Suchbegriff:
Noch mehr Sport im Münsterland! Skybars in Münster! Besuchen Sie die Heimspiel Facebook Seite!


  • Tabelle
  • Spielplan
  • BL 12

Bezirksliga 12 - Anschwitzen

Fit wie ein Turnschuh: Denis da Silva, hier beim Aufstiegs-Relegations-Endspiel gegen die Hammer SpVgg II in Telgte, könnte trotz seiner 35 Jahre noch immer locker in der Bezirksliga mitspielen.

Die Füße kribbeln noch


Von Christian Lehmann

(21.08.18) "Daran werden wir lange zu knabbern haben." Diese Aussage von Altenrheines Trainer Daniel Apke nach der Niederlage im Elfmeterschießen gegen die Hammer SpVgg II, die den Traum von der Landesliga platzen ließ, scheint sich am ersten Spieltag bestätigt zu haben. Die Auftaktpleite bei der U23 des 1. FC Gievenbeck tat weh, ist aber noch längst kein Anzeichen eines Traumas, das die Kanalkicker mit sich rumschleppen. Co-Trainer Denis da Silva ist als positiver Typ, der gern nach vorne schaut. Schon am Donnerstag besteht für die Blau-Weißen erneut die Gelegenheit, eine Kostprobe ihrer Leistungsfähigkeit zu geben. Spitzenreiter Emsdetten 05 schlägt im Sportpark auf.

Am spielfreien Wochenende durften die SCA-Kicker die Beine hochlegen, am Montag wurde Selbstvertrauen getankt. Mit 3:1 (2:0) gewann die Apke-Elf das Testspiel beim Oberligisten FC Eintracht Rheine, der keineswegs mit einer B-Elf aufgelaufen war. "Es lief ganz gut für uns, aber es war nur ein Testspiel. Wir haben ein hohes Pressing gespielt und den Gegner immer wieder zu Fehlern gezwungen", sagt da Silva. Elf Spieler für die Startelf am Donnerstag zu benennen, werde nun noch schwerer. 

Einsatz im Kreispokal

Eines ist aber sicher: Da Silva ist nicht dabei. Trotz eines Einsatzes im Kreispokal bei Portu Rheine steht für den 35-Jährigen, der im Sommer seine Laufbahn beendet hat, fest, dass Schluss ist mit dem aktiven Fußball. Wer gesehen hat, wie da Silva in der Aufstiegsrelegation wie ein 20-Jähriger Meter um Meter runterspulte, mag das kaum glauben. "Das Spiel bei Portu war just for fun. Ich habe schon noch kribbelige Füße, aber es ist gut gewesen." Apkes Assistent begnügt sich nun damit, seine Spieler vor allem im Fitnessbereich voran zu bringen - das ist sein Steckenpferd. 

Topfit müssen die Kanalkicker auch sein, um am Donnerstagabend gegen den ambitionierten Spitzenreiter Emsdetten 05 zu bestehen. Das Spiel seines Ex-Vereins gegen die U23 des 1. FC Gievenbeck hat sich da Silva am vergangenen Sonntag reingezogen - ohne Notizblock, wie er betont: "Ich habe nichts aufgeschrieben. Ich weiß ja, wie die Jungs spielen", sagt da Silva, der selbst mit Pascal Göcke, Ladislav Velican, Malte Kohl und Co. gekickt hat und gegen Kumpel Francesco Catanzaro auf keinen Fall verlieren will. "Wir wollen die Jungs mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholen."


SC Altenrheine - Emsdetten 05     (Donnerstag, 18.30 Uhr)
"Wir waren in Gievenbeck vom Kopf her nicht zu 100 Prozent da", erklärt da Silva. Die Altenrheiner hatten ihre Torchancen und sicherlich auch reichlich Pech mit dem späten Gegentreffer, sie machten aber auch vieles nicht so, wie es sich das Trainerteam vorgestellt hatte. Daniel Apke, der ebenfalls auf seinen Ex-Verein trifft, vermisste die gewohnte Sicherheit im Mittelfeldzentrum, sah zu viele hektische Abspiele in der Vorwärtsbewegung. Hier ist Kapitän Sven Sandmann gefordert, mehr Struktur ins Spiel zu bringen. Einen guten Eindruck hinterließ Neuzugang Lennart Theismann, der an zahlreichen Offensivaktionen beteiligt war. Der SCA-Innenverteidigung um Chris Naberbäumer und Jens Loerakker wird die schwere Aufgabe zuteil, Fabio da Costa Pereira am Toreschießen zu hindern. Bisher ist das noch keinem Gegner gelungen. Verhindern die Altenrheiner die genialen Zuspiele von Ugur Birdir in die Spitze, sind sie schon einen deutlichen Schritt weiter.
Heimspiel-Tipp: 2:2
Da Silva: Ich spiele gerne zu Null. Ich weiß, dass Fabio da vorne bei denen saugefährlich ist, aber Chris und Loerre kriegen das hin. Wir müssen selber die Initiative ergreifen, früh attackieren und ein gutes Umschaltspiel zeigen. 2:0 für uns.

SC Greven 09 - SG Telgte     (Freitag, 18.30 Uhr)
In Greven ist Kirmes. Und in diesem Jahr hat's dann auch mal geklappt mit der Spielverlegung zum Volksfest. Damit die Zuckerwatte am Wochenende besser schmeckt, möchten die Jungs von Trainer Andreas Sommer ihre Hausaufgaben machen. Lässt Emsdetten 05 am Vortag in Altenrheine Punkte, könnten die Nullneuner mit einem Sieg an die Spitze hüpfen. Telgte ist nach dem spielerisch ansprechenden, aber punktetechnisch nicht ganz perfekten Start gegen Riesenbeck in der Liga angekommen. Das Spiel wird am Freitag von unserem geschätzten Kollegen Claus Hensel mit der Kamera begleitet, einen Vorbericht seht ihr ebenfalls in dieser Woche im Bewegtbild.
Heimspiel-Tipp: 1:1
Da Silva: 2:1

1. FC Gievenbeck U23 - TuS Recke     (Sonntag, 13 Uhr)
Dass der TuS Recke im Sommer den Kader vergrößert hat, scheint sich bereits jetzt positiv auszuwirken. Sechs Punkte aus den ersten beiden Spielen - es sieht gut aus beim TuS. Das liegt auch an der mutigen taktischen Ausrichtung von Marc Wiethölters Team, der seine im 3-5-2-System angeordnete Mannschaft extrem offensiv spielen lässt. Maik Klostermann, Dominik Pieper, Marvin Strotmann, Tobi Klostermann, Aaron Große Sundrup und Philipp Bosbach - fast alle Mittelfeldspieler, die zuletzt spielten, mögen es, nach vorn zu spielen. Das gilt auch für die 49ers, die trotz der jüngsten Niederlage in Emsdetten bisher überzeugten. Trainer Nicolas Hendricks hat sich nun in den Urlaub verabschiedet und hinterlässt seinem Co Julian Langner ein bestelltes Feld. Die acht Urlauber, die Hendricks am Wasserturm zu ungewöhnlichen Maßnahmen zwangen, kehren größtenteils zurück und mehren die Optionen. Den Gegner schätzt Hendricks als "gute, spielstarke Truppe".
Heimspiel-Tipp: 1:1
Da Silva: 1:2

Blau-Weiß Aasee - Preußen Lengerich     (Sonntag, 15 Uhr)
Ein Kellerduell hat am 3. Spieltag nur bedingte Aussagekraft, dennoch müssen beide so langsam in die Pötte kommen. Während BWA gegen zwei starke Gegner auch Pech hatte, enttäuschten die Preußen in der Schlussphase gegen Arminia. Aber auch sie hatten gute Phasen. Eine Parallele zwischen den Teams: Beide sind stark nach Standards. "Ich mache mir keine Sorgen", betont Aasees Coach Matthias Gerigk. Er muss auf den rotgesperrten Martin Amadi verzichten, immerhin kam frohe Kunde von Torben Bucksteeg, der nach seiner Gehirnerschütterung Entwarnung gab. Auch sonst stehen noch viele Fragezeichen. "Das wird interessant...", meint der Coach.
Heimspiel-Tipp: 1:0
Da Silva: 0:0

Arminia Ibbenbüren - SV Burgsteinfurt     (Sonntag, 15 Uhr)
Nach dem Schock um den schwer verletzten Abwehrspieler Steffen Kortemeyer beim Pokalspiel in Dreierwalde gibt es Entwarnung. Kortemeyer geht es wieder gut. Auch sportlich ging es nach der Auftaktpleite gegen Recke bergauf. Beim 4:1-Sieg in Lengerich glänzte Kapitän Vadim Schmidt als Ersatz von Domenik "Dodo" Breuer in der Sturmspitze. Eben dort fehlte dem SV Burgsteinfurt gegen Germania Horstmar der letzte Punch. Die Stemmerter enttäuschten im Derby gegen den Aufsteiger auf ganzer Linie.
Heimspiel-Tipp: 0:2
Da Silva: Burgsteinfurt muss ein bisschen was tun jetzt - 0:1.

TuS Germania Horstmar - Ibbenbürener SpVgg     (Sonntag, 15 Uhr)
Heiko Becker verzeiht Fehler, allerdings mag es der ISV-Trainer nicht, wenn sich Fehler wiederholen. "Wir haben nicht 34 Spieltage Zeit, um zu lernen", sagte der Coach nach der 1:4-Pleite gegen Wettringen, bei der sein Team eine Stunde lang gut spielte, dann aber viele Fehler machte. Eben diese vermied Germania Horstmar beim Gastspiel in Burgsteinfurt, die Mannschaft von Trainer André Rodine hat mit vier Punkten aus den beiden Spielen gegen den SVB und Lengerich einen Sahnestart hingelegt.
Heimspiel-Tipp: 1:1
Da Silva: 1:2

Vorwärts Wettringen - VfL Wolbeck     (Sonntag, 15 Uhr)
Auf die Pleite in Burgsteinfurt, bei der Vorwärts erst in der Schlussphase das Tor fand, folgten vier Treffer bei der ISV. Wo steht Wettringen denn nun? "Die Wahrheit liegt irgendwo in der Mitte", glaubt Trainer Patrick Wensing. "Wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns." Das dürfte auch gegen die Wolbecker der Fall sein, die sich durch den Heimsieg gegen Laggenbeck zunächst etwas freigeschwommen haben. Trainer Alois Fetsch weiß um die Qualität in seinem Kader und die breite Bank. "Wir wollen auch in Wettringen was holen", sagt er.
Heimspiel-Tipp: 2:1
Da Silva: 1:3

Cheruskia Laggenbeck - SV Wilmsberg     (Sonntag, 15 Uhr)
"Ziemlich cool" findet Nico Fehlhauer die Bezirksliga. Die Tabellenführung nach dem 1. Spieltag hat der jungen Truppe nicht den Kopf verdreht, trotz der Pleite in Wolbeck zeigte der Aufsteiger eine konzentrierte, gute Leistung. "Für uns geht's gnadenlos gegen den Abstieg. Wir wissen, dass auf uns nun jede Woche neue Kaliber zukommen und bin stolz, dass die Jungs es gerade so gut machen", lobt der Coach. Auch gegen die Piggen werden die Hausherren läuferisch an ihre Grenzen gehen müssen, um was zu holen. SVW-Coach Christof Brüggemann setzt sein Team nach zwei Punkteteilungen zum Start bereits ein wenig unter Druck. "Wenn wir einen Auswärtsdreier landen, sind wir gut unterwegs. In Laggenbeck wird das aber sicherlich nicht einfach."
Heimspiel-Tipp: 1:1
Da Silva: 1:2



Premium-Account

Einloggen | Registrieren
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Heimspiel-Transferticker: Immer auf dem Laufenden im Heimspielland - 2019
» [mehr...] (1.372 Klicks)
2 Bezirksliga 12: Kolobaric nimmt seinen Hut
» [mehr...] (1.090 Klicks)
3 Bezirksliga 12: Puhle macht's am Wasserturm
» [mehr...] (700 Klicks)
4 Bezirksliga 12: Anschwitzen, 24. Spieltag
» [mehr...] (620 Klicks)
5 Landesliga 4: Bruder-Zusammenführung und Rückkehrer beim BSV Roxel
» [mehr...] (618 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Borussia Münster 21    85:27 57  
2    Germ. Hauenhorst 21    59:23 54  
3    SC Halen 20    70:30 51  
4    Conc. Albachten 19    51:21 50  
5    SV Bösensell 21    58:24 47  

» Zur kompletten Tabelle