Suchbegriff:
  • KL A
  • Spielplan
  • Tabelle

Kreisliga A - Tecklenburg

Jonas Schmeiduch ist aktuell vorübergehend Cheftrainer von Arminia Ibbenbüren - weil der eigentliche Chefcoach im Urlaub weilt. Foto: Arminia

Mehrere Ehren für Schmeiduch


Von Fabian Renger (Mitarbeit: Hannah Opitz, Atay Yilmaz)

(12.08.22) Machen wir es uns zum Saisonstart doch mal ganz leicht. Als wir am Donnerstagnachmittag mit Arminia Ibbenbürens Co-Trainer Jonas Schmeiduch über das Pokalspiel (4:0-Erfolg in Schale) sprachen, dachten wir: Kommt, Freunde, der muss jetzt einfach mal mit uns anschwitzen. Und der Kreis-Neuling macht mit, obwohl er eigentlich arbeiten müsste. 

Er kommt momentan von einer Ehre in die nächste: Erst übernimmt er aktuell – auch noch am Sonntag – die Cheftrainer-Rolle für seinen urlaubenden Cheftrainer Benjamin Hettwer. Und er ist der erste Tipp-Gegner für uns in der neuen Spielzeit. Und das mit 25 Jahren. "Die Symbiose passt, die beiden denken fußballgleich", sagte neulich noch Arminias Fußballobmann Dennis Lammers zu uns über Schmeiduch.

Der machte trotz fehlender Leistungsträger das beste aus den schwierigen Begebenheiten in Schale. “Wir haben die Tore gut rausgespielt und dabei ein neues System ausprobiert”, sagt der vorübergehende Cheftrainer. Neues System? Die Arminen arbeiten jetzt sowohl mit Vierer- als auch die Dreierkette.

Schmeiduch, der übrigens auch als Spieler nach Schierloh wechselte und  zuletzt die U19 von Viktoria Gesmold coachte, ist indes ein wagemutiger Mensch. Wetteinsatz bei unserem Tippduell ist eine Kiste Bier. Liebe Arminen, plündert schonmal eure Mannschaftskasse...naja, oder eher andersherum.

Anschwitzen, 1. Spieltag

Eintracht Mettingen II - Eintracht Mettingen I (Sa., 13.15 Uhr)
Legen wir uns fest: Mettingen gewinnt. Okay. Na gut. Remisieren könnten beide Teams ja auch. Aber das wird ja wohl niemand wollen. Mettingen I hat drei Spiele auf der eigenen Anlage hintereinander zum Saisonstart. Ist auch mal ganz cool. Mettingen II gewann kein einziges Testspiel - waren aber auch bloß drei. Ein Spiel der Truppe von Jochen Löffers endete gar 6:6. In welcher Sportart? Nicht überliefert. Fragen wir uns abschließend: Für wen bist du als Vereinsverantwortlicher eigentlich in so einem Spiel? Und: Hätte Tom Hollmann mit seiner USA-Reise nicht noch etwas warten können? Naja.
Heimspiel-Tipp: Tom Hollmann, der Mettingen I neulich in die zweite Pokalrunde schoss und brillierte, studiert bald in den USA. Damit hat er mir einiges voraus: Ich habe nie studiert, meine längste Urlaubsreise war nach Belgien und Fußball spielen kann ich auch nicht. Mehr aus meinem spannenden Leben dann in den nächsten 33 Wochen. Jetzt erstmal ein Tipp. 2:3. Wird spannender als gedacht.
Schmeiduch: 0:2

SC Dörenthe - Cheruskia Laggenbeck (Sa., 14. 30 Uhr)
Joszef Till hieß der Matchwinner am Mittwochabend. Da beförderte Dörenthe Westfalia Hopsten mit 6:3 aus dem Pokal. Till traf dreimal. Chapeau.  Gegen Laggenbeck wird es beim Ligaauftakt schon schwieriger. "Das ist ein ganz dicker Brocken", meint auch DSC-Coach Dennis Rottmann. Dennoch ist er davon überzeugt, dass jeder in der Liga schlagbar sei und nur die kompakte Mannschaftsleistung zählt. Zielsetzung ist laut ihm wieder: Die drei Punkte sollen in Dörenthe bleiben. Ist jetzt keine Überraschung. Warum spielt ihr eigentlich schon samstags?
Heimspiel-Tipp: Überraschung? Möglicherweise kann man das so sagen. Laggenbeck, als Absteiger für die Spitzenplätze prädestiniert, strauchelt. 1:1. Tills Marktwert sinkt: Er trifft nur einmal. Bei Comunio würde ich ihn jetzt verkaufen.
Schmeiduch: Mutiges 2:1...

SC Hörstel - SV Büren (Sa., 16 Uhr)
Sieben Tore in beiden Testspielen, acht im Kreispokal-Match, dazu die Rückkehr der Rekonvaleszenten Ilijan Ridic und Pedro: Kein Wunder, dass der SV Büren bei der Öffnet externen Link in neuem FensterUmfrage der geschätzten Kollegen der IVZ unter den A-Liga-Trainern wieder größtenteils als Top-Favorit bezeichnet wird. Gut drauf scheint Marcel Czichowskis Team zu sein. Kann man derweil für Hörstel nicht sagen. Die neu umgemodelte Truppe schoss zwei Tore in drei Tests, gewann keines und flog am Donnerstagabend aus dem Kreispokal nach einem 1:5 gegen Recke.
Heimspiel-Tipp: Nix zu holen. Also weniger als nix für die Gastgeber. 0:3.
Schmeiduch: 0:3... Heimspiel: “Das hab' ich auch!”...okay, dann mach ich 1:4 [Ehrenmann, d. Red.]

ISV II - Falke Saerbeck (So., 13.15 Uhr)
Sven Jaspert, Marco Laumann, Marco Schubert sowie Steven Schiemenz sind allesamt im Urlaub. "Drei Innenverteidiger", sagt Falkes Trainer Dragan Grujic - geknickt ist er aber keineswegs. Die Falken haben sich bockstark aufgehübscht, insbesondere Youngster wie Konstantin Schürmann, Davin Laumann sowie Florian Müller schlugen ein wie eine Bombe. Die Genannten spielten beim 5:0 über Steinbeck im Pokal bereits eine Hauptrolle, gerade in der Breite ist Saerbeck töfte besetzt. Da kann was zusammenwachsen!
Heimspiel-Tipp: Wir mögen beide Teams. Die ISV um Neu-Coach Freddy Stienecker gewinnt knapp mit 2:1. Spannender Kick.
Schmeiduch: 2:2

Westfalia Westerkappeln - Brukteria Dreierwalde (So., 15 Uhr)
Machen wir es diesmal kurz und knapp: Der Aufsteiger empfängt den letztjährigen Siebten. Beide sind aus dem Pokal raus. Mario Principato wird pfeifen. Gespielt wird im Hanfriedenstadion an der Hanfriedenstraße 41 und es wird 34 Grad warm. So. Echte Inhalte dann am Sonntag nach dem Spiel.
Heimspiel-Tipp: 0:1.
Schmeiduch: 1:0

GW Steinbeck - SW Esch (So., 15 Uhr)
Wir wollen SW Esch ja nicht zu nahe treten, abeeeer: Angesichts der nächsten Gegner (SV Büren, Pr. Lengerich, Arminia Ibbenbüren) muss und sollte GWS sein Auftaktspiel für sich entscheiden. Sonst wird der Saisonstart für die Tonne. Coach Klaus Frank sagt: “Gerade ein Heimspiel wollen wir gewinnen, ganz klar. Esch wird ein Gegner auf Augenhöhe sein. Gegen diese Mannschaften musst du gewinnen - und wir wissen, dass wir zuhause eine gute Statistik haben." Stimmt. Auswärts gewann Steinbeck in 21/22 ganze drei Partien, daheim waren es dreimal so viele. (neun für die Mathe-Nichtkönner unter euch). Was Frank positiv stimmt: Der Auftritt beim Provinzial-Cup in Recke (Platz 3) sowie die erste Halbzeit gegen Saerbeck im Pokal. "An diese Leistungen müssen wir anknüpfen. Wenn wir als Mannschaft auftreten und jeder für den anderen da ist, dann sind wir schwer zu schlagen."
Heimspiel-Tipp: Bei Esch spielte neulich plötzlich wieder Stefan "Paulo" Brink mit und prompt traf er zweimal. Wird das wieder zur Gewohnheit? Wissen wir nicht. Was wir wissen: 2:1 für Steinbeck. GWS wird nach den ersten vier Spielen sechs Zähler auf dem Konto haben. Wetten, dass...?
Schmeiduch: 1:3

Westfalia Hopsten - Preußen Lengerich (So., 15 Uhr)
Beides Pokal-Looser. Sven Jenssens Hopstener flogen am Mittwoch mit 3:6 in Dörenthe aus dem Pokal. Sascha Höwings Lengericher hatten mit 0:3 gegen starke Kobbos das Nachsehen. "Wir werden beim Training einiges aufarbeiten müssen, um am Sonntag mit einer anderen Grundeinstellung und einem anderen Gesicht ins Spiel zu gehen”, sagte Jenssen im Anschluss.  Nach dem Pokalspiel kann auch Hopstens Verletztenliste fortgeführt werden. Bereits vor dem Spiel fiel Leon Schrey aus und währenddessen mussten Metin Saadi Mihe und Peter Mai verletzt ausgewechselt werden. “Trotz des dezimierten Kaders wollen wir mit einer anderen Formation gegen Lengerich starten”, sagt Jenssen. Was auch immer das heißen mag.
Heimspiel-Tipp: Lengerich gewinnt. 0:2. 
Schmeiduch: 1:4

SW Lienen - Arminia Ibbenbüren (So., 15 Uhr)
“Wenn aus der ersten Elf zwei bis drei Leute fehlen, wird das schwierig”, sagte Yannik Lunow,  rechte Hand von Lienens Neu-Coach Lars Falke, nach dem 0:7-Desaster im Kreispokal gegen Halen. Den Gegner Arminia bezeichnet Lunow als “vielleicht nicht den dankbarsten Gegner zum Auftakt”. Maxi Warkentin wird den Lienenern dann übrigens ebenfalls fehlen – genauso wie einige Innenverteidiger. Aber Lunow verspricht: “Wir werden nicht reingehen und uns ergeben.” 
Heimspiel-Tipp: Wie auch immer Lunow und Falke ihrer Mannschaft pushen: Es klappt hervorragend. Lienen ist mit den Messern zwischen den Zähnen bewaffnet und erarbeitet sich ein Unterschieden. 1:1.
Schmeiduch: 2:4. Janis Goeke, Jeffrey Goltsche, Philipp Spallek und Niklas Richter treffen für uns.

SC Halen - VfL Ladbergen (So., 15 Uhr)
WAS ZUM GEIER?!?! Gleich mit 7:0 erledigte Halen am Mittwoch SW Lienen. Das war doch mal ein Pflichtspiel-Auftakt nach Maß. Halens Coach Björn Jansson freut sich schon: "Fünf oder sechs Wochen Vorbereitung sind dann jetzt auch genug. Das Heimspiel wollen wir gewinnen.” Er muss jedoch auf Lennart Goeke und Lars Röber (beide Leistenprobleme) verzichten. Wir sagen: Mit Halen wird zu rechnen sein in dieser Saison, was die Top five angeht! (Druck aufbauen können wir...) Und Ladbergen? Das marschierte durch die Abstiegsrunde und schoss auch in den bisherigen fünf Spielen anno 2022/23 (Tests plus Pokal) 14 Tore. Kein Match ging verloren. Stefan Kilfitts Truppe verlor letztmals am 3. April diesen Jahres.
Heimspiel-Tipp: Also wenn Ladbergen am 3. April 2023 noch immer ungeschlagen sein sollte, werde ich Vereinsmitglied. Doch dieser Deal zerschlägt sich jetzt schon. Halen gewinnt 2:0.
Schmeiduch: Halen fand ich beim Turnier ganz gut. 3:1.



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Kreisliga A Tecklenburg: Anschwitzen, 8. Spieltag
» [mehr...] (402 Klicks)
2 Kreisliga B TE: Quickies, 7. Spieltag
» [mehr...] (319 Klicks)
3 Kreisliga A TE: Eintracht Mettingen - Arminia Ibbenbüren 3:0
» [mehr...] (269 Klicks)
4 Kreisliga A TE: SW Lienen - Westfalia Hopsten 0:3
» [mehr...] (228 Klicks)
5 Kreisliga A TE: Brukteria Dreierwalde - Preußen Lengerich 1:2
» [mehr...] (223 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Holtwick 7    32:8 21  
2    Arm. Ibbenbüren 8    27:10 21  
3    Falke Saerbeck 8    26:16 21  
4    SV Bösensell 7    18:5 19  
5    Südlohn 8    15:6 19  

» Zur kompletten Tabelle