Suchbegriff:
  • BL 11
  • Spielplan
  • Tabelle
Alstättes Coach Markus Krüchting war happy:"„Das war die beste Halbzeit, seitdem ich hier Trainer bin."

Die beste Halbzeit der vergangenen vier Jahre


Von Jakob Schulze Pals

(11.10.20) Der SC Reken hatte sich viel vorgenommen für das Auswärtsspiel beim VfB Alstätte. Nach vier Niederlagen am Stück wollte die Mannschaft von SC-Coach Frank Schulz drei Zähler aus Alstätte entführen. Allerdings hatte man die Rechnung ohne den VfB gemacht, der einen Sahnetag erwischte und Reken mit 3:0 (2:0) wieder nach Hause schickte. Damit war die Schulz-Elf tatsächlich noch gut bedient.

Denn schon zur Halbzeit hätten die Hausherren mit vier Toren führen können. „Das war die beste Halbzeit, seitdem ich hier Trainer bin und ich hab vor vier Jahren angefangen“, hob VfB-Trainer Markus Krüchting die Leistung seiner Mannschaft hervor. Alstätte war läuferisch bockstark, fand im Ballbesitz immer wieder Lösungen und düpierte die Rekener Abwehr regelmäßig mit scharfen Schnittstellenpässen. Zudem stimmten die Basics. Die Führung fiel schließlich nach einer Standardsituation. Eine Flanke köpfte Frederik Maas quasi von der Grundlinie noch ins Tor (24.).

Nur Sekunden später legte der Gastgeber nach. Einen feinen Flugball über die Abwehrkette der Rekener erlief Henning Feldhaus und schob das Leder aus 16 Metern zum 2:0 ins Netz (26.). So früh von einer Vorentscheidung zu sprechen ist eigentlich vermessen, aber in diesem Spiel hatte Reken dem VfB rein gar nichts entgegenzusetzen. Jan Pels, Sportlicher Leiter beim SC, monierte im Nachgang der Partie vor allem die Einstellung der Mannschaft. Zu allem Überfluss halfen die Gäste dann auch noch nach. Kurz nach dem Pausentee misslang SC-Keeper Tobias Ladermann ein Befreiungsschlag, der in den Füßen von Henning Feldhaus landete. Feldhaus nahm den Kopf hoch und hebte die Murmel aus 35 Metern sehenswert direkt in die Maschen (49.) – die Entscheidung.

Reken schwächt sich selbst

In der Folge nahmen die Hausherren den Fuß ein wenig vom Gaspedal. Allerdings immer mit dem Fingerzeig in Richtung Reken, dass man noch könnte, wenn man nur wollte. Krüchting wollte die zweite Halbzeit auch nutzen um Körner zu sparen. Reken brachte den VfB auch in Durchgang zwei nicht in Verlegenheit, sondern schwächte sich erneut selbst. Bei einem Angriff der Gastgeber stoppte Sebastian Wenning den Konter mit einem brutalen Einsteigen von hinten in die Beine des Gegners. Schiedsmann Tim Fauseweh schickte den Übeltäter folgerichtig unter die Dusche.

VfB Alstätte – SC Reken     3:0 (2:0)
1:0 Maas (24.), 2:0 Feldhaus (26.),
3:0 Feldhaus (49.)
Bes. Vorkommnis: Rote Karte für Rekens Sebastian Wenning wegen groben Foulspiels (70.).



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Landesliga 4: IG Bönen - Borussia Münster - das Urteil ist da
» [mehr...] (894 Klicks)
2 Bezirksliga 12: TGK Tecklenburg - Ein stolzes Mitglied dieser Liga
» [mehr...] (470 Klicks)
3 Westfalenliga 1: Florian Reckels verlängert als Trainer des 1. FC Gievenbeck
» [mehr...] (459 Klicks)
4 Westfalenliga 1: Marcel Pielage und sein Trainerteam treten zu sofort in Kinderhaus zurück
» [mehr...] (431 Klicks)
5 Bezirksliga 12: Reese schätzt den kurzen Dienstweg
» [mehr...] (428 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SC Münster 08 II 19    65:11 55  
2    TGK Tecklenburg 20    81:24 51  
3    SV Bösensell 19    49:10 49  
4    Neuenkirchen II 20    71:25 46  
5    Arm. Ibbenbüren 19    63:31 45  

» Zur kompletten Tabelle