Suchbegriff:

Anzeige

Westfalia Kinderhaus - SC Münster 08 (Finale)

19.43 Uhr (Jan): Der Triple-Traum der Nullachter ist geplatzt. Der neue Stadtmeister 2020 heißt Westfalia Kinderhaus! In einem wirklich spannenden Finale hatte der Gastgeber am Ende das etwas glücklichere Händchen. Till Schwenken behielt im Kasten dir Ruhe und entschärfte die entscheidenden Bälle.

19.41 Uhr (Jan): Und wieder lautet das Duell Gehmeyr gegen Schwenken. Wieder bleibt der Keeper Sieger. Noch acht Sekunden, Ballbesitz Kinderhaus. Und die acht Sekunden bringen sie locker über die Bühne.

19.39 Uhr (Jan): Gehmeyr nimmt sich den Wurf, doch Till Schwenken hält den Kasten sauber. Kinderhaus kann den Ballgewinn nicht zur Entscheidung nutzen. 30 Sekunden noch auf der Uhr und Nullacht in Ballbesitz. Da geht noch was!

19.37 Uhr (Jan): Crunchtime! Jetzt geht's an die Fleischtöpfe! Noch zwei Minuten sind zu spielen. Tobi Berger trifft für Kinderhaus. 15:14! Wie sieht die Antwort der Nullachter aus? 

19.35 Uhr (Jan): Nullacht hat jetzt Oberwasser, vertändelt allerdings den erkämpften Ball. Daher wieder eine Chance zum Tor für Kinderhaus. Doch Jonas Igelmann im Tor der Nullachter ist jetzt in topform! Weiter unentschieden!

19.33 Uhr (Jan): Tor folgt hier auf Tor. Momentan nutzen beide Teams ihr Chancen konsequent. Und dann der Ausgleich! Komp lupft den Ball ins Eck.  

19.31 Uhr (Jan): Es geht hin und her! Das Finale hält, was es versprochen hat. Jorma Kramer netzt im Gegenstoß. Nullacht ist wieder auf ein Tor ran! Der Titelverteidiger kämpft weiter!

19.29 Uhr (Jan): Die letzten zehn Minuten laufen. Gehmeyr verkürzt auf 13:10. Kinderhaus trifft nur den Pfosten, also wieder Angriff Nullacht. Ein Treffer wäre wichtig, um den Druck aufrecht zu erhalten. Und wieder trifft Gehmeyr - 13:11!

Westfalia Kinderhaus - SC Münster 08 (Finale)

19.26 Uhr (Jan): Manuel Honerkamp wird schön am Kreis freigespielt! Da hat Limke in gutes Auge und feines Händchen bewiesen. Kinderhaus setzt sich ein Stück ab. Kommt Nullacht noch mal heran? 13:9!

19.24 Uhr (Jan): Auf der anderen Seite nimmt erneut Dittrich Maß. Und diesmal knallt er das Ding unhaltbar rein. Kinderhaus wieder zwei Treffer in Front! Und Westfalia ist schon wieder im Angriff!

19.23 Uhr (Jan): Ein Knaller von Stephan Dittrich gleich zum Auftakt. Doch der Ball trifft vom Innenpfosten nur den Keeper und verharrt vor der Linie. Münster kann also auf einen Treffer heranrücken, falls das Team von Andreas Helftewes im Angriff erfolgreich ist. Bittern trifft zum 10:9!

19.21 Uhr (Jan): Die Seiten werden ordnungsgemäß gewechselt und dann brechen die letzten 15 Minuten des langen Handballtages an (Feierei ausgenommen). 

Westfalia Kinderhaus - SC Münster 08 (Finale)

19.18 Uhr (Jan): Kann Nullacht vor der Pause noch mal Druck machen? Der Spielzug ist angesagt und Lasse Gehmeyr wird wunderbar in Wurfposition gebracht. Das war's mit Durchgang eins. Halbzeitstand - 10:8 für die Gastgeber. Hier ist noch alles drin!

19.16 Uhr (Jan): Die letzten Minuten der ersten Halbzeit laufen. Wieder zeigt sich Komp von Linksaußen für Nullacht treffsicher. Aber auch Kinderhaus ist weiterhin in Torlaune. Thomas Würthwein trifft zum 10:7.

19.13 Uhr (Jan): Jorma Kramer verkürzt auf 5:6 aus Sicht der Titelverteidiger. Und hat auch die Chance zum Ausgleich, doch verfehlt den Kasten. Kinderhaus bekommt einen Siebenmeter und David Honerkamp lässt sich die Chance erneut nicht entgehen. 7:5!

19.10 Uhr (Jan): Knappes Ding! der Wurf von Berger streift den Pfosten. Allerdings auf der falschen Seite. Und dann Honerkamp auf Honerkamp. Genauer gesagt David auf Stefan, und der Kreisläufer trifft. 6:4!

19.08 Uhr (Jan): Jetzt ist auch Gehmeyr erfolgreich und bringt den Ball im Kasten unter. 5:2 steht es jetzt für Kinderhaus. Und Münster 08 ist erneut im Angriff. Können sie weiter verkürzen? Ja! Matthias Komp trifft von Außen!5:3. 

Westfalia Kinderhaus - SC Münster 08 (Finale)

19.07 Uhr (Jan): Lasse Gehmeyr dribbelt sich in der Westfalia-Abwehr fest und verliert den Ball. Honerkamp macht es besser und trifft erneut. 4:1!

19.06 Uhr (Jan): David Honerkamp zeigt sich souverän beim Siebenmeter. Und wirft den Ball kompromisslos links ins Eck. Neuer Spielstand 3:1!

19.04 Uhr (Jan): Erster Abschluss für Nullacht durch Jonas Bittern, doch der Ball zischt am Tor vorbei. Auf der Gegenseite scheitert Tobias Berger. Dann gelingt Jan Limke das 1:0 für Kinderhaus. Und das als ehemaliger Nullachter!

19.02 Uhr (Jan): Beide Mannschaften heizen sich im Kreis noch mal an. Die Trainer finden die finalen Worte und schicken ihre Teams aufs Feld. Und Abfahrt!

19.00 Uhr (Jan): And it is on! Nur noch ein paar Minütchen Verschnaufpause, dann steigt das große Finale! Wer wird sich hier durchsetzen? Der Titelverteidiger Münster 08 greift nach dem Triple. Der Gastgeber aus Kinderhaus will die Trophäe in heimischer Halle behalten. Die Spannung steigt! Die Teams machen die letzten Stretch-Übungen, dann geht es los!

Eintracht Hiltrup - HSG Gremmendorf/Angelmodde (7-m)

18.55 Uhr (Jan): Das Spiel um Platz 3 wurde im Siebenmeterwerfen ausgetragen. Gremmenmodde hatte die besseren Nerven und setzte sich durch. Martin Dalhaus hätte für die Eintracht treffen müssen, scheiterte allerdings im entscheidenden Versuch. Somit beendet Die HSG Gremmendorf/Angelmodde das Turnier auf Platz 3!

Westfalia Kinderhaus - HSG Gremmendorf/Angelmodde

18.44 Uhr (Jan): Und das Spiel ist aus! Da haben wir das von vielen prophezeite Finale. Münster 08 trifft auf Westfalia Kinderhaus. Landesliga gegen Landesliga. Gastgeber gegen Titelverteidiger! 

18.41 Uhr (Jan): Schöner Abschluss von Justin Kofoth. Da lässt die HSG kurz aufblitzen, zu was sie im Stande ist. Alles in allem hat der Landesligist hier aber eindeutig die Hosen an, und wird verdient ins Finale einziehen. Spielstand mittlerweile 13:7!

18.39 Uhr (Jan): Westfalia hat jetzt Zeit und legt sich den Gegner zurecht. Erst trifft Stefan Honerkamp vom Kreis, dann Stephan Dittrich aus dem Rückraum. 12:5.

18.36 Uhr (Jan): Henning Spreer erhöht auf 10:4. Fünf Minuten sind noch auf der Uhr. Wie es scheint, bahnt sich das heiß erwartete Landesliga-Finale an!

18.34 Uhr (Jan): Die HSG bekommt die Westfalia-Defensive einfach nicht in Bewegung, da das Tempo fehlt. Davon hat Westfalia im Überfluss, Stephan Dittrich netzt im Gegenstoß! 9:3!

18.32 Uhr (Jan): Es gibt einfacherer Aufgaben, als sechs Tore in zehn Minuten aufzuholen. Aber wer weiß, falls der HSG ein paar schnelle Tore gelingen, ist alles drin. Bislang musste sie allerdings sehr hart für ihre Treffer arbeiten.

18.29 Uhr (Jan): Und da endlich der erste Treffer für die HSG. Jonas Marchand trifft für seine Farben. Aber auch Westfalia frifft munter weiter. Honerkamp erneut erfolgreich zum 8:2! Und nun ist Halbzeit.

18.26 Uhr (Jan): 6:0 durch David Honerkamp. Das ist schon ein dickes Brett für die HSG. Drei Minuten sind in der ersten Hälfte noch zu spielen. Die Westfalia-Deckung bietet momentan keine Lücken, und die Rückraum-Versuche der HSG segeln meist am Tor vorbei. Das wird ganz schwer für Gremmenmodde!

18.24 Uhr (Jan): Super Start für Westfalia. Jetzt hält auch noch Till Schwenke einen Siebenmeter. Besser kann es momentan aus Sicht der Gastgeber kaum laufen. Und Limke is on fire! Auch das 5:0 erfolgt durch den langen Rückraumspieler. 

18.22 Uhr (Jan): Jonas Marchand scheitert beim Abschluss für die HSG. Im Gegenzug erhöht Tobias Berger auf 3:0. Und das 4:0 folgt direkt. Limke staubt ab!

18.20 Uhr (Jan): Jan Limke steigt hoch und schmiert den Ball rein. 1:0 für Kinderhaus! Und es folgt der Doppelschlag. Wieder Limke und es steht 2:0.

18.18 Uhr (Jan): Ein Finalist steht nun also mit Münster 08 fest. Folgt mit Westfalia Kinderhaus der zweite Landesligist? Die HSG Gremmendorf/Angelmodde hat in der Gruppenphase bereits beim Sieg gegen die Nullachter gezeigt, dass auch mit ihr zu rechnen ist. Alles bereit für eine spannende Partie um den Finaleinzug! 

Eintracht Hiltrup - SC Münster 08

18.15 Uhr (Jan): Das war's für Hiltrup. Am Spielstand hat sich nichts mehr geändert. Münster 08 zieht nach einer überzeugenden Leistung ins Finale ein. Hiltrup sehen wir später noch beim Siebenmeterwerfen um Platz 3!

18.14 Uhr (Jan): Doch die Freude währt nur kurz. Nullacht trifft direkt im Gegenzug und stellt den ursprünglichen Abstand wieder her. 10:5 für Nullacht! 

18.12 Uhr (Jan): Die Zeit rennt davon. Nur noch drei Minuten stehen auf der Uhr und Hiltrup muss noch fünf Tore gut machen. Daniel Brocks macht den Anfang. Ein hammer Schlagwurf zum 5:9!

18.09 Uhr (Jan): Die Eintracht beißt sich die Zähne aus. Schnelle Tore wären jetzt Gold wert. Doch der Titelverteidiger spielt routiniert. Steffen Röhr sieht auf Seiten der Eintracht eine Zwei-Minuten-Strafe. Jetzt auch noch Unterzahl!

18.07 Uhr (Jan): Es folgt ein wahrer Siebenmeter-Regen. Bittern scheitert erst, wird aber beim Nachwurf regelwidrig gestört und bekommt erneut einen Strafwurf zugesprochen. Diese sitzt wieder. 8:3! 

18.05 Uhr (Jan): Die zweite Hälfte läuft, und wieder gibt es Siebenmeter für die Nullachter. Jonas Bittern bleibt sicher vom Punkt. Neuer Spielstand 6:2!

18.02 Uhr (Jan): Nullacht erhöht auf 5:2. Und prompt ertönt der Halbzeitpfiff. Momentan spricht mehr für Operation Triple, als für eine Hiltruper Überraschung

18.00 Uhr (Jan): Erneuter Ballverlust im Hiltruper Angriffsspiel. Meyer macht sich auf den Weg zum 4:1, doch er scheitert an der Latte. Von da springt der Ball noch an den Keeper, jedoch nicht ins Tor. Doch Meyers nächster Versuch sitzt. Postwendend sorgt Daniel Brocks nun auch für einen Treffer der eintracht. 4:2. 

17.58 Uhr (Jan): Hiltrup arbeitet am Ausgleich, doch ein technischer Fehler bringt Nullacht wieder in Ballbesitz. Nach Foul an Jan-Philipp Meyer trifft Jonas Bittern per Siebenmeter. 3:1!

17.56 Uhr (Jan): Nun die Führung für Nullacht. Matthias Kamp trifft. Steffen Röhr trift im Gegenzug lediglich den Pfosten. Knappe Führung für Nullacht. 

17.54 Uhr (Jan): Die ersten fünf Minuten sind rum. Lasse Gehmeyr gelang der Ausgleich für die Titelverteidiger. Oscar Assmann versucht sein Glück für Hiltrup, verzieht aber deutlich. Weiter 1:1!

17.52 Uhr (Jan): Hiltrup spielt geduldig. Die Schieris zeigen Zeitspiel an, und erst dann nimmt Florian Wiechert den Wurf. Und dieser sitzt. 1:0 Hiltrup!

17.50 Uhr (Jan): Pünktlich startet das 1. Halbfinale. Wir haben uns in der Zwischenzeit eine Wurst gegönnt. So lässt es sich doch aushalten! An der Würstchenbude waren Stimmen zu hören, die sagten: "Bitte nicht schon wieder Nullacht!". Mal schauen, ob es die Eintracht schafft, Nullacht am Finaleinzug zu hindern. Operation Triple läuft!

Halbfinals

1. Halbfinale: Westfalia Kinderhaus vs. HSG Gremmendorf/Angelmodde
2. Halbfinale: Eintracht Hiltrup vs. SC Münster 08

Spielzeit: 2x 10 Minuten.

HSG Gremmendorf/Angelmodde - Sparta Münster II

17.28 Uhr (Andreas): Vorbei. 4:4 ist der Endstand. Gremmendorf ist weiter, tritt aber nicht auf die Eintracht, sondern auf Kinderhaus. Macht es nicht leichter. Aber, wer will da meckern?

17.26 Uhr (Andreas): Vor am langen Pfosten. Weiter auf der Gegenseite. Gremmenmodde könnte eine Vorentscheidung herbeiführen, verliert stattdessen den Ball und kassiert den Ausgleich durch Johannes von Ivernois. Klingt eher wie ein Kreuzritter, statt wie ein Spartaner. Aber Kreuzritter Münster gibt es ja nicht.

17.25 Uhr (Andreas): Gut zwei Minuten noch - und der Sparta-Angriff zieht sich ewig hin. Nur bringt das bis jetzt nur Zeit für die HSG. Da fehlt jetzt der Zug zum Tor.

17.24 Uhr (Andreas): Und jetzt hüpft die HSG-Bank wieder (siehe Video unten). 4:3.

17.22 Uhr (Andreas): Pfosten von Konrad Davids. Vom Kreis. Aber er wird zurückgepfiffen, was wiederum Pfiffe von der Tribüne mit sich bringt. Und jetzt gleich Marchand das Ding aus. Spiel wieder offen.

17.21 Uhr (Andreas): Gremmendorf sollte jetzt mal wach werden. Sonst ist das Halbfinale nicht mehr zu erreichen. Hamdorf, Jeremy heißt er übrigens, hört hin und verkürzt auf 2:3. Sein Konter sitzt. 

17.20 Uhr (Andreas): Noch nicht. Zweiter Versuch: und jetzt macht ihn Konrad Davids. 3:0 - diesmal Raphael Davids.

17.18 Uhr (Andreas): Hamdorf vergibt jetzt für die HSG. Sparta auf dem Weg zum 2:0?

17.17 Uhr (Andreas): Das erste TOOOR!!! Sparta trifft durch Raphael Davids zum 1:0.

17.15 Uhr (Andreas): Gremmenmodde kann hier mit einem Sieg als Gruppensieger ins Halbfinale einziehen. Bei Unentschieden bleibt Gremmendorf Zweiter. Und Sparta II kann mit einem Sieg die Ehre des Klub retten. Nach zwei Minuten steht es aber weiter 0:0. Damit wäre die HSG weiter.

Westfalia Kinderhaus II - Eintracht Hiltrup

17.13 Uhr (Andreas): Damit tritt die Eintracht gegen den Sieger der Gruppe B an. Das könnte Nullacht oder Gremmenmodde sein. 

17.10 Uhr (Andreas): Und Felix Lohoff gleich aus. Das reicht Hiltrup zwar noch. Aber lieber noch mal einen nachlegen denkt sich Daniel Brocks beim 7:6. Und lieber nochmal einen halten, denkt sich Eintracht-Keeper Sascha Wyczik. Aus, das Spiel ist ebenso durch wie Eintracht Hiltrup.

17.09 Uhr (Andreas): Die Eintracht-Deckung achtet auf Halblinks, Kinderhaus trifft aber über Rechtsaußen. Steffen Brümmer verkürzt auf 5:6.

17.07 Uhr (Andreas): Parade von Jan Hempel im Kinderhauser Kasten. Westfalia wieder im Angriff, auf der Jagd nach dem Ausgleich. Stattdessen aber Ballverlust, Tempogegenstoß über Martin Dahlhaus und das 6:4.

17.04 Uhr (Andreas): 3:4. Und Hiltrup trifft NICHT. Dafür ist Riemenschneider diesmal selbst durchgebrochen und markiert das 4:4. Holla die Waldfee. Oscar Assmann trifft aber für Hiltrup. 5:4 aus Sicht der Süd-Münsteraner.

17.04 Uhr (Andreas): Philipp Schwarte vollstreckt den Tempolauf zum 2:3. War auch nötig, weil Daniel Brocks auf der anderen Seite auch trifft. So bleibt die Chance dennoch erhalten.

17.03 Uhr (Andreas): Wow, geiles Anspiel von Jan Riemenschneider. Wird aber abgepfiffen. Gibt nicht mal einen Schönheitsbonus. Aber jetzt... 

17.02 Uhr (Andreas): Aber Stand jetzt ist Hiltrup weiter. Den 2:1-Vorsprung kann die Mannschaft jetzt erhöhen - und tut es auch. 3:1.

17.01 Uhr (Andreas): Hiltrup reicht jetzt ein Unentschieden. Wenn Kinderhaus gewinnt, sind zwar beide Teams punktgleich. Dann zählt aber der direkte Vergleich. Und hätte dann ja die Westfalia gewonnen. Hiltrup wäre dann raus.

17.00 Uhr (Andreas): Zurück in Gruppe A. Hier haben Kinderhaus II und Eintracht Hiltrup noch beide die Chance aufs Halbfinale, das ab 17.50 Uhr läuft. Wir liegen super im Zeitplan, sind sogar überpünktlich.

Sparta Münster - SC Münster 08 7:8

04.01.20 (Andreas): Noch eine Minute. Zeeeiiiiiiiiiiiiit!!! Rufen die Sparta-Gläubigen. Kriegen den Ball und gehen jetzt auf den Ausgleich. Hat aber nicht hingehauen. Sparta ist damit ausgeschieden.

04.01.20 (Andreas): Zwei Minuten noch - und Sparta muss bald mal einen Angriff flott abfangen. Gefangen hat der Bezirksligist aber das 6:8. 7:8 jetzt durch Alex Barth.

04.01.20 (Andreas): Auf Max Kipp passt Nullacht jetzt besonders auf. Jonas Bittern steht immer schon einen Schritt vor, um den Wirbel der Spartaner zu attackieren. 7:5 aber für Münster. Linus Witzenhausen meint es bitter-ernst. 7:5.

04.01.20 (Andreas): Flockert aber gleich wieder aus. Münster 08 will ja den Titel zum dritten Mal in Reihe holen. Jonas Bittern belegt das mit einem platzierten Wurf ind obere rechte Eck zum 6:5. Und jetzt hält Lukas  Boden den Ball. Tempogegenstoß ... wird aber nix. Sparta wieder in Ballbesitz.

04.01.20 (Andreas): Aber Jorma Kramers Konter-Quote sticht. 5:4 für den Landesligisten.

04.01.20 (Andreas): Weiter Druck machen, ruft da 08-Trainer Andreas Helftewes von der Bank, "schlaft nicht ein". Das 4:4 von Max Kipp schlägt auf jeden Fall Alarm.

04.01.20 (Andreas): Jetzt hängt aber wieder Schmuck am Weihnachtsbaum. Sparta und Münster 08 haben beide 4:2 Punkte und müssen hier jetzt gewinnen, um weiterzukommen. Soeben geht Nullacht mit 3:2 in Front. Das Vertrakte: Es gibt zwei weitere Mannschaften mit 4:2-Punkten. Enge Kiste.

BSV Roxel - Westfalia Kinderhaus 4:6

04.01.20 (Andreas): Das Spiel aus Roxeler Sicht war auch Käse. Kinderhaus gewinnt nämlich mit 6:4.

04.01.20 (Andreas): DAS TURNIER STEHT AUF DER KIPPE - KURZ VORM ABBRUCH!!!! DER SENF IST AUS!!!! Wie konnte das geschehen? Doch es gibt Entwarnung. Karsten Koschig, der dieses Turnier so maßgeblich und toll mitorganisiert - schon seit Jahren - ist schon auf dem Weg. Es ist ja Samstag. Der Supermarkt hat lange auf. 

04.01.20 (Andreas): Roxel liegt jetzt auch zurück mit 3:4. 

04.01.20 (Andreas): Handball wird derweil auch gespielt. Kinderhaus gleicht durch Hagen Müller zum 3:3 aus. Den Zahn hat die Dreiszis-Truppe den Roxelern also gezogen. Höhö, Dreiszis ist Zahnarzt. Da ist ein blöder Zahnarzt-Spruch PFLICHT!

04.01.20 (Andreas): Ja, und Roxel. Da ist der Trainer auch nicht am Start. Vorhin bei Facebook hat Uli Ehrhardt noch unseren Liveblog geliket. Also Uli, wo immer Du auch bist: Wir liken dich auch.

04.01.20 (Andreas): Schlechte Nachricht übrigens für alle Wallclimber. Marco van Heeck hat eine Zerrung und wird heute nicht für uns die Wand hochlaufen. Sollte sich sonst wer berufen fühlen, es zu versuchen. Wir würden das per Video begleiten.

04.01.20 (Andreas): Wer coacht eigentlich die Westfalia. Sebastian Dreiszis ist nämlich beruflich verhindert. Hat Bereitschaft. Es machen der Eike und der Manuel. Eike Siering und Manuel Honerkamp. Die haben wohl schon einige Erfahrung dabei. Wie man aber verhindert, auch im letzten Spiel 0:2 hinten zu liegen, müssen sie noch erarbeiten.

04.01.20 (Andreas): Vielleicht sollte ich die Zeit nutzen und mir mal ne Massage von Turnier-Physio Georg Janzing abholen. Hat der bestimmt Bock drauf. Meine rechte Schulter zieht ein wenig. Hm, so ist das halt im Sport. Schon beim Zugucken bekomme ich muskuläre Probleme.

04.01.20 (Andreas): Roxel gegen Kinderhaus. Roxel ist schon raus, Kinderhaus schon weiter. Die Tabellenführung ist Kinderhaus eigentlich auch nicht mehr zu nehmen. Zeit sich mal weiter unten im Blog die Video anzuschauen.

Sparta Münster II - Adler Münster 5:3

16.20 Uhr (Jan): Hier passiert nicht mehr viel. Die Atzen melden sich über die Lautsprecher und wollen die ganze Nacht feiern. Nach diesem Spiel feiert erst mal nur Sparta II. Und zwar den 5:3-Sieg!

16.18 Uhr (Jan): Adler bleibt weiterhin vor dem Tor zu ungefährlich. Somit kann sich Sparta II selbst Unkonzentriertheiten erlauben. Doch die Bestrafung der Fehler furch Adler bleibt aus. 4:1 für Sparta II

16.15 Uhr (Jan): Siebenmeter für Adler. Entschlossen nagelt Robby Engelhardt den Ball unter die Latte. Da wat nichts zu machen für Julius Orwart! Neuer Spielstand 3:1

16.13 Uhr (Jan): Adler Münster fehlt noch die nötige Durchschlagskraft im Angriff. Und Sparta II wirft die Bälle jetzt schon fast auf die Tribüne. Doch noch können die Spartaner von ihrer Führung zehren.

16.10 Uhr (Jan): Schöne Aktion von Sparta II! Tobias Hinteresch setzt Sebastian Drobeh wunderbar auf Außen ein. Sparta führt mit 2:0!

Eintracht Hiltrup - HSG Preußen/Borussia Münster 5:4

16.07 Uhr (Jan): Stephan Niemand verkürzt auf 4:5, doch das ist nur noch Kosmetik. Hiltrup siegt!

16.05 Uhr (Jan): Doch Hiltrup schlägt direkt zurück. Und das doppelt. Martin Dalhaus nutzt seine Chance im Tempogegenstoß und erhöht auf 5:3. Eine Minute noch und Siebenmeter für die Preußen. Dominik Sowada scheitert an Tobias Bäumer. Das könnte die Entscheidung gewesen sein!

16.03 Uhr (Jan): Jetzt haben sich die Preußen scheinbar gefangen. Hendrik Brüggemann trifft aus dem Rückraum zum Ausgleich - 3:3.

16.00 Uhr (Jan): Da hat Hiltrup schon sicher den Ball, doch Florian Wiechert vergisst den Ball mitzunehmen. Zum Glück für die Eintracht wird dieses Versäumnis nicht bestraft. Es wird hektisch in der Halle. Nicht alle Beteiligten sind mit den Pfiffen der Schiedsrichter einverstanden.

15.57 Uhr (Jan): Die offensive Deckungsvariante bereitet den Preußen Probleme. Bislang konnten sie nur durch einen Siebenmeter treffen. Spielstand 3:1 für Hiltrup.

15.55 Uhr (Jan): Emilio Reguera besorgt die 1:0-Führung für die Eintracht. Und auch das 2:0 lässt nicht lange auf sich warten. Hiltrup startet gut ins Spiel. Und in der Defensive nehmen sie HSG-Shooter Stephan Niemand konsequent auf Mann.

15.52 Uhr (Jan): So, alle wieder runterfahren jetzt. Genug des Jubels, die nächste Partie steht an. Eintracht Hiltrup misst sich mit der HSG Preußen/Borussia Münster!

SC Münster 08 - HSG Gremmendorf/Angelmodde 6:11

15.48 Uhr (Jan): Das ist schon eine ordentlich Überraschung! Die HSG schlägt den Titelverteidiger mit 11:6. Die Halle nimmt so langsam Fahrt auf. Gefühlt haben hier alle der HSG die Daumen gedrückt!

15.46 Uhr (Jan): Und auch Marc Helmich im HSG-Tor ist super aufgelegt. Mit dem Fuß kratzt er den Ball aus dem Winkel. Eine klasse Parade! Und vorne bleiben seine Mitstreiter gefährlich. Spielstand 9:6. Nur noch eine Minute!

15.43 Uhr (Jan): Ein schönes schnelles Spielchen, das hier geboten wird. Da kommt man mit dem Schreiben kaum hinterher. Gerade einmal sieben Minuten sind gespielt und hier steht es schon 6:4. Und das für den Außenseiter! Kaum Tippe ich es ein, steht es schon 7:5. Mann, Mann, Mann.

15.41 Uhr (Jan): Gremmenmodde hat richtig Bock auf Handball heute. Und auch der Keeper zeigt Torgefahr. Flo Mende triff vom eigenen Kasten aus und erhöht auf 4:2! Schöner Treffer.

15.39 Uhr (Jan): Der Außenseiter dreht ordentlich auf! Nachdem Nullachter Lasse Gehmeyr nur den Pfosten traf, schaltete die HSG biltzschnell um, und führt nun 3:1!

15.37 Uhr (Jan): Hier geht's doch jetzt wieder torreicher zur Sache. Kaum läuft das Spiel, da steht es schon 1:1! Kann Gremmenmodde hier den Favoriten ärgern?

Westfalia Kinderhaus I - Westfalia Kinderhaus II 4:0

15.33 Uhr (Jan): Es bleibt dabei. Kein Treffer für Kinderhaus II. Endstand 4:0. Klingt irgendwie nach Fußball.

15.30 Uhr (Jan): Michel Schulz macht das Licht aus. 4:0 steht es jetzt für Kinderhaus I. Einen Ehrentreffer möchten wir aber auf jeden Fall noch von der Reserve sehen. Es wäre doch herzlos der eigenen zweiten einen Treffer zu verwehren! Doch die Zeit rennt davon.

15.28 Uhr (Jan): Der Ball findet einfach nicht mehr den Weg ins Tor. Und das auf beiden Seiten. So langsam müsste Kinderhaus II wach werden, um hier vielleicht doch noch etwas mitzunehmen!

15.24 Uhr (Jan): Zählt Henning Spreer zu den schnellsten Spielern seines Teams? Vermutlich nicht, aber egal. Es markiert trotzdem im Tempogegenstoß das 3:0 für Kinderhaus I. Kinderhaus II ist im Angriff doch noch recht ungefährlich. 

15.22 Uhr (Jan): Die ersten zwei Minuten hat die Reserve schon mal ohne Gegentreffer überstanden. Doch dann wird es Neuzugang Jonathan Hollenbeck zu bunt. Und er schweißt den Ball zum 1:0 für die Erste in den Kasten.

15.20 Uhr (Jan): Schiele ich etwa? Nein - hier stehen sich wirklich zwei Kinderhauser Mannschaften gegenüber. Nun heißt es Westfalia Kinderhaus I gegen Westfalia Kinderhaus II. Wird die Zweite zum Thronräuber?

SV Adler Münster - Sparta Münster 7:3

15.15 Uhr (Jan): Schlusspfiff! Sparta spielt das Ding locker nach Hause - 7:3!

15.15 Uhr (Jan): Sparta in Ballbesitz, zwei Minuten noch zu spielen und zwei Tore Vorsprung. Flockert trifft für Sparta zum 5:2. Geht hier noch was für Adler?

15.13 Uhr (Jan): Die Angriffe von Adler Münster sind nicht zwingend genug. Um gegen Sparta einen Treffer zu erzielen, muss die Deckung mehr in Bewegung gebracht werden. Vier Minuten bleiben Adler noch! Denn auch Sparta vertändelt Bälle.

15.11 Uhr (Jan): Bislang werden die Arme der Zuschauer noch nicht vom vielen Jubeln müde. Spielstand 2:1 für Sparta, die jetzt per Siebenmeter erhöhen kann. Michel Flockert bleibt eiskalt. 3:1 Sparta.

15.09 Uhr (Jan): Etwas fahrlässig gehen beide Mannschaften mit ihren Chancen um. Dann hebt Henrik Heinemann den Ball schön von Außen über Keeper Felix Dewies ins Tor. Der Ausgleich! 

15.07 Uhr (Jan): Maximilian Kipp macht es auf Seiten der Sparta besser. Wurf, Unterlatte, Tor. 1:0 für Sparta!

15.05 Uhr (Jan): Da kracht der Ball direkt an die Latte. Jens Spreer trifft den Querbalken für die Adler. Ein bisschen flacher und es hätte das erste Tor bedeuten können.

Noch ein Liveblog

Die Kollegen von Heimspiel-online sind heute auch in einem anderen Hotspot aktiv. In Rheine toben die Stadtmeisterschaften im Fußball. Ihr wisst schon, dieses komische Spiel, dass ihr immer zum Aufwärmen spielt. Eher unbedeutend. Randsportart. Wer aber auch ein Herz für die Kleinen hat, schaut doch auch mal rein, was in Rheine so lüppt:

Zum Rheine-Blog: https://www.heimspiel-online.de/kreis_steinfurt/turniere/saison_201920/stadtis_rheine_2020/stadtis_rheine_2020_liveblog/

HSG Preußen/Borussia Münster - BSV Roxel 8:6

15.01 Uhr (Jan): Roxel war drauf und dran hier auszugleichen, doch noch schaffen die Preußen es, die knappe Führung zu verteidigen. Und jetzt ist Schluss! Niemand stellt kurz vor dem Ende auf 8:6 für Preußen her!

14.58 Uhr (Jan): Stabile Parade von Daniel Possenriede im im BSV-Tor. Da hätten die Preußen auf drei Tore wegziehen können. Doch sie müssen sich nur einen weiteren Angriff gedulden, denn dann ist Patrick Kakuschki nicht mehr von Possenriede zu stoppen. Spielstand inzwischen 5:3.

14.56 Uhr (Jan): Glück und Pech liegen oft dicht beieinander. Im Angiff der Roxeler springt der Ball vom Pfosten in Feld zurück. Die Preußen befördern den Ball vom Pfosten ins Tor. 4:2 für Preußen! 

14.54 Uhr (Jan): Es ist immer noch ein wenig kühl in der Halle, was allerdings nicht an den sportlichen Leistungen der Teilnehmer liegt. Aber wir wollen uns ja mal nicht beschweren. Wärmer als Draußen ist es auf jeden Fall!

14.52 Uhr (Jan): Und auch beim Siebenmeter will es bei erst Roxel nicht klappen. Christian Winkler scheitert an Jan Wegeng. Doch beim zweiten Wurf vom Punkt ist Jonas Groneick erfolgreich. Der Anschluss ist da, und schon wieder der BSV in der Offensive!

14.50 Uhr (Jan): Preußen/Borussia geht in Front. Patrick Kakuschi ist vom Kreis erfolgreich. Stephan Niemand legt gleich das 2:0 obendrauf. Roxel hat vor der Partie wohl den obligatorischen Schlick aus der Zielwasser-Flasche vergessen. Bislang noch zu wenig Gefahr im Wurf.

Von der Tribüne

Schöner Dialog auf der Tribüne. "Hey!" / "Was denn?" / "Der hält doch fest!" / "Ja, das kommt im Handball ja selten vor ..." :) Da schmeckt der leckere Käse-Mandarinen-Kuchen mit einem Deckel aus weißer Schokolade nochmal so gut. Yummie.

SC Münster 08 - Sparta Münster II 9:4

14.45 Uhr (Jan): Der Titelverteidiger gewinnt mit 9:4. Klare Angelegenheit!

14.42 Uhr (Jan): Hier brennt wohl nichts mehr an. Nullacht zeigt eine souveräne Leistung und lässt sich nun viel Zeit im Angriff. Zwei Minuten noch beim Stand von 8:4.

14.39 Uhr (Jan): Raabe zum Dritten! Die Tempogegenstöße der Nullachter sind ein probates Mittel. Spielstand 7:2.

14.37 Uhr (Jan): Schön abgeräumt! Simon Raabe trifft von Außen. Und erhöht auf mittlerweile 5:1. Momentan schafft es Sparta II noch nicht die Nullacht-Defensive zu knacken. Aber es sind ja noch sieben Minuten zu spielen.

14.35 Uhr (Jan): Die Nullachter zeigen direkt, was sie draufhaben. Aus einer guten Deckung geht der Ball schnell nach vorne. Jorma Kramer erzielt im Tempogegenstoß das 2:0.

14.33 Uhr (Jan): Der erste Landesligist hat vorgelegt. Gewinnt nun der SC Münster 08 auch sein zweites Gruppenspiel? Die Sparta-Reserve hat eben die eigene erste Mannschaft bezwungen. Warum also verstecken?

Westfalia Kinderhaus - Eintracht Hiltrup 8:3

14.28 Uhr (Andreas): Wer mag, darf unseren Blog gerne auch mal in die Whatsapp-Gruppen stellen und die Werbetrommel rühren. Dank der Spedition Schulz ist das Blog nämlich frei lesbar. 

14.26 Uhr (Andreas): Das Turnier nimmt hier allmählich Fahrt auf, finde ich. Die Aktiven wirken jetzt aufgeheizt und präsenter. Das gilt auch für Hiltrup, auch wenn dieses Spiel verloren ist.

14.25 Uhr (Andreas): Noch gut zwei Minuten, doch die Hoffnung für Hiltrup ist schon abgelaufen. Auch wenn Jonas Crone auf 3:7 verkürzt.

14.22 Uhr (Andreas): Kinderhaus' Abwehr steht ziemlich dräuend für die Eintracht. Kaum ein Durchkommen für den Bezirksligisten. Habe hiermit erstmals das Wort "dräuen" verwendet. Kenne ich aus den alten Hui Buh-Hörspielen.

14.22 Uhr (Andreas): Daniel Honerkamp macht das mit den Fähnchen. Siebenmeter, sitzt, 6:2.

14.21 Uhr (Andreas): Wieder Wyczi. Diesmal aber einen halben Meter drüber. Das kann er besser. Die Strafe folgt. Und die Strafe für die Strafe auch: 5:2 für Kinderhaus.

14.19 Uhr (Andreas): Hiltrup hat jetzt auch erstmals getroffen, ist auch schon wieder im Angriff. Tempogegenstoß Kinderhaus. Hagen Müller vollendet durch die Beine von Sascha Wyczik. 4:1.

14.17 Uhr (Andreas): Wenn wir Glück haben, rennt Marco van Heeck für uns gleich nochmal die Wand zur Tribüne hoch. Seine Spezialität bei Heimspielen. Michel Schulz' Spezialität ist eigentlich das verteidigen, doch hier und da schmeißt er auch mal Tore. Wie jetzt das 3:0.

14.17 Uhr (Andreas): Aha, ein Jung-Senior im ersten Jahr. Wieder was gelernt. Derweil Daniel Honerkamp das 2:0 erzielt.

14.15 Uhr (Andreas): Kinderhaus durch Eduard Utkon. Nanu? Wer ist das. Noch nie gehört. Ich frag mal nach.

14.14 Uhr (Andreas): Kinderhaus gegen Eintracht. Landesliga gegen Bezirksliga.

HSG Gremmendorf/Angelmodde - Adler Münster 7:6

14.10 Uhr (Andreas): MARCHAND, Pfosten. Schlusssirene. Doch ein Gremmendorfer liegt am Boden. Noch ein Siebenmeter für die HSG. Und Stroithoff macht ihn rein. 7:6 gewinnt die HSG. Was für ein Drama.

14.07 Uhr (Andreas): 6:6, noch knapp eine Minute. HSG in Ballbesitzt.

14.06 Uhr (Andreas): Jonas Marchand macht's jetzt besser, ist durch und dann ist er ja nur schwer zu halten. 6:5. Und Adler lässt den nächsten Angriff aus. Die Chancen für die HSG, sich abzusetzen.

14.04 Uhr (Andreas): Adler über den Kreis. Abgepfiffen. Foul. Adler jetzt aus der Position und Daniel Funk flunkert den Ball mit einem verdeckten Wurf ins Tor. Adler führt. Führte. 5:5 im Gegenzug.

14.03 Uhr (Andreas): Aber die HSG bleibt vorne, nachdem beide je einmal ihre Angriff ungenutzt verstrichen ließen. Jetzt aber. 4:2. Jens Spreer verkürzt aber auf 4:3 und Henrik Heinemann verwandelt einen Konter prompt zum 4:4.

14.02 Uhr (Andreas): 3:2. Das ging schnell.

14.01 Uhr (Andreas): Und die HSG führt hier mit 2:1 und ist in Ballbesitz. Tor, 3:1.

13.57 Uhr (Andreas): Geil, Westfalia Kinderhaus hat ein Vereinslied, das hier vor der nächsten Partie läuft. "Schwarz-weiß-grün, unser Verein". Hat nicht jeder. Auch nicht die Schiedsrichter, wie diese neben mir gerade bemerken.

Westfalia Kinderhaus II - HSG Preußen/Borussia Münster

13.59 Uhr (Jan): Ein Video-Interview mit Stimmen zum Duell der beiden Sparta-Truppen findet ihr jetzt auch bei uns auf der Seite!

13.57 Uhr (Jan): Andreas war auf Stimmenfang und ich habe ein paar Bilder geschossen. Daher zur Partie Kinderhaus II gegen Preußen/Borussia Münster nur ein kurzes Fazit. 4:4 trennten sich die Teams. Für beide wäre der Sieg drin gewesen, doch letztlich schafften sie es nicht, den Ball noch ein zusätzliches Mal in den Kasten zu werfen. Das Unentschieden geht in Ordnung.

Sparta Münster - Sparta Münster II

13.39 Uhr (Andreas): Krass, die erste Mannschaft verliert hier. "War nicht von auszugehen", lautet Jan Beitrag von links. 7:5 für die Sparta-Reserve. Erste Überraschung.

13.36 Uhr (Andreas): Doch weiter geht's für die Kreisliga-Truppe, die auf 5:4 erhöht. Der Block steht auch wirklich gut und verhindert ein Gegentor. Dafür rollte inzwischen der nächste Konter und Raphael Davids erhöht auf 7:4. Was passiert hier? 7:5.

13.35 Uhr (Andreas): Und bekommt einen 7meter. Na, da kommt Moritz Böttzker und trifft!!! Die Zweite führt. Doch der Ausgleich lässt nicht lange auf sich warten.

13.34 Uhr (Andreas): Vor lauter Namensfreude will ich euch aber auch den Spielstand nicht vorenthalten. 3:3. Und Sparta 1 verliert den Ball. Die Reserve hat jetzt die Chance, die Führung zu übernehmen.

13.28 Uhr (Andreas): Mein Gott, jetzt schnall ich es endlich. Die erste Mannschaft spielt in Grün, die zweite in schwarz. Grün führt 2:1 und erhält 1 7meter. Michel Flockerts Aufgabe. Gescheitert an Julius Orwart. Wirklich, hat man ihm das T geklaut? Auch mit in der Mannschaft: Philipp Eisläufer, Guido Itteaufbau. Aber es ist billig, sich auf anderleuts Kosten lustig zu machen. Verunglimpfungen von "Teipel", sind hier am Redaktion-Desk willkommen.

13.27 Uhr (Andreas): Das 1:0 für die Erste von der Bank aus beboooomt. Torwart-Hochreckgeste von der Bank aus auch vorhanden. Das wird hier also durchaus ernst genommen. 

13.26 Uhr (Andreas): Sirtaki zur Begrüßung des Klub-Derbys. Und die Beine gehen tatsächlich hoch, Arme über die Schultern. Dann lasst mal krachen, liebe Spartaner.

Eintracht Hiltrup - BSV Roxel 4:2

13.23 Uhr (Andreas): Spiel ist vorbei. Hiltrup startet also mit einem 4:2 ins Turnier. Mal sehen, was da noch geeeeeht.

13.21 Uhr (Andreas): Daniel Brocks baut die Führung jetzt mal auf 4:2 für den Bezirksligisten aus. Beide spielen hier doch recht verhalten. Vielleicht sitzt die Kälte der Halle noch in den Knochen. Also, liebe Handball-Freunde, schön viel Atmen und Schwitzen in der Halle, damit es etwas wärmer wird. 

13.19 Uhr (Andreas): Übrigens, beide Klub sind Gründungsmitglieder für die Berichterstattung auf Heimspiel-online. Ohne diese beiden, ohne Kinderhaus und Gremmendorf und ihre Unterstützung durch ihre Abos, hätten wir mit Handball gar nicht angefangen. Und Heute sitzen wir hier bereits zum vierten Mal bei den Stadtis. War ne gute Investition in den Handball, wie ich finde. 

13.15 Uhr (Andreas): Schon wieder einen Siebenmeter verworfen? Nicht genau gesehen. Aber gehört - das Aluminum war eindeutig. Trotzdem steht es inzwischen 2:2. Jetzt gibt es Strafwurf für Eintracht. Daniel Brocks macht das auch und Hiltrup führt wieder mit 3:2.

13.14 Uhr (Andreas): Hiltrup verteidigt das mit einer offenen 5:1-Deckung. Und als Christian Winkler eine auf den Hals kriegt (klatsch), trifft sein Nebenmann zum 1:2-Anschluss.

13.13 Uhr (Andreas): Tobias Bäumer im Eintracht-Tor hält einen Siebenmeter. Okay, sein Standbein wurde angeschossen. Aber wir wissen ja: Der Schütze verwirft NIE - der Torwart hält IMMER. So macht man positive Berichterstattung. 

13.11 Uhr (Andreas): Hat Roxel wohl gefallen und es gleich nachgemacht. Martin Dahlhaus aber legt jetzt aus dem Rückraum vor. 1:0 für Hiltrup.

13.10 Uhr (Andreas): Anpfiff. Eintracht in Gelb und im ersten Angriff ohne Torerfolg, Roxel in Rot.

13.09 Uhr (Andreas): Christian Winkler ist hier auf der Platte der wohl torgefährlichste Spieler. Er spiel für Roxel. Im Tor sein Vater: Joachim Winkler.

13.08 Uhr (Andreas): Ah, Gott sei Dank. Beide Mannschaften haben Hosen an. Puh, hätte unangenehm für alle Beteiligten werden können ;)

13.07 Uhr (Andreas): Jetzt wird's interessant. Eintracht Hiltrup als schwächelnder Bezirksligist trifft auf den BSV Roxel, Tabellenführer der Kreisliga Münsterland 2. Mal sehen wer hier die Hosen an hat.

SV Adler Münster - SC Münster 08 6:8

13.06 Uhr (Andreas): 8:5. 8:6. Aus.

13.05 Uhr (Andreas): Nullacht liegt jetzt 7:5. Aber ob das in gut einer Minuten noch was zu sagen hat. Wenn Nullacht jetzt trifft, ist das erstmal erledigt.

13.01 Uhr (Andreas): Jan Spreer aber verkürzt von Halblinks auf 4:5. Für einen Kreisligisten macht das Adler recht gut. Wenn da nicht Jan-Philipp Meyer wäre, der Kreisläufer bei 08, der es für die Hinrunde definitiv in das Heimspiel-Dreamteam geschafft hätte. Wenn wir denn eins gemacht hätten. Aber die Hinrunde läuft ja noch :)

13.00 Uhr (Andreas): Hat ihm wohl Spaß gemacht. Denn er kann es nicht nur von Rechtsaußen, sondern ist auch der Spezi für Tempogegenstöße. 5:3. Adler verwandelt im Gegenzug aber ... falsch, verwirft im Gegenzug einen Siebenmeter.

12.59 Uhr (Andreas): Der Ball macht mal eben ein kleinen Ausflug in die Nebenhalle, weil Adler daneben warf. Nullacht jetzt in Ballbesitz - und trifft. Jorma Kramer war's.

12.57 Uhr (Andreas): Nullacht macht es uns nicht leicht. Weiße Rückennummern auf gelbem Shirt. Aber man kennt die Jungs ja. Und der Landesligist ist in Bestbesetzung. Das hindert die Adler aber nicht, Schritt zu halten. Es steht 3:3. Noch vier Minuten.

12.55 Uhr (Jan): Und wieder heißt es Kreisliga gegen Landesliga. SV Adler Münster spielt gegen SC Münster 08. In der vorherigen Partie brauchte der Landesligist ein wenig Anlaufzeit. Mal schauen, wie es bei Nullacht läuft.

HSG Preußen/Borussia Münster - Westfalia Kinderhaus I 3:6

12.48 Uhr (Jan): Aus aus, das Spiel ist aus! Ok, ganz so spektakulär war es nicht. Westfalia gewinnt 6:3.

12.48 Uhr (Jan): Wieder ist Honerkamp sicher vom Punkt und zeigt keine Nerven. 5:3 für Westfalia! Die letzte Minute läuft!

12.45 Uhr (Jan): Starke Parade von Jan Wegeng im Tor der Preußen. Doch im nächsten Angriff ist der Keeper machtlos. Westfalia geht mit 4:3 in Führung!

12.42 Uhr (Jan): Weiterhin alles offen. Fünf Minuten sind gespielt und beide Mannschaften bewegen sich auf Augenhöhe. David Honerkamp gleich vom Siebenmeter zum 3:3 für Westfalia aus.

12.40 Uhr (Jan): Noch ist kein Klassenunterschied zu spüren. Beide Teams kommen zu Chancen und starten gut in die Partie. Spielstand 1:1.

12.38 Uhr (Jan): Das nächste Duell lautet Kreisliga gegen Landesliga. Klare Vorzeichen? HSG Preußen/Borussia Münster und Westfalia Kinderhaus stehen auf dem Parkett.

Sparta Münster - HSG Gremmendorf/Angelmodde 7:4

12.31 Uhr (Jan): Ein Tor gelingt Sparta noch. Endstand 7:4!

12.30 Uhr (Jan): Alexander Barth tankt sich durch und erhöht auf 5:3. Im Gegenzug ist erneut Streith am Kreis gefährlich, doch verzieht. Danach erhält Gremmenmodde die Chance per Siebenmeter, doch Hamdorf scheitert. Noch eine Minute zu spielen beim Stand von 6:4.

12.27 Uhr (Jan): War der Kempa der Weckruf für Gremmenmodde? Die HSG kämpft sich heran. Jeremy Hamdorf verkürzt auf 3:4.

12.25 Uhr (Jan): Jetzt wir gezaubert. Was für ein Treffer von der Sparta. Lukas Rosenthal fliegt in den Kreis und vollendet per Kempa-Trick zum 4:1. Gerne mehr davon!

12.23 Uhr (Jan): Ein flottes Spiel in den ersten Minuten. Felix Junker trifft von Linksaußen zum 2:0 für Sparta. Die HSG ist vor dem Tor bislang noch zu ungefährlich. Doch dann einschöner Heber vom Kreis von Torge Strieth. Spielstand inzwischen 3:1 für Sparta.

12.20 Uhr (Jan): Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt nicht. Denn schon steht das nächste Spiel an. Der Bezirksligist Sparta Münster trifft auf den aktuellen Kreisliga-Primus HSG Gremmendorf/Angelmodde!

BSV Roxel - Westfalia Kinderhaus II 6:6

12.12 Uhr (Jan): Jetzt geht es hin und her! Erst der Ausgleich zum 5:5. Roxel ging wieder in Front, doch unmittelbar der erneute Ausgleich durch Westfalia II. Das erste Spiel endet 6:6-Unentschieden!

12.10 Uhr (Jan): Eine gute Phase der Westfalia wird belohnt. Mittlerweile nur noch ein Treffer Rückstand. Nach zehn Minuten steht es 5:4 für Roxel.

12.07 Uhr (Jan): Ein schöner Treffer per Dreher für Westfalia II. Neuer Spielstand 5:2! 

12.05 Uhr (Jan): Roxel findet den besseren Start in die Partie und geht mit 3:1 in Führung. Christian Winkler erkämpfte sich den Ball in der Abwehr und ist auch vorne erfolgreich im Abschluss. 

12.02 Uhr (Jan): Das Turnier ist eröffnet! Der BSV Roxel und Westfalia Kinderhaus II stehen sich gegenüber. Kreisliga gegen Kreisliga. Beide Teams hatten schon Chancen, doch noch steht es 0:0. 

11.57 Uhr (Jan): So, jetzt habt ihr auch einen Eindruck wie es hier bei uns aussieht!

11.50 Uhr (Jan): Die ersten Zuschauer haben auch schon den Weg in die Halle gefunden. Auf dem Feld bereiten sich gerade die Teams vom BSV Roxel und Westfalia Kinderhaus II auf die Auftaktpartie vor. In zehn Minuten geht es los!  

11.46 Uhr (Jan): Hallo auch von mir! Mein erster Eindruck ist sehr gut! Wir wurden freundlich empfangen, der Service ist ausgezeichnet und die Mannschaften, die hier heute auflaufen, versprechen beste Handball-Unterhaltung. Was will man mehr?

04.01.20, 11.42 Uhr (Andreas): Das geht ja gut los: Brille vergessen, Handy vergessen - und dann schreibe ich beim Datum natürlich 2019!!! Geht ja gar nicht. Aber ... jetzt kann es nur noch besser werden. Wir haben aufgebaut, es kribbelt auch bei uns. Und Jan, der heute das erste Mal für Heimspiel-online dabei ist, hat schon feuchte Hände. Er übernimmt jetzt auch erstmal, während ich nach Hause sause - und mir für diesen Blog noch ein paar weitere töffte Reime ausdenke. Lieber Jan, was ist Dein erster Eindruck?

Rückblick auf 2019

29.12.19, 16.54 Uhr (Andreas): Zur Einstimmung auf die nächsten Stadtis Anfang Januar in Kinderhaus zeigen wir euch hier nochmal den Liveblog aus dem Vorjahr. Und weil es so schön war, werden wir euch auch diesmal wieder durch das Turnier begleiten in der uns eigenen sinnstiftenden und segensreichen Art und Weise.

Sieger: SC Münster 08

Stadtmeisterschaften 2019

Da strahlen sie, die Sieger von Nullacht: Jannik Merkwirth erzielte das entscheidende 16:15 wenige Sekunden vor dem Ende. Die Preußen wuchsen über sich hinaus und schnupperten an der Riesensensation. Die sollte es am Ende nicht geben. Doch der Stolz auf die eigene Leistung überwiegt. 



heimspiel-newsletter
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Landesliga 2: Everswinkels Rückraum wird noch breiter
» [mehr...] (188 Klicks)
2 Landesliga 2: Top-Torschützen des 19. Spieltags
» [mehr...] (165 Klicks)
3 Bezirksliga MSL: Ein Hauch von Bundesliga in Borghorst
» [mehr...] (152 Klicks)
4 Quer: Staffeleinteilung Bezirksligen Münsterland
» [mehr...] (109 Klicks)
5 Kreisliga MSL 1: Ibbenbürener SV verzichtet zum Wohl des Standorts Ibbenbüren auf Aufstieg
» [mehr...] (95 Klicks)

» Mehr Top-Klicker