Suchbegriff:

Querpass

Beim SV Herbern dachte man im Rahmen der Aufstiegs-Feierlichkeiten auch an Mitspieler Joel Ullrich, der sich schwer verletzte. Foto: SV Herbern

Raus aus dem Unterhaus


von Christian Lehmann

(03.06.24) Seit gestern ermitteln die vier Vizemeister in der Aufstiegsrelegation der Kreisligen C zwei weitere Teams, die in der kommenden Saison in der B-Liga ran dürfen. Doch wer hat eigentlich den direkten Aufstieg gepackt? Wir haben für euch die Saison 2023/24 im Unterhaus zusammengefasst und huldigen den vier Meistern. In der Kreisliga C1 kehrt Grün-Weiß Marathon nach insgesamt fünf Jahren wieder zurück, in der C2 führte "Altmeister" Tinnefeld den SV Mauritz III zum Titel. In der C3 legte der SC Everswinkel II den Grundstein zum Meisterstück in einer fabulösen Hinrunde - und in der C4 machten es die Routiniers vom SV Herbern III in der tadellosen Rückserie klar.

Kreisliga C1

Meister der Kreisliga C1: GW Marathon Münster

Einzige Marathon-Pleite fällt nicht ins Gewicht  


Glück im Unglück: Grün-Weiß Marathon ging in der abgelaufenen Saison nur ein einziges Mal als Verlierer vom Platz. Die Pleite gegen Schwarz-Weiß Havixbeck II fiel allerdings letztlich aus der Wertung, da die Habichte ihre Reserve im Laufe der Saison vom Spielbetrieb abmeldeten. "Wäre das nicht passiert, wären wir am Ende punktgleich mit Aasee III gewesen", verrät uns McDanny Antony Francis, der seit vielen Jahren Spielertrainer bei Marathon ist und in dieser Spielzeit Unterstützung durch Max Aalken erhielt. 

Erst am letzten Spieltag machte der Meister den Aufstieg mit einem 6:1-Sieg gegen den FC Mecklenbeck II perfekt und schickte Teutonia Coerde in die Regelation. BW Aasee III blieb nur Platz drei. "Die waren wirklich stark. Denen hätte ich es auch gegönnt, dass sie hochgehen", schickt McDanny tröstende Worte rüber. Dass sich letztlich GWM durchsetzte, hatte auch mit einer guten Mischung zu tun. Alte Haudegen wie Ali Hodroj, Hussein El Lababidi oder eben McDanny sind trotz ihres gesetzten Fußballer-Alters noch immer die Säulen der Truppe, speziell in der Rückserie verhalf den Grün-Weißen aber ihre Breite im Kader zum großen Wurf. Anian Wieland und Daniel Poljak zählten zu den Entdeckungen der Saison, Adrian Golparvari sicherte sich die Torjägerkanone. Sieben seiner 26 Saisontore erzielte beim 8:0-Sieg in Altenberge am 20. Mai.

"Vor der Saison habe ich ehrlich gesagt nicht damit gerechnet, dass wir aufsteigen. Nach dem Hinspiel-Sieg gegen Coerde (2:0, Anm.) war uns dann aber schon klar, dass in diesem Jahr mehr gehen könnte", erklärt McDanny. "Unser Vorteil war, dass wir jetzt nicht mehr so auf die Studenten angewiesen sind, sondern einige Spieler dabei haben, deren Lebensmittelpunkt in Münster liegt. Das ist vor allem ein Mannschafts-Erfolg, weil wir Ausfälle immer wieder kompensieren konnten." Zudem sei es möglich gewesen, regelmäßig mit 15, 16 Spielern zu trainieren. Der Teamerfolg soll mit einem gemeinsamen Grillabend im Juni nochmal ausgiebig gefeiert werden. In der neuen Saison tritt Marathon dann in der B-Liga an - um zu bleiben.

Kreisliga C2

Meister der Kreisliga C1: SV Mauritz III

"Wir kicken" - Mauritz III will sich nicht ändern 

 

Schon mehrfach ist SV Mauritz-Legende Peter Tinnefeld mit diversen Mannschaften aufgestiegen, mit der aktuellen 3. Mannschaft ist es der erste Meistertitel seit der Gründung im Jahr 2011. "Jetzt haben wir es endlich geschafft, uns für die letzten Jahre zu belohnen", so der Coach, dessen Team sich in einer "verrückten und sehr ausgeglichenen Liga" durchgesetzt hatte. Schon am drittletzten Spieltag machte Mauritz mit einem hart umkämpften 3:2-Sieg gegen MS Mitrovica den Titel klar. Das Hinspiel hatte die Tinnefeld-Elf bereits mit 3:5 verloren. Dass der Gegner letztlich nur Achter wurde, konnte der SVM-Trainer kaum fassen. "Die waren richtig stark, das Spiel war arschknapp..."

Das wurde es auch im Spätfrühling auch tabellarisch: Mit sieben Punkten Vorsprung waren die Mauritzer in die Winterpause gegangen, aus den ersten vier Partien im neuen Jahr holten sie aber nur zwei Zähler - und die Konkurrenz roch wieder Lunte. Letztlich profitierte der Meister allerdings auch davon, dass die Verfolger sich im Saison-Endspurt gegenseitig die Punkte wegschnappten. Hinten raus fuhren die Männer vom Coppenrathsweg das Ding dann sicher nach Hause. 

Mit Chefknipser Moritz Wehmschulte (19 Tore), Flankengott Daniel Isverding und dem einzigen jungen Hüpfer Benny Fincke ("Der könnte auch in der Ersten spielen, wenn der richtig trainieren würde...") haben die Mauritzer starke Einzelspieler, letztlich waren aber Kaderbreite und Zusammenhalt die entscheidenden Faktoren auf dem Weg zum Titel. Das Motto beim Meister: "Wir kicken". Von speziellen Trainingsplänen oder einer Vorbereitung hält der Coach nämlich nicht, stattdessen legt er jede Woche den Ball in die Mitte und lässt seine Jungs drauf losbolzen. "Das wird sich auch nicht ändern. Wir sind eine reine Spaßtruppe - aber genau das ist auch das Geheimnis unseres Erfolges." Vor der Mannschaftsfahrt in Willingen will sich Tinnefeld aber doch noch ein bisschen fitter machen: "Ich muss mal gucken, dass ich jetzt mal wieder ein paar Kilos abnehme. Wir haben jetzt wochenlang nur durchgefeiert."

Kreisliga C3

Meister der Kreisliga C2: SC Everswinkel II

SC Everswinkel II bringt den Vorsprung ins Ziel


Zuletzt hatte die Reserve des SC Everswinkel in der Saison 2008/09 in der Kreisliga B gespielt, nun ist sie zurück. Den Grundstein zu diesem Erfolg legte die Mannschaft von Trainer Tim Vages in einer hervorragenden Hinserie, in der sie nicht nur ungeschlagen blieb, sondern auch zehn von elf Spielen gewann. Formidabel!

Bis zum 24. März hielten sich die Vitusdörfer komplett schadlos, ehe es nach Pleiten beim SC Füchtorf II (0:3) und SC Hoetmar II (2:4) doch nochmal spannend wurde im Titelkampf. Weil die Hoetmarer ein Spiel mehr auf dem Konto hatten, schoben sie sich Ende April sogar kurzzeitig vor den SCE. Doch der blieb cool und brachte die verbleibenden vier Spiele schadlos und souverän über die Bühne. Mit 21 Toren in den letzten vier Spielen überflügelten die Everswinkeler ihren Kontrahenten auch bei den geschossenen Toren (77). Die beste Defensive (25 Gegentreffer) stellten sie sowieso, Platz eins stand auch in der Fairness-Tabelle zu Buche.

Während die Torjägerkanone an Hoetmars Maxi Surmann (21 Tore) ging, teilte man sich die Tore beim Meister brüderlich auf: Yannik Hellenkamp war mit 16 Treffern bester Scorer, aber auch Aaron Böhner, Gregor Hennerkes (je 11 Tore) sowie Marius Bockholt (8 Hütten) ließen sich nicht lumpen.

Kreisliga C4

Meister der Kreisliga C4: SV Herbern III

Meisterstück nach starker Rückrunde


Von einer "Altherren-Truppe" wollen wir nicht sprechen, im Kader des SV Herbern III taucht allerdings so manch alter Hase auf. Spielertrainer Dennis Närdemann bringt ebenso höherklassige Erfahrung mit wie Toptorschütze Michael Aschoff (11 Treffer) oder Timmy Schütte. Auch dank ihrer Erfahrung brachte der Titelträger die Schäfchen beim 4:0-Erfolg über den SC Gremmendorf II am 12. Mai ins Trockene. Überschattet wurden die Meister-Feierlichkeiten allerdings von der schweren Verletzung Joel Ullrichs, der nach einem Zweikampf unglücklich aufs Becken gefallen war und ins Krankenhaus gebracht wurde.

Nach der Hinrunde hatte noch die Reserve des TuS Ascheberg mit einem Punkt Vorsprung auf die Herberner an der Spitze gestanden, die in der ersten Saisonhälfte drei ihrer zehn Partien verloren. In der Rückserie hängten sie den Kontrahenten jedoch noch ab, weil sie 28 von 30 möglichen Punkten holten. Den womöglich entscheidenden Schritt zum Meistertitel gingen sie beim 1:1-Remis im direkten Duell Ende April.

Kurz und klein geschossen hat die Drittvertretung die Liga nicht, aber Herbern punktete in den entscheidenden Partien beharrlich und verdiente sich so den Titel. Die Basis: Daheim gewann der Meister all seine Partien. In der neuen freuen sich die Gelb-Blauen nun auf Derbys gegen den SV Südkirchen und den SC Capelle.



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Kreispokal: So lief die Qualirunde
» [mehr...] (448 Klicks)
2 Querpass: Der erste Spieltag von Münsters Kreisligen der Saison 2024/25
» [mehr...] (397 Klicks)
3 Kreispokal: Die Qualirunde steht an
» [mehr...] (365 Klicks)
4 Querpass: Volksbank-Baumberge-Cup, 1. Spieltag
» [mehr...] (310 Klicks)
5 Kreisliga A1 MS: Noel Thale gibt GW Gelmer das Ja-Wort
» [mehr...] (270 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SV Mauritz 06 30    129:28 83  
2    FC Nordwalde 30    92:27 77  
3    SG Sendenhorst 31    91:28 77  
4    Germ. Hauenhorst 30    87:30 76  
5    VfL Billerbeck 30    88:28 71  

» Zur kompletten Tabelle

Letzte Spielberichte
SC Füchtorf - VfL Sassenberg 2:4
Saxonia Münster - TuS Ascheberg 5:0
VfL Sassenberg - FC Greffen 4:3
GW Gelmer - SV Mauritz 4:5
SC Westfalia Kinderhaus III - TuS Freckenhorst II 5:4
VfL Senden II - BW Ottmarsbocholt 2:3
BW Aasee - SV Herbern II 6:2
GS Hohenholte - Fortuna Schapdetten 2:1
SG Telgte II - 1.FC Gievenbeck II 1:3
SC Everswinkel - TSV Handorf 3:1
BSV Ostbevern - 1.FC Mecklenbeck 1:0
SC Münster 08 II - SC Füchtorf 1:2
SV Rinkerode - TuS Ascheberg 0:5
Saxonia Münster - SV Bösensell 1:2
SG Sendenhorst - SC Nienberge 5:1
SG Selm - GW Amelsbüren 1:3
TuS Altenberge - GW Albersloh 6:0
Ems Westbevern - BW Beelen 1:1
TuS Freckenhorst II - Ems Westbevern 1:3
1.FC Gievenbeck II - SC Münster 08 II 4:1
1.FC Mecklenbeck - GW Gelmer 3:2
FC Greffen - SC Everswinkel 2:5
BW Beelen - SG Telgte II 0:1
SV Herbern II - SG Selm 5:6
GW Albersloh - GS Hohenholte 0:2
Fortuna Schapdetten - SV Rinkerode 6:3
SC Nienberge - VfL Senden II 1:4
BW Ottmarsbocholt - Saxonia Münster 0:3
SV Bösensell - TuS Altenberge 0:2
SV Mauritz - SC Westfalia Kinderhaus III 9:1
TuS Ascheberg - BW Aasee 2:2
TSV Handorf - BSV Ostbevern 5:5
SG Sendenhorst - SV Herbern 3:1
GW Amelsbüren - SG Sendenhorst 2:2
SC Münster 08 II - BW Beelen 3:1
GW Albersloh - SV Bösensell 2:2
SG Selm - TuS Ascheberg 5:1
BW Aasee - Fortuna Schapdetten 3:2
VfL Senden II - GW Amelsbüren 1:2
SC Füchtorf - 1.FC Gievenbeck 1:3
GW Gelmer - TSV Handorf 3:3
SG Telgte II - TuS Freckenhorst II 7:1
SC Westfalia Kinderhaus III - 1.FC Mecklenbeck 1:2
Ems Westbevern - SV Mauritz 0:2
SV Rinkerode - GS Hohenholte 1:2
TuS Altenberge - BW Ottmarsbocholt 7:2
Saxonia Münster - SC Nienberge 1:3
BSV Ostbevern - FC Greffen 2:1
SC Everswinkel - VfL Sassenberg 1:2
Fortuna Schapdetten - SG Selm 8:1