Suchbegriff:
  • BL 12
  • Spielplan
  • Tabelle

Bezirksliga 12

Jens Truckenbrod (M.) tritt bei Concordia Albachten zur Rückrunde ins zweite Glied und zieht sich im Sommer ganz zurück. Auch Assistent Fabian Fröhning tritt kürzer und wird nur noch als Spieler zur Verfügung stehen.

Trucki geht - Albachten weint


Von Christian Lehmann

(04.12.19) Das ist ein Hammer! Das Spiel beim SV Wilmsberg am Sonntag wird das letzte in Verantwortung für Jens Truckenbrod und Fabian Fröhning sein. Nach der Winterpause stehen Concordia Albachtens Trainer und sein Assistent nur noch als Spieler zur Verfügung. Ein Nachfolger für den Posten des Cheftrainers in der Rückrunde steht bereits fest. Marco Müller, bis dato Chefcoach bei Fortuna Schapdetten (Kreisliga A2 Münster), wird auf Empfehlung seines Freundes Jens Truckenbrod den Bezirksligisten in den verbleibenden elf Bezirksliga-Spielen im Jahr 2020 betreuen. Am Dienstagabend wurde die Mannschaft informiert.

"Ich habe mich dazu entschlossen, beruflich einen anderen Weg, möglicherweise im Profifußball oder im Bereich Sportmanagement zu gehen. Dafür muss ich den Kopf frei haben", erklärt Truckenbrod. Für seine Nachfolge hat der Öffnet externen Link in neuem FensterEx-Profi des SC Preußen Münster einen "schönen, seichten Übergang" eingeleitet, die auch der aktuell personell arg gebeutelten Truppe entgegen kommen soll. "Wir haben die Stühle ein bisschen verrückt. Vielleicht spiele ich in der Rückserie vermehrt, weil mich die Mannschaft mehr auf dem Platz braucht", verrät der 39-Jährige, der noch immer voll im Saft steht.

Klassenerhalt wäre das i-Tüpfelchen

Nach zwei Meistertiteln und dem historischen Aufstieg in die Bezirksliga würde "Trucki" sein äußerst erfolgreiches Wirken an der Hohen Geist gerne mit dem Klassenerhalt abrunden."Ich bin dem Verein unendlich dankbar. Als ich hier übernommen habe, hätte ich nie gedacht, dass das so eine Erfolgsgeschichte wird. Ich werde alles daran setzen, dass wir die Klasse halten."

Concordias Vorsitzender Jürgen Bergs macht keinen Hehl daraus, dass er seinen Coach, der inzwischen seit viereinhalb Jahren im Verein ist, ungern ziehen lässt. "Er ist ein Concorde und ein echter Freund geworden. Concordia Albachten weint. Wir wissen, was Trucki hier geleistet hat. Wir freuen uns aber auch, wenn wir ihn hier zumindest noch ein bisschen flemmen sehen."

Auch Fröhning macht nicht als Trainer weiter

Ebenso wie Truckenbrod muss auch Co-Trainer Fabian Fröhning aus beruflichen ins zweite Glied rücken und nur noch als Spieler mit dabei sein. Sein letzter Vorhang als Coach fällt bei den Stadtis in Münster, wo er den urlaubenden Truckenbrod an der Bande vertreten wird. "Ich führe ein kleines Unternehmen und kann dem Anspruch, den ich als Trainer selbst an mich habe, nicht mehr gerecht werden. Das ist schade, weil wir eine geile Truppe haben. Deshalb will ich auch gerne weiter kicken. Wenn der neue Trainer mich lässt, freue ich mich."

Vor rund drei Wochen hatte Truckenbrod selbst Kontakt zu seinem Kumpel Marco Müller aufgenommen. Der hatte als Tabellen-14. der Kreisliga A2 mit Fortuna Schapdetten selbst genug Not, Öffnet externen Link in neuem Fensterfand aber ein Weg, den Concorden in der Rückserie zu helfen. Bis zum Saisonende werden Müllers Co-Trainer Thorsten Ehrensberger und Clive Lambert die erste Mannschaft betreuen. Müller führte zuletzt sogar noch Gespräche mit potenziellen Neuzugängen, um den Mini-Kader des abstiegsbedrohten A-Ligisten (13 Spieler) etwas aufzupäppeln.

Große Chance für Marco Müller

"Mit Schapdetten ist alles super gelaufen. Dafür bin ich sehr dankbar. Menschlich fällt es mir total schwer, dort wegzugehen. Sportlich freue ich mich aber über die Chance, die mir in Albachten gegeben wird", verrät der 42-Jährige, der gebürtig aus Trier stammt, aber seit 2009 in Amelsbüren wohnt.

Als Trainer war der Inhaber der DFB-Elite-Jugendlizenz überwiegend im Jugendbereich tätig, in der Heimat war er aber auch schon Co-Trainer des damaligen Oberligisten FSV Salmrohr. In Münster trainierte er vor seiner Zeit bei GW Amelsbüren auch die U19 des SC Münster 08. Vor dem Vorbereitungsstart am 14. Januar ist er sich der Schwere seiner neuen Aufgabe durchaus bewusst. "Ich habe mir ein paar Spiele in Wolbeck und in Albachten angeschaut. Das ist natürlich schon ein anderes Tempo als in der A2. Ich hoffe, dass Schapdetten und Albachten am Saisonende die Klasse halten. Und ich bin davon überzeugt, dass wir das auch hinkriegen."

Marco Müller hat mit Beginn der Restserie im neuen Jahr das Sagen bei Concordia Albachten.

P.S.: Das Verbreiten unserer Texte per Screenshot verstößt gegen das Urheberrecht und schadet obendrein unserer Redaktion. Bitte denkt daran, bevor ihr euren Freunden "etwas Gutes" tun wollt. Fordert sie lieber auf, sich endlich mal selbst zu registrieren.

Bezirksliga 12: Weitere News



heimspiel-newsletter
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Westfalenliga 1: Michael Fromme ist zurück beim 1. FC Gievenbeck
» [mehr...] (944 Klicks)
2 Bezirksliga 12: Trainer-Wechselspiel bei GW Gelmer
» [mehr...] (909 Klicks)
3 Querpass: Coronavirus-Fall in Münster - Was tun?
» [mehr...] (805 Klicks)
4 Querpass: VFA gibt Auf- und Abstiegsregeln bekannt
» [mehr...] (724 Klicks)
5 Bezirksliga 12: "Da will ich nichts von hören"
» [mehr...] (650 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SC Münster 08 II 19    65:11 55  
2    TGK Tecklenburg 20    81:24 51  
3    SV Bösensell 19    49:10 49  
4    Neuenkirchen II 20    71:25 46  
5    Arm. Ibbenbüren 19    63:31 45  

» Zur kompletten Tabelle