Suchbegriff:
Noch mehr Sport im Münsterland! Skybars in Münster! Besuchen Sie die Heimspiel Facebook Seite!


  • Tabelle
  • Spielplan
  • BL 7
Matthias Mersmann und der TuS Freckenhorst kassierten zwei dumme Gurken gegen Ennigerloh.

Gurkenernte beim TuS Freckenhorst


von Fabian Renger

(27.08.18) Andreas Strump hat ja schon viel erlebt in seiner Amtszeit beim TuS Freckenhorst. Doch es wird dauern, bis er die 0:2-Pleite gegen den SuS Ennigerloh aus den Gliedern geschüttelt hat. So eine ultrablöde Niederlage hat er selten gesehen. Er selbst betitelte das Match gar "als die unnötigste Niederlage, die wir je bekommen haben". Es war Gurkenernte beim TuS Freckenhorst angesagt. Saure Gurken wohlgemerkt.

Hendrik Hohmanns Führungstreffer für Ennigerloh war absolut bezeichnend. Die Freckenhorster leisteten sich einen Ballverlust, Hohmann schoss. Die Murmel touchierte erst den einen Pfosten, rollte die Linie entlang, um dann den anderen Pfosten zu küssen - letztlich jedoch, sehr zum Leidwesen Strumps, trudelte die Kugel dann doch noch über die Linie. Gurke Nummer eins, wohl bekomm's, direkt danach war Halbzeit.

Gurke Nummer zwei fiel direkt nach dem Pausentee. Wieder so ein blödes Tor. Die TuS-Abwehr will das Leder wegpöllen, kriegt das nicht hin. Ennigerlohs Dominik Steinkötter nutzte die Verwirrung zum 2:0. Kannst du nicht beschreiben, musst du gesehen haben...

"Richtig übel"

"Das war richtig übel", war Strump absolut bedient. Eigentlich hatten die Feidiek-Boys das Geschehen unter Kontrolle. Pierre Jöcker hatte gleich in der allerersten Spielminute die Chance aller Chancen. Das Tor war frei, der Weg nicht mehr weit - Jöcker wartete zu lange, in letzter Sekunde grätschte ein Kicker der Gäste ihm die Kugel noch weg. Freckenhorst entfachte im Laufe des ersten Durchgangs einen ungemeinen offensiven Druck, nach hinten musste nicht groß gearbeitet werden, da gab's nicht so viel Gefährliches.

Erst recht nach den beiden Gurken war Ennigerloh scharf gemacht, gab besonders in der Defensive Gas und stand immer besser. Für den TuS erschien bloß David Krolikowski noch ein weiteres Mal gefährlich vorm gegnerischen Kasten. In der Schlussminute setzte er seinen Versuch neben das Tor. Negativer Höhepunkt der Schlussphase ansonsten: Eine rote Karte gegen Ennigerlohs Vincenzo Caterisano. Der trat Nils Leivermann in der 84. Minuten in die Hacken. Eine eher unnötige Aktion.

TuS Freckenhorst - SuS Ennigerloh
0:1 Hohmann (45+2.), 0:2 Steinkötter (46.)

Bes. Vorkommnis: Rote Karte für Ennigerlohs Vincenzo Caterisano (84.)



Premium-Account

Einloggen | Registrieren
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Heimspiel-Transferticker: Immer auf dem Laufenden im Heimspielland - 2019
» [mehr...] (1.372 Klicks)
2 Bezirksliga 12: Kolobaric nimmt seinen Hut
» [mehr...] (1.090 Klicks)
3 Bezirksliga 12: Puhle macht's am Wasserturm
» [mehr...] (700 Klicks)
4 Landesliga 4: Bruder-Zusammenführung und Rückkehrer beim BSV Roxel
» [mehr...] (618 Klicks)
5 Bezirksliga 12: Anschwitzen, 24. Spieltag
» [mehr...] (617 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Borussia Münster 21    85:27 57  
2    Germ. Hauenhorst 21    59:23 54  
3    SC Halen 20    70:30 51  
4    Conc. Albachten 19    51:21 50  
5    SV Bösensell 21    58:24 47  

» Zur kompletten Tabelle