg in die Landesliga möglich. Damit die Ausgangslage gut bleibt muss die Arminia an diesem Wochenende erstmal Revanche nehmen. Im Hinspiel setzte es in Emsdetten eine 31:25-Niederlage. "Wir wollen den schwachen Start weiter hinter uns lassen", hofft Mieling mit dem Sieg gegen Emsdetten II an die zuletzt guten Leistungen anknüpfen zu können. Dazu möchte er natürlich auch selbst seinen Beitrag leisten. Das Schwergewicht der Arminen weiß seinen Körper nämlich durchaus einzusetzen und versucht vor allem im Abwehrzentrum zu brillieren. Wenn das auch gegen den TVE funktioniert, steht dem nächsten Erfolg nicht mehr viel im Weg und vielleicht verabschiedet Arminia Ochtrup seinen Trainer ja sogar mit dem Aufstieg.


Anschwitzen, der 16. Spieltag

Westfalia Kinderhaus - HSG Preußen/Borussia (Samstag, 15 Uhr)
Die Westfalia scheint ihre Schwächphase überwunden zu haben, auch wenn das Abschlussverhalten noch immer Wünsche bei Trainer Graefer offen lässt. Die gewohnte Heimstärke ist aber seit dem Harzverbot nicht mehr vorhanden. Daran muss sich die Westfalia erstmal gewöhnen. Die Preußen sind nach nur 3:7 Punkten aus den letzten fünf Spielen ins Mittelfeld abgerutscht. Gegen Kinderhaus sollte wenigstens ein Punkt her, um nicht die Angst vor einer ähnlich schwachen Rückrunde, wie im Vorjahr zu schüren.
Mieling-Tipp: 26:24. "In der Tabelle und im Hinspiel sind beide ziemlich gleich auf. Jetzt siegt Kinderhaus zuhause", glaubt der 24-Jährige.
HEIMSPIEL-Tipp: 28:24. Die Preußen haben ein kleines Tief. Das nutzt Kinderhaus gerne aus.

Arminia Ochtrup - TV Emsdetten II (Samstag, 18 Uhr)
Die Arminia surft gerade auf der Erfolgswelle und hat auf Platz drei noch alle Chancen die Rückkehr in die Landesliga zu schaffen. Gegen Emsdetten muss zudem noch die Rechnung aus dem Hinspiel beglichen werden. Die Gäste haben nach einem super Saisonstart im Winter etwas abgebaut. Mit zwei Siegen in Folge steigt das Selbstvertrauen aber auch bei der Drittliga-Reserve wieder an. Ein spannender Fight darf erwartet werden.
Mieling-Tipp: 34:28. "Im Hinspiel haben wir uns schwer getan und viel vermasselt. Die Zeiten sind jetzt vorbei und zuhause holen wir uns den Sieg", ist sich der Maschinenbaustudent sicher.
HEIMSPIEL-Tipp: 30:28. Wir glauben, dass es knapper wird. Dennoch siegt die Arminia zuhause sicher.

Sparta Münster - Friesen Telgte (Samstag, 19 Uhr)
Sparta-Trainer Christian Sterz war extrem froh über den Pflichtsieg gegen Sendenhorst. Denn mit Telgte, Warendorf und Kinderhaus warten in den nächsten Wochen ordentliche Brocken auf sein Team. Doch auch in diesen Spielen muss gepunktet werden, um nicht in den Abstiegskampf zu rutschen. Ob Telgte aber aktuell überhaupt schlagbar ist, bliebt abzuwarten. Schließlich ist die Seitz-Sieben seit sieben Spielen ohne Verlustpunkt.
Mieling-Tipp: 26:31. "Telgte ist gut drauf und wird auch auswärts einen guten Auftritt abliefern", tippt Mieling auf die Friesen.
HEIMSPIEL-Tipp: 33:39. Mit viel Tempo von beiden Teams wird es ein High-Scoring-Game mit dem besseren Ende für Telgte.

SG Sendenhorst - SGH Steinfurt (Samstag, 19.15 Uhr)
Im Keller treffen Sendenhorst und Steinfurt aufeinander. Die SG will mit einem Heimsieg die rote Laterne abgeben. Dazu muss die Landau-Sieben das Tempospiel der SGH besser unterbinden, als im Hinspiel. Daran erinnern sich die Steinfurter sicher gerne zurück, denn es war der erste Saisonsieg nach dem Aufstieg in die Münsterlandliga. Seither sind nur drei Erfolge hinzu gekommen. Das Konto muss die Ahmann-Crew aufbessern, um noch eine Chance im Abstiegskampf zu haben.
Mieling-Tipp: 30:31. "Sendenhorst schafft es nicht vom Tabellenende weg. Steinfurt musste sich mit unserem Sieg letzte Woche abfinden und wird jetzt alles daran setzen zu gewinnen", tippt Mieling auf die Nachbarn.
HEIMSPIEL-Tipp: 27:25. Sendenhorst hat zuhause mit Kleber Vorteile und nutzt diese.

Warendorfer SU - HF Reckenfeld (Sonntag, 17 Uhr)
Die WSU hatte nur eine schwache Phase mit drei aufeinanderfolgenden Niederlagen. Das kostete die Spitzenposition. Im neuen Jahr gab es aber drei überzeugende Siege. Ob das an den neuen Trikots liegt. Die hat  die WSU selbst gestaltet und sogar eine Abstimmung für das schönste Trikot im Internet gewonnen. Gewonnen hat Reckenfeld schon lange nicht mehr. Auch der Impuls der Trainerentlassung von Daniel Markmeyer verfehlte sein Ziel. Seither ist die Defensive eher noch löchriger, als zuvor.
Mieling-Tipp: 41:35. "Warendorf hat bereits das Hinspiel gewonnen und setzt die seine Siegesserie fort", sagt der Ochtruper voraus.
HEIMSPIEL-Tipp: 36:30. Die WSU ist besser besetzt und nutzt seine individuellen Vorteile gnadenlos aus.

SC Nordwalde - SC Hörstel (Sonntag, 17.15 Uhr)
Das zweite Spiel aus den Niederungen der Tabelle soll für den SCN weiter Richtung Mittelfeld führen. Mit einem Sieg hätte die Brügge-Sieben nur noch zwei Punkte Rückstand auf ASV Senden II. Da niemand weiß, wieviele Mannschaften am Ende absteigen, könnte jeder Platz entscheidend sein. Das weiß aber auch Kontrahent Hörstel. Der Aufsteiger hält sich in den Heimspielen ordentlich. Nur auswärts läuft noch nicht viel, was auch oft am Spiel mit Harz liegt. In Nordwalde wird das nicht zum Problem und so darf ein enges Spiel erwartet werden.
Mieling-Tipp: 29:27. "Nordwalde hatte ebenfalls einen schlechten Start und setzt alles daran, dass zu ändern", setzt Mieling auf einen Heimsieg des SCN.
HEIMSPIEL-Tipp: 35:33. Enge Kiste mit dem Fokus auf den Angriff. Am Ende hat der SCN einen kleinen Vorteil auf seiner Seite.

ASV Senden II - HSG Kattenvenne/Lengerich (Sonntag, 18 Uhr)
"Jetzt wird es allmählich brenzlig", hat Alex Seitz die Situation durchaus erkannt. Auch wenn sein Team mit 13:17 Punkten im unteren Mittelfeld steht, könnte das auf Grund der Landesliga-Absteiger am Ende nicht reichen. Doch auch an diesem Wochenende wird es alles andere als leicht. Spitzenreiter Kattenvenne/Lengerich trieft vor Selbstvertrauen und schient unter dem neuen Trainertrio nicht verlieren zu können. Eine Niederlage in Senden wäre deswegen eine faustdicke Überraschung.
Mieling-Tipp: 21:26. "Senden spielt zwar zuhause, hat in der Hinrunde aber auch mit zehn Toren verloren", glaubt der Kreisläufer nicht an den Turnaround bei der ASV-Reserve.
HEIMSPIEL-Tipp: 23:28. Die robuste Deckung der Kattenvennericher ist für die Youngster nur schwer zu knacken.



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Handball HSM Münster 2024 - Spielplan
» [mehr...] (428 Klicks)
2 Handball-Landesliga: SuS Neuenkirchen - SC Münster 08 27:41
» [mehr...] (368 Klicks)
3 Handball-Landesliga 1: Paukenschlag! Ladbergens Horrorsaison endet mit Abmeldung
» [mehr...] (347 Klicks)
4 Handball HSM Münster 2020 - Spielplan
» [mehr...] (276 Klicks)
5 Handball-Landesliga: Vorbericht
» [mehr...] (261 Klicks)

» Mehr Top-Klicker