Suchbegriff:
Noch mehr Sport im Münsterland! Skybars in Münster! Besuchen Sie die Heimspiel Facebook Seite!


  • Tabelle
  • Spielplan
  • BL 12

Bezirksliga 12

An dieser Truppe, die für Blau-Weiß Aasee ins Relegations-Rückspiel bei Union Lüdinghausen ging, wird sich in der kommenden Saison nicht viele Veränderungen geben.
Trainer Costa Fetsch führte BWA in die Bezirksliga.
Leitwölfe: Enno Stemmerich (#22) und Torben Bucksteeg
Neuzugang Gerrit Borgers (r.) schlug voll ein.

Wer sind die Aufsteiger? Teil III mit Blau-Weiß Aasee


Von Christian Lehmann

(11.07.16) Drei neue Mannschaften bekommen wir in der Bundesliga des Münsterlandes in der Saison 2016/17 zu sehen. Wo diese Aufsteiger herkommen, was von ihnen zu erwarten ist und wo sie am Ende der Saison landen können, beleuchten wir in unserem Aufsteiger-Check.

Zu guter Letzt stellen wir den SV Blau-Weiß Aasee vor. Der Neuling aus dem Fußballkreis Münster hatte den steinigsten Weg zum Sprung in die nächsthöhere Spielklasse. Die Truppe von Coach Costa Fetsch verlor nach dem Meistertitel in der Kreisliga A2 zunächst ein Aufstiegs-Entscheidungsspiel gegen die SG Sendenhorst, um sich dann nach einer dramatischen Relegation gegen Union Lüdinghausen hauchdünn durchzusetzen. Der Trainer setzt in der kommenden Saison fast ausschließlich auf seine Aufstiegshelden.

Wer ist dieser Aufsteiger?
Eine echte Studententruppe. Immer wieder zaubern die Jungs von der Bonhoefferstraße neue Spieler aus dem Hut, die nach Münster gezogen sind - und häufig auch richtig gut kicken können. "Die laufen uns einfach zu", sagt Fetsch und mutmaßt: "Vielleicht liegt es daran, dass unsere Anlage sehr stadtnah liegt. Oder daran, dass der Vereinsname mit 'AA' beginnt." Die hohe Fluktuation im Kader war dabei in den letzten Jahren eher Vor- denn Nachteil.

Wo kommt dieser Aufsteiger her?
Als Fetsch die Mannschaft vor drei Jahren von Olaf Buschkötter übernahm, war sie just in die Kreisliga A aufgestiegen. Es folgte eine sehr schwere Saison, in der sich BWA als Fünfter für die eingleisige A-Liga qualifizierte, während die halbe Liga absteigen musste. Nach Platz fünf in der Saison 2014/15 wollten die Blau-Weißen auch in der angelaufenen Spielzeit eine gute Rolle spielen und unter den ersten drei Teams landen. Für den Trainer und sein Team war es schlicht "eine Sensation", dass am Ende tatsächlich der Aufstieg zu Buche stand. Das Kuddelmuddel um das Opens internal link in current windowverlorene Aufstiegsspiel gegen Sendenhorst, das Opens internal link in current windowDrama um Enno Stemmerichs Rote Karte und einen Opens internal link in current windowSportgerichtsstreit mit Union Lüdinghausen, der noch immer nicht ganz vom Tisch ist, haben Team und Trainer komplett hinter sich gelassen, seit letzter Woche gilt die volle Konzentration der Vorbereitung auf die kommende Saison.

Was ist von diesem Aufsteiger zu erwarten?
Schon in den vergangenen Jahren galt BWA als extrem faire Truppe mit einem enormen Teamgeist. Durch das Finish der Vorsaison und die Tatsache, dass es im Kader kaum Veränderungen gibt, wird sich daran sicher nicht allzu viel ändern. Zudem ist die Truppe taktisch gut geschult, kann neben dem im Aufstiegsjahr hauptsächlich praktizierten 4-4-2-System auch im 4-2-3-1 oder 4-4-3 variabel agieren. "Wir sind der Underdog, müssen für Überraschungsmomente sorgen", fordert Fetsch, für den der Klassenerhalt das große Ziel ist. "Das ist ein riesiges Abenteuer für uns. Aber meine Jungs überraschen mich immer wieder. Mal sehen, wie schnell sie sich an das Niveau anpassen können."

Wie gut ist dieser Aufsteiger besetzt?
Beim einzigen Neuzugang, Christian Hülsmeier von Preußen Lengerich, ging die Initiative vom Spieler selbst aus. "Wir haben uns dazu entschieden, nicht großartig aktiv zu werden, weil es sich diese Mannschaft verdient hat, in der Bezirksliga ihr Können zu zeigen", meint Fetsch. Das sagt er im Brustton der Überzeugung, er weiß aber auch, dass die Fußballer im vom Volleyball dominierten Mehrspartenverein nicht mit einem fetten Budget wuchern können. Herz und Hirn der Mannschaft ist Mittelfeldspieler Enno Stemmerich, der in der Vorsaison gemeinsam mit Torben Bucksteeg überragte - und das nicht nur aufgrund der Körpergröße des Duos. Zu den Leistungsträgern im breiten Kader zählen auch Sechser David Roesmann und Innenverteidiger Joshua Roth. In ihrer ersten Saison am Aasee brillierten auch Linksverteidiger Gerrit Borgers und Abwehrchef Jens Brüninghoff, der beim SC Altenrheine und GW Rheine die Bezirksliga 12 bereits kennengelernt hat.

Aufsteiger-Prognose
Wie hoch die Qualität in der Bezirksliga 12 ist, wissen die Münsteraner nicht erst seit dem Abstieg von Nachbar Wacker Mecklenbeck. Vielleicht ist es das größte Plus der Blau-Weißen, dass sie die Rolle des Underdogs vom Start weg annehmen. Trotzdem muss einfach alles passen, will der Außenseiter die Klasse halten. Verletzen sich beispielsweise Bucksteeg oder Stemmerich, wird es eng.

P.S.: Das Verbreiten unserer Texte per Screenshot verstößt gegen das Urheberrecht und schadet obendrein unserer Redaktion. Bitte denkt daran, bevor ihr euren Freunden "etwas Gutes" tun wollt. Fordert sie lieber auf, sich endlich mal selbst zu registrieren.

Weitere News aus der Bezirksliga 12



Premium-Account

Einloggen | Registrieren
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Heimspiel-Transferticker: Immer auf dem Laufenden im Heimspielland - 2019
» [mehr...] (1.226 Klicks)
2 Bezirksliga 12: Anschwitzen, 24. Spieltag
» [mehr...] (675 Klicks)
3 Bezirksliga 12: SC Greven 09 - Vorwärts Wettringen 5:3
» [mehr...] (670 Klicks)
4 Bezirksliga 12: Wolters macht's am Wasserturm
» [mehr...] (512 Klicks)
5 Bezirksliga 12: SV Burgsteinfurt - Emsdetten 05 3:1
» [mehr...] (500 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Borussia Münster 22    88:28 60  
2    Germ. Hauenhorst 22    60:23 57  
3    SC Halen 21    73:34 51  
4    Conc. Albachten 20    52:22 51  
5    SV Bösensell 22    62:24 50  

» Zur kompletten Tabelle