Suchbegriff:
  • KL A
  • Spielplan
  • Tabelle

Kreisliga A - TE

Haben zwei mögliche Titelgewinne vor der Brust: Teuto Riesenbeck und Niklas Heilemann. Foto: Renger

"Wir wollen das Ding holen!" 


Von Fabian Renger

(18.05.22) Na, ob wir das mal glauben sollen! Mit einem Sieg im Derby beim SC Dörenthe würde Teuto Riesenbeck am Sonntag die Meisterschaft und den Aufstieg klar machen. Und dann behauptet Kapitän Niklas Heilemann doch allen Ernstes, dass nix Konkretes geplant sei.

"Wir sind da eher ein bisschen gelassener", sagt Heilemann, Spezialist für Defensivarbeit der Riesenbecker. "Gerade ich sage den Jungs: Bleibt mal ruhig, plant mal nicht so viel. Erstmal müssen wir gewinnen. Dörenthe war schon immer hammerschwer für uns, das Ding ist auf jeden Fall noch nicht durch." Aber Heilemann beruhigt: Auch wenn am Donnerstag drauf der Gewinn des Pokalfinales noch winkt, würde im Falle des Titelgewinns niemand am Sonntag um 20.15 Uhr auf der Couch liegen. "Da wird sich schon irgendwas finden, da sind wir relativ flexibel", so Heilemann lachend. Da sind wir uns sogar sicher.

Ein bisschen wie 2014

Wo wir Heilemann dran haben, müssen wir ihn natürlich nach dem Erfolgsrezept fragen. Jeder sagt, Teuto käme - neben der gewissen Robustheit, die der Truppe auch mal den Spitznamen Hundertschaft bescherte - vor allem über die Geschlossenheit als Team. Ist dem so? Ja, findet auch Heilemann. "Wir haben nicht die klassischen drei, vier Spieler, bei denen man sagt: Die haben mal Oberliga gespielt und jetzt Kreisliga und ohne die läuft nichts läuft." Gerade in der Hinrunde habe man dies gut beobachten können, als einige Spieler - er oder Co-Kapitän Alex Schröer eingeschlossen - oft und teilweise sehr lange fehlten. "Bei uns kann man viele Leute eins zu eins tauschen. Man weiß trotzdem, dass es gut läuft. Jeder macht dann die Meter für die anderen", schwärmt Heilemann. Und führt einen besonderen Vergleich an: "2014 kam Deutschland nicht über die Einzelspieler, sondern auch über die gesamte Mannschaft."

Heilemann selbst hat eine kleine Leidenszeit erstmal hinter sich und ist pünktlich zum heißen Saisonfinale wieder zurück in der Spur. Einen Bänderriss zog er sich vor Corona zu, anschließend litt er unter einem vertikalen Beckenschiefstand und musste deswegen von Arzt zu Arzt hetzen. Und weil das noch nicht reichte, machte auch das Knie nochmal Faxen. Die gesamte Hinrunde verpasste er so, erst seit einigen Wochen ist er überhaupt wieder zurück. Gutes Timing.

Da Teutos Trainerduo Niklas Plake/Dennis Esch am Dienstagabend zwecks B-Lizenz-Erwerb in Kaiserau hockten, leitete da übrigens Heilemann gemeinsam mit Lukas Sackarendt das Training. Die Atmosphäre, die Vorfreude sei immens. "Ich denke, die Stimmung könnte nicht besser sein", erzählt Heilemann jetzt wenig Überraschendes. "Wir wollen auf jeden Fall das Ding holen, keine Frage."

Das Anschwitzen der Vorwoche war ein regelrechtes Punktefestival. Velpes Keeper Kevin Junkermann lag siebenmal (!) in der korrekten Ecke, ich immerhin viermal. Und am Donnerstagabend komplettieren die ISV und Dörenthe ja den vergangenen Spieltag. Wir vermuten: Junkermann hätte aber lieber das Anschwitzen verloren als die 0:9-Pleite in Ladbergen erlebt. Egal. Jetzt werden wir Niklas Heilemann vernichtend schlagen. Der 26-Jährige hat noch nie mit uns angeschwitzt.

Abstiegsrunde, 8. Spieltag

Arminia Ibbenbüren II - SW Lienen (Mi., 19.30 Uhr)
Das nächste Endspiel für die Arminen. Sie sind Sechster mit 27 Zählern. Lienen ist Vierter mit 32 Punkten. Dazwischen liegen noch die SF Lotte mit 30 Zählern. Bedeutet: Mit einem Sieg heute Abend würden sich die Arminen bestenfalls bis auf zwei Punkte an die Nichtabstiegsplätze (ab Platz 4) heran robben. Bei einem Unentschieden oder einer Pleite können die Ibbenbürener für die B-Liga planen. Da ist Druck auf dem Kessel!
Heimspiel-Tipp: 3:4. Das war's für Arminia, weil sich Lienen trotz Sahara-Temperaturen richtig rein schmeißt. Kaltgetränke gibt's später aber auch für die Arminen.
Heilemann: 2:3. Wenn Lienen will, dann können die wohl.

SF Lotte U23 - Cheruskia Laggenbeck II (So., 13.30 Uhr)
Laggenbecks Co-Trainer Fabian Rahe sowie Willi Fleck könnten auch über eine zweite Karriere als Astrologen nachdenken. Das späte Gegentor zum 2:2 gegen den SV Dickenberg hatten die beiden haargenau so vorher gesehen. Dann sagt mir bitte: Wann wird's in meiner Dachgeschoss-Wohnung wieder aushaltbar kühl? Werde ich noch Millionär in meinem Leben? Wer steigt denn nun ab - Lotte, Arminia oder Lienen?
Heimspiel-Tipp: Puuh. Laggenbeck eumelt sich zu 'nem Punkt. 1:1. Millionär werde ich übrigens eher nicht mehr. Ich habe vorige Woche erstmals in meinem Leben Lotto gespielt und keinen Cent gewonnen...frech!
Heilemann: 2:1

VfL Ladbergen - GW Steinbeck (So., 15 Uhr)
Ladbergens Reserve rettete sich relativ unverhofft am Sonntag dank eines 6:4 gegen den SV Büren II und spielt in 2022/23 noch Kreisliga B. Samstags feierte Daniel Kemper Hochzeit, am Freitagabend vermöbelte Ladbergen den SC VelpeSüd mit 9:0. Perfekter hätte das Wochenende wohl nicht verlaufen können für den Club. Noch perfekter wäre es, wenn der VfL nun ein Remis gegen Steinbeck holt. Dann hätte er nämlich - wie Steinbeck - den Klassenerhalt zu 99,9999% aufgrund der deutlich besseren Tordifferenz gesichert: Übrigens haben Flamur Zeciri und Simon "Ulle" Richter" dem VfL für 2022/23 zugesagt.
Heimspiel-Tipp: Sorry, Klaus Frank, wir legen die Krawatte jetzt wieder weg und kehren das Ergebnis um. 3:0 für Ladbergen. Beim VfL feiert man anschließend sechs Tage durch. Falls Steinbeck 3:0 gewinnen sollte, mache ich da in der neuen Saison Fotos mit Krawatte - versprochen!
Heilemann: 2:0. Ich finde Ladbergen stärker.

SC VelpeSüd - Westfalia Hopsten (So., 15 Uhr)
Hopsten, ey! Niederlage gegen Lotte, Niederlage gegen Arminia. Einmal verdient, einmal zumindest auch nicht unverdient - das Tor gegen die Ibbenbürener war zu klein, jammerte später Westfalias Coach Sven Jenssen, der fast reif für die Klapse gewesen wäre wegen des Chancenwuchers. Selbst ein Remis könnte am Wochenende nun nicht ausreichend sein, Westfalia braucht drei Punkte für die sichere Rettung. Sollte gegen Velpe, das gegen Ladbergen den Betrieb irgendwann einstellte, normalerweise drin sitzen - nun, aber wir wissen ja: Angeschlagene Boxer sind gefährlich. (hat das eigentlich schon jemand bewiesen?)
Heimspiel-Tipp: 0:2. Hopsten sichert die Klasse, Jenssen muss nicht in die Klapse und lädt kurzfristig in seinen Partykeller ein.
Heilemann: Ich würde es Velpe gönnen, aber das wird schwer. 1:3

SV Dickenberg - Teuto Riesenbeck II (So., 15 Uhr)
Der Letzte gegen den Viertletzten. Teuto hat drei Punkte mehr als die Dickenberger. Beide wollen - wie Velpe und Laggenbeck auf den Plätzen dazwischen - natürlich nicht Letzter werden. Um viel mehr geht's in diesem Spiel dann auch nicht wirklich. Gibt's sonst noch was? Ach so, ich muss ja noch meinen Witz aus der vergangenen Woche auflösen. Ihr wisst ja: Warum gehen Ameisen nicht in die Kirche? Ganz einfach: Weil sie InSekten sind. Auch sonst bin ich ein sehr lustiger Mensch.
Heimspiel-Tipp: 2:2. Dickenberg kassiert diesmal in der Nachspielzeit den 2:2-Ausgleich.
Heilemann: 2:4

Aufstiegsrunde, 8. Spieltag

Eintracht Mettingen - Falke Saerbeck (So., 15 Uhr)
Falke, der Favoritenschreck - auch gegen Riesenbeck machte Saerbeck davon Gebrauch, hielt gut dagegen und machte den Riesenbeckern das Leben ganz schön schwer. Man habe vorher gewusst, dass es kein Selbstläufer werde, berichtet beispielsweise Heilemann. Und das war es beileibe nicht. "Das war ein hartes Stück Arbeit und auch das Wetter hat ganz schön geschlaucht", schaut Teutos Kapitano auf den nur auf dem Papier deutlichen 4:1-Erfolg seiner Elf zurück. "Wir sind nicht mit lockerem Gefühl da reingegangen, uns war schon bewusst, dass es nicht ganz einfach wird."
Heimspiel-Tipp: 2:0. Zuhause bleibt Mettingen weiterhin eine Macht und im letzten Heimspiel der Saison ungeschlagen.
Heilemann: Das lässt sich Mettingen zuhause nicht nehmen. 4:1.

SW Esch - Brukteria Dreierwalde (So., 15 Uhr)
Nur einen Punkt holte Esch aus den vergangenen vier Spielen, zuletzt gab's zweimal keine eigene Bude. Jetzt steht bereits das letzte Saisonspiel für SWE an. Motivation genug, um sich mit einem positiven Gefühl in die Sommerpause zu verabschieden. Oder? Und dann würde uns jetzt eigentlich bloß noch interessieren, was so die angesagtesten Ausflugsziele von Spielern von SW Esch ist: Ibiza? Norderney? Eigener Garten? Paderborn?
Heimspiel-Tipp: 1:1. Auf jeden Fall viel Spaß am Sonntag und schöne Sommerpause! Wir erbitten dann schnellstmögliche Urlaubsgrüße, liebe Püsselbürener.:P
Heilemann: 1:3. Dreierwalde ist nicht zu unterschätzen.

SC Halen - SV Büren (So., 15 Uhr)
Derby! Doch beide können es wohl nur so semigut genießen. Denn: Halen hat am Himmelfahrts-Feiertag ja noch das Pokalfinale vor der Brust und mit Sicherheit auch bereits im Hinterkopf. Das wird niemand verpassen wollen und im Zweikampf wohl eher zurückstecken. Und für Büren wäre ein Derbysieg zwar schön, aber bei einem gleichzeitigen Riesenbecker Erfolg auch irgendwie nicht mehr als ein Trostpflaster. Hmm. Wird dennoch schön was los sein bei diesem Wetter.
Heimspiel-Tipp: 1:2
Heilemann: 0:3. 

Preußen Lengerich - ISV II (So., 15 Uhr)
Heilemann kennt ISV-Coach Steffen Büchter noch aus seiner früheren Zeit im Sportzentrum Ost. Man schätzt sich. Wir schätzen aber auch Preußens Coach Sascha Höwing, der uns noch ein paar Neuzugänge verkünden wird für die kommende Saison. Bisher fanden wir aber noch nicht die Gelegenheit, bei ihm durch zu bimmeln. Holen wir nach. Am Donnerstag. Versprochen, Sascha!
Heimspiel-Tipp: 1:2. Wenn ihr diesmal trotz unserer Prognose gewinnt, liebe Preußen, bitte ans Selfie denken...
Heilemann: 1:1

SC Dörenthe - Teuto Riesenbeck (So., 15 Uhr)
"Wir werden hinten sicher stehen. Jan Domagalla macht ein Tor und Florian Schocke. Aktuell läuft's noch nicht ganz so gut für den jungen Mann. Der ist aber ja nicht nur zum Toreschießen da und kann seinen Körper gut einsetzen", sagt Heilemann. Apropos Schocke: Falls Teuto alle drei restlichen Saisonspiele gewinnt, gibt's im Zuge der Saisonvorbereitung eine Kiste auf meinen Nacken. Facebook-Deal mit Schocke. Irgendwer muss mich retten. Heilemann hat durchaus Respekt vor Sonntag: "Wenn wir in der 80. oder 85. Minute nicht mit 3:0 oder 4:0 führen, kann in Dörenthe alles passieren." Teuto ist nahezu vollzählig, einzig Daniel Abelmann dürfte fehlen. In den nächsten Tagen wird er nämlich Vater. Das ist dann doch noch etwas wichtiger. Sollte sich der Geburtstermin allerdings bis zum Pokalfinale hinziehen, müsse man "nochmal in die Verhandlungen treten", so Heilemann lachend. Wie wäre es hiermit: Teuto wird am Sonntag, Abelmann wird am Sonntag Vater...
Heimspiel-Tipp: 1:3
Heilemann: 0:2



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Kreisliga A TE: Zu- und Abgänge Saison 2022/23
» [mehr...] (973 Klicks)
2 Kreisliga A TE: Maurice Tia und Thorsten Gräler verstärken Preußen Lengerich
» [mehr...] (535 Klicks)
3 Kreisliga A TE: Lars Meckelholt kehrt zur ISV-Reserve zurück
» [mehr...] (423 Klicks)
4 Kreisliga B2 TE: Westerkappeln holt Max Feldmann aus Mettingen
» [mehr...] (376 Klicks)
5 Kreisliga B TE: Ladbergens Reserve vor dem Saisonstart
» [mehr...] (206 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SC Münster 08 II 19    65:11 55  
2    TGK Tecklenburg 20    81:24 51  
3    SV Bösensell 19    49:10 49  
4    Neuenkirchen II 20    71:25 46  
5    Arm. Ibbenbüren 19    63:31 45  

» Zur kompletten Tabelle