Suchbegriff:

Quer

Ochtrups Keeper Jonathan Illmer erwischte einen Sahnetag. Foto: Arminia Ochtrup

Die Underdogs verkaufen sich teuer


Von Fabian Renger

(02.08.21) Eckhard Rüschhoff, Trainer des TB Burgsteinfurt, war eigentlich zufrieden mit dem Auftritt seiner Jungs. Zu "70 bis 80 Prozent" zumindest sah das Spiel seiner Gang gut aus zum Auftakt der Kennedy-Trophy. Das traditionsreiche Turnier des TBB begann am Sonntag. Der Gastgeber spielte gegen den TV Borghorst. Kreisliga versus Bezirksliga. Die Hausherren machten sich das Leben selbst schwer - und verloren. Ebenso wie später auch Arminia Ochtrup II, das im zweiten Spiel dem SC Nordwalde unterlegen war.

TB Burgsteinfurt - TV Borghorst 28:32 (12:15)

"Beim nächsten Mal müssen wir mit einer Videoanalyse arbeiten und den Jungs die Fehler zeigen. Das hat uns wirklich genervt", klärte Rüschhoff gleich auf, was die fehlenden 20 bis 30 Prozent waren. Viel zu viele vermeidbare technische Fehler, vollkommen überflüssige Ballverluste ohne jeglichen Gegnerdruck - diese beiden Aspekte brachten den TVB auf die Sieger- und den TBB auf die Verliererstraße. "Borghorst war cleverer und sie hatten Spieler, die wir nicht in Griff bekamen", so Rüschhoff.

Allen voran (G)Oldie Daniel Lütke Lanfer. "Der war nicht kaputt zu kriegen", bemerkte der Stemmerter Coach anerkennend. Seine Mannschaft hielt trotzdem lange tapfer mit. Nach rund zehn Minuten stand es 5:5, bis fünf Minuten vorm Pausengong betrug der Abstand gar nur einen Treffer (12:13). Spielentscheidend war die Burgsteinfurter Tiefschlafphase mit Unkonzentriertheiten nach Wiederbeginn. Borghorst zog auf 20:13 davon (35.), Burgsteinfurt kämpfte sich zwar noch ran, aber mehr ging nicht mehr.

Für Rüschhoff einerseits bitter. Borghorst ist schließlich seine alte Truppe, da verliert man stets ungerne. Dennoch: Abgesehen von den obrigen Punkten hatte er seiner Bande kaum etwas vorzuwerfen. "Wir haben in der Deckung vernünftig gestanden und wir haben eine Formation gefunden, mit der wir ohne Substanzverlust ins Spiel starten können", nahm er lieber die positiven Punkte mit. Eine erste Garde, die sich gleich im ersten Testspiel der Vorbereitung herauskristallisiert, das ist wirklich was. Und die Perspektive stimme auch, das habe er ebenfalls bereits entdeckt. "60 bis 70 Prozent der Spieler sind zwischen 18 und 24 Jahre alt", so Rüschhoff. Da könne was entstehen - wenn man der Mannschaft die nötige Entwicklungszeit gebe. Borghorsts Trainer Daniel Ahmann zog derweil Öffnet externen Link in neuem Fensterbei den WN ein folgendes Resümee: „Wie es einem Derby gebührt, waren die Emotionen von Beginn an sehr hoch. Wir müssen noch mächtig zulegen.“

SC Nordwalde - Arminia Ochtrup II 27:20 (11:10)

Woran et jelegen hat, das wusste Ochtrups Coach Tommy Brügge im Nachgang ganz genau. "Das ist ganz einfach: Wir sind konditionell noch nicht so weit", beantwortete er unsere Frage in Windeseile. Das sah man auch am Spielverlauf: In der ersten Halbzeit hielt der Kreisligist super mit dem Bezirksligisten mit. Ach, sogar mehr als das. "In den ersten 20 Minuten hatten wir das Spiel im Griff", berichtete Brügge. Seine Jungs führten 3:0, 4:1, 5:2. Wow!

Weniger wow: Die Besetzung. Ochtrup hatte bloß sieben Feldspieler (u.a. Jan Mantke, Jannes und Lennart Engels) in Petto. Durchwechseln? Nicht möglich. Und konditionell konnte Brügges Team eh keine Bäume ausreißen. Zwar ist Arminia II schon seit Juni im Trainingsbetrieb - coronabedingt hat Brügges Equipe jedoch nur eine Trainingszeit in der Woche. "Diese Vorbereitung ist echt bescheiden, echt mau", so der Übungsleiter.

Dennoch: Auch wenn die Ochtruper gerade nach der Pause gar nicht mehr in die Spur fanden, gab's ein Lob vom Boss. "Sie haben sich richtig reingehauen und das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten", bemerkte Brügge. Langsameres Spielen, sichere Abschlüsse, auch mal ins Eins-gegen-Eins gehen, hier und da Zeit von der Uhr nehmen - der Trainer sah einiges. Verletzt hat sich auch niemand. Wer war Ochtruper Spieler des Spiels? Jonathan Illmer. "Jojo hat im Tor in der ersten Halbzeit eine überragende Leistung gebracht, er war super", erzählte Brügge von vielen Großtaten. Bleibt zu hoffen, dass er auch am Mittwochabend so super drauf ist - dann geht's am zweiten Spieltag gegen Borghorst.

Bei den WN äußerte sich SCN-Coach Rainer Nowack indes wie folgt zum Spiel: "Erst als wir in der zweiten Halbzeit Dampf gemacht haben und unserer konditionelle Überlegenheit ausspielen konnten, bekamen wir sie besser in den Griff."

Der Spielplan

1. Spieltag (Sonntag, 01.08.)

16 Uhr: TB Burgsteinfurt - TV Borghorst 28:32 (12:15)
18 Uhr: SC Nordwalde - Arminia Ochtrup II 27:20 (11:10)

2. Spieltag (Mittwoch, 04.08.)

19 Uhr: TV Borghorst - Arminia Ochtrup II
20.40 Uhr: TB Burgsteinfurt - SC Nordwalde

3. Spieltag (Samstag, 07.08.)

16 Uhr: TB Burgsteinfurt - Arminia Ochtrup II
18 Uhr: SC Nordwalde - TV Borghorst



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Bezirksliga MSL 2: BSV Roxel - ASV Senden II 22:26
» [mehr...] (179 Klicks)
2 Verbandsliga 2: Interview mit Michael Dreskornfeld
» [mehr...] (144 Klicks)
3 Verbandsliga 2: Spielerpass: Moritz Schertl: Mit Handball Französisch lernen
» [mehr...] (90 Klicks)
4 Handball HSM Münster 2020 - Spielplan
» [mehr...] (58 Klicks)
5 KL MS: Zusammenfassung, 1. Spieltag
» [mehr...] (48 Klicks)

» Mehr Top-Klicker