Suchbegriff:
Ein Sinnbild für Beelens Kampfgeist, wie hier Timo Hoffmann (mittig) zur Grätsche ansetzt.

Kaum noch aufzuhalten


Von Pascal Bonnekoh und Luca Adolph

(15.04.22) So langsam müsste es schon mit dem Teufel zugehen, wenn sich BW Beelen nicht zum Meister in der Kreisliga A1 kürt. Nach dem Erfolg im direkten Duell mit dem TSV Handorf sind die Beelener bei fünf restlichen Spieltagen auf mindestens neun Punkte davongezogen. In der A2 wird es hingegen für den VfL Wolbeck allmählich ernst im Abstiegskampf. Eine Liga daneben watschte die zweite Kraft vom 1. FC Gievenbeck gastierende Schapdettener schonungslos ab. Auch das Remis zwischen dem SV Mauritz und TuS Altenberge II erwies sich alles andere als müde. Gründonnerstag hatte also mächtig was zu bieten.

Nach den Feiertagen wird wieder alles wie gewohnt verpackt und jedes Spiel exklusiv gestemmt. Bis dahin gibt's die Zusammenfassung kurz und knackig im Überblick. Viel Spaß mit der schnellen Nummer!

Quickies, die Nachholspiele

Kreisliga A1:

BW Beelen - TSV Handorf 4:1 (2:1)
"Das war unser Highlight-Spiel. Wir haben einen komfortablen Vorsprung, den wir vermutlich auch ins Ziel retten werden", freute sich Beelens Coach Stefan Bruns nach dem 4:1-Heimerfolg gegen den TSV Handorf. In einer starken Anfangsphase schossen Marco Spliethofe (14.) und Leon Kammann (28.) die Hausherren in Front. Mit dem zweiten Tor war Handorfs Coach Christian Hölker jedoch so gar nicht einverstanden: "Unser Torwart Morten Redbrake geht hin, wird umgecheckt und lässt dann den Ball fallen. In 99 Prozent der Fällen wird das abgepfiffen." Danach geriet die komfortable Beelener Führung jedoch so ein wenig ins Wackeln. "Da haben wir etwas in den Verwaltungsmodus geschaltet", so Bruns. Handorf war prompt zur Stelle und kam zurück in die Partie. Sebastian Wermeier verkürzte kurz vor dem Seitenwechsel auf 1:2.

Und auch nach der Halbzeit musste Beelen noch ein wenig zittern. Nachdem man die Anfangsphase überstanden hatte, übernahm man aber wieder deutlich die Spielkontrolle. Spätestens mit Johannes Bonkamps Treffer zum 3:1 (76.) stand der Sieger dann auch fest. Durch ein Eigentor von Laurenz Schürmann schraubte man kurz darauf das Ergebnis sogar noch ein wenig in die Höhe. "In der zweiten Halbzeit hat meine Mannschaft mich ein wenig überrascht. Das war Wahnsinn, mit welcher Leidenschaft die da angelaufen sind. Das war die beste zweite Halbzeit, die wir dieses Jahr gespielt haben. Wir hätten auch noch höher gewinnen können", berichtete der euphorisierte Bruns. Hölker haderte wiederum ein wenig mit dem Verlauf der gesamten Spielzeit: "Ich bin nicht wegen des Spiels enttäuscht, sondern mehr mit dem Schicksal der ganzen Saison. Ich hatte 14 Ausfälle, davon waren vier Corona-Fälle. Die Regelung, die vor zwei Wochen abgeschafft wurde, hätte uns gestern gut getan. Unter den 13 Leuten, die ich dabei hatte, waren drei, die in den letzten zwei Monaten ein, zwei Mal trainiert haben. Am Ende hat sich dann auch einfach die Physis durchgesetzt. Beelen hat alles in die Waagschale geworfen. Dann kann man denen zu dieser Leistung auch nur beglückwünschen. Wir haben es trotzdem nicht gestern aus der Hand gegeben, sondern schon davor."
Tore:
1:0 Spliethofe (14.), 2:0 Kammann (28.), 2:1 Wermeier (44.), 3:1 Bonkamp (76.), 4:1 Schürmann (78./ET)

Kreisliga A2:

VfL Wolbeck II - Wacker Mecklenbeck 1:3 (1:2)
Erwartungsgemäß schlugen die zweitplatzierten Mecklenbecker die stark abstiegsgefährdeten Wolbecker. Ganz so einfach war das aber laut Coach Daniel Efker nicht: "Wir haben ein anderes Gesicht gezeigt, als am letzten Sonntag. Das war ein katastrophaler Tag in Selm. Das war ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Wolbeck hat es aber auch gut gemacht. Die waren sehr aggressiv." Zu Beginn der Partie wurde Mecklenbecks Schlussmann Sebastian Hotho dann auch direkt gefordert. Beim ersten Wolbecker Abschluss war er noch zur Stelle, rund zehn Minuten später musste er dann doch hinter sich greifen. Finn Deipenwisch hatte die frühe Mecklenbecker Führung wieder ausgeglichen (16.). Kurz zuvor war Sander Michael Frehse wiederum auf der anderen Seite bereits erfolgreich gewesen (9.). Umso wichtiger, dass Mika Lahrmann zur Stelle war und in der 36. Spielminute Mecklenbeck erneut in Führung schoss. Auf diesem knappen Ergebnis mussten sich die Mecklenbecker dann wiederum sehr lange ausruhen. Erst in der ersten Minute der Nachspielzeit entschied der junge Melvin Enes Tugrul mit einem ansehnlichen Tor aus rund 22 Metern die Partie. "Nach dem 2:1 haben wir ein gutes Spiel gemacht und die Räume im Mittelfeld gut genutzt. Wir hätten aber eher den Deckel draufmachen müssen. Deren Torwart hat sehr gut gehalten und Frehse hat noch einmal den Pfosten getroffen. Wolbeck hatte gleichzeitig auch die ein oder andere gefährliche Situation", freute sich Efker über den Sieg.
Tore:
 0:1 Frehse (9.), 1:1 Deipenwisch (16.), 1:2 Lahrmann (36.), 1:3 Tugrul (90.+1)

Kreisliga A3:

1. FC Gievenbeck II - Fortuna Schapdetten 5:1 (1:0)
Der Rückrundenauftritt hat es Michael Füstmann, Trainer der Gievenbecker, angetan. Hier präsentierten sich seine Möwen in einem völlig anderen Licht und ließen nun auch Fortuna Schapdetten gekonnt abblitzen. "Wir haben in der Rückrunde vieles besser gemacht und bisher richtig gut gespielt. Jetzt ist unser Ziel, Platz fünf anzupeilen und Münster 05 hinter uns zu lassen", gab der Übungsleiter vor. Bevor sich die Zweite jedoch mit ihrem Nachbarn vom Arnheimweg und baldigem Trainer Roland Böckmann duelliert, nahm sie erst die Fortunen ins Visier. Nach Peter Stüves Treffer aus Hälfte eins (24.) legte Allan Seferovic nach und schickte einen Fernschuss in die Maschen (60.). Anschließend verkürzten die Dettener zwar durch Marvin Linke aus kurzer Distanz (62.), bekamen es dann jedoch knüppeldick zu spüren. "Danach haben wir fünf Minuten gebraucht, um uns zu fangen und die Beine so richtig in die Hand zu nehmen", sagte Füstmann, nachdem dessen Elf fortan aufs Ganze gegangen war. Stüve legte einen nach und brach damit in der Schlussphase das Eis (84.). Freigespielt von Stefan Bischoff setzte nun Vincent Vögler einen zwischen die Stangen (86.) und markierte sodann vom Punkt den 5:1-Endstand (90.).
Tore:
 1:0 Stüve (24.), 2:0 Seferovic (60.), 2:1 Linke (62.), 3:1 Stüve (84.), 4:1 Vögler (86.), 5:1 Vögler (FE., 90.)

SV Mauritz - TuS Altenberge II 1:1 (1:1)
Notgedrungen hat Ivo Kolobaric, Coach der Mauritzer, mit erstaunlich vielen Sechsern begonnen und dafür deutlich an Passqualität gewonnen. "Vor allem die erste Halbzeit ist vom Tempo her richtig gut gewesen. Die war schön anzusehen und hat zwei kuriose Tore geboten", resümierte Kolobaric. Nach zwei vergebenen Mauritz-Chancen durch Nicolas Hüls und Jure Soce klingelte es dennoch früh im Altenberger Gehäuse. Per Außenrist überraschte Daniel Niggemeier Sancho alle und schenkte wunderschön aus zwanzig Metern zur Führung ein (10.). "Das hat er sich bei Luka Modric abgeschaut. Habe ich von ihm noch nie gesehen", verriet Kolobaric. Schon drei Minuten später wurde der Mauritzer Freudentaumel jedoch zerschlagen, weil Hendrik Sommer aus dem Gewusel heraus zum Ausgleich stach (13.). Danach spielten beide Teams powervoll weiter, legten nur nicht nach. Erst später wurde es zäher, da Altenberge darauf bedacht war, sich zurückziehen. "Das hat uns nicht gepasst und wir wussten nicht viel, damit anzufangen", erklärte er und gab sich mit dem Remis zufrieden. Immerhin hatte Kolobaric seine letzte Karte nicht gezogen und Nicolas Hüls gesichert hinten gelassen. Gerecht trennten sich die Teams 1:1 und Mauritz begoss später in der Gorilla Bar einen wohlverdienten Punkt.
Tore:
 1:0 Sancho (10.), 1:1 Sommer (13.)



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Kreisliga A2 MS: Gerrit Rolwes hat nochmal Bock
» [mehr...] (492 Klicks)
2 Querpass: Die Sommer-Vorbereitungsturniere 2024/25 im Fußballkreis Münster
» [mehr...] (386 Klicks)
3 Kreisliga A1 MS: Noel Thale gibt GW Gelmer das Ja-Wort
» [mehr...] (350 Klicks)
4 Kreispokal: Die Qualirunde steht an
» [mehr...] (309 Klicks)
5 Kreisliga A2 MS: Beim SV Drensteinfurt kann alles nur besser werden
» [mehr...] (289 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SV Mauritz 06 30    129:28 83  
2    FC Nordwalde 30    92:27 77  
3    SG Sendenhorst 31    91:28 77  
4    Germ. Hauenhorst 30    87:30 76  
5    VfL Billerbeck 30    88:28 71  

» Zur kompletten Tabelle

Letzte Spielberichte
SC Füchtorf - VfL Sassenberg 2:4
Saxonia Münster - TuS Ascheberg 5:0
VfL Sassenberg - FC Greffen 4:3
GW Gelmer - SV Mauritz 4:5
SC Westfalia Kinderhaus III - TuS Freckenhorst II 5:4
VfL Senden II - BW Ottmarsbocholt 2:3
BW Aasee - SV Herbern II 6:2
GS Hohenholte - Fortuna Schapdetten 2:1
SG Telgte II - 1.FC Gievenbeck II 1:3
SC Everswinkel - TSV Handorf 3:1
BSV Ostbevern - 1.FC Mecklenbeck 1:0
SC Münster 08 II - SC Füchtorf 1:2
SV Rinkerode - TuS Ascheberg 0:5
Saxonia Münster - SV Bösensell 1:2
SG Sendenhorst - SC Nienberge 5:1
SG Selm - GW Amelsbüren 1:3
TuS Altenberge - GW Albersloh 6:0
Ems Westbevern - BW Beelen 1:1
TuS Freckenhorst II - Ems Westbevern 1:3
1.FC Gievenbeck II - SC Münster 08 II 4:1
1.FC Mecklenbeck - GW Gelmer 3:2
FC Greffen - SC Everswinkel 2:5
BW Beelen - SG Telgte II 0:1
SV Herbern II - SG Selm 5:6
GW Albersloh - GS Hohenholte 0:2
Fortuna Schapdetten - SV Rinkerode 6:3
SC Nienberge - VfL Senden II 1:4
BW Ottmarsbocholt - Saxonia Münster 0:3
SV Bösensell - TuS Altenberge 0:2
SV Mauritz - SC Westfalia Kinderhaus III 9:1
TuS Ascheberg - BW Aasee 2:2
TSV Handorf - BSV Ostbevern 5:5
SG Sendenhorst - SV Herbern 3:1
GW Amelsbüren - SG Sendenhorst 2:2
SC Münster 08 II - BW Beelen 3:1
GW Albersloh - SV Bösensell 2:2
SG Selm - TuS Ascheberg 5:1
BW Aasee - Fortuna Schapdetten 3:2
VfL Senden II - GW Amelsbüren 1:2
SC Füchtorf - 1.FC Gievenbeck 1:3
GW Gelmer - TSV Handorf 3:3
SG Telgte II - TuS Freckenhorst II 7:1
SC Westfalia Kinderhaus III - 1.FC Mecklenbeck 1:2
Ems Westbevern - SV Mauritz 0:2
SV Rinkerode - GS Hohenholte 1:2
TuS Altenberge - BW Ottmarsbocholt 7:2
Saxonia Münster - SC Nienberge 1:3
BSV Ostbevern - FC Greffen 2:1
SC Everswinkel - VfL Sassenberg 1:2
Fortuna Schapdetten - SG Selm 8:1