Suchbegriff:
  • BL 12
  • Spielplan
  • Tabelle

Bezirksliga 12

Altenrheine brennt auf die Landesliga


Von Christian Lehmann

(12.05.19) Wer soll diesen SC Altenrheine stoppen? Die Mannschaft von Trainer Daniel Apke marschiert scheinbar unaufhaltsam in Richtung Landesliga. Nach dem 4:0 (2:0)-Auswärtserfolg bei Germania Horstmar haben die Kanalkicker nun das um fünf Tore bessere Torverhältnis als der SV Burgsteinfurt. Mit Siegen gegen Arminia Ibbenbüren und BW Aasee kann der Tabellenführer den Aufstieg klarmachen. Landesligareife zeigte das Team auch am Borghorster Weg.

Zehn Mann fanden sich zu Spielbeginn auf der Ersatzbank wieder, darunter ein grummeliger Luis Bültel. Absprachegemäß hätte der Torhüter, der in Abwesenheit von André Wiesch in den vergangenen Wochen so bärenstark gehalten hatte, eigentlich wieder zwischen die Pfosten rücken sollen. Apke entschied sich anders, und das tat ihm unendlich leid. "Luis wäre in jeder anderen Bezirksliga-Mannschaft wahrscheinlich Stammtorhüter." Wie stark und ausgeglichen der Kader besetzt ist, zeigte auch die Tatsache, dass mit Jens Loerakker und Kevin Vollrath zwei Vielspieler der vergangenen Monate draußen blieben. 

"Nicht unsere Kragenweite"

Es richteten diesmal andere. Luca Bültel etwa, der nach zehn Minuten einen Kopfball aus kurzer Distanz nicht verwerten konnte, dafür aber nach einer scharfen Hereingabe Lennart Theismanns zum vorentscheidenden 3:0 traf (63.), ehe Nick Petlach den Deckel endgültig drauf machte auf dieses Spiel (0:4/68.). Im ersten Durchgang hatten schon Dustin Wolters nach feinem Solo Janis Schneiders (1:0/31.) sowie Schneider selbst, der nach Vorarbeit von Lennart Theismann zum 2:0 traf (43.), die Kräfteverhältnisse ins rechte Licht gerückt. Horstmar versprühte nur bei einem Kopfball von Christopher Backhaus (25.) Gefahr, Schiedsrichter-Pfiffe vereitelten zudem mögliche Treffer durch Daniel Smith (32.) und Tim Hellenkamp (73.). 

"Man muss anerkennen, dass Altenrheine nicht unsere Kragenweite ist", meinte Horstmars Coach André Rodine. "Wir haben eine solide Leistung gezeigt, aber gegen diesen Gegner in dieser Form musst Du einen Sahnetag haben." Trotz der Pleite ist der sportliche Klassenerhalt bei fünf Punkten Vorsprung auf die Abstiegszone so gut wie sicher. Ob das Team in der nächsten Saison in der Bezirksliga an den Start geht oder vielleicht doch vor dem letzten Spieltag seinen freiwilligen Rückzug erklärt, sollen Gespräche in der kommenden Woche ergeben. Rodine: "Egal, welche Entscheidung auch fallen wird. Ich glaube, in Horstmar kann man auf die Arbeit in den vergangenen Jahren stolz sein."

Stolz sein ist auch das Stichwort für Apke: "Ich muss so langsam akzeptieren, dass diese Jungs einfach richtig gut sind. Die brennen, von Nummer eins bis Nummer 25. Horstmar ist ja keine Laufkundschaft, aber bei uns ackert jeder ohne Ende für den Nebenmann. Das macht uns extrem stark."

Germania Horstmar - SC Altenrheine     0:4 (0:2)
0:1 Wolters (31.), 0:2 Schneider (43.),
0:3 Bültel (63.), 0:4 Petlach (68.)



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Bezirksliga 12: Duo als Gadomski-Nachfolger
» [mehr...] (1.888 Klicks)
2 Querpass: Ex-Nullachter Yannick Albrecht wechselt nach Hamburg
» [mehr...] (839 Klicks)
3 Bezirksliga 12: Markus Heckmann spricht über seinen Wechsel nach Emsdetten
» [mehr...] (698 Klicks)
4 Landesliga 4: SC Altenrheines Kevin Vollrath ist froh über das fehlende Herzschlagfinale
» [mehr...] (554 Klicks)
5 Landesliga 4: Hagedorn kann auch genießen
» [mehr...] (553 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SC Münster 08 II 19    65:11 55  
2    TGK Tecklenburg 20    81:24 51  
3    SV Bösensell 19    49:10 49  
4    Neuenkirchen II 20    71:25 46  
5    Arm. Ibbenbüren 19    63:31 45  

» Zur kompletten Tabelle