Suchbegriff:

Querpass

Klein, aber oho: Die TG Hörste belegt trotz schmalen Kaders einen beachtlichen 4. Tabellenplatz. Foto: TG Hörste

Knisternde Spannung


Von Erik Meyering

(24.01.22) Aktuell stellen viele Ligen ihren Spielbetrieb ein, die Verbandsliga 1 der männlichen A-Jugend spielt allerdings noch weiter - und ist wahnsinnig spannend. Wir geben euch mal einen Überblick über die Mannschaften des Heimspiellands und die momentan interessanten Infos. Das bestplatzierte der unten aufgeführten Teams ist aktuell die JSG Handball Ibbenbüren, sie steht auf dem zweiten Tabellenplatz zwei Punkte hinter Spitzenreiter Minden-Nord. Den 4. Platz belegen momentan die A-Junioren vom TG Hörste mit einer Bilanz von 9:7 Punkten, dicht gefolgt von Hesselteich/Loxten (9:9), auf die wir gleich auch noch näher eingehen. Auf dem 5. Platz weilen aktuell die Tecklenburger mit einem Punkteverhältnis von 5:9.

 

JSG Ibbenbüren

Die A-Junioren aus Ibbenbüren sind momentan sehr erfolgreich und belegen den 2. Platz in der Verbandsliga. Das Erfolgsrezept für diese Platzierung ist "überraschenderweise", so Trainer Andre Menger, die defensive 6:0-Deckung, in welcher Mika Sloot die Rolle des Abwehrchefs übernimmt und die Abwehr dirigiert. Doch auch im Angriff hat der JSG einen Leistungsträger, der viel zum Sieg beisteuert: Fabian Winter. Der Mittelmann ist Topscorer und Spielmacher im Angriff der A-Jugend.

Die Ibbenbürener haben vor allem daheim ein Ass im Ärmel, denn derzeit werden die Heimspiele in Ibbenbüren ohne Harz ausgetragen, was vielen Gegnern Probleme bereitet. "Den Sieg gegen Minden-Nord kann man sicherlich auch auf die Probleme der Gäste ohne Harz zurückführen", analysiert Menger den wichtigen Sieg gegen den Tabellenführer. "Eigentlich ist die Liga sehr ausgeglichen und jeder kann jeden schlagen", erklärte Coach Menger. Das ursprüngliche Ziel für die Saison war es, unter die besten Drei zu kommen. Das ist allerdings gar nicht mehr so unwahrscheinlich, deswegen streben die Jungs aus Ibbenbüren jetzt ohne Übermut den ersten Platz an.

 

TG Hörste 

Auch die TG Hörste, deren Kader nur aus elf Spielern besteht, belegt derweil einen guten 4. Tabellenplatz. "Es läuft alles über den Zusammenhalt", sagt TG-Coach Timon Lepper über die Teamphilosophie. Beim Abwehrsystem setzt das Team aktuell auf eine 3:2:1 Deckung, da die TGH-Spieler im Schnitt etwas kleiner sind als der Rest der Liga. Das versuchen sie mit ihrer ofensiven Deckung wieder wett zu machen. Im Angriff setzt die TG vor allem auf das Tempospiel und will die einfachen Tore machen. Die Leistungsträger des Teams sind die beiden Rückraumspieler Dominik Wörheide und Hannes Günner, die immer wieder mit starken Leistungen glänzen und zum Teamerfolg beitragen.

"Wir sind eigentlich ganz zufrieden", sagte Lepper über den bisherigen Verlauf der Saison. Vorrangig soll der ältere Jahrgang auf die Herren vorbereitet werden. Doch in naher Zukunft wollen sie erstmall alles gewinnen, was irgendwie möglich ist. Allerdings hofft Trainer Lepper, dass die Saison überhaupt zuende gespielt werden kann und freut sich über jedes Spiel, was noch gespielt wird. 

 

JSG Hesselteich/Loxten

Die A-Jugend von Trainer Yannik Ruschhaupt belegt aktuell einen soliden fünften Platz und bewegt sich damit im Mittelfeld der Liga, dabei hatte sich die Mannschaft eigentlich mehr erhofft. Bei der JSG gab es dieses Jahr nämlich einen altersbedingten Umbruch, viele Leistungsträger gingen in die Herren. "Unser Angriffsspiel definiert sich über das gute Zusammenspiel zwischen Mitte und Außen", erläutert JSG-Coach Ruschhaupt die Teamstrategie. In der Abwehr gibt es jedoch durch die personelle Umstellung Probleme, vor allem in der Absprache. Die Leistungsträger sind Rückraumspieler und Bruder des Trainers Kilian Ruschhaupt und Mittelmann Fabio Stessanizi, der dem Team sehr viel Sicherheit gibt.

Ruschhaupt sieht für seine Jungs noch Luft nach oben, denn in den letzten Jahren war Hesselteich/Loxten sehr erfolgreich und spielte nahezu immer in der Oberliga. "Wir müssen das Beste daraus machen", so. "Die Liga ist echt cool, jeder kann jeden schlagen", eklärte er. Da viele Spieler im nächsten Jahr in die Senioren übergehen, ist eins der Ziele natürlich, diese auf die kommenden Herausforderungen vorzubereiten. Das Hauptziel in dieser Saison ist vor allem, an die individuelle Stärke der letzten Jahre anzuknüpfen und nochmal die oberen Plätze zu erklimmen. 

 

JSG Tecklenburger Land

Die JSG Tecklenburger Land belegt aktuell den 8. Platz der Tabelle mit einer Bilanz von 5:9 Punkten. Damit bewegt sie sich im Keller der Verbandsliga 1. Das Team definiert sich durch eine gute und variantenreiche Deckung, "Wir versuchen immer gut zu decken", sagt JSG-Coach Veit Kemper. Im Angriff setzt Kemper auf Tempo. Wenn das nicht möglich ist, spielen seine Spieler vorne mit Geduld und warten auf den freien Mann. Auf die Frage, wer die Leistungsträger sind, antwortet Kemper: "Die Manschaft ist der Leistungsträger".

"Das Spielbild ist durch Corona sicherlich ein bisschen verzerrt", kommentiert Kemper die Tabellenlage. Mit dem bisherigen Abschneiden kann er dennoch leben. Zurzeit mischen sechs B-Jugendliche in der A-Jugend mit, doch diese fallen laut Kemper immer nur positiv auf. Respekt! Ziel für die nächsten Wochen ist es, einige Punkte zu sammeln und ins Mittelfeld der Liga vorzurücken.



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Handball-Landesliga 3: Kinderhaus wächst ohne Dittrich zusammen
» [mehr...] (342 Klicks)
2 MSL-Liga: Ein weiterer Kreisläufer für den SC Nordwalde
» [mehr...] (250 Klicks)
3 Quer: Kötter entdeckt Cornhole
» [mehr...] (182 Klicks)
4 MSL-Liga: Sparta Münster hält das Pensum hoch
» [mehr...] (168 Klicks)
5 Landesliga 2: Teamchecks 2022/23
» [mehr...] (161 Klicks)

» Mehr Top-Klicker