Suchbegriff:
  • KL B1
  • Spielplan
  • Tabelle
Die vergangenen sechs Elfmeter in Pflichtspielen waren alle eine sichere Beute für ihn: Eltes Schnapper Luca Kersting

Die Ballfänger im Fokus


von Fabian Renger

(20.10.20) In Elte feierten sie ihren Super-Elfmetertöter, während in Altenrheine der Tormann fünfmal hinter sich greifen musste und dennoch mit seiner Elf gewann. Auch Reckenfelds Schnapper war gut in Form, bei 05 überzeugte die gesamte Gang und bei Borussia fehlte es an der Konzentration. Der Spieltag im Überblick.

Quickies, der 7. Spieltag


Fortuna Emsdetten II - SF Gellendorf II 3:0 (2:0)
Den durchaus robusten Fortunen wollten die Gellendorfer mit ihrer Schnelligkeit entgegen wirken. Dieser Plan ging nicht wirklich auf. Gegen den Dettener Doppel-Torschützen Enayat Sedoqat war kein Kraut gewachsen, gefühlt jeder Zweikampf ging obendrein an die Gastgeber. Auch zwischenzeitliche System-Umstellungen vom 4-2-3-1 auf ein 4-4-2 brachten maximal kurz-, aber keine langfristige Verbesserung. Beim 1:0 von Alexander Kunze kamen die Goldhügel-Boys zudem mit einem scharf aufs Tor gezogenen Freistoß nicht zurecht. "Uns hat die dreiwöchige Spielpause nicht gut getan", resümierte SFG-Trainer Elvedin Murtcehaic.
Tore: 1:0 Kunze (12.), 2:0 Sedoqat (18.), 3:0 Sedoqat (63.)

SC Altenrheine IV - TuS St. Arnold II 8:5 (4:1)
Nein, da hat sich Schiri Tobias Focke nicht verdrückt. Das Spiel endete wirklich so. Wir fragten beim SCA-Schnapper sowie bei St. Arnolds Trainer nach, wie denn das zustande kommen konnte. Mehr dazu hier.
Tore: 1:0 Engelsmeyer (12.), 1:1 Schulte (20.), 2:1 Viefhues (30.), 3:1 Int Veld (34.), 4:1 Engelsmeyer (43.), 4:2 Schulte (59.), 5:2 Weckenbrock (63.), 6:2 Hohdorf (68.), 7:2 Int Veld (70.), 7:3 D. Filinberg (75.), 7:4 Schulte (81.), 7:5 Hoverkamp (83.), 8:5 Int Veld (86.)

SV Burgsteinfurt III - SG Elte 1:2 (0:1)
Drei Namen sind mit Eltes Sieg in Verbindung zu bringen. Der erste: Luca Kersting! Er parierte gleich nach drei Minuten einen Strafstoß - die letzten sechs Elfmeter in einem Pflichtspiel hielt er allesamt! Übermenschliche Superkräfte hat der Bursche anscheinend. Er war in einer anfänglich wirklich schwachen Gäste-Elf sowieso der Retter in der Not und hielt mehrfach überragend. Erst mit Mehmet Toylulars Führungstreffer nach Vorarbeit von Markus Warkentin kam Elte besser rein. Zur Pause reagierte SGE-Coach Björn Middelhoven, stellte von der Dreierkette auf 4-4-2 um, um auf den bis dato sehr anfälligen Außenpositionen besser abgesichert zu sein. Ein guter Schachzug. Elte hatte zunächst klar das Sagen - und da sind wir beim zweiten Sieggaranten: Nicolas Fröse! Gegen den SVB ließ er in der Vergangenheit stets allerbeste Möglichkeiten haarsträubend liegen. "Burgsteinfurt war sein persönlicher Fluch", berichtete sein Coach. "Wir hatten Spiele, da lag der Torwart schon und er hat ihn sogar noch angeschossen." Diesmal nicht: Fröse erhöhte für Elte, das nach dem Stemmerter Anschluss allerdings ziemlich nervös wurde. Rassig war's in der Folge, temporeich auch und Burgsteinfurt war gierig auf den Ausgleich. "Wir haben den Sieg durchgedrückt, er ist aber nicht ergaunert", stellte Middelhoven fest. Sieggarant drei war im Übrigen Lukas Rennemeier. Der Innenverteidiger ersetzte den gesperrten Marek Strotmann und machte das wunderbar. "Er hat super trainiert", belohnte Middelhoven den 1,90-Meter-Riesen und hob anerkennend den Daumen ob dessen Auftritt. Bemerkenswert: Es war erst Rennemeiers zweiter Startelf-Einsatz. 
Tore: 0:1 Toylular (29.), 0:2 Fröse (46.), 1:2 Robrook (58.)
Bes. Vorkommnis: Eltes Keeper Luca Kersting hält Foulelfmeter (3.)

Emsdetten 05 II - Ger. Hauenhorst II 4:0 (1:0)
Die Geschehnisse aus dem Elte-Match klammerten die Nullfünfer komplett aus. Freitags vorm Spiel gab's einen Pizzaabend, im Spiel selbst gab's dann kein Vertun mehr und einmal mehr den Beweis: Die Meisterschaft in dieser Saison dürfte wohl nur über die Mannschaft um Coach Marc Stellmacher gehen. Er stellte zufrieden fest:"Wir sind einfach gut im Flow und haben einen guten Rhytmus. Wenn wir so weiter spielen, sind wir sehr unangenehm zu bespielen. Das macht Spaß im Moment, wir machen die richtigen Dinge zum richtigen Zeitpunkt." Er weiß: Spätestens nach dem fünften Sieg im fünften Spiel sind die Dettener endgültig die Gejagten. "Wir sind keine Übermannschaft", schätzte er die Lage weiter realistisch ein. Es werden auch Niederlagen, schlechtere Phasen kommen. Aktuell sind die aber schwer vorstellbar. Auch den Ausfall von Umut Telli kompensierte die Truppe nun bestens, sie kam einmal mehr vor allem übers Kollektiv. Das ist nämlich auch so ein Luxusproblem: Die breit aufgestellte Bank und die Möglichkeit, zu jedem Zeitpunkt personell an den richtigen Stellen drehen und sich stark wechseln zu können. Überdies sind dann auch mal mit einem Jamie Keith Watson (Sechser) oder Henning Bruch (Innenverteidiger) Mitglieder jeglicher Mannschaftsteile für einen Treffer gut. Kann auch nicht überall jede Truppe von sich behaupten. Gegen gut dagegen haltende Hauenhorster blieben die Emsdettener in der ersten Hälfte zwar lange tor-, aber dagegen nicht kopflos. Auch Geduld ist die Tugend eines Spitzenteams.
Tore: 1:0 Lösche (40.), 2:0 Böggemann (49.), 3:0 Bruch (58.), 4:0 Watson (79.)

Borussia Emsdetten III - Vorwärts Wettringen III 3:3 (2:2)
Rauf und runter ging's am Teekotten - doch am Ende blieben die Borussen weiterhin sieglos. Als einziges Team der Liga. Dreimal führte die Truppe von Coach Chris Junkers, dreimal holte Wettringen den Rückstand auf. Das Problem kennt man. "Hauptsächlich liegt's bei uns an der Konzentration. Unsere Leistungen waren nicht immer unbedingt so schlecht", resümierte Norbert Beckermann aus Dettens Betreuerteam. Auch er weiß: Langsam muss ein Sieg her, zwei Remis in sieben Partien sind jetzt keine glorreiche Ausbeute. Gegen Vorwärts half da auch keine Unterstützung von oben, Manuel Dirting gehört eigentlich Borussias A-Liga-Reserve an. Schön sah derweil vor allem der Führungstreffer von Thomas Hilmer aus, bei dem sich die Borussen lehrbuchmäßig vom Innenverteidiger über den Zehner bis nach vorne durchspielten. Davon hätte es wohl ein paar mehr gebraucht...
Tore: 1:0 Hilmer (15.), 1:1 Wehmeyer (16.), 2:1 Dirting (21.), 2:2 Trindeitmar (31.), 3:2 Dirting (62.), 3:3 Kloppe (71.)

SC Reckenfeld - SuS Neuenkirchen III 2:0 (1:0)
Reckenfelds Trainer Thorben Zilske und sein Spieler Jonas Müller feierten unter der Woche Geburtstag. Zilske bat seine Jungs also daher: Kommt, schenkt mir den Dreier! Sie gehorchten. Es war wohl eines der schönsten Präsente zum 42. Geburtstag des Übungsleiters. Zumal die vergangenen beiden Aufeinandertreffen mit dem SuS 1:4 und 1:3 verloren gingen aus SCR-Sicht.  Die Rechnung ist erstmal beglichen, durch den Dreier sprang der SCR vorübergehend auf den zweiten Tabellenplatz. "Für uns war das ein Schritt nach vorne", freute sich Zilske, der kurzfristig vorm Match seine Defensive massiv umstellen musste. Sein Außenverteidiger Sebastian Pohland war weggebrochen, das hatte diverse Personalrochaden zur Folge. Trotzdem stand der SCR defensiv relativ stabil. Und sonst war halt auf Keeper Tim Vallandi mehrmals Verlass. Was Zilske besonders gefiel: Nicht nur, dass Müller sich nachträglich selbst beschenkte und Lukas Heinke sieben Minuten nach seiner Einwechslung zulangte, sondern vor allem das Zustandekommen der beiden Hütten. Coach Zilske hatte mit seiner Band nämlich unter der Woche vorwiegend Wert auf Steckbälle gelegt. Und siehe da: Beide Treffer entstanden auf eben jene Art und Weise. Auf Neuenkirchener Seite flogen obendrein mit Jona Beckmann (Notbremse) und Dennis Schmolke (Schubser des Gegenspielers) zwei Leute mit glatt Rot vom Platz. "Ich hätte da lieber das 3:0 genommen", kommentierte Zilske vor allem die Szene beim Beckmann-Platzverweis. SuS-Coach Marcel Thies zuckte indes hilflos mit den Achseln:"Da war es natürlich extrem schwierig, wieder zurück zu kommen." Insgesamt sah er die Spielanteile mit "70:30" bei seiner Gang. Der SuS hatte auch gute Ballbesitzphasen in Petto, das Dilemma für Thies:"Wir waren vorm Tor nicht zielstrebig genug."
Tore: 1:0 Müller (16.), 2:0 Heinke (52.)
Bes. Vorkommnisse: Rote Karte für Neuenkirchens Jona Beckmann (Notbremse/65.), Rote Karte für Neuenkirchen Dennis Schmolke (Schubser/75.)



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Kreisliga A Steinfurt: Fix - Thorsten Schmidt verlässt GWA Rheine
» [mehr...] (397 Klicks)
2 Kreisliga B1 Steinfurt: Middelhoven macht weiter
» [mehr...] (245 Klicks)
3 Kreisliga B2 ST: SW Weiner hat dazu gelernt
» [mehr...] (224 Klicks)
4 Kreisliga A Steinfurt: SF Gellendorf - Noch lange nicht satt
» [mehr...] (205 Klicks)
5 Kreisliga A Steinfurt: GWA Rheine - Harte Arbeit zahlt sich aus
» [mehr...] (82 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SC Münster 08 II 19    65:11 55  
2    TGK Tecklenburg 20    81:24 51  
3    SV Bösensell 19    49:10 49  
4    Neuenkirchen II 20    71:25 46  
5    Arm. Ibbenbüren 19    63:31 45  

» Zur kompletten Tabelle