Suchbegriff:

Dreikönigsturnier in Havixbeck

Mario Lepke traf in einem Spiel dreimal, insgesamt fünffach.

Immerhin Platz zwei für die Gastgeber


Von Fabian Renger

(07.01.19) Das Highlight des mehrtätigen Dreikönigsturniers der Handballer von SW Havixbeck war zweifelsohne das Turnier der ersten Herrenmannschaften. Und was soll man sagen? Die Heim-Sieben machte ihre Sache gut.  Sehr gut sogar. In einem hochkarätig besetzten Wettstreit hatte Landesligist SWH, an diesem Tag vom Kapitän David Weiper betreut, beinahe sogar die Nase vorn. Es fehlte nur ein Sieg.

11:12 ging die entscheidende Partie gegen den Verbandsligisten VfL Bardenberg verloren. Was knapp klingt, war auch knapp: Beide Teams gewannen ihre zwei vorherigen Vergleiche. Der Sieger dieses Matches, das war klar, würde das Turnier gewinnen. Havixbeck mühte sich, Havixbeck gewann in der Schlussphase des Spiels auch mehrfach das Spielgerät. Konnte aber nichts mehr damit anstellen, was von Erfolg gekrönt gewesen wäre.

Belohnung fehlte

"Wir haben uns leider nicht belohnt", ärgerte sich Weiper gegenüber Öffnet externen Link in neuem Fensterden WN. Der Gegner aus der Nähe von Aachen holte sich somit mit drei Siegen aus drei Spielen den Turniersieg. Havixbeck wurde Zweiter und war vorher richtig gut unterwegs. Gegen den TV Brechten, ebenfalls Landesligist, standen die Habichte insbesondere in Abwehr recht sicher und waren präsent. Auffällig war hier vor allen Dingen Mario Lepke. Der Kreisläufer erzielte in den 25 Minuten drei Buden, das war nicht schlecht, im gesamten Turnier waren es fünf Hütten. Am Ende hieß es gegen Brechten 10:8 für Havixbeck.

Das erste Spiel war derweil ein hartes Brett. 14:12 lautete der Endstand gegen die Student Sunblockers. Es war auch quasi ein SWH-internes Spiel: Moritz Stumpe, Christian Mühlenkamp sowie Jesse Frieling spielen eigentlich für die Schwarz-Weißen, waren am Samstag aber für die Beachhandballer auf der Platte. Weiper bemängelte hier noch ein paar kleinere Probleme im Spiel nach vorne. Und die Abwehrarbeit sei ebenfalls nicht so überzeugend gewesen, es hätten sich einige Löcher zu viel aufgetan. Trotzdem reichte es - wenn auch nur knapp. Und letztlich eben auch nur zum zweiten Plat.

Die Student Sunblockers wurden letztlich gar nur Letzter, Brechten kam auf Rang drei ins Ziel.



Lesetipps der Redaktion
Kreispokal: Schwerer Brocken für den TuS Recke
(361 Klicks)
Kreisliga A2 AH-COE: Wechselwünsche und Angriffspläne bei SuS Ledgen
(180 Klicks)
Querpass: Luis Sprekelmeyer ist der nächste VfL-Profi aus Brochterbeck
(320 Klicks)
Kreisliga B1 MS: Zuwachs bei der Nullneun-Reserve
(397 Klicks)
Kreisliga A Steinfurt: Birdir sagt "Bye, bye, Mesum"
(650 Klicks)

» Mehr Lesetipps

Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Kreisliga MSL: Wer steigt in die Bezirksliga auf?
» [mehr...] (134 Klicks)
2 Verbandsliga 2: Fröbel überrascht den TV Verl
» [mehr...] (130 Klicks)
3 Verbandsliga 2: 38 Mannschaften, vier mögliche Varianten
» [mehr...] (128 Klicks)
4 Handball: Aufsteiger der Kreise Bielefeld-Herford und Gütersloh
» [mehr...] (80 Klicks)
5 Landesliga 3: Vorwärts Gronau: Fischer stellt den Handball vor
» [mehr...] (77 Klicks)

» Mehr Top-Klicker