Suchbegriff:

Querpass

Christian Hölker und der TSV Handorf sind nun auch endlich wieder im Spielbetrieb. Dennoch behält Hölker das Worst-Case-Szenario im Hinterkopf.

Zufrieden, aber beunruhigt

Von Alexander Eckrodt

(03.08.20) Eigentlich wollen wir uns doch endlich mal wieder nur mit dem Fußball auseinandersetzen. Aber das ist zur aktuellen Zeit leider kaum möglich. Jetzt finden seit fast einem Monat erst wieder Testspiele statt und schon ist die Angst wieder groß, dass das Ganze bald wieder hinüber sein könnte. Gleich mehrere Trainer erwähnten diese zumindest, als sie ihre Spiele vom Wochenende Revue passieren ließen. 

Einer von ihnen ist Christian Hölker, Coach vom TSV Handorf. Seine Truppe gewann ihr erstes Testspiel am Sonntag gegen die Zweite von Westfalia Kinderhaus mit 4:0. Das Thema Corona hat sie den ganzen Tag begleitet: "Man musste sich ja mit den Bedingungen auseinandersetzen, um sich zu organisieren. Wir haben die Kabinen zum Beispiel gar nicht genutzt und uns schon Zuhause umgezogen." Ja, durch das Corona-Virus hat sich auch der Ablauf eines Spieltages eindeutig verändert. Aber auch wenn es ungewohnt ist, nur deswegen darf wieder gespielt werden. Ein Privileg, das für Hölker schon wieder auf der Kippe steht: "Wir wollen es so lange genießen, so lange es noch geht. Die Nachrichten versprechen nichts Gutes." Auf Testspiele verzichten, möchte er - teils auch deswegen - nicht: "Wenn es im Herbst wieder schlimmer wird, dann haben die Jungs sonst vielleicht ein Jahr lang nicht gespielt. Das ist ja ein Horrorszenario. Fußball ist zwar nicht das Wichtigste, aber es nimmt ja einen Platz im Leben ein. Jedem tut es gut, wenn wieder gespielt wird."

Der Spielverlauf sei so gewesen, "wie es das Ergebnis aussagt." Westfalia sei überhaupt nicht in die Partie gekommen - doch Hölker weist darauf hin: "Kollege Kloer hatte große personelle Probleme." Die beiden Doppeltorschützen Niklas Dombrowsky und Niklas Annegarn waren zwar sehr agil, stachen aber sonst nicht außergewöhnlich heraus. "Es war eine gute Leistung der ganzen Mannschaft", so der TSV-Coach. 

Eine echt fette Mücke

Auch Reinhard Behlert schlägt in eine ähnliche Kerbe wie der TSV-Coach: "Ich hoffe, es geht weiter, aber ich habe ein absolut schlechtes Gefühl." Sein Team fuhr am Sonntag einen Achtungserfolg gegen den Bezirksligisten Union Lüdinghausen ein. Das Spiel endete nämlich 1:1. Behlert: "Eine Mücke macht noch keinen Sommer, aber das war schon eine echt fette Mücke." Er ist aber sehr glücklich mit der Entwicklung seiner Manschaft: "Wir wollen unseren Weg weiter durchdrücken und zeigen: Auch in der Kreisliga B kann man Fußball spielen." Das hat gegen Lüdinghausen anscheinend gut funktioniert.

Die junge Mannschaft lag dabei zur Halbzeit noch mit 0:1 zurück. Aufgrund der Platzverhältnisse sei der Ball versprungen. "Das haben die Jungs aber super geschluckt", so der Trainer. Einen guten Eindruck machte dabei auch Neuzugang Julian Matthies. "Julian macht gute Laufwege und geht ins Eins-gegen-Eins. Er hat eine gute Ausbildung bei Herbern genossen", so der Capelle-Coach. Seinen Einsatz krönte der Stürmer mit der Vorlage zum Ausgleich. Sein Pass fand Simon Walter, der dann ganz lässig einchipte. Nach den Spielen gegen den Königsborner SV II, VfL Kamen und SuS Kaiserau II war es schon Testspiel Nummer vier für den SuS Capelle. 

08 spielt aus kalter Hose

Julian Wiedenhöft, Trainer von SC Münster 08, will ebenfalls alles mitnehmen, was kommt. "Ich hoffe, dass sich das alles einpendelt, aber ich würde keine hohe Summe darauf setzen, dass wir am 6. September spielen", beschreibt der Coach seine gesunde Skepsis. Seine Truppe gewann am Wochenende 4:2 gegen die Zweitvertretung vom BSV Roxel. "Nach der langen Zeit war es schön, die Jungs auf dem Platz zu sehen in einem Wettkampf", erklärt Wiedenhöft. Nach Toren von Jari-Luca Polm und Julian Peric ging 08 mit einer 2:0-Führung in die Pause. Dann veränderte der Trainer die Taktik: "Nachdem wir gefühlt die letzten 100 Spiele mit einer Viererkette gespielt haben, haben wir nun mal wieder auf eine Dreierkette umgestellt." Das sei auch ein Grund gewesen, weshalb Roxel nach dem 3:0 von Gunnar Weber schnell wieder auf 3:2 verkürzte. Die Treffer erzielten Lukas Deckart und Steve Koslowski.

Den Schlusspunkt setze am Ende Münsters Neuzugang Thilo Dierkes. "Wir können uns da auf einen richtig guten Neuzugang freuen", meint der Coach. Er ist generell mit der Leistung zufrieden. 08 hatte zwar während der Corona-Pause immer mal wieder trainiert, vor der Partie aber zwei Wochen pausiert. Wiedenhöft sagt: "Wir haben aus kalter Hose gespielt. Es war alles sehr kurzfristig."

Ascheberg schlägt Bösensell mit 5:5

Seine ersten beiden Testspiele hingegen spielte der TuS Ascheberg gegen Bösensell. Die Teams trafen am Freitag und am Samstag aufeinander. Das Hinspiel in Bösensell endete 5:4 für Ascheberg, das Rückspiel gestaltete dann der SV Bösensell für sich erfolgreich. Er gewann mit 1:0. Damit gewinnt der TuS das Duell mit 5:5. "Auswärtstore zählen doppelt, haben wir gesagt", erklärt Aschenbergs Coach Martin Ritz. Das erste Spiel hatte es durchaus in sich. Schon nach elf Minuten stand führte Bösensell mit 2:0. Florian Bussmann schlug gleich doppelt zu. "Da kamen leichte Erinnerung an unsere 8:0-Niederlage in Bösensell auf", so der Trainer. Sein Team antwortete aber schnell und ging mit einer 3:2-Führung in die Halbzeitpause. Die Tore erzielten Dennis Heinrich, Florian Zahlten und Mirco Schwipp. Nach dem 4:2 durch Dennis Heinrich (56.) wurde Bösensell aktiver. Nachdem es Nils Schulze Spüntrup und Florian Bussmann in der Schlussviertelstunde noch schafften, das Ergebnis zu egalisieren, schoss Dennis Heinrich seine Truppe in der 90. Minute doch noch zum Testspielsieg. 

Im zweiten Spiel zeigte sich der SVB aber wieder von seiner stärkeren Seite. "Am Sonntag sind sie ganz anders aufgetreten, mit einer völlig anderen Wucht", sagt Ritz. Dennoch habe seine Mannschaft gut dagegengehalten und die Partie ausgeglichen gestaltet, weshalb es am Ende nur 1:0 für den SV Bösensell hieß. Ritz' Fazit zum Wochenende: "Ich bin komplett zufrieden. In 48 Stunden bei zwei Testspielen gegen Bösensell so auszusehen, da können wir für den Anfang relativ zufrieden mit sein." Besonders: außer Justus Sandhowe hat am Freitag kein einziger der vielen Neuen mitgespielt. Shahab Hajizadah, Tobias Kofoth und Hendrik Heubrook kamen erst am Sonntag zum Einsatz. "Ich habe mir gestern ein bisschen mehr erhofft, aber im Großen und Ganzen war es ganz ok", sagt der Übungsleiter. 

05 dreht Rückstand in Coerde

Auch der FC Münster 05 hat sich am Sonntag unter die Testenden gemischt und spielte bei Teutonia Coerde. Trainer Roland Böckmann freut sich über den 4:2-Sieg seiner 05er. "Es war ein sehr gutes Testspiel von beiden Mannschaften", so Böckmann. Dabei ist sein Team nur sehr schleppend in die Partie gekommen. Nach 22 Minuten stand es 2:0 für Coerde. "Wir haben mit zwei neuen Innenverteidigern angefangen, die haben das aber dann mit zunehmender Spieldauer besser in den Griff bekommen", erklärt der Trainer. Die beiden neuen in der Abwehr waren Mats Giesen und Luka Neckov. Ein Highlight des Spiels war das Tor von Sebastian Maus, der einen Freistoß aus über 30 Metern direkt in den Knick setzte.



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Kreispokal: So lief die Qualirunde
» [mehr...] (448 Klicks)
2 Querpass: Der erste Spieltag von Münsters Kreisligen der Saison 2024/25
» [mehr...] (397 Klicks)
3 Kreispokal: Die Qualirunde steht an
» [mehr...] (365 Klicks)
4 Querpass: Volksbank-Baumberge-Cup, 1. Spieltag
» [mehr...] (310 Klicks)
5 Kreisliga A1 MS: Noel Thale gibt GW Gelmer das Ja-Wort
» [mehr...] (270 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SV Mauritz 06 30    129:28 83  
2    FC Nordwalde 30    92:27 77  
3    SG Sendenhorst 31    91:28 77  
4    Germ. Hauenhorst 30    87:30 76  
5    VfL Billerbeck 30    88:28 71  

» Zur kompletten Tabelle

Letzte Spielberichte
SC Füchtorf - VfL Sassenberg 2:4
Saxonia Münster - TuS Ascheberg 5:0
VfL Sassenberg - FC Greffen 4:3
GW Gelmer - SV Mauritz 4:5
SC Westfalia Kinderhaus III - TuS Freckenhorst II 5:4
VfL Senden II - BW Ottmarsbocholt 2:3
BW Aasee - SV Herbern II 6:2
GS Hohenholte - Fortuna Schapdetten 2:1
SG Telgte II - 1.FC Gievenbeck II 1:3
SC Everswinkel - TSV Handorf 3:1
BSV Ostbevern - 1.FC Mecklenbeck 1:0
SC Münster 08 II - SC Füchtorf 1:2
SV Rinkerode - TuS Ascheberg 0:5
Saxonia Münster - SV Bösensell 1:2
SG Sendenhorst - SC Nienberge 5:1
SG Selm - GW Amelsbüren 1:3
TuS Altenberge - GW Albersloh 6:0
Ems Westbevern - BW Beelen 1:1
TuS Freckenhorst II - Ems Westbevern 1:3
1.FC Gievenbeck II - SC Münster 08 II 4:1
1.FC Mecklenbeck - GW Gelmer 3:2
FC Greffen - SC Everswinkel 2:5
BW Beelen - SG Telgte II 0:1
SV Herbern II - SG Selm 5:6
GW Albersloh - GS Hohenholte 0:2
Fortuna Schapdetten - SV Rinkerode 6:3
SC Nienberge - VfL Senden II 1:4
BW Ottmarsbocholt - Saxonia Münster 0:3
SV Bösensell - TuS Altenberge 0:2
SV Mauritz - SC Westfalia Kinderhaus III 9:1
TuS Ascheberg - BW Aasee 2:2
TSV Handorf - BSV Ostbevern 5:5
SG Sendenhorst - SV Herbern 3:1
GW Amelsbüren - SG Sendenhorst 2:2
SC Münster 08 II - BW Beelen 3:1
GW Albersloh - SV Bösensell 2:2
SG Selm - TuS Ascheberg 5:1
BW Aasee - Fortuna Schapdetten 3:2
VfL Senden II - GW Amelsbüren 1:2
SC Füchtorf - 1.FC Gievenbeck 1:3
GW Gelmer - TSV Handorf 3:3
SG Telgte II - TuS Freckenhorst II 7:1
SC Westfalia Kinderhaus III - 1.FC Mecklenbeck 1:2
Ems Westbevern - SV Mauritz 0:2
SV Rinkerode - GS Hohenholte 1:2
TuS Altenberge - BW Ottmarsbocholt 7:2
Saxonia Münster - SC Nienberge 1:3
BSV Ostbevern - FC Greffen 2:1
SC Everswinkel - VfL Sassenberg 1:2
Fortuna Schapdetten - SG Selm 8:1