Suchbegriff:
Noch mehr Sport im Münsterland! Skybars in Münster! Besuchen Sie die Heimspiel Facebook Seite!

-Anzeige-

  • Tabelle
  • Spielplan
  • BL 12

Jetzt bestellen


Dieser Artikel ist exklusiv für online-Abonnenten. Melde Dich jetzt an und erhalte Zugang zu sämtlichen Inhalten unseres Portals - mit allen Vorteilen. Mit Deinem Abo förderst Du auch die Berichterstattung über Dein Team, Deine Liga oder Deine Sportart.


Login

Jetzt anmelden!

Bezirksliga 12

Keine Angst vor großen Namen: Auch Wolbecks Daniel Seidel (l.) hat schon zu spüren bekommen, dass mit Johannes Mennemeyer nicht gut Kirschen essen ist.

Keine Angst vor großen Namen


Von Christian Lehmann

(08.03.18) Wenn Andreas Sommer den Begriff "Spitzenspiel" hört, muss er schmunzeln. Auch wenn der Trainer des SC Greven 09 am Sonntag als Tabellendritter zu Westfalia Kinderhaus reist, glaubt er nicht, dass seine Truppe die Liga angesichts von neun Punkten Vorsprung des Spitzenreiters auf die Verfolger noch spannend machen kann. "Zumindest nicht mehr für uns", so Sommer.

Vor Ehrfurcht erstarrt vor dem Primus aber auch niemand in der Schöneflieth, zumal die Kinderhauser nach der Winterpause bisher in der Liga noch nicht die Dominanz ausstrahlten, die ihnen in der Hinrunde anheimwohnte. "Wenn wir sie schlagen und Kinderhaus noch zwei-, dreimal patzt, kann es spannend werden, dann sind die anderen dran", sagt Sommer. So richtig glaubt er aber nicht daran, dass die Mannschaft von Trainer Marcel Pielage noch einbricht wie in den vergangenen Jahren. "Sie sind schwer zu schlagen, aber wir werden uns mit Sicherheit nicht anpassen", verspricht der Coach einen mutigen Auftritt der Seinen. 

Einer der Eckpfeiler im Sommerschen System ist Johannes Mennemeyer, der zuletzt beim 4:0 gegen Amisia Rheine anstelle des grippegeschwächten Patrick Fechtel die Kapitänsbinde trug. Der Innenverteidiger räumt hinten rigoros ab und hat vorne nach Standardsituationen bereits dreimal getroffen. Er glaubt, den Grund für die bisher starke Saison der Schöneflieth-Kicker zu kennen. "Wir spielen im Moment sehr selbstbewusst auf und agieren auf und neben dem Platz als Einheit." Und: "Wir haben das perfekte Trainerteam gefunden."

Im Offensivbereich haben die Nullneuner mit Julian Loose, Patrick Fechtel, Emre Kücükosman oder Bernd Lakenbrink riesiges Potenzial. Ein bulliger Stoßstürmer, wie es Jan Kortevoß war, fehlt allerdings. Youngster Nasim Fousseni ist ein ganz anderer Spielertyp, er schlüpfte aber zuletzt erfolgreich in diese Rolle hinein. Mit Simon Herkt spielte auch ein weiterer Bubi groß auf. So rotzfrech wie die beiden will Nullneun an der Großen Wiese aufspielen. Mennemeyer: "Wir wollen uns nicht verstecken. Im Hinspiel haben wir gezeigt, dass wir mithalten können."


VfL Wolbeck - 1. FC Gievenbeck U23     (Sonntag, 15 Uhr)
Treffen sich zwei Kellerkinder, die schleunigst unten raus wollen. Der VfL hinterließ gegen Vorwärts Wettringen einen guten Eindruck und konnte mit Lukas Deckert und Fabian Stelzig auch von der Bank nachlegen - das gab es in der Hinrunde selten. In Gievenbeck kann sich die Zwote weiterhin auf Verstärkung aus dem Westfalenliga-Kader verlassen, besonders Constantin Rieger und Millie Brüwer taten dem Team zuletzt gut. VfL-Coach Alois Fetsch ist es aber wurscht, wer da kommt: "Wir schauen nur auf uns und müssen es nehmen, wie es kommt. Wir müssen gut arbeiten und alles raushauen." Gegen das zweitschwächste Auswärtsteam FCG haben die Wolbecker die Möglichkeit, ihre miese Heimbilanz (Letzter, nur sieben Punkte) aufzubügeln.
Hinspiel: Öffnet internen Link im aktuellen Fenster1:1
Heimspiel-Tipp: 2:1
Mennemeyer: Die Wolbecker sind ja sehr unentschieden-freudig. 1:1.

Germania Hauenhorst - SuS Neuenkirchen II     (Sonntag, 15 Uhr)
Nach der unfassbaren Niederlage bei Amisia vor zwei Wochen sind die Sorgen am Haarweg größer denn je. Mit weiterhin nur elf Punkten ziert die SuS-Reserve das Tabellenende, sechs Zähler beträgt der Rückstand aufs rettende Ufer. Da käme ein Derbysieg im Waldpark gerade recht. Die Germania brennt nach dem defensiv guten Auftritt bei Emsdetten 05 auf ihr Jahresdebüt vor eigenem Publikum. Die SuS-Partie gegen Kinderhaus musste trotz vorhandenen Kunstrasenplatzes am Haarweg übrigens abgesagt werden, da sich die Neuenkirchener laut Anordnung der Gemeinde bei der Nutzung des derzeit begehrten Grüns mit dem TuS St. Arnold abwechseln muss, der an diesem Wochenende dran war.
Hinspiel: Öffnet internen Link im aktuellen Fenster1:1 
Heimspiel-Tipp: 2:1
Mennemeyer: 2:1

Arminia Ibbenbüren - Emsdetten 05     (Sonntag, 15 Uhr)
So langsam fragen sich die Arminen, ob sie im Jahr 2018 überhaupt nochmal ein Ligaspiel bestreiten dürfen. Bisher fielen alle angesetzten Partien von Vladan Dindics Team aus, auch an diesem Wochenende könnte die Witterung den Bergmannsstädtern einen Strich durch die Rechnung machen. Nullfünf hat in drei Spielen des neuen Jahres einen guten Eindruck hinterlassen und noch nicht verloren. Das jüngste 0:0 gegen Hauenhorst genügte jedoch nicht den Ansprüchen der Männer vom Wasserturm. Für Wirbel sorgte in dieser Woche ein Presse-Artikel der Öffnet externen Link in neuem FensterEmsdettener Volkszeitung, nach dem die Nullfünfer ihren Flügelflitzer Malte Kohl, der Öffnet internen Link im aktuellen Fensterbereits bei Westfalia Kinderhaus zugesagt hat, zum Bleiben überreden wollen.
Hinspiel: Öffnet internen Link im aktuellen Fenster2:2
Heimspiel-Tipp: 1:3
Mennemeyer: Nullfünf wird das klar machen, die sind wieder richtig gut in der Spur.

Vorwärts Wettringen - SV Wilmsberg     (Sonntag, 15 Uhr)
Die Probleme der Arminen sind den Piggen wohl bekannt. Christof Brüggemanns Team hat sogar noch eine Partie weniger bestritten als der Vorletzte und wird im März und April wohl in arge Terminnot kommen. Die Aussichten sind dennoch nicht die schlechtesten: Sollte der SVW all seine Nachholspiele gewinnen, inklusive der Partie gegen Kinderhaus, wäre er bis auf vier Zähler dran am Spitzenreiter. Vorher muss aber erst die schwere Aufgabe im Hiärtken gemeistert werden. Gut für die Gäste, dass dank des Wettringer Kunstrasens auf jeden Fall gespielt wird. Vorwärts-Coach Patrick Wensing hat Respekt: "Wilmsberg ist immer schwer zu bespielen. Die werden richtig Bock darauf haben, dass es jetzt für sie endlich mal wieder um drei Punkte geht."
Hinspiel: Öffnet internen Link im aktuellen Fenster1:3
Heimspiel-Tipp: 3:3
Mennemeyer: Wettringen hat für mich eine der stärksten Mannschaften der Liga - 3:2.

SC Altenrheine - TuS Recke     (Sonntag, 15 Uhr)
Marc Wiethölter musste am vergangenen Sonntag nach dem 13-Uhr-Spiel in Gievenbeck zum Familienkaffee und konnte bei Altenrheines 3:0 in Riesenbeck nicht Mäuschen spielen. Dank Tino Wermelings Video wird er gesehen haben, dass die Kanalkicker gegen Teuto gar nicht so souverän auftraten, wie es das klare Ergebnis vermuten lässt Vor allem im ersten Durchgang ließ der Gast einige Torchancen zu. Wiethölter freut sich wie Bolle auf die Partie und viele Zuschauer im Sportpark: "Für uns wird es eine Umstellung sein, auf Naturrasen zu spielen." Obwohl er jeden Spieler des Gegners kennt, ist die Aufstellung der Altenrheiner für ihn eine Wundertüte: "Bei Api weiß man nie genau, was er macht."
Hinspiel: Öffnet internen Link im aktuellen Fenster3:0
Heimspiel-Tipp: 2:2
Mennemeyer: 2:0 

BW Aasee - Teuto Riesenbeck     (Sonntag, 15 Uhr)
Dieser Momo Dietz ist eine Granate. Die Schwächen einer in ihre Einzelteile zerfallenden Defensive der Ibbenbürener SpVgg deckte der BWA-Stürmer am vergangenen Wochenende schonungslos auf. Eine Entscheidung über die Zukunft des Talents soll in Kürze bekannt gegeben werden. Auch sein Trainer Matthias Gerigk wirkte gegen die ISV in der Schlussphase auf dem Platz mit, weil er kaum Alternativen hatte. Grippewelle halt. "Das war schon eine bunte Tüte, die wir da auf den Platz gebracht haben. Ich hoffe, dass ich nicht nochmal ran muss", sagte er. Teuto haderte am vergangenen Wochenende - größtenteils zu Recht - mit dem Schiedsrichter der Partie gegen Altenrheine. Allerdings sah Sebastian Möllers' Elf, auch sein Schnapper Philipp Stockmann, bei Standards mitunter unglücklich aus. Grund zur Panik besteht bei den Gästen deshalb noch lange nicht, obgleich die Teutonen vor allem auswärts bisher nicht gut klarkamen und nur zwei Partien siegreich gestalteten.
Hinspiel: Öffnet internen Link im aktuellen Fenster3:1
Heimspiel-Tipp: Zwei defensivstarke Teams neutralisieren sich - 0:0.
Mennemeyer: Am Aasee, das ist unangenehm zu spielen. 1:1.

Amisia Rheine - Ibbenbürener SpVgg     (Sonntag, 15 Uhr)
Beide Teams haben in dieser Saison mit einem Trainerwechsel Impulse gesetzt. Bei der ISV war nach dem Debakel gegen BW Aasee die sofortige Öffnet internen Link im aktuellen FensterTrennung von Coach Florian Lürwer alternativlos, wie Vorstand und Beteiligte betonten. Sein Nachfolger Heiko Becker weiß: "Beide Teams benötigen dringend drei Punkte. Bei denen brennt ja auch der Baum!" Dass es schlimmere Probleme gibt als Amisias Kampf gegen den Abstieg, zeigt die WDR-Reportage Öffnet externen Link in neuem Fenster"Sport Inside" vom 7. März über Rheines albanischen Flüchtlingskicker Elidon Bilali, der beim Spiel in Greven von einem Kamerateam begleitet wurde. 
Hinspiel: Öffnet internen Link im aktuellen Fenster1:2
Heimspiel-Tipp: Der Trainerwechsel zeigt Wirkung. Die ISV gewinnt mit 2:1.
Mennemeyer: 0:2

Westfalia Kinderhaus - SC Greven 09     (Sonntag, 15.30 Uhr)
Möglicherweise hat es Marcel Pielage ja ganz gut gepasst, dass die Partie in Neuenkirchen am vergangenen Sonntag ausgefallen ist. So konnte der Coach der Westfalia noch an ein paar Schräubchen drehen. Gegen Emsdetten 05 passte nämlich einiges noch nicht beim Tabellenführer. Angesichts von neun Punkten Vorsprung war das glückliche 1:1-Remis kein Beinbruch, doch nun stehen schwere Aufgaben ins Haus. Nach Greven kommt die ISV, danach Riesenbeck und Recke. Und dann geht's ja auch noch zum Nachholspiel nach Wilmsberg... Die Gäste haben im Spitzenspiel auf jeden Fall weniger zu verlieren. Luca Stegemann und Patrick Fechtel helfen am Donnerstagabend beim Spitzenspiel der Reserve gegen Gimbte aus und streben wieder ins Team, auch Emre Kücükosman und Jonas Rüschenschulte sind wieder Alternativen. Dafür stehen aber die Einsätze von Julian Höfker (Fußprobleme), Julian Loose (Ferse) und Sven Jaspert (krank) auf der Kippe. Mouhamed Seye und Yves Arlt fehlen ohnehin weiterhin.
Hinspiel: Öffnet internen Link im aktuellen Fenster2:2
Heimspiel-Tipp: 2:2
Mennemeyer: Wir haben die Qualität, um denen Probleme zu bereiten. Emre kommt wieder und wird sein Tor machen, auch Bernd Lakenbrink kann die Kinderhauser einmal schwindelig spielen - 2:1 für uns!



Premium-Account

Einloggen | Registrieren
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Bezirksliga 12: SC Greven 09 - Cheruskia Laggenbeck 2:1
» [mehr...] (595 Klicks)
2 Bezirksliga 12: Vorwärts Wettringen - SC Greven 09 0:3
» [mehr...] (589 Klicks)
3 Bezirksliga 12: SV Burgsteinfurt - SC Altenrheine 3:1
» [mehr...] (525 Klicks)
4 Bezirksliga 12: Anschwitzen, 7. Spieltag
» [mehr...] (458 Klicks)
5 U19-Landesliga: Vorwärts Wettringen - GW Nottuln 2:3
» [mehr...] (400 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SC Halen 8    24:18 18  
2    SC Hörstel 7    30:14 16  
3    FSV Ochtrup 6    17:3 16  
4    Ibbenbürener SV II 7    17:9 16  
5    TuS Altenberge II 5    22:5 15  

» Zur kompletten Tabelle