Suchbegriff:
Mehr Sport im Münsterland bei Deine Tageszeitung! Skybars in Münster! Besuchen Sie die Heimspiel Facebook Seite!


Anzeige

Handball-Stadtmeister 2018: SC Münster 08

Das Allstar-Team 2018: (h.v.l.) Lukas Kümper, Tim Rickling, Christian Winkler, (v.v.l.) Philipp Karnenbeck, Jonas Bittern und Jakob Schmidt. Ruben Weltmann hatte sich bereits aus dem Staub gemacht.

Siegerehrung

06.01.18, 20.04 (Justus): Björn Hartwig, Coach der Sieger, ist stolz wie Bolle auf seine Truppe: "Nach zwei Wochen Pause waren wir im ersten Spiel in der Findungsphase. Die technischen Fehler haben wir im Laufe des Turnier minimiert. Wir haben unseren Rhythmus gefunden und durchgezogen. Ich bin voll des Lobes gegenüber den Jungs, wir haben das Maximale rausgeholt, diszipliniert und konzentriert gespielt. Jetzt werden wir maßlos feiern!"

06.01.18, 20.00 (Justus): Die Nullachter und die Hiltruper verstehen sich echt prächtig. Marcel Graefer, Coach der Eintracht, wundert's nicht. Ein paar Spieler haben schon miteinander gezockt, auch so bestehen viele Kontakte. Kein Wunder also, dass beide nun zusammen die Korken knallen lassen.

06.01.18, 19.55 (Justus): Bei Kay Sparenberg, dem Trainer Roxels, ist die Welt aber trotz der insgesamt sechsten Stadti-Final-Niederlage in Ordnung. Der Grund, warum seine Truppe im Finale den Kürzeren zog? "Wir lassen die Chancen liegen. Wir haben uns aber gut verkauft und den Start ein bisschen verschlafen." Das Positive überwiege. Immerhin fehlte bei Roxel der Kreisläufer. Und es stand nur ein Torwart zur Verfügung: "Man darf auch nicht vergessen, dass wir gegen einen Landesligisten verloren haben."

06.01.18, 19.48 (Justus): Das Allstar-Team steht. Im Kasten: Lukas Kümper (HSG Gremmendorf/Angelmodde), Rechtsaußen: Philipp Karnenbeck (Westfalia Kinderhaus II), Kreis: Jakob Schmidt (Nullacht), Linksaußen: Ruben Weltmann (Adler), Rückraum-Mitte: Jonas Bittern (Nullacht), Rückraum-Links: Christian Winkler (BSV Roxel), Rückraum-Rechts: Tim Rickling (Hiltrup)

SC Münster 08 - BSV Roxel 14:11

06.01.18, 19.40 (Justus): "Ost, Ost, Ostmünster" - Prostmünster passt jetzt besser.

06.01.18, 19.38 (Justus): Die Feierei ist im vollen Gange. Jetzt gibt es für Nullacht kein Halten mehr, nachdem Winkler im BSV-Kasten das Gefühl im Finale bereits 14 Mal erleben musste. Gleich gibt's noch Stimmen und Fotos. Aber erstmal die Humba zwischen den Hiltrupern und den Nullachtern. Schöne Szenen hier!

06.01.18, 19.36 (Justus): Vorbei, Schluss - der neue Stadtmeister heißt SC Münster 08! Glückwunsch an die Truppe.

06.01.18, 19.35 (Justus): Die Bank Nullachts steht schon, weniger als 'ne Minute ist es noch. Und der SCM führt mit 14:10.

06.01.18, 19.34 (Justus): Winkler wirft nicht in den Winkel, sondern ins untere Eck zum 10:14. Zwei Minuten noch.

06.01.18, 19.32 (Justus): Immer noch 13:9 bei vier Minuten Restzeit. Der Nullacht-Sekt ist kaltgestellt. Jetzt ist die Hartwig-Sieben wieder im Angriff - Pfosten! Und im Gegenzug wirft Roxel daneben.

06.01.18, 19.29 (Justus): Roxel zeigt auf jeden Fall Moral, aber Nullacht lässt sich nicht nervös machen. Der Landesligist erhöht auf 13:9.

06.01.18, 19.27 (Justus): Geht da noch was für die Sparenberg-Sieben? Jetzt sind wieder die Nullachter am Zug. Aber Henning-Armin Heins antizipiert einen Pass, hat freie Bahn und trifft zum 8:11 für den BSV.

06.01.18, 19.26 (Justus): Zehn Minuten noch, Münster führt mit 11:6.

06.01.18, 19.24 (Justus): Nach drei Minuten in der zweiten Hälfte erhöht Nullacht auf 9:3. Aber Roxel antwortet direkt - 4:9

06.01.18, 19.21 (Justus): Während das zweite Halbfinale mau startete und sich crescendo-artig zum Höhepunkt steigerte, sieht es im Finale nun schon deutlicher aus. Roxel will mit aller Macht die nächste Final-Niederlage verhindern, aber das zu bohrende Brett wird dicker und dicker.

SC Münster 08 - BSV Roxel 8:3 HZ

06.01.18, 19.17 (Kevin): Jetzt auch Winkler mit einer tollen Reaktion, er vereitelt Sibbersens Versuch. Sein Sohn, Christian, im Gegenzug mit dem 3:7. Doch Limke erhöht erneut auf 8:3. Kurze Pause, dann geht's gleich weiter mit der zwoten Hälfte.

06.01.18, 19.15 (Kevin): Igelmann mit seiner X-ten Parade. Wieder Limke, doch diesmal verfehlt der Shooter das Tor knapp. Roxel muss mehr investieren, denn gleich ist schon Halbzeitpause.

06.01.18, 19.13 (Kevin): Es geht doch, Christian Lorenz mit dem zweiten Treffer für Roxel. Doch nur Augenblicke später fängt sich selbiger eine Zwei-Minuten-Zeitstrafe ein. Der Kessel kocht.

06.01.18, 19.11 (Kevin): Limke in gewohnter Manier, 6:1. Bei Roxel klappt wenig bis gar nichts. Noch fünf Minuten bis zur Pause. Schmidt macht das 7:1.

06.01.18, 19.08 (Kevin): Nullacht hat das Momentum auf seiner Seite, Jan Limke aus dem Rückraum zum 4:1. Auf der Gegenseite hält Igelmann erneut und Jakob Schmidt vollendet zum 5:1. Was ist denn mit dem BSV los? Ist das etwa schon die Entscheidung? Igelmann die Krake gegen Winkler, was ein Hechtsprung und schon wieder kein Tor. Auszeit Roxel, wurde aber auch bitter nötig.

06.01.18, 19.05 (Kevin): Jonas Igelmann mit einer tollen Parade, er entschärft den Wurf von Krummenerl und dann wieder dieser Bittern, Wahnsinnstyp, 3:1 Nullacht.

06.01.18, 19.04 (Kevin): Die Roxeler-Führung ist Schnee von gestern, Jonas Bittern mit dem 2:1 aus sieben Metern für Nullacht.

06.01.18, 19.00 (Kevin): Der Eintrachtanhang präsentirt sich lautstark "Ost, Ost, Ostmünster" pro Nullacht. Doch Roxel mit dem Tor, 1:0 für die Kleeblätter.

06.01.18, 18.59 (Kevin): Alles ist angerichtet, das Finale beginnt, Nullacht hat das runde Dingen zuerst.

06.01.18, 18.58 (Justus): Bei Kinderhaus war die Laune allerdings schon einmal besser. Spieler Matthias Leenings hätte den Pott gerne behalten: "Das ist kacke, wir haben uns mehr vorgenommen. Aber wir haben uns in zwei Partien selbst geschlagen. Beim Siebenmeterwerfen war Glück im Spiel, beide haben gut geworfen. Nächstes Jahr wird's besser, wir haben aber noch einen langen Abend vor uns."

06.01.18, 18.54 (Kevin): In wenigen Momenten steigt hier das große Finale. Axel Prahl und Jan Josef Liefers haben sich bis jetzt leider noch nicht blicken lassen, aber ein paar Minuten haben die Tatortlegenden ja noch. Nullacht und Roxel jedenfalls sind heiß, beide Mannschaften befinden sich bereits auf der Platte und können den Beginn kaum erwarten. Die Stimmung in beiden Lagern scheint lockern zu sein, von Anspannung keine Spur, ob das wohl auch so bleibt? Wir werden es sehen.

Eintracht Hiltrup - Westfalia Kinderhaus 4:2

06.01.18, 18.45 (Kevin): Reichardt hält direkt den Ersten. Federic Aleff trifft. Steffen Röhr gleicht aus. Kinderhaus trifft erneut, ehe Hiltrup den nächsten Siebenmeter verwandelt. Jetzt wirft auch Kinderhaus daneben. Maximilian Kaufmann bringt die Eintracht in Führung. Dreskornfeld bringt den Ball nicht in den Maschen unter, Tim Rickling macht es besser und beschert seinem Team damit Platz drei bei den Stadtmeisterschaften, glückwunsch von uns.

06.01.18, 18.45 (Kevin): Vor dem Siebenmeterwerfen um Platz 3 werden wir nochmals mit liba Cola versorgt, schmeckt lecker und tut der Seele gut.

Westfalia Kinderhaus - BSV Roxel 6:7

06.01.18, 18.40 (Kevin): Selbst mir schlottern die Finger. Ich komme mit dem tippen kaum nach, gebe aber mein Bestes. Der letzte Versuch der Westfalia geht weit über das Gehäuse, damit ist Kinderhaus raus und wirft gleich nur noch um die 'goldenen Annanas'. Gratulation Roxel zum erneuten Finaleinzug.

06.01.18, 18.37 (Kevin): Dreskornfeld scheitert an Winkler. Der Titelverteidiger wankt, die Sensation ist zum greifen nahe. Zunächst steht der Pfosten im Weg, doch anschließend verwandelt Krummenerl den fälligen Siebenmeter zum 7:6. Noch 26 Sekunden, aber zunächst Time-Out Kinderhaus.

06.01.18, 18.35 (Kevin): Spannung bis in die Haarspitzen. Krummenerl findet in Jonas Rottstegge seinen Meister. Noch 87 Sekunden auf der Uhr.. tick tack.

06.01.18, 18.33 (Kevin): "Der Winkler ist ein geiler Zocker," lässt Justus verlauten. Zuvor markierkte der Allrounder das 6:5 für den BSV. Noch Dreieinhalbminuten und Marco Wesssel mit dem 6:6.

06.01.18, 18.32 (Kevin): Zurück zum Spielgeschehen: 4:4, noch alles offen also. Nun kommt auch endlich emotional Stimmung in die Bude. Zwei Minuten zur Verwunderung aller gegen Kinderhaus, aber da lagen die Unparteiischen aus unserer Sicht goldrichtig. Profit allerdings können die Roxeler daraus nicht schlagen. Kinderhaus im Gegenzug mit dem 5:4. Ach manno Meter, ich komme hier kaum noch mit, jetzt geht es rasant Auf und Ab, 5:5.

06.01.18, 18.29 (Kevin): Jetzt wollte Tim Rickling uns doch glatt seine Stimmzettel für die Wahl des Allstar-Teams in die Hand drücken. Also ist ja nicht so, als würden wir das ungern übernehmen, aber die Auswertung und Transparenz überlassen wir dann doch lieber den Verantwortlichen.

06.01.18, 18.25 (Kevin): Ach apropos Handball, zur Halbzeit steht es 2:2. Achim Winkler sei Dank, der Schnapper vom BSV mit einer Glanzparade kurz vor der Sirene. Gleich geht's ins Eingemachte, versprochen!

06.01.18, 18.23 (Kevin): Mensch Meier, direkt neben unserem Thron höre ich was von "Schalke und Dortmund", Kinnas wir sind hier erstens in Münster und zweitens wird Handball auf der Platte geboten. Also bitteschön! Noch knapp ne Stunde, dann dürft ihr wieder über alles andere philosophieren.

06.01.18, 18.20 (Kevin): Eben war aber mehr Feuer drin. Bisher bieten die Protagonisten wenig Spektakel. Aber Leute, ich bin mir sicher, das kommt noch!

06.01.18, 18.19 (Kevin): Nebenbei, Graefer zum Halbfinal-Aus seiner Hiltruper: "Die Tore kurz vor und kurz nach der Halbzeit, sowie die Zeitstrafe danach haben uns das Genick gebrochen. Nullacht hatte die nötige Qualität, das Ding nach Hause zu fahren. Aber unsere erste Hälfte war ganz gut. Großes Lob an die Fans, wir mussten in der Gruppenphase zwei Spiele gewinnen und sie haben uns sehr gepushed."

06.01.18, 18.15 (Kevin): Roxel beginnt nervös, gleich mal zwei technische Fehler im Aufbauspiel, aber die Westfalia konnte noch kein Kapital daraus schlagen. Angespannter Beginn hier. Aber immerhin ist das Publikum voll da, die Paukentrommel ist durchgehen im Einsatz. Selbst Alex trillert neben mir mit. Und da rappelts doch im Netz, 1:1.

06.01.18, 18.13 (Kevin): It's me again. Ohja, Englisch und meine Wenigkeit das klappt mitterweile, auch wenn mir mein damaliger Pauker das niemals zugetraut hätte. Dann rocken wir jetzt mal Halbfinale Nummer Zwei. Das Finale der vergangegen Stadtmeisterschaften reloaded, Titelverteidiger Kinderhaus gegen den Herausforderer des BSV Roxel.

Eintracht Hiltrup - Münster 08 6:14

06.01.18, 18.08 (Justus): Dickes Ausrufezeichen von Nullacht! Eine Sahne-Halbzeit sichert den Finaleinzug. Am Ende bejubelt die Hartwig-Sieben einen 14:6-Erfolg. Kann man mal so machen.

06.01.18, 18.04 (Justus): Spielen die eigentlich in der Halle oder auf einem gefrorenen See? Hiltrup bricht ein, 5:12 (7.).

06.01.18, 18.04 (Justus): Die Eintrachtler müssen sich fühlen wie ich nach Mathearbeiten. Da gab's auch meistens einen vor den Latz für mich. 11:5 Nullacht, noch fünf Minuten.

06.01.18, 18.00 (Justus): Jetzt hat Graefer die Nase voll - Timeout! Mittlerweile steht's 5:10 aus Eintracht-Sicht. Knapp sieben Minuten noch ...

06.01.18, 17.59 (Justus): Und Hiltrup kommt nicht drumrum, das Spiel zu drehen - Münster führt zwei Minuten nach Wiederanpfiff mit 9:5. Ein schöner Tempolauf über mehrere Stationen. Das schmeckt Hartwig.

06.01.18, 17.58 (Alex): Da kommst du nicht drumrum: Kostet drei Euronen ins Phrasenschwein, diese Sauerei...

06.01.18, 17.56 (Justus): Halbzeitfazit: Hiltrup hat sich die Butter vom Brot nehmen lassen und liegt nun mit einem Treffer hinten. Aber ein Spiel dauert bekanntlich 60, äähh 20 Minuten. Wer zuletzt lacht, lacht natürlich am besten. Mal sehen, wer das sein wird. Bislang war es total ausgeglichen.

06.01.18, 17.53 (Justus): Hartwig zieht sechs Sekunden vor Schluss das Timeout. Der finale Angriff vor dem Seitenwechsel will eben genauestens durchgeplant sein. Tatsache, Jan Limke macht's - 6:5.

06.01.18, 17.50 (Justus): Björn Hartwig ist noch nicht zufrieden. So wie er an der Seitenlinie dirigiert, könnte er auch ein Orchester leiten.

06.01.18, 17.49 (Justus): Nach zwischenzeitlicher Zwei-Tore-Führung gleicht Nullacht aus (3:3/7.).

06.01.18, 17.45 (Justus): Hier ist auf jeden Fall mehr Tempo drin als bei meiner letzten Erkältung, 2:1 Eintracht.

06.01.18, 17.44 (Justus): Tim Rickling besorgt das erste Tor des Spiels - 1:0 für Eintracht. Doch die Freude ist nur von kurzer Dauer, Dominik Keller gleicht postwendend aus (2.).

06.01.18, 17.42 (Justus): Vor dem Anwurf gedachte die Turnierleitung noch dem ehemaligen Schiedsrichter Hans Poreber. Die Münsteraner Handballikone verstarb im vergangenen Jahr.

06.01.18, 17.40 (Justus): Die Teams machen sich warm, das erste Halbfinale steigt in wenigen Minuten. Hiltrup spielt gegen Nullacht. Das ist für Eintracht-Coach Marcel Graefer eine besondere Partie, ist der SCM doch sein Heimatverein. Vielleicht ist das ein Vorteil. Immerhin kennt er Nullacht ziemlich gut.

06.01.18, 17.34 (Justus): Für die Schlachtenbummler aus Hiltrup geht der Spaß nun erst richtig los. Schon vor Anwurf skandieren die Jungs lautstark "Sieg!". Wenn die Graefer-Sieben nur halb so motiviert ans Werk geht, wird's ganz eng für Nullacht. Derweil wurden wir schon das zehnte Mal nach Regeln gefragt. Dabei sind wir doch nur die örtliche Presse. Beim elften Versuch sagen wir: "Jaja, Halbfinale ist ein doppeltes Siebenmeterwerfen."

Westfalia Kinderhaus - Westfalia Kinderhaus II 8:2

06.01.18, 17.27 (Justus): Die Erste verteilt hier kein Überraschungsei an die Zweite. 8:2 steht es eineinhalb Minuten vor Schluss. Ich lehne mich mal ganz weit aus dem Fenster und lege mich fest: Die Zweitvertretung geht ohne Punkte aus dem Spiel.

06.01.18, 17.25 (Justus): Ja, mittlerweile steht es sogar schon 6:1. Eike Reichhardt, der Teufelskerl, macht echt einen überragenden Job.

06.01.18, 17.21 (Justus): Aber jetzt läuft's besser für die Dreiszis-Sieben. Die spielt momentan einfach effektiver und führt nun mit 4:1 (8.).

06.01.18, 17.17 (Justus): Und da ist der Anschluss. Daniel Vaegs vom Siebenmeterpunkt. Nix da mit Absprachen, die Zweite ist heiß wie Frittenfett.

06.01.18, 17.16 (Justus): Flottes Spielchen hier, die Erste führt mit 2:0 (3.). Aber das, was die Reserve auf die Platte zaubert, ist auch nicht von schlechten Eltern. Bislang fehlt das Glück im Abschluss.

06.01.18, 17.14 (Kevin): Nun steigt das letzte Vorrundenspiel zwischen Kinderhaus-Eins und der Zwoten. Eike Reichardt direkt mit einer bärenstarken Parade. Mal schauen, was sich Frank Laudenbach ausgedacht hat, um seinen Trainerkumpel Dreiszis zu ärgern.

SC Münster 08 - HSG Preussen/Borussia 10:4

06.01.18, 17.10 (Kevin): Die Messe ist gelesen, 8:4 für Nullacht. Keller setzt mit dem 9:4 endültig den Deckel drauf. Hartwigs-Truppe wird dadurch Gruppensieger, Roxel aufgrund des besseren Torverhältnisses gegenüber Sparta zweiter. Damit scheiden Sparta und die HSG aus dem Turnier aus.

06.01.18, 17.04 (Kevin): Jonas Bittern von der Siebenmeterlinie zum 6:3. Die Vorentscheidung verpasst Teamkollege Dossi dos Santos nur unweit später. Besser macht es Dominik Keller, 7:3.

06.01.18, 17.02 (Kevin): Die Anspannung ist spürbar. Jan Limke mit einem gewaltigen Wurf aus dem Rückraum zum 5:3. Das würde nach unseren aktuellen Hochrechnungen für Nullacht reichen.

06.01.18, 16.58 (Kevin): Nullacht will keine Zweifel aufkommen lassen, es steht bereits 2:0 für die Männer aus dem Münsteraner-Osten. Doch die HSG hält gut dagegen und verkürzt durch ein sehenswertes Tor.

Sparta Münster - BSV Roxel

06.01.18, 16.55 (Kevin): Rüdes Foulspiel gegen Christian Winkler. Den fälligen Siebenmeter entschärft Sparta-Schnapper Felix Dewies glänzend. Die Halle bebt, "pro Sparta" so Alex. Am Ende behält Sparta mit 10:9 knapp die Oberhand. Worüf das am Ende reicht bleibt abzuwarten. Gewinnt Nullacht das nächste Spiel, dann entscheidet der direkte Vergelich zwischen allen drei Teams (Roxel, Sparta, Nullacht) und im Härtefall unter Umständen dann das Torverhältnis. 

06.01.18, 16.45 (Justus): Und weitere Handball-Prominenz der Stadt ist in der Halle angekommen. Diethard von Boenigk freut sich über die Führung seines Ex-Clubs, Sparta.

06.01.18, 16.43 (Kevin): Sparta wahrt die Chance, Alexander Barth mit dem 7:5. Erneut Barth, diesmal aus sieben Metern, 8:6.

06.01.18, 16.38 (Kevin): Sparta muss übrigens hoch gewinnen um noch weiter zu kommen. Roxel könnte eine knappe Niederlage reichen. Egal wie, Nullacht hat jedenfalls gleich gegen Preußen/Borussia alles in der eigenen Hand.

06.01.18, 16.36 (Kevin): Während sich nun in Gruppe B die nächsten Entscheidungen anbahnen, textet Justus mich mit Fussball voll, irgendwas von Preußen Münster. Keine Ahnung was der von mir will, irgendein Freundschaftsspiel in Leverkusen, 2:2 oder so. Aber hier ist Handball angesagt mein lieber Kollege, 1:1 bisher.

Adler Münster - Eintracht Hiltrup 8:9

06.01.18, 16.30 (Kevin): Dramatik pur! Hier wird sich kein Zentimeter geschenkt. Neun Sekunden noch und die Eintracht führt mit 9:8. Zwei Minuten gegen Rickling. Doch der letzte Freiwurf für die Adler geht drüber, damit ist Hiltrup Halbfinalist Nummer Eins, glückwunsch!

06.01.18, 16.27 (Kevin): Filusch die Katze. Auch den nächsten Versuch pariert er in starker Manier. Nun kochen die Emotionen so langsam über. Erneut eine Zeitstrafe, diesmal gegen einen Akteur von der Adler-Bank. Passend dazu spielt der DJ Insomnia von Faithless. Eintracht mit dem 7:6. Doch erneut der Ausgleich. Noch 60 Sekunden...

06.01.18, 16.25 (Kevin): Zeitstrafe gegen Hiltrup-Spieler Maximilian Kaufmann. 6:5. für die Adler, doch die Eintracht lässt sich nicht unterkriegen und egalisiert das Ergebnis postwendent.

06.01.18, 16.22 (Kevin): "Hey das geht ab..", schreit es aus den Hälsen der Fans von Hiltrup in Paukentrommel-Kombination. Mit Erfolg: Sebastian Filusch hält den Siebenmeter. Weiterhin alles offen, 5:5 und noch knapp vier Minuten auf der Uhr.

06.01.18, 16.18 (Kevin): Hin und her geht's hier. Tim Rickling mit dem 3:3. Ich bin mir sicher, das Ding wird erst in den letzten Sekunden entschieden.

06.01.18, 16.16 (Kevin): Es wird wieder laut in der Halle. Die Eintracht-Fans wollen ihre Mannschaft mit allen Mitteln in das Halbfinale peitschen. Mit einem Sieg wäre Hiltrup weiter, die Adler aber auch. Spannung garantiert. Und es geht munter los, 3:2 durch Tim Dierks.

Westfalia Kinderhaus - HSG Gremmendorf/Angelmodde 5:4

06.01.18, 16.08 (Kevin): WZwei-Minuten-Strafen gegen Becker, jetzt wird's richtig eng für Gremmendorf. Kinderhaus nutzt das direkt aus und trifft zum 5:4. HSG geht nun volles Risiko und spielt ohne Keeper, doch der letzte Versuch verfehlt die Maschen deutlich. Damit müssen wir uns von ihnen verabschieden und wünschen aber für die weitere Saison viel Erfolg.

06.01.18, 16.03 (Kevin): Die Uhr tickt. Viel Zeit bleibt der HSG nicht mehr. Justus hat den Weg zurück auf unseren Thron gefunden und sagt: "Kinderhaus-Eins ist aber auch nicht so stark gerade". Und prompt fällt auch das nächste Tor gegen die Westfalia, 3:4.

06.01.18, 16.00 (Kevin): Jetzt bräuchte es die Stimmung der Eintracht-Anhänger, denn beide Mannschaften lassen den Turbo bisher vermissen. Becker von der Siebenmeterlinie zum 3:2. Auf der Gegenseite macht es Wessels ebenfalls gut, 3:3. Endlich kommt Fahrt rein.

06.01.18, 15.56 (Kevin): Kurz zur Ausgangslage: Gremmenmodde muss gewinnen, will es noch ins Halbfinale, allerdings sind die Mannen von Binnenbruck auch auf Schützenhilfe der kommenden Begegnungen angewiesen.

06.01.18, 15.52 (Kevin): Wir tauschen wieder die Plätze. Ich habe beschlossen, dass Sprüchekopfler Justus endlich mal ne Pause braucht. Der macht sich jetzt auf den Weg Richtung Zuschauertribüne und schaut dort nach dem Rechten. Die Partie zwischen Kinderhaus und der HSG läuft bereits seit 120 Sekunden, allerdings noch unspektakulär.

Adler Münster - Westfalia Kinderhaus II 7:4

06.01.18, 15.44 (Justus): Das schaukeln die Adler jetzt locker runter. Sie führen eine gute Minute vor Schluss mit 7:3.

06.01.18, 15.40 (Justus): Derweil kümmert sich Kevin um die wichtigen Dinge des Sport-Lebens und versucht uns in die Faszination Vier-Schanzen-Tournee einzuweihen. Er erntet nur Kopfschütteln - so reagiert übrigens auch Torsten Korfsmeier. Der vergibt eine hunderprozentige Chance. Weltklasse von Fabian Grützner.

06.01.18, 15.38 (Justus): 5:1 steht es (7.) und Kollege Weltmann hätte sich schon durchaus öfters in die Torschützenliste eintragen können. Aber Kinderhaus gibt nicht auf - anders als ich bei der Poststelle.

06.01.18, 15.35 (Justus): Schönes Ding von Johannes Schrand. Er verkürzt auf 1:3 aus Westfalia-Sicht. Die Adler wollen's wissen und versuchen es hier mit Powerplay. Und da fällt auch schon das 4:1.

06.01.18, 15.32 (Justus): Schlechte Radler-Witze hatten wir ja schon. Aber was trinken eigentlich die Jungs vom SV Adler? Ich weiß es nicht, aber guten Handball spielen sie schon. Weltmann mit dem 2:0 nach zwei Minuten.

06.01.18, 15.29 (Justus): So, weiter geht die wilde Fahrt. Jetzt spielen zwei Kreisligisten gegeneinander: Adler vs. Kinderhaus II.

Sparta Münster - Münster 08 2:10

06.01.18, 15.26 (Justus): Mittlerweile steht es 10:2 für Nullacht. Und da brummt auch schon die Schlusssirene. Unsere beiden WSU-Schiri-Spezis machen sich für ihren nächsten Auftritt bereit: "Nimm die Kamera mit. Die Geier warten schon auf das nächste Foto." Frisur sitzt schonmal, Jungs. Und versprochen, Kamera ist bereit.

06.01.18, 15.22 (Justus): "Baby give it up" läuft nach dem 5:1. Ein kleiner Seitenhieb gegen Sparta? Ne, im Gegenzug verkürzt die Beckmann-Sieben auf 2:5. Noch sind's vier Minuten.

06.01.18, 15.20 (Justus): Nach acht Minuten führt Nullacht mit 4:1. Sparta muss sich vorkommen wie bei einer Kreuzfahrt im Atlantischen Ozean - sie sehen kein Land.

06.01.18, 15.13 (Justus): Aber Nullacht erwischt den besseren Start und führt nach drei Minuten mit 2:0.

06.01.18, 15.10 (Justus): Ich lasse den Alex mal reden und habe dafür investigative News für euch. Sparta wird heute von Renate Beckmann trainiert. Die kümmert sich sonst im Verein um die Schnapper und hilft auch Michael Stork (Coach der Ersten) als Co-Trainerin. Stork ist heute verhindert. Jedenfalls geht es für die Spartaner nun gegen Nullacht, das gewinnen muss, um weiterzukommen. Aber Sparta hat keinen Bock, klein beizugeben. "Wir wollen nicht schon in der Vorrunde ausscheiden", erklärt Beckmann.

06.01.18, 15.07 (Alex): Ich stelle hier gleich ein Plastikschild auf: "Vorsicht vor dem bissigen Hund - äh, Justus".

Preussen/Borussia Münster - BSV Roxel 5:8

06.01.18, 15.05 (Justus): Preußen/Borussia bemüht, aber die BSV-Defensive hält dem Druck noch Stand. Daraufhin Überzahl-Situation für Roxel. Rot für Florian Jonitz, er kann sich nur mit einem Foul helfen. Dafür gibt es einen Siebenmeter für Roxel. Krummenerl bleibt cool und sorgt für das 8:5.

06.01.18, 15,01 (Justus): Joschka Krummenerl hätte auch Arzt werden können. Er zieht im Roxeler Spiel die Fäden.

06.01.18, 14.57 (Justus): Roxel erhöht auf 5:3. Fünf Gegentore - das kennt man, sportartübergreifend, bei den Preußen ...

06.01.18, 14.53 (Justus): 3:1, dabei ist das Spiel wie Bayern ohne Guardiola. Da fehlt der Pep. Ein wahrer Klassiker der schaurig-schlechten Wortspiele.

06.01.18, 14.51 (Justus): Zwei Minuten für Roxels Nummer zwei, Christian Lorenz. Wie passend, dass seine Truppe mit zwei Toren führt (2:1/3.).

06.01.18, 14.49 (Kevin): Kevin allein zu Hause, ne stimmt ja gar nicht, allein in der Halle- oder besser gesagt auf dem Thron. Kollege Alex und Justus haben Schmacht und lassen mich hier einsam sitzen. Dafür gibts als trost ne liba Cola für mich. Jetzt bin ich wieder happy und auch mein Zuckerspiegel erhöht sich endlich.

Gremmendorf/Angelmodde - Einracht Hiltrup 5:9

06.01.18, 14.46 (Kevin): Das Tor zum 5:9 von Timo Stilic kommt definitv zu spät. Ende und Aus. Hiltrup wahrt die Chancen auf das Halbfinale. Aber auch für die HSG ist noch alles drin. Wir machen weiter mit der Gruppe B.

06.01.18, 14.43 (Kevin): Die Vorentscheidung, Jarek Henning mit dem 8:3 für Hiltrup. Begleitet wird der Treffer mit tosendem Jubel der Anhänger. Und schon wieder Henning, jetzt ist die Kiste endgültig gelaufen, 9:4.

06.01.18, 14.32 (Kevin): Rock'n'Roll a la Hiltrup, 4:1 stehts mitterweile für die Eintracht. Doch jetzt muss Jonah Crone mit zwei Minuten von der Platte, die Chance zu verkürzen vergibt Marc Becker allerdings von der Siebenmeterlinie und der Gegenzug endet im 5:1. Hier ist was los.

06.01.18, 14.32 (Kevin): Hiltrup mit dem Rücken zur Wand. Ein Sieg muss her, möchte man noch ins Halbfinale. Unter Anfeuerungen der mitgereisten Fans geht die Eintracht flott mit 2:0 in Führung. Ker machen die Jungs da oben einen Lärm, geile Atmosphäre hier!

... keine Sorge. Wir lösen schnell auf. Es handelte sich um eine hölzerne Konversationshilfe.

Westfalia Kinderhaus - Adler Münster 4:4

06.01.18, 14.29 (Kevin): Die Emotionen kochen hoch: Sebastian Dreiszis sieht sich und seinem Team einen ganz klaren Vorteil in der letzten Aktion des Spiels genommen. Er beschwert sich vehement beim Unparteiischen, der gibt die Dinge auch seiner Sicht preis. Grün werden sich die beiden heute sicherlich nicht mehr. Und ändern tut das ganze 'hätte, wenn und aber' eh nichts mehr, das Spiel ist sowieso aus.

06.01.18, 14.25 (Kevin): Und auch den Siebenmeter vergibt Leenings. Nicht sein Spiel. Doch Eike Wessels bügelt es wieder aus und stellt das Ergebnis wieder pari. Dramatik in der Schlusssekunde, doch der Freiwurf zum möglichen Sieg der Westfalia verpufft. Somit endet auch diese Partie Unentschieden, 4:4.

06.01.18, 14.22 (Kevin): Noch drei Minuten und Kinderhaus läuft weiterhin einem knappen Rückstand hinterher. Matthias Leenings verpasst den Ausgleich meilenweit. "Eine klssische Fahrkarte, mit so einem Wurf hat er auf dem Jahrmarkt wahrscheinlich mehr Erfolg", gibt Kollege Alex zu Protokoll. "Und noch so ein Ding", Michael Dreskornfeld macht es Leenings gleich.

06.01.18, 14.17 (Kevin): Während Michel Schulz für die Westfalia zum 2:2 ausgleicht, taucht neben unserem Thron die Kinderhauser-Fussballikone Scotti Pieper auf - auch im vergangenen Jahr schon zu Gast bei den Handball-Stadtis.

06.01.18, 14.15 (Kevin): Bahnt sich da etwa eine Überraschung an? Was ein Monsterblock der Adler und im Gegenzug direkt das 2:1 eingetütet.

06.01.18, 14.13 (Kevin): "Stutzt den Adlern die Flügel", singt es lautstark über uns auf der Zuschauertribüne. Die Fans der Eintracht aus Hiltrup machen ordentlich Remmidemmi. Spielstand mittlerweile 1:1.

06.01.18, 14.11 (Kevin): Die Schiris am Geld eintreiben: "Wie viel Kilometer soll ich eintragen," höre ich neben mir. Eine heiße Disskussion ist im Gange, hinter dieser ganzen Rechnerei "mach 70, ne doch nicht, mach 100", komme ich jedenfalls nicht mehr hinterher. Die Jungs werden sich schon noch einig. Das nächste Spiel läuft derweil, noch Null zu Null.

#läuftbeiuns

HSG Gremmendorf/Angelmodde - Westfalia Kinderhaus II 5:5

06.01.18, 14.02 (Justus): Aber ruhig Blut. Kinderhaus II gleicht noch aus. Punkteteilung, 5:5.

06.01.18, 14.02 (Justus): Daniel Vaegs mosert: "Wir machen uns das Leben wieder selbst schwer. Ich hasse das." Seine Truppe, Westfalia II, nahm den 4:4-Ausgleich hin. Jetzt führen die Gremmendorfer sogar mit 5:4 - bei einer Minute Restzeit. Das Spazierentragen, wie auf dem Bild zu erkennen ist, ist eine beliebte Sportart. Eben lag schon wieder ein Westfale in der Luft.

06.01.18, 13.59 (Justus): Komme mir vor wie auf den gekachelten Nebenräumen. Das Spiel plätschert so vor sich hin.

06.01.18, 13.57 (Justus): Kinderhaus' Reserve übrigens mit schönen Gegenstößen. Das wird belohnt - 4:3 nach zehn Minuten.

06.01.18, 13.56 (Kevin): Habe ich da eben richtig gehört? Bei Siebenmeter ertönt doch tatsächlich die allseitsbekannte und weltberühmte Tatortmusik. Ob wir damit wohl die beiden Hauptprotagonisten Axel Prahl und Jan Josef Liefers anlocken? Wäre doch zu schön.. Vielleicht zum Finale, ein bisschen Zeit haben wir ja noch.

06.01.18, 13.53 (Alex): Leude, Leude. Den hat Justus aber ganz unten rausgekramt. Ich musste schon eine Weile darüber nachdenken. Vampir, Radler, Fahrradfahrer, Aaaaaaahhhhh!!!! Der Heinisch is on fire heute. Das wird was. Passend zur Tormusik von den Atzen "feiern die hier die ganze Nacht"!

06.01.18, 13.49 (Justus): Technische Probleme bei den Zeitnehmerinnen. Da saß wohl jemand auf dem falschen Knopf. Der Kaffee war es jedenfalls nicht. Das Radler vielleicht? Übrigens: Was trinkt der Vampir am liebsten? Radler. Wo wir schon dabei sind ... Widmen wir uns wieder den wichtigen Dingen, nach drei Minuten führt Gremmendorf mit 2:1.

Sparta Münster - HSG Preußen/Borussia 7:4

06.01.18, 13.41 (Justus): Da wurde es doch noch torreich. Sparta schlägt die Adlerträger mit 7:4!

06.01.18, 13.39 (Justus): Das 5:3 für Sparta durch Alexander Barth. Da gibt's von den Teamkollegen 'nen dicken, fetten Sparta-Kuss. Daraufhin Powerplay der Preußen, noch zwei Minuten, aber der Ball wird vertändelt. Sparta versucht nun, Zeit von der Uhr zu nehmen.

06.01.18, 13.37 (Justus): Weihnachten ist ja vorbei, beide schenken sich nichts. Spartas Karl-Julius Grütters kommt mit blutender Nase an unserem Thron vorbei und verschwindet in der Kabine. Derweil markiert Sparta das 4:2. Noch vier Minuten.

06.01.18, 13.33 (Justus): 2:1 nach sechs Minuten. Viel Zielwasser haben die zwo Teams noch nicht getrunken. Und flugs das 2:2 - Ausgleich Sparta.

06.01.18, 13.30 (Justus): Das 1:0 für die Adlerträger nach sage und schreibe drei Minuten.

06.01.18, 13.27 (Justus): Jetzt steigen auch die letzten beiden Teams ein, Sparta und Preußen/Borussia. Beide spielen im grün-schwarzen Dress. Mal sehen, ob das noch zu Problemen führt.

SC Münster 08 - BSV Roxel 6:7

06.01.18, 13.24 (Kevin): Vier Sekunden vor Schluss, BSV-Spielmacher Carsten Winkler mit dem entscheidenden Tor zum 7:6. Ein ganz wichtiger Sieg für die Kleeblätter.

06.01.18, 13.13 (Kevin): Man merkt den Teams die Bedeutung des Spiels an. Wer gewinnt, setzt den Grundstein für das Halbfinale. Hektische Spielzüge sind die Folge.. Übrigens spielt Silvio Donatien-Sagebien im Dress der Roxeler gegen seinen Ex-Club. Aber seine alten Teamkameraden führen mit 4:3.

06.01.18, 13.13 (Kevin): "Ich will immer wieder..." tönt es aus den Boxen, Helene sei Dank. Roxel führt mit 3:1. Extrem umkämpft die Partie.

Westfalia Kinderhaus - Eintracht Hiltrup 7:3

06.01.18, 13.01 (Alex): Das Ding ist durch. Nun geht's in Richtung vorgezogenes Halbfinale, wie Kevin vollmundig anpreist: Nullacht trifft auf Roxel.

06.01.18, 12.59 (Kevin): Kollege Justus kommt mit Kaffee um die Ecke und schüttet gleich mal alles über den Tisch. Zum Glück: die Technik läuft weiterhin einwandfrei, puuhhh! Alex von links neben mir: " Da trink ich doch liba Cola". Ganz nebenbei erhöht Kinderhaus auf 7:2. Das Ding müsste durch sein.

06.01.18, 12.51 (Kevin): Während Kinderhaus das 4:0 macht, werde ich von Björn Hartwig gefragt, "ob ich nach Zeit bezahlt werde"? Leider ja, wäre es nach Wörtern, dann wäre ich nach dem Turnier Millionär. Schade eigentlich, mit dem Hartwig würde ich gerne mal ne Nacht durchzaubern.

06.01.18, 12.45 (Kevin): So Leute, jetzt steigt auch der Titelverteidiger ins Turnier ein. Trotz personell dünner Decke, laufen hier gestandene Größen wie Lars-Schulze Dieckhoff, Michel Schulz und Max Scholz-Sadebeck auf. Schauen wir mal was Coach Sebastian Dreiszis mit den Jungs auf die Platte zaubert..

Adler Münster - HSG Gremmendorf/Angelmodde 6:7

06.01.18, 12.39 (Justus): Und so gibt es einen 7:6-Sieg für Gremmendorf!

06.01.18, 12.37 (Justus): So schnell kann's gehen. Eben noch macht Weltmann ein sackstarkes Tor. Jetzt versucht er, HSG-Schnapper Lukas Kümper beim Siebenmeter zu pannern und vergibt.

06.01.18, 12.31 (Justus): Axel Binnenbruck dirigiert seine Mannen lautstark von der Seitenlinie. Nach knapp acht Minuten liegen seine Gremmendorfer mit 6:4 vorne. Jetzt sind sie wieder im Angriff, nachdem Adler eine Chance vertändelte.

06.01.18, 12.29 (Justus): Adlers Ruben Weltmann mit einem schönen Tor von Linksaußen. Das war das 2:5.

06.01.18, 12.26 (Justus): Nach drei Minuten liegen die Gremmendorfer mit 4:1 gegen die Adler vorne. Der Spitzname 'Gerangelmodde' kommt nicht von ungefähr ....

Westfalia Kinderhaus II - Eintracht Hiltrup 8:8

06.01.18, 12.22 (Justus): Auch ganz witzig: Smalltalk mit den beiden Schiris der Warendorfer SU. "Ah, Stefan Hamsen hat ja bei euch verlängert." WSUler: "Echt? Davon wusste ich gar nix - und ich bin Geschäftsführer."

06.01.18, 12.20 (Kevin): Enge Kiste hier - 13 Sekunden vor Schluss stößt Hiltrup den Bock vermeintlich doch noch um. Aber denkste.. im Gegenzug gleicht Kinderhaus II wieder zum 8:8 aus.

06.01.18, 12.13 (Kevin): Während Hiltrup den Bann gebrochen hat und mittlerweile auf 4:5 verkürzt, kommt Nullacht-Coach Björn Hartwig in die Halle - seine ersten Stadtis. Knapp fünf Minuten bleiben dem vermeindlichen Favoriten noch, um das Ding hier zu drehen.

06.01.18, 12.09 (Kevin): Die Zwote von Kinderhaus legt gleich los wie die Feuerwehr. Bereits nach sechs Minuten führen die Jungs in eigener Halle mit 4:0. Bei Hiltrup indes läuft offensiv noch nicht viel zusammen.

06.01.18, 12.02 (Justus): Die Teams begrüßen sich, die Trainer, Frank Laudenbach (Westfalia II) und Marcel Graefer (Eintracht) klatschen sich auch ab. Der Letztgenannte geht übrigens in seine ersten Stadtis als Hiltrup-Trainer. Letztes Jahr zockte er noch als aktiver Spieler für Nullacht.

Stadtmeisterschaften 2018

06.01.18, 11.56 (Justus): So, in fünf Minuten geht's los. Kinderhaus II eröffnet gegen Eintracht Hiltrup, das hier im Übrigen mit vollem Kader aufläuft. Die Jungs sind heiß. Wir gehen jetzt in den Premium-Modus. Lasset die Spiele beginnen!

06.01.18, 11.54 (Kevin): Zum 10-jährigen Jubiläum haben sich die Verantwortlich etwas ganz besonderes einfallen lassen: Erstmals in der Geschichte der Münsteraner Handball-Stadtmeisterschaften wird ein Allstar-Team gewählt. Und das schon nach der Vorrunde, jede Stimme zählt - unsere übrigens auch.

06.01.18, 11.52 (Justus): Die Rechner kommen auf Betriebstemperatur, die Halle füllt sich - es ist alles angerichtet. Nun bin ich der einzige, der im Heimspiel-Outfit hier sitzt. Naja, passiert wie Tomaten. Egal, man erkennt uns auch so: Die Westfalia hat sich nicht lumpen lassen und uns einen eigenen Thron aufgebaut - in Heimspiel-Rot! Bild kommt später, dauert seine Zeit, bis wir die Stufen runter aufs Parkett hinter uns bringen, so hoch sitzen wir hier.

05.01.18, 23.29 (Justus): Da ja Kevin das Rennen um den Pulli gemacht hat, werde ich morgen im stilechten Heimspiel-Polo auflaufen. Das könnte ein Vorteil werden. Schließlich soll ja in Kinderhaus die Luft brennen. Ich bin jedenfalls schon gespannt wie ein Flitzebogen, welche Truppe die Nase vorne haben wird. Wieder die Westfalia? Oder doch Nullacht? Das sind immerhin die beiden teilnehmenden Landesligisten. Abwarten, gerade die vermeintlich 'kleinen' Teams trumpfen bei den Stadtis gerne mal groß auf. Vielleicht gibt es ja eine Überraschung wie bei den Fußballern. Dort kämpfte - oder viel passender: spielte - sich Kreisligist Borussia Münster ins Finale. Die Handball-Kreisligisten Kinderhaus II, Sparta und Adler werden's wohl mit Freude zur Kenntnis genommen haben. Apropos Borussia Münster. Der Verein ist ja als HSG Preußen/Borussia morgen ebenfalls am Start. Na, das kann ja heiter werden ...

05.01.18, 16.50 (Fabian): Damit ihr unser Heimspiel-Dreigestirn Kevin, Justus - welch hervorragende Namenskonstellation! - und Alex auch gut erkennen könnt, habe ich mich dazu hinreißen lassen, dem Kevin mein letztes Heimspiel-Pullöverchen zu schenken.(Wiedersehen macht übrigens Freude) Damit der arme Kerl nicht so friert und ihr uns gut erkennen könnt.(immer den roten Pullovern nach!) Ab 12 Uhr geht's für die drei los. Und für euch auch. Wenn ihr denn mögt und einschaltet.

05.01.18, 16.48 (Fabian):
 Da hätten wir doch beinahe vergessen, die Werbetrommel für die diesjährigen Handball-Stadtis ausreichend zu rühren. Schande über uns! Egal. Wir kommen morgen trotzdem. Also nicht ich, denn ich habe von Handball ungefähr so viel Ahnung wie vom [hier bitte einen Vergleich eurer Wahl einsetzen]. 



Premium-Account

Einloggen | Registrieren
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Bezirksliga MSL: Arminia Ochtrups Reifeprozess in vollem Gange
» [mehr...] (407 Klicks)
2 Handball LL2: SG Bösperde - 1. HC Ibbenbüren 26:25
» [mehr...] (287 Klicks)
3 Landesliga 2: TV Vreden plant für die neue Saison
» [mehr...] (181 Klicks)
4 Bezirksliga MSL: Eintracht Hiltrup plant für die kommende Spielzeit
» [mehr...] (80 Klicks)
5 Handball LL2: 1. HC Ibbenbüren - Eintracht Dolberg 34:25
» [mehr...] (33 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Borussia Münster 30    112:34 79  
2    Germ. Hauenhorst 30    82:30 77  
3    Conc. Albachten 30    78:34 74  
4    SC Hörstel 30    103:40 68  
5    Warendorfer SU 30    81:32 63  

» Zur kompletten Tabelle