Suchbegriff:

Querpass

Marcel Thies (l.) und Alex Witthake (r.) verspüren schon ein gewisses Bauchkribbeln. Fotos: Renger

Bloß nichts Verrücktes machen


von Fabian Renger

(02.06.22) Klamottenverschwendung ist so 2019. Damals hatte SW Weiner zwei Matchbälle um den A-Liga-Aufstieg. Das Öffnet externen Link in neuem FensterEntscheidungsspiel um den B2-Meistertitel gegen Vorwärts Wettringen II in Langenhorst ging mit 0:2 verloren, das Vizemeister-Entscheidungsspiel gegen den TuS St. Arnold verlor Weiner Öffnet externen Link in neuem Fensterwenig später in Altenrheine mit 1:5. Haufenweise vorbereitete Aufstiegs-T-Shirts waren anschließend ein Fall für Restmülltonne.

Warum wir euch das alles jetzt erzählen? Ja, weil Weiner am Freitagabend (3. Juni) ab 18.45 Uhr erneut um die A-Liga-Rückkehr kämpft - und zwar erneut in Langenhorst. Weiner wurde abermals B2-Vizemeister, Gegner ist am Freitag der B1-Vizemeister SuS Neuenkirchen III. Um die kümmern wir uns gleich. Bleiben kurz bei Weiner und SW-Cheftrainer Alex Witthake.

SW Weiner

Weder ein Bus noch ein Planwagen noch ein T-Shirt sei organisiert worden, erzählt dieser. Eben aufgrund der damaligen Vorerfahrung. "Wenn's passiert, feiern wir ein paar Tage durch", verspricht Witthake. Das geht freilich auch ohne Aufstiegs-Shirt. Wenn wir eines malen und Weiner aufsteigen würde, würde er es übrigens anziehen, sagt er. Aber soweit reichen unsere Malkünste dann doch nicht. Sorry.(vielleicht mag ja wer anders?!) Ein stückweit sei Wiedergutmachung fürs damalige doppelte Scheitern angesagt, erklärt Witthake weiter. Er selbst hat immerhin Pokalfinal-Erfahrung und weiß, wie sich solche "Do or die"-Spiele anfühlen. Dreimal stand er als Spieler mit Vorwärts Wettringen in einem Pokal-Endspiel - und dreimal verlor er. Hmm. Ist das jetzt ein gutes oder ein schlechtes Zeichen?

"Ich kann den Jungs sagen: Es ist ein geiles Gefühl", verspürt Witthake eine gewisse positive Anspannung, ein leichtes Bauchkribbeln. Anspannung, ja, aber eben keine negative. Neben der Nichtorganisation jeglicher Feierei wurde auch das Trainingsgelände in Weiner nicht abgesperrt. "Wir haben keine Plane hochgezogen und haben ganz normal trainiert", sagt Witthake. Ihn plagen große Personalsorgen. Kapitän Marcel Pöhlker hat sich das Schienbein angebrochen, Jens Heinenbernd hat eine gebrochene Nase. Stamm-Innenverteidiger Frank Lenfert erlitt bei einem Einsatz in Weiners Reserve einen Meniskusriss. Der Einsatz von Keeper Robin Neumann ist zumindest fraglich. Immerhin bei Bastian Roters, der sich im Saisonfinale ebenfalls verletzte, gibt Witthake Entwarnung. Seine Top-Torjäger Nils Weyring (15 Tore) und Lars Kemper (23) sind beide auch wohlauf.

SuS Neuenkirchen III

Das ist eine schlechte Nachricht für die Neuenkirchener. Auch deren Trainer Marcel Thies betont derweil, man habe nichts Verrücktes angestellt, das Trainingsgelände nicht abgeriegelt. "Wir sind unserem Rhytmus treu geblieben", erklärt der Übungsleiter. In der Rückserie der Saison 2017/18 begann er beim SuS III. Damals stieg er in die Kreisliga A ab. Jetzt darf es gerne wieder hochgehen. "Bei uns gibt es nicht dieses schöne Wörtchen 'muss'. Alles kann, aber nichts muss", will Thies die Favoritenrolle damit wohl gen Weiner weiter reichen. Witthake will aber auch nicht von Druck sprechen: "Wir wollen, aber wir müssen nicht." Okay, wäre das auch geklärt.

Thies hat auch kleinere personelle Probleme. Aykut Demir - bester Torschütze mit zehn Buden - und Jan Walterbach sind in der SuS-Bezirksliga-Reserve festgespielt. Kapitän Philipp Laube zog sich einen Bänderriss im Knie. Aua. Dennoch verspürt selbstverständlich auch Thies eine gesunde Vorfreude. "Hätte man uns vor der Saison gesagt, dass wir dieses Aufstiegsspiel erreichen, hätte ich das direkt unterschrieben", sagt der SuS-Coach. "Das ist der Lohn für die richtig gute Saison." Intern habe man sich vor der Saison den dritten Platz als Ziel gesteckt. Dann waren im Schnitt 15 bis 18 Leute beim Training, Thies hatte so einen fortwährenden Konkurrenzkampf im Kader, die Qual der Wahl. "Das war unsere große Stärke und macht dann am Ende den Unterschied", findet er. Den einen Torjäger hat er auch nicht. Schwer auszurechnen, diese Neuenkirchener.

SuS Neuenkirchen III - SW Weiner, Freitag (3. Juni), 18.45 Uhr im Vechtestadion in Langenhorst
Schiedsrichter: Louis Arning, Jan Lohmann, Lukas Buschkotte



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Kreisliga A Steinfurt: Germania Hauenhorst - GWA Rheine 2:5
» [mehr...] (511 Klicks)
2 Kreissparkassen-Cup ST 2022/23: SV Mesum - FC Eintracht Rheine 5:3
» [mehr...] (395 Klicks)
3 Kreisliga A Steinfurt: TuS St. Arnold - SF Gellendorf 3:6
» [mehr...] (318 Klicks)
4 Kreisliga A Steinfurt: Borussia Emsdetten II - SuS Neuenkirchen III
» [mehr...] (309 Klicks)
5 Kreisliga A Steinfurt: Anschwitzen, 1. Spieltag
» [mehr...] (307 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Germ. Horstmar 1    5:0 3  
2    SF Gellendorf 1    6:3 3  
3    GWA Rheine 1    5:2 3  
4    Oeding 1    4:1 3  
5    FSV Ochtrup 1    4:2 3  

» Zur kompletten Tabelle