Suchbegriff:
  • KL A2
  • Spielplan
  • Tabelle

Kreisliga A2 - Anschwitzen

Normalerweise hütet Simon White (r.) Aschebergs Kasten. Zuletzt tauchte er hin und wieder aber auch mal im gegnerischen Sechzehner auf.

25-Punkte-Spiel


Von Pascal Bonnekoh

(10.12.21) Nach dem etwas überraschendem Erfolg im Derby gegen den SV Herbern II steht der TuS Ascheberg direkt vor einer weiteren wichtigen Herausforderung. Mit BW Aasee II trifft man sich zum Kellerduell. "Letztes Mal wurde geschrieben, dass das gegen Herbern ein 15-Punkte-Spiel sein wird. Dann ist das jetzt mindestens ein 25-Punkte-Spiel", betont Ascheberges Keeper Simon White die Bedeutsamkeit dieser Partie.

Glücklicherweise reisen die Ascheberger mit einem ordentlichen Motivationsschub nach Münster. "Wir haben das gegen Wacker schon angedeutet. Wir haben einen starken Teamspirit gezeigt und uns ohne Ende reingehauen. Der Derbymodus war dann nochmal eine andere Kategorie. Da hauen wir uns nochmal mehr rein. Wir haben über die Teamleistung gewonnen. Auch wenn das manchmal kein schöner Fußball war, war es purer Kampf und purer Wille, die drei Punkte unbedingt haben zu wollen", freut sich White über das weiterhin intakte Mannschaftsgefüge.

Vom Tor in den Angriff 

Der Sieg war aber auch bitter nötig. Immerhin hatte man zuvor insgesamt sieben Niederlagen am Stück angesammelt. Dafür gab es laut dem Keeper aber auch Gründe: "Uns haben verletzungsbedingt tragende Säulen gefehlt. Vorne ist unsere komplette Riege ausgefallen. Da wird es dann schwierig, Tore zu schießen. Wir mussten immer wieder umdisponieren. Wir wollten immer gewinnen, aber wenn wir einen Fehler gemacht haben, wurden wir konsequent dafür bestraft. Da hatten wir den Mist an den Füßen kleben." Das Stürmerproblem ging übrigens sogar so weit, dass White aus dem Tor beordert und in die Offensive geschickt wurde.

"In der D-Jugend habe ich mal für eine Saison im Sturm gespielt, weil ich laut meines damaligen Trainers noch zu klein war für das Tor. Da habe ich mit Curry (Dennis Heinrich, Anm. d. Red.) die Sturmspitze gebildet. Spaßeshalber war davon die Rede, dass ich doch mal wieder ins Feld gehen könnte. Celly (Coach Marcel Bonnekoh, Anm. d. Red.) sagte dann, warum nicht. Ich sollte irgendwie versuchen, da vorne Radau zu machen", so White. Tatsächlich ging der Ascheberger seinen Gegenspielern nicht nur auf die Nerven, sondern trug sich gegen Rinkerode sogar mal eben erfolgreich in den Spielbericht ein.

Auch am Wochenende gegen BW Aasee II könnte White wieder in der Offensive zum Einsatz kommen. Und einer Sache kann man sich in Ascheberg wohl sicher sein: White wird sich auf jeden Fall reinhauen. "Es muss mindestens das Gleiche wie gegen Herbern drin sein. Alles andere als drei Punkte geht nicht. Aasee wird sich auch deren Situation bewusst sein. Da geht es nicht um Schönheit, sondern wer mehr Kampfeswille hat, wer sich mehr reinhaut und wer dann das Spielglück auf seiner Seite hat. Wir werden uns noch härter als gegen Herbern reinhauen, egal wer da auf dem Platz steht", schickt der Keeper schon mal eine Kampfansage voraus.

 

Anschwitzen, der 15. Spieltag

SV Herbern II - GW Albersloh (Sonntag, 13:00 Uhr)
Ich muss euch einmal mit auf die Achterbahn der Herberner Gefühle nehmen. Anders lässt sich das Innenleben des SV Herbern II wohl nicht erklären. Nach einem mehr als erfolgreichen Saisonstart fiel die Zwote Anfang November in ein kleines Formtief. Drei Niederlagen in Folge musste man einstecken. Vor rund zwei Wochen konnte man mit einem deutlichen 6:1-Erfolg endlich wieder positiv auf sich aufmerksam machen. Auf den Sieg gegen BW Aasee II folgte dann aber direkt die nächste Enttäuschung. Im Derby unterlag man dem TuS Ascheberg. Vor einiger Zeit schnupperte man noch an den Spitzenplätzen. Inzwischen ist man im grauen Mittelfeld der Liga angekommen. In diesen Gefilden befindet sich übrigens auch GW Albersloh. Für die Grün-Weißen dürfte dies aber ein ziemlicher Erfolg sein. Nach der katastrophalen vergangenen Saison, in der es keinen einzigen Punkt für die Albersloher gab, hat man inzwischen schon fünf Siege im Rucksack. Der Abstand zum Relegationsplatz beträgt fünf Zähler. Zum ersten direkten Abstiegsplatz sind es sogar sieben Punkte. Man wird also wohl ganz beruhigt zum letzten Spiel vor der Winterpause reisen. Ob das auch für Herbern gilt, würde ich jetzt nicht unbedingt versprechen.
White: Ich denke schon, dass Herbern gewinnen wird. Das wäre auch für uns gut. Ich tippe auf ein 3:2.
Heimspiel-Tipp: 3:2

SG Selm - BW Ottmarsbocholt (Sonntag, 14:30 Uhr)
BW Ottmarsbocholt blieb dem eigenen Trend treu. Zuletzt folgte auf einen Sieg stets eine Niederlage. Folgerichtig gab es nach dem Erfolg über den TuS Hiltrup II beim SV Rinkerode nichts zu holen. Obwohl das dann vielleicht doch etwas an der Wahrheit vorbei geht. Immerhin schossen die Rinkeroder erst in der dritten Minute der Nachspielzeit den erlösenden Treffer zum 2:1-Endstand. Will man dem Trend weiterhin verfolgen, steht jetzt also wieder ein Sieg auf dem Programm. Das dürfte gegen die SG Selm wiederum nicht ganz so einfach werden. An Selms Abwehr sind schon einige Teams abgeprallt. Im Hinspiel teilte man sich übrigens die Punkte. Das wird Selm wiederum zu wenig sein und Ottmarsbocholts Serie würde auch noch reisen. Ein Unentschieden wäre also wohl Worstcase. 
White: 3:1. Selm ist spielerisch stark. Ottibotti dümpelt irgendwo im Mittelfeld rum.
Heimspiel-Tipp: 1:2. Ottibotti bleibt sich treu.

SV Rinkerode - Warendorfer SU (Sonntag, 15:00 Uhr)
Es ist immer wieder schön, wenn man auf seine alten Kameraden trifft. Mit dementsprechend viel Vorfreude wird WSU-Coach Roland Jungfermann zu seinem Ex-Verein fahren. Womöglich spielt da aber auch mit rein, dass die Warendorfer jüngst Wacker Mecklenbeck geschlagen und damit das Titelrennen nochmal so richtig heiß gemacht haben. In diesem Rennen um den Bezirksligaaufstieg mischt übrigens plötzlich auch der SVR mit. Mit fünf Siegen am Stück schlichen sich die Rinkeroder zuletzt in Richtung Tabellenspitze. Auf Warendorf wartet also direkt der nächste Kracher. 
White: Warendorf hat gerade sogar Wacker geschlagen, aber Rinkerode hätte ich auch nicht so gut eingeschätzt. Das wird ein knappes Spiel. Ich tippe auf ein 2:3.
Heimspiel-Tipp: 2:4

Wacker Mecklenbeck - Davaria Davensberg (Sonntag, 15:00 Uhr)
728 Tage lang war Wacker Mecklenbeck in der Liga ungeschlagen. Die letzte Niederlage geht bis zum 08.12.2019 zurück. Damals verlor man denkbar knapp gegen den TuS Altenberge II. Die Warendorfer SU setzte dieser langen Serie am vergangenen Wochenende ein Ende. Jetzt kommt die Frage auf, ob Coach Costa Fetsch überhaupt noch weiß, was nach einer Niederlage zu tun ist. Plötzlich muss er seine erfolgsverwöhnten Schützlinge womöglich sogar aufbauen. Ganz so dramatisch dürfte es in Mecklenbeck aber wohl nicht ablaufen. Einerseits führt man weiterhin die Tabelle an und andererseits holten sich die Mecklenbecker auch schon im Pokal eine ordentliche 1:5-Klatsche von Rinkerode ab. Niederlagen kennt man also auch in Mecklenbeck. Ob die Pleite gegen Rinkerode jetzt unbedingt ein Vorteil ist, wage ich dann aber doch auch zu bezweifeln. Nichtsdestotrotz wird man so schnell wie möglich am liebsten eine neue Erfolgsserie starten wollen. Der kommende Gegner, Davaria Davensberg, will wiederum unbedingt aus dem Tabellenkeller entfliehen. Mal schauen, wer am Ende des Tages die Kräfte besser gebündelt bekommt. 
White: Ohne unsere Freunde von Nebenan ärgern zu wollen, wird das klar ausgehen. Mecklenbeck wird sich nach der Niederlage nicht lumpen lassen. 5:1
Heimspiel-Tipp: 4:1

BW Aasee II - TuS Ascheberg (Sonntag, 17:00 Uhr)
Aschebergs prekäre Situation dürfte jetzt bekannt sein. Um BW Aasee II steht es inzwischen aber sogar noch schlechter. Durch den Derbyerfolg des TuS rutschten die Blau-Weißen auf den vorletzten Tabellenplatz ab. Noch hat man zwar ein Spiel weniger bestritten, aber auch der Trend spricht klar gegen Aasee. Mit sechs Niederlagen in Folge hat man inzwischen eine beinah genauso lange Pleitenserie hinter sich, wie zuletzt noch die Ascheberger. Man darf sich also auf einen richtigen Fight freuen. 
White: Natürlich tippe ich auf uns. Ich glaube, dass wir den Push vom Derby mitnehmen und dann 2:1 gewinnen werden.
Heimspiel-Tipp: 2:2



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Kreisliga A2 MS: Zu- und Abgänge 2022/23
» [mehr...] (838 Klicks)
2 Kreisliga A1: Zu- und Abgänge 2022/23
» [mehr...] (813 Klicks)
3 Kreisliga A2 MS: Bei Jannick Hagedorn konnte Wacker nicht Nein sagen
» [mehr...] (690 Klicks)
4 Querpass: ESV Münster rutscht noch hoch in die B-Liga
» [mehr...] (595 Klicks)
5 Kreisliga A1: Warendorfer SU Zu- und Abgänge 2022/23
» [mehr...] (220 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SC Münster 08 II 19    65:11 55  
2    TGK Tecklenburg 20    81:24 51  
3    SV Bösensell 19    49:10 49  
4    Neuenkirchen II 20    71:25 46  
5    Arm. Ibbenbüren 19    63:31 45  

» Zur kompletten Tabelle

Letzte Spielberichte
1. FC Gievenbeck - Eintracht Münster 2:3
GS Hohenholte - Westfalia Kinderhaus II 0:8
SC Nienberge - SV Mauritz 3:2
BSV Roxel II - Fortuna Schapdetten 4:0
TSV Handorf - SG Sendenhorst 0:0
SC Everswinkel - SV Ems Westbevern 1:7
BW Beelen - SC Füchtorf 1:2
BSV Ostbevern - SC Münster 08 II 3:2
FC Greffen - VfL Sassenberg 2:1
TuS Ascheberg - Wacker Mecklenbeck 1:1
SV Herbern II - BW Aasee II 2:3
Davaria Davensberg - SV Rinkerode 1:2
Warendorfer SU - SG Selm 4:2
BW Ottmarsbocholt - TuS Hiltrup II 5:1
BG Gimbte - TuS Altenberge II 0:2
TuS Saxonia Münster - SW Havixbeck 2:4
BG Gimbte - 1. FC Gievenbeck 1:1
SV Mauritz - Saxonia Münster 5:2
Eintracht Münster - SC Nienberge 0:4
SW Havixbeck - BSV Roxel 2:6
Fortuna Schapdetten - GS Hohenholte 2:2
Münster 05 - TuS Altenberge II 5:3
BW Aasee II - GW Albersloh 2:0
VfL Wolbeck II - BW Ottmarsbocholt 8:0
SG Selm - Davaria Davensberg 5:1
SV Rinkerode - TuS Ascheberg 4:2
Wacker Mecklenbeck - SV Herbern II 2:1
TuS Hiltrup II - Warendorfer SU 1:2
SC Münster 08 II - BW Beelen 1:7
VfL Sassenberg - BSV Ostbevern 1:2
SC Füchtorf - Warendorfer SU II 3:2
SV Ems Westbevern - TSV Handorf 1:2
SG Sendenhorst - SC Hoetmar 1:2
BSV Roxel II - SV Mauritz 0:3
Warendorfer SU II - SC Münster 08 II 2:1
SC Hoetmar - SV Ems Westbevern 0:1
SC Everswinkel - SC Füchtorf 3:0
BW Beelen - VfL Sassenberg 1:2
GS Hohenholte - SW Havixbeck 0:0
TuS Altenberge II - SC Westfalia Kinderhaus II 1:2
SV Herbern II - SV Rinkerode 4:3
BW Aasee II - Wacker Mecklenbeck 0:8
TuS Ascheberg - SG Selm 1:2
Davaria Davensberg - TuS Hiltrup II 0:0
Warendorfer SU - VfL Wolbeck II 8:0
TuS Saxonia Münster - Eintracht Münster 1:1
BG Gimbte - FC Münster 05 1:1
BSV Ostbevern - FC Greffen 1:1
SC Nienberge - 1. FC Gievenbeck 2:2
Davaria Davensberg - TuS Ascheberg 0:2