Suchbegriff:
Mehr Sport in Deiner Tageszeitung! Skybars in Münster! Besuchen Sie die Heimspiel Facebook Seite!

-Anzeige-

  • Heimspiel-online - KL B2 TE - Tabelle / Statistiken
  • Heimspiel-online - KL B2 TE - Ergebnisse / Berichte
  • Heimspiel-online - KL B2 TE - Aktuelles / Hintergründe

Jetzt bestellen


Dieser Artikel ist exklusiv für Premium-Nutzer. Melde Dich jetzt an, supporte die Redaktion von Heimspiel-online ab 4,99€ pro Monat und erhalte Zugang zu sämtlichen Inhalten unseres Portals - mit allen Vorteilen.


Login
Jetzt anmelden!
Auch wenn die Leistung in dieser Saison schon besser war: Kevin Gütt (l.) fährt mit drei Punkten heim. Ladbergens Kapitän Frederik Beuting schaut neidisch dem Ball hinterher.

ISV kann es auch an schlechten Tagen


Von Hauke Struck

(13.11.17) Am Ende sind alle irgendwie unzufrieden. Die Ibbenbürener SpVg II gewann beim VfL Ladbergen II auf Kunstrasen mit 2:0 (1:0). „Wir hatten keinen guten Tag, aber solche Spiele musst du dann eben auch mal gewinnen“, sagte ISV-Trainer Stefan Gütt. Auf der anderen Seite ist Coach Tim Lutterbei unzufrieden über das Abwehrverhalten bei den Gegentoren. 


„Unser Torhüter musste mit Rückenproblemen absagen“, so Lutterbei. Deshalb stellte sich erneut der eigentliche Feldspieler Matthias Wauligmann zwischen die Pfosten. Dass ihm die Routiner als Schlussmann fehlt, ist ganz klar. So ließ er einen Distanzschuss, der keine größere Gefahr bot, nach vorne abprallen, sodass Philip Bensmann, der goldrichtig stand, nur noch einschieben muss (8., Bild unten). „Später hat uns Matthias noch im Spiel gehalten“, sagte Lutterbei, der seit Wochen auf der Position improvisieren muss. 


Anfällig bei Standards 


Zuvor vergab schon Michael Buchhorn freistehend vor dem Ibbenbürener Gehäuse die beste Chance im gesamten Spiel für die Gastgeber (4.). Nach dem Gegentor zogen sich die Ladbergener noch weiter zurück und lauerten auf Kontergelegenheiten. Das machte den Favoriten aus Ibbenbüren das Leben sehr schwer, zumal der Gütt-Elf das Quentchen Kreativität abging. „Wir hatten gefühlte 75 Prozent Ballbesitz, aber haben uns kaum Torchancen herausgespielt“, so Gütt. 


Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts drückten die Ibbenbürener zunehmend auf die Entscheidung, die allerdings weiterhin auf sich warten ließ. In der 83. Minute war es dann so weit. Bei einem Eckball kam Lars Meckelholt völlig freistehend zum Kopfball und machte das Ding klar. „Keine Ahnung, warum wir die Bewegung abbrechen. Wären wir mit den Gegenspielern mitgegangen, hätten wir das Tor verhindern können“, so der enttäuschte Lutterbei. 


VfL Ladbergen II – Ibbenbürener SpVg II     0:2 (0:1)

0:1 Bensmann (8.), 0:2 Meckelholt (83.)

Philipp Bensmann (l.) staubt staubtrocken ab. So ein goldenes Näschen muss man erstmal haben.


Heimspiel-Abo

Login | Registrieren



Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Arm. Ibbenbüren 30    135:28 79  
2    Amisia Rheine 32    107:37 76  
3    1. FC Nordw. 32    68:23 71  
4    Conc. Albachten 30    78:18 69  
5    SC Dörenthe 30    77:40 65  

» Zur kompletten Tabelle

Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 HFF Arminia Ibbenbüren 2018 Liveblog
» [mehr...] (1.261 Klicks)
2 HFF Arminia Ibbenbüren 2018 Hauptrunde
» [mehr...] (990 Klicks)
3 HFF Arminia Ibbenbüren 2018: Pelle wird bei Reckes Triumph zur tragischen Figur
» [mehr...] (441 Klicks)
4 HFF Arminia Ibbenbüren 2018 Vorbericht
» [mehr...] (275 Klicks)
5 HFF Arminia Ibbenbüren 2018 Verlosung
» [mehr...] (53 Klicks)

» Mehr Top-Klicker