Suchbegriff:
Noch mehr Sport im Münsterland! Skybars in Münster! Besuchen Sie die Heimspiel Facebook Seite!


  • Tabelle
  • Spielplan
  • BL 12

Bezirksliga 12

Jonas Rüschenschulte ist so etwas wie der Quarterback des SC Greven 09. Mit seinen feinen Diagonalbällen füttert er stets Patrick Fechtel, Nic Kriwet und Co.
Training ohne Tasche: Bei Pizza und Bier gönnten sich die Jungs des SV Wilmsberg am Dienstag unser Video vom Spiel der Woche.

Grevens Quarterback


Von Christian Lehmann

(09.11.18) Was hat ihn denn da geritten? Das fragten sich viele Zuschauer im Salvus-Stadion, als Jonas Rüschenschulte in der 36. Minute zum Super-Solo im Spiel bei Emsdetten 05 ansetzte. Grevens Sechser machte mehrere Gegenspieler frisch und lochte zum wichtigen 2:1-Führungstreffer für seine Farben ein. Der Grundstein zum zweiten Sieg in Serie, der Nullneun nach zuletzt schwierigen Wochen wieder in eine gute Position in der Spitzengruppe hievt.

"Ganz ehrlich: Da hat sich fast gar nichts im Kopf abgespielt", sagt Rüschenschulte angesprochen auf die Szene. "Ich wollte eigentlich nach links raus spielen, habe dann aber gesehen, dass der linke Innenverteidiger die Lücke aufmacht. Als ich dann vorm Tor stand, dachte ich, 'Jetzt musst Du langsam mal abschließen'. Am Ende war ich einfach nur erleichtert, dass der Ball drin war."

Es war das erste Saisontor des Mittelfeldspielers, der in der Vorsaison überhaupt nicht getroffen hatte. Sein Job im Grevener Mittelfeld besteht vor allem darin, die Super-Offensive von Andreas Sommers Team gut aussehen zu lassen. Mit seinen maßgenauen Diagonalbällen und Zuspielen in die Spitze füttert Rüschenschulte, der nach Jugend-Stationen beim SC Preußen Münster und VfL Bochum seit der U19 wieder zurück in der sportlichen Heimat ist, Patrick Fechtel, Nic Kriwer und Co.. "Wir haben auf allen Positionen viel Qualität. Da weiß ich einfach, dass ich irgendwo immer eine Anspielstation finde", sagt Rüschenschulte.

Mit nur fünf Punkten Rückstand auf Spitzenreiter SV Burgsteinfurt liegt Nullneun weiterhin gut im Titelrennen, große Ansprüche formuliert der 20-Jährige jedoch ebenso wie sein Trainer Andreas Sommer nicht. "Wir haben eine super coole Mannschaft, in der sich alle gut verstehen. Es wäre bestimmt cool aufzusteigen, aber wir gucken jetzt erstmal von Spiel zu Spiel..." Machen wir, und zwar in unserem Anschwitzen.


Vorwärts Wettringen - SC Altenrheine     (Samstag, 15 Uhr)
Das Duo kämpft am Samstag um den Anschluss nach ganz oben. Beide haben 22 Punkte und eine identische Tordifferenz. Einzig die mehr erzielten Treffer der Wettringer sorgen dafür, dass die Jungs aus dem Hiärtken derzeit auf Platz fünf knapp vor den Kanalkickern rangieren. Der Sieger würde bis auf einen Zähler an den aktuell Zweiten SV Wilmsberg heranrücken. Man könnte meinen, dass beide Teams gerne das Heimrecht tauschen würden. Während Vorwärts daheim aus sechs Spielen nur zehn Punkte geholt hat, machte der SCA auswärts derer sogar nur sieben. 
Heimspiel-Tipp: Die Meldung vom Öffnet internen Link im aktuellen FensterRückzug der Hammer SpVgg II spornt den SCA an, es doch noch einmal nach ganz oben zu schaffen - 1:2.
Rüschenschulte: 2:1

SV Wilmsberg - Ibbenbürener SpVgg     (Sonntag, 14.30 Uhr)
Nach dem Triumph im Spitzenspiel ist vor der gefährlichen Pflichtaufgabe gegen die ISV. Die Piggen haben am Dienstag noch einmal gemeinsam den Öffnet internen Link im aktuellen FensterSpitzenspiel-Sieg gegen den SV Burgsteinfurt mit Tinos Video-Spielbericht genossen und im Vereinsheim Daniel Grolls sensationellen Seitfallzieher bejubelt. Vielleicht sehen wir den jungen Mann ja bald an der Torwand im Aktuellen Sportstudio... Das ist aber ferne Zukunftsmusik, für SVW-Coach Christof Brüggemann zählt derzeit nur das nächste Spiel. "Nach so einem Derbysieg ist es generell schwer, die Motivation wieder voll hochzufahren. Die ISV verfügt über eine kompakte Abwehr und hat in Stefan Brink einen hervorragenden Knipser. Das wird nicht leicht", weiß er. Das mit der kompakten Abwehr stellten Heiko Beckers Jungs vor einer Woche beim guten 0:0 gegen Wolbeck unter Beweis. Am Donnerstagabend stand wieder die Null, dank des 2:0-Erfolges im Derby gegen Arminia zog die ISV ins Kreipokalfinale ein. Sollte Piggen-Knipser Alex Hesener sich rechtzeitig fit melden, kommt allerdings ein ganz schönes Brett zu auf die Gäste.
Heimspiel-Tipp: 2:0
Rüschenschulte: 2:0

Arminia Ibbenbüren - BW Aasee     (Sonntag, 14.30 Uhr)
Mithilfe von zehn Punkten aus den vergangenen fünf Spielen haben sich die Blau-Weißen aus dem tiefsten Keller heraus gerobbt. Auch die Arminen gingen mit einem guten Gefühl in die zweiwöchige Pause nach dem Doppelpack von Maxi Walkenhorst beim 2:0-Sieg in Horstmar. Am Donnerstagabend verpasste Arminia beim 0:2 gegen die ISV das Kreispokalfinale. Ein Endspiel um den Klassenerhalt ist die Partie im Schierloh sicherlich nicht, der Sieger könnte allerdings einen weiteren wichtigen Schritt zur Sicherung der Klasse machen. Selbst die Arminen zählen mit ihren 17 Punkten noch zur dicht gedrängten Gruppe der Abstiegskandidaten. Arminia reißt daheim keine Beine aus (sechs Spiele, sieben Punkte), Aasee kriegt auswärts nicht viel auf die Kette (sieben Spiele, drei Punkte).
Heimspiel-Tipp: 2:2
Rüschenschulte: 1:0

Cheruskia Laggenbeck - Emsdetten 05     (Sonntag, 14.30 Uhr)
Wer hätte das gedacht? Nach jeweils zwölf bestrittenen Partien liegt Aufsteiger Laggenbeck einen Zähler vor den Nullfünfern, die nach ihrem vierten Saisonsieg vor zwei Wochen in Riesenbeck zuletzt im Heim-Derby Greven 09 mit 1:3 unterlagen. War der Dreier im Tecklenburger Land also nur ein Strohfeuer? Trainer Ivo Kolobaric, der im Moment mehr Zeit in Einzelgespräche als ins Mannschaftstraining investiert, hofft auf das Gegenteil - und auf ein Ende der Ladehemmung bei seinem Knipser Fabio da Costa Pereira: "Irgendwann wird bei ihm der Knoten wieder platzen." Noch nie haben sich beide Teams im Ligabetrieb gegenüber gestanden. 
Heimspiel-Tipp: 1:2
Rüschenschulte: 0:3

SC Greven 09 - TuS Recke     (Sonntag, 14.30 Uhr)
Hocherfreut hat Andreas Sommer das Ergebnis des Spitzenspiels zwischen Burgsteinfurt und Wilmsberg zur Kenntnis genommen. "Vielleicht wird's jetzt mal ein bisschen spannender", sagt er. Auf die Frage, ob sein Team das Zeug hat, den Spitzenreiter unter Druck zu setzen, reagiert Grevens Coach verhalten, zumal er weiß, dass die vergangenen Wochen aufgrund vieler Ausfälle und schwankender Leistungen schwierig waren. Mit Recke kommt nun ein echter Gradmesser in die Schöneflieth. Der TuS ist nach dem 6:3 in Lengerich frischgebackener Kreispokal-Finalist und wettbewerbsübergreifend seit sieben Partien ungeschlagen. Seit dem furiosen 6:1-Erfolg am 18. Oktober 2015 ist es dem TuS allerdings nicht mehr gelungen, die Grevener zu schlagen. 
Heimspiel-Tipp: 1:0
Rüschenschulte: Da kommt eine richtig gute Truppe auf uns zu. Wir wollen aber wieder guten Fußball zeigen. Ich glaube, dass diesmal auch einer unserer Verteidiger treffen wird - 2:0

Teuto Riesenbeck - Preußen Lengerich     (Sonntag, 14.30 Uhr)
Sechs-Punkte-Spiel im Tabellenkeller: Sowohl Teuto als auch die Preußen stellen sich so langsam auf eine Saison im Zeichen des erbitterten Abstiegskampfes ein. In der Partie des Liga-15. gegen das Tabellenschlusslicht empfängt die schwächste Offensive der Liga, das ist Teuto gemeinsam mit BW Aasee und Germania Horstmar, die statistisch gesehen schlechteste Abwehr. In der Bezirksliga standen sich die Teams zuletzt im Februar 2015 gegenüber. Damals gewannen die Lengericher mit 4:1 und stiegen wenige Monate später in die Landesliga auf. Aus der Truppe von damals sind allerdings nur noch Christopher Brune, Martin Fleige und Sascha Höwing übrig geblieben.
Heimspiel-Tipp: 1:0
Rüschenschulte: 1:1

SG Telgte - SV Burgsteinfurt     (Sonntag, 14.30 Uhr)
Der 5:0-Kantersieg bei Preußen Lengerich hat der SG Telgte Auftrieb im Tabellenkeller verschafft. Den braucht die Truppe von Trainer Mario Zohlen vor dem Heimspiel gegen Spitzenreiter SV Burgsteinfurt allerdings auch. Im Gegensatz zum SC Altenrheine haben die Stemmerter ans Telgter Takko-Stadion sehr schöne Erinnerungen, im Mai 2014 machte die Mannschaft des damaligen Trainers Dirk Bültbrun hier den Aufstieg in die Landesliga perfekt. In acht direkten Duellen hatte der SVB gegen Telgte bisher sechsmal die Nase vorn, nur einmal feierte die SG einen Sieg. Der liegt schon über zwölf Jahre zurück, hatte es aber in sich: Mit 7:1 gewann Telgte im September 2006.
Heimspiel-Tipp: 1:3
Rüschenschulte: 1:2

Germania Horstmar - 1. FC Gievenbeck U23     (Sonntag, 15 Uhr)
Platz 10 gegen Platz 16 - und doch trennen beide Teams nur vier Pünktchen. Für die Gievenbecker wird es langsam Zeit, mal wieder Punkte zu holen. Seit sieben Spielen ist die Truppe von Trainer Nicky Hendricks nicht mehr als Sieger vom Feld gegangen. Dabei spielten die 49ers selten richtig mies. Auch Horstmar hat in den vergangenen Wochen nur wenig Zähler eingeheimst, von den vergangenen zehn Pflichtspielen hat Andre Rodines Team nur eines gewonnen (3:0 gegen Laggenbeck). Ganz böse Erinnerungen hat der TuS Germania an den 24. April 2016. In der Abstiegssaison unterlagen die Horstmarer der Gievenbecker U23 mit 1:8.
Heimspiel-Tipp: Ein 1:8 wird's sicher nicht, aber der FCG holt die drei Punkte - 0:2.
Rüschenschulte: 0:2

P.S.: Das Verbreiten unserer Texte per Screenshot verstößt gegen das Urheberrecht und schadet obendrein unserer Redaktion. Bitte denkt daran, bevor ihr euren Freunden "etwas Gutes" tun wollt. Fordert sie lieber auf, sich endlich mal selbst zu registrieren.



Premium-Account

Einloggen | Registrieren
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Bezirksliga 12: Spielplan - Ouvertüre im Salvus-Stadion
» [mehr...] (914 Klicks)
2 Landesliga 4: Altenberges Aufbruch zu neuen Ufern
» [mehr...] (739 Klicks)
3 Landesliga 4: Roxels ansprechendes Kader-Puzzle
» [mehr...] (687 Klicks)
4 Westfalenliga 1: Westers: "Eine gefährliche Situation"
» [mehr...] (589 Klicks)
5 Frauen-Bezirksliga 6: Zu- und Abgänge Saison 2019/20
» [mehr...] (487 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Borussia Münster 30    112:34 79  
2    Germ. Hauenhorst 30    82:30 77  
3    Conc. Albachten 30    78:34 74  
4    SC Hörstel 30    103:40 68  
5    Warendorfer SU 30    81:32 63  

» Zur kompletten Tabelle