Suchbegriff:
  • BL 7
  • Spielplan
  • Tabelle
Die WSU von Oliver Glöden (l.) hat noch ein Auge auf Platz zwei geworfen.

Ein steiniger Weg zur Vizemeisterschaft


Von Thorsten Burgard

(28.04.16) Wie in nahezu allen anderen Ligen auch, kommt der Spieltag des ersten Maiwochenendes ziemlich zerstückelt daher. Alle Mannschaften aus dem Heimspiel-Land treten zu unterschiedlichen Zeiten an. Während sich der VfL Sassenberg und der SV Drensteinfurt aufgrund starker Rückrundenleistungen einstweilen nahezu aller Abstiegssorgen entledigt haben und Aufsteiger TuS Freckenhorst inzwischen wieder an die starken Hinrunden-Darbietungen anknüpft, sowie mit Platz Fünf nach wie vor prächtig dasteht, geht es für die Warendorfer SU noch richtig um etwas. Mit drei Punkten Rückstand auf den Tabellenzweiten TuS Germania Lohauserholz hofft das Team von Spielercoach Oliver Glöden insgeheim noch auf die Vizemeisterschaft, die dann womöglich zu Aufstiegsspielen berechtigen würde. Um diese Chance zu wahren, muss die als höchst unangenehm zu erwartende Partie beim TSC Hamm unbedingt gewonnen werden. Der TuS Freckenhorst und der VfL Sassenberg treffen derweil mit dem SV Westfalia Soest bzw. VfL Hörste-Garfeln auf durchaus machbare Gegner. Der SV Drensteinfurt will bei seinem Gastspiel in Bockum-Hövel keine Rücksicht auf die Abstiegssorgen der Gastgeber nehmen.

TuS Freckenhorst - SV Westfalia Soest     (Donnerstag, 20 Uhr)

Im Derby gegen den VfL Sassenberg gelang dem Team von Coach Andreas Strump mit dem 4:0-Kantersieg womöglich die Befreiung für die Schlussphase der Saison. Zudem hat der TuS-Angriff mit neun Toren in den letzten beiden Spielen seine Zielwasser-Kanister wiedergefunden. Mit 51 Treffern stellt die Strump-Elf - nach Spitzenreiter SpVg Beckum (81 Tore) - nun wieder den zweitbesten Angriff der Liga. Gegner Soest wartet hingegen noch auf den Durchbruch in der Rückrunde. Seit acht Spielen wartet die Elf von Trainer Ralf Bellenhaus nun schon auf einen Sieg.
Hinspiel:Opens internal link in current window Opens internal link in current window1:1
Heimspiel-Tipp: Mit neuem, altem Selbstvertrauen gewinnt Freckenhorst mit 3:2

Türk. SC Hamm - Warendorfer SU     (Freitag, 18.30 Uhr)
Das sich der Frust bei den Gastgebern häufig in Nickeligkeiten widerspiegeln, die dann auch die Grenze der Unfairness überschreiten, bekam der SV Drensteinfurt in der Vorwoche bei der 0:3-Niederlage des TSC zu spüren. Nach vier Niederlagen der Hammer in Serie, wird sich auch die WSU auf ein hartes Spiel einstellen können/müssen. Das Team von Spielercoach Oliver Glöden, das am letzten Spieltag nach drei Siegen in Folge beim 1:1 gegen Westfalia Rhynern II wichtige Punkte liegen ließ, hat mit drei Punkten Rückstand auf Rang zwei die Vizemeisterschaft dennoch weiter im Visier.
Hinspiel: 2:1 für die WSU
Heimspiel-Tipp: Die Warendorfer dürfen sich nicht anstecken lassen, dann spricht vieles für einen Sieg - 1:3

VfL Sassenberg - VfL Hörste-Garfeln     (Samstag, 16 Uhr)
"Freckenhorst hat ein Derby gespielt, wir nicht", so fasste VfL-Coach Daniel Strotmann die schwache Vorstellung seiner Elf beim 0:4 im Derby gegen den TuS Freckenhorst zusammen. Seine Mannschaft spielte offensiv zu behäbig und ließ all das vermissen, was die Hesselstädter in der Rückrunde bis dato so erfolgreich gemacht hatte. Das Heimspiel gegen das Schlusslicht, das in der Vorwoche nach zwölf Spielen mal wieder einen Dreier landete und neue Hoffnung im Abstiegskampf geschöpft hat, gerät angesichts des - wenn auch noch nicht rechnerisch sicheren - Klassenerhalts zu einem kleinen Charaktertest.
Hinspiel: Opens internal link in current window2:0 für Hörste-Garfeln
Heimspiel-Tipp: Für die Gäste geht es noch um alles, es wird daher unangenehm für den VfL - 1:1

SG Bockum-Hövel - SV Drensteinfurt     (Samstag, 18 Uhr)

Beim wieder einmal souveränen 3:0-Erfolg der Stewwerter gegen den TSC Hamm ließ sich die Elf von Coach Ivo Kolobaric von den Provokationen der Gäste nicht anstecken und spulte sein Programm professionell runter. Ein wichtiger Faktor für die neu-gewonnene Konstanz in der Rückrunde ist Winterneuzugang Jure Glavia, der bisher mit sieben Toren und sieben Vorlagen glänzte und von Kolobaric noch einmal lobend hervorgehoben wurde. Die Gastgeber stecken indes noch mitten im Überlebenskampf und mussten nach einem Zwischenhoch mit zwei Siegen zuletzt wieder zwei Niederlagen hinnehmen.  
Hinspiel: Opens internal link in current window2:1 für Drensteinfurt
Heimspiel-Tipp: Mit einem Sieg ist der SVD endgültig gerettet und den werden sie auch einfahren - 1:2

P.S.: Das Verbreiten unserer Texte per Screenshot verstößt gegen das Urheberrecht und schadet obendrein unserer Redaktion. Bitte denkt daran, bevor ihr euren Freunden "etwas Gutes" tun wollt. Fordert sie lieber auf, sich endlich mal selbst zu registrieren.



Top-Klicker der Kreise
1Kreisliga A Steinfurt: Anschwitzen, 28. Spieltag
(2094 Klicks)
2Frauen-Kreispokal MS 2023/24: Wacker holt sich den Pott
(2020 Klicks)
3Handball HSM Münster 2024 - Spielplan
(535 Klicks)
4Kreisliga A TE: TuS Recke vermeldet drei Neuzugänge
(436 Klicks)
5Kreisliga A1 Ahaus-Coesfeld: Anschwitzen, der 29. Spieltag
(150 Klicks)
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Landesliga 4: Henning Hils kehrt zu Vorwärts Wettringen zurück
» [mehr...] (562 Klicks)
2 Oberliga Westfalen: Adrian Wanner ist der nächste Neuling des FCE Rheine
» [mehr...] (464 Klicks)
3 Westfalenliga 1: Jonas Westmeyer ist neu in Hiltrup, Nils Johannknecht kehrt zurück
» [mehr...] (438 Klicks)
4 Bezirksliga 7: Eineinhalb weitere Neuzugänge für den TuS Freckenhorst
» [mehr...] (429 Klicks)
5 Oberliga Westfalen/Westfalenliga 1: Anschwitzen, 33/29. Spieltag
» [mehr...] (424 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SV Mauritz 06 28    115:23 77  
2    SG Sendenhorst 29    84:25 73  
3    FC Nordwalde 28    86:24 71  
4    Germ. Hauenhorst 28    81:27 70  
5    VfL Billerbeck 28    79:24 68  

» Zur kompletten Tabelle