Suchbegriff:
  • KL A
  • Spielplan
  • Tabelle

Kreisliga A

Zu spät aufgewacht


Von Julian Schimmöller

(17.10.21) Am Ende brannte es nochmal lichterloh. Doch weil die Reserve von Cheruskia Laggenbeck die erste Halbzeit komplett verpennte, war beim 1:3 (0:2) gegen Preußen Lengerich letztlich nichts zu holen. Nah dran war Laggenbeck in der Schlussphase aber: "Wenn wir da das 2:3 noch machen, holen wir vielleicht sogar noch einen Punkt. Aber das wäre des Guten auch wohl zu viel gewesen", so Cheruskia-Coach Marc Wichmann.

Joker Kilian Oelgemöller hatte nach Vorlage über den ebenfalls eingewechselten Jan Vogelsang und Luca Bajorath sechs Minuten vor dem Ende auf 1:3 verkürzt (84.), anschließend war Laggenbeck richtig am Drücker. Zweimal Bajorath und einmal Vogelsang hatten den Anschlusstreffer auf dem Fuß, am Ende brachte Lengerich den Dreier aber ins Ziel. "Nach dem 1:3 wurde es nochmal kribbelig", wusste auch Lengerichs Trainer Sascha Höwing, der aber dennoch einen "hochverdienten Sieg" sah.

Zweimal Standard, zweimal Dohe

In der ersten Hälfte hatten die Gäste das Spiel nämlich klar dominiert und hätte sogar höher als 2:0 führen können. Die beiden erzielten Treffer fielen nach dem exakt gleichen Muster: Halbfeldfreistoß, Hereingabe von Ole Schürbrock, vollendet von Dominic Dohe (3., 27.). Laggenbeck pennte beide Male, Wichmann ärgerte sich: "Wir haben vorher gewusst, dass Lengerich bei ruhenden Bällen gefährlich ist, und trotzdem zahlreiche Standards hergeschenkt."

Laggenbeck hatte Glück, dass die Partie zur Pause noch nicht entschieden war: Martin Fleige zog gleich zweimal im Eins-gegen-Eins mit SVC-Keeper Philipp Otte den Kürzeren, das passiert dem Goalgetter auch nicht häufig. Und auch Bewar Deger, Timo Zimmermann oder Patrick Rosenbusch-Wieborg hätten treffen können. Ausgerechnet, als Lengerich dann nach der Pause nicht mehr so gut drin war, trafen die Gäste dann doch noch ein drittes Mal: Einen folgenschweren Ballverlust im Laggenbecker Aufbau nutzte Zimmermann zum Querpass auf Fleige, der nur noch einschieben musste (60.).

Anschließend probierte Laggenbeck nochmal alles, letztlich kam das 1:3 dann aber zu spät. Wichmann haderte mit der schwachen ersten Hälfte: "In der Halbzeit hab ich die Jungs deutlich daran erinnert, dass sie auch Fußball spielen können. Danach lief es dann auch besser, leider kam das letztlich zu spät." Höwing hingegen konnte sich vor allem für den Auftritt der ersten 45 Minuten begeistern: "In der ersten Hälfte war das ein richtig guter, hochkonzentrierter Auftritt von uns."

SV Cheruskia Laggenbeck II - Preußen Lengerich 1:3 (0:2)
0:1 Dohe (3.), 0:2 Dohe (27.)
0:3 Fleige (60.), 1:3 Oelgemöller (84.)



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Kreisliga B1: Ralf Janning ist zurück in Uffeln!
» [mehr...] (334 Klicks)
2 Kreisliga A TE: Anschwitzen, 13. Spieltag
» [mehr...] (253 Klicks)
3 Pokal 2021/22: SC Halen - SV Büren 3:1
» [mehr...] (66 Klicks)
4 Kreisliga A TE: Ralf Scholz lässt Zukunft offen
» [mehr...] (44 Klicks)
5 Kreisliga B2 TE: SC Hörstel - Westfalia Westerkappeln 4:2
» [mehr...] (27 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SC Münster 08 II 19    65:11 55  
2    TGK Tecklenburg 20    81:24 51  
3    SV Bösensell 19    49:10 49  
4    Neuenkirchen II 20    71:25 46  
5    Arm. Ibbenbüren 19    63:31 45  

» Zur kompletten Tabelle