Suchbegriff:
  • KL A1
  • Spielplan
  • Tabelle

Kreisliga A1 - Anschwitzen

Christian Dücker (r. und hier noch ganz fit) muss wegen einer Verletzung aktuell pausieren und kann seine Jungs im Abstiegskampf nur anfeuern, anstatt auf dem Platz mitzuwirken. Foto: Teipel

Mit dem Rücken zur Wand, zum Siegen verdammt


von Jakob Hehn

(15.05.24) Es ist allerhöchste Eisenbahn, es ist fünf vor zwölf, die letzte Stunde hat geschlagen - Es gibt viele Redewendungen, die die prekäre Lage der DJK Eintracht Stadtlohn beschreiben könnten. Dem Tabellenschlusslicht fehlen zwei Punkte zum möglichen Relegationsplatz, vier zum rettenden Ufer. Soll der Abstieg verhindert werden, sollten so langsam ein paar Pünktchen her. Am besten gleich drei im direkten Kellerduell gegen die Zwote von Eintracht Ahaus. "Wenn wir das gewinnen, sind wir wieder voll da. Keiner der Jungs hat Bock nächstes Jahr in der Kreisliga B zu spielen", sagt Stadtlohns Kapitän Christian Dücker deutlich.

Stimmt, wenn die Eintracht gewinnt, wird's nächste Woche ein ganz heißer Tanz. Andererseits nützt alles andere als ein Sieg gar nichts, denn selbst bei einem Dreier stehen die Stadtlohner immer noch einen Punkt hinter Ahaus. "Allen ist die Lage bewusst und dementsprechend hoch ist der Druck. Gerade nach letzter Woche ist die Stimmung getrübt", verrät der ehemalige spielende Co-Trainer. Gegen den Meister aus Alstätte war zwar kein Dreier eingeplant, nachdem dieser aber in den Vorwochen etwas federn gelassen hat, war die Euphorie auch wegen des guten Hinspiels gegeben Am Ende wurde es aber ein ernüchterndes 0:4.

Die Trainingsbeteiligung sei aber nach wie vor gegeben, ähnlich wie die Motivation. "Wir haben auch eine gute Vorbereitung gehabt und haben auch gute Spiele gehabt. Am Ende waren wir dann aber oft zu inkonsequent", meint Dücker. Der Tabellenletzte verlor viele Spiele der Hinserie erst in der Schlussviertelstunde. Dabei war wohl nicht die fehlende Fitness Schuld, die Eintracht sei sich aber manchmal eventuell zu sicher gewesen. In der Rückrunde kamen dann viele Verletzte dazu, unter anderem eben auch Dücker.

Seit Wochen nur Zuschauer

Vor circa zehn Wochen verletzte sich der Kapitän in einem Zweikampf böse am Knie. Er riss sich das Innenband an und holte noch eine Prellung dazu ab. "Alles was dazugehört", kommentiert der Innenverteidiger. Seitdem ist Dücker nur Zuschauer. "Ich bin jeden Sonntag dabei und versuche die Jungs so gut es geht von Außen zu unterstützen", so der Mann mit der Nummer 19. Die Stadtlohner waren unter anderem wegen seines Ausfalls und dem von Florian Terpelle gezwungen, in der Defensive etwas zu improvisieren. Wäre das ausgeblieben und die Eintracht hätte bis zum Ende der Partien durchgezogen, ist sich Dücker sicher: "Ständen wir nicht da, wo wir gerade sind."

Wir deuteten es oben bereits an: Noch ist nichts verloren und sechs Punkte aus den vergangenen beiden Spielen würden höchstwahrscheinlich reichen. "Gegen Ahaus können wir gewinnen, das haben wir im Hinspiel schon bewiesen [3:1, Anm. d. Red.]. Generell haben waren die letzten Spiele auch nicht alle schlecht", sagt der Capitano. Es fehlte auch mal das Spielglück. Daher zeigt sich Dücker weiterhin zuversichtlich, dass seine Jungs die Klasse halten: "Die Qualität haben wir ja. Deswegen bin ich guter Dinge, dass wir sechs Punkte holen."

Anschwitzen, der 29. Spieltag

SuS Legden - SF Graes (Mittwoch, 19 Uhr)
In Graes ist Schützenfest, in Legden Cliquenturnier. Daher eröffnen die Sportfreunde und der SuS den vorletzten Spieltag schon am Mittwochabend. Während es für die Legdener um einen guten Saisonabschluss und die Vizemeisterschaft geht, brauchen die Graeser wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. "Ich erwarte von meiner Mannschaft, dass sie da ansetzt, woran wir in den letzten Wochen gearbeitet haben", sagt SF-Coach Rainer Pomberg, der mit seinen Jungs bereits bewiesen hat, dass er Spiele unter der Woche kann.
Heimspiel-Tipp: Graes bleibt weiter ungeschlagen - 1:1
Dücker: 4:1

ASV Ellewick - FC Epe II (Freitag, 18.30 Uhr)
Für die Eper Reserve geht es weiter ins nächste Spiel um Platz zwei. Bei einem Sieg oder einem Remis bleibt der FC da stehen. Bei einer Niederlage ziehen die Ellewicker vorbei. "Wir haben es weiter in der eigenen Hand und die Möglichkeit Platz zwei zu verteidigen", weiß auch Epes Trainer Orhan Boga. Sowohl seine Mannschaft als auch der ASV fuhren vergangene Woche hohe Siege ein (8:2, 5:0) und dürften mit einer breiten Brust in diese Partie gehen.
Heimspiel-Tipp: Wieder viele Tore und ein Wechsel auf Platz zwei - 4:3
Dücker: 1:2 

Vorwärts Epe II - SF Ammeloe (Sonntag, 13 Uhr)
An diesem Spieltag sind alle Augen auf den Abstiegskampf gerichtet. Neben Ahaus und Stadtlohn duelliert sich die Reserve von Vorwärts Epe mit den Ammeloern. Wer gewinnt, macht einen Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt. "Wir müssen gegen Ammeloe gewinnen. Zuhause bin ich da sehr zuversichtlich", sagt Epes Coach Patrick Porsch vor der Partie. Ein ähnlicher Tenor herrscht bei den Sportfreunden. "Wir sind froh, wieder die volle Kapelle an Bord zu haben. Wir müssen auf einen Dreier spielen", sagt Ammeloes Co-Trainer Frank Niestegge. Die Spiele sind eröffnet.
Heimspiel-Tipp: Vorwärts gewinnt und darf den Klassenerhalt feiern - 3:2
Dücker: 2:2

Eintracht Ahaus II - Eintracht Stadtlohn (Sonntag, 13 Uhr)
Springen wir zum nächsten Abstiegskracher. Der 14. empfängt den 16. Wir hatten bereits erwähnt, dass die Stadtlohner zum Siegen verdammt sind. "Alles oder nichts - Ein Sieg ist Pflicht", sagt Tiago Fernandes, Spielertrainer des Tabellenletzten. Die Ahauser Reserve ist dabei in der etwas besseren Position. Selbst bei einer Niederlage bleiben die Hausherren vor den Stadtlohnern. "Wir haben unseren Matchball, zumindest mit dem letzten Platz nichts mehr zu tun zu haben", freut sich daher Coach Dennis Schmidt.
Heimspiel-Tipp: Diesmal sind wir gnädig mit unserem Anschwitzpartner und glauben an ein spannendes Saisonfinale nächste Woche - 1:2
Dücker: wir gewinnen - 2:4

Fortuna Gronau - FC Ottenstein (Sonntag, 15 Uhr)
Das Duell hatten wir doch letztens erst. Vor nichtmal einem Monat holten beide Mannschaften ihre Begegnung aus der Hinrunde nach. Dort setzten sich die Gronauer mit 3:1 durch. "Wir haben noch einiges gutzumachen. 3:1 fand ich damals auch zu hoch. Ich hoffe, der Sieg von Sonntag setzt etwas frei", meint Ottensteins Spielertrainer Rick Reekers. Er durfte voriges Wochenende nach zuvor sieben Spielen ohne Sieg endlich mal wieder einen Dreier mit seiner Truppe feiern.
Heimspiel-Tipp: Fortuna macht's wie am 25. April - 3:1
Dücker: 2:0

GW Lünten - FC Vreden (Sonntag, 15 Uhr)
Es ist ein Duell, bei dem es für beide eigentlich um nichts mehr geht. Der Tabellensiebte aus Lünten und der Achte aus Vreden wollen beide ihre Saison positiv abschließen. "Vreden ist ein Punkt hinter uns und das soll auch so bleiben", sagt GW-Trainer Rainer Hoffschlag und schmunzelt. "Wir wollen unser letztes Heimspiel gut bestreiten." Ähnliches denkt der FC über sein letztes Auswärtsspiel in dieser Saison sicherlich auch.
Heimspiel-Tipp: 2:2 - beide sind zufrieden
Dücker: auch immer ne Wundertüte bei beiden - mein Onkel ist Trainer (Rainer Hoffschlag) 2:1

VfB Alstätte - Union Wessum (Sonntag, 15 Uhr)
Alstätte kann als sicherer Meister doch noch gewinnen. Das macht Bock auf mehr, zumal der Spitzenreiter auch noch ein Ziel vor Augen hat. "Für einige Spieler ist es das letzte Heimspiel in Alstätte. Außerdem wollen wir noch die 70 Punkte knacken", verrät VfB-Spielertrainer Markus Krüchting. Der SC Südlohn stieg voriges Jahr ebenfalls mit 70 Zählern in die Bezirksliga auf. Damals sammelte der Vorjahresmeister seine letzten drei Punkte auch am letzten Spieltag der Saison. Ich sehe Parallelen...
Heimspiel-Tipp: Alstätte knackt die 70-Punkte-Marke mit ihrem Signature-Ergebnis - 2:0
Dücker: 3:0

FC Oeding - SuS Stadtlohn II (Sonntag, 15 Uhr)
Der FC Oeding ist nach der herben 2:8-Klatsche in Epe auf Wiedergutmachung bedacht. Für die Zwote der Stadtlohner hingegen geht's noch um den Klassenerhalt, auch wenn der schon so gut wie sicher ist. "Wir freuen uns auf zwei ruhige Spiele, versuchen aber natürlich noch weiter zu punkten", sagt SuS-Trainer Stephan Weise. Ganz durch ist seine Mannschaft aber noch nicht. Ein Zähler reicht, dann wären die Gäste sicher durch. Die SF Graes könnten dann nur noch punktgleich ziehen und würden direkten Vergleich gegen den SuS verlieren. 
Heimspiel-Tipp: 1:1
Dücker: beide auch durch, geht um nicht mehr viel - 1:1



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Querpass: Kreispokal-Auslosung
» [mehr...] (96 Klicks)
2 Kreisliga A1 AC: Florian Temjanovski wird Torschützenkönig der A1
» [mehr...] (77 Klicks)
3 Kreisliga A2 AC: Tom Gerdemann wechselt zur DJK Dülmen
» [mehr...] (63 Klicks)
4 Kreisliga A1 AC: FC Vreden justiert nochmal nach
» [mehr...] (52 Klicks)
5 Querpass: Tag des Fußballs in Legden
» [mehr...] (39 Klicks)

» Mehr Top-Klicker