Suchbegriff:
  • BL 7
  • Spielplan
  • Tabelle

Bezirksliga 7 - Anschwitzen

Jan Simon Swetlik hat in seiner Mannschaft den Spitznamen Schweini bekommen. Hier verfolgt er Freckenhorsts Stefan Kaldewey.

Zeigen, wie in Münster gespielt wird


Von Alexander Eckrodt

(18.09.20) Der erste Spieltag lief gar nicht gut, im zweiten Spiel gewann die Truppe dann deutlich. Nach den ersten Begegnungen in der Bezirksliga 7 sind die Gefühle beim VfL Wolbeck gemischt. "Das Spiel gegen Neubeckum lief gar nicht nach unseren Vorstellungen. Wir sind nicht ins Spiel gekommen und haben verdient verloren. Gegen Telgte wiederum haben wir unser normales Spiel gezeigt und verdient gewonnen", fasst es Wolbecks Achter Jan Simon Swetlik zusammen.

Bei den Gegnern der Spiele fällt ein großer Unterschied auf: Telgte kannte die Mannschaft schon aus der Vorsaison, Neubeckum war komplettes Neuland für Wolbeck. War das ein Grund für die Niederlage zu Beginn? Swetlik: "Das glaube ich nicht. Wir stellen uns auf jeden Gegner immer gut ein. Wenn wir unser Spiel durchziehen, dann wird es für jeden Gegner schwer." Die Motivation bei Wolbecks Mittelfeldspieler passt also. Bei seinem Spitznamen ist auch davon auszugehen, dass es am Kampfgeist nicht scheitern wird. Von seiner Mannschaft wird er liebevoll "Schweini" genannt. 

Kein Problem mit Kratzern

"Wir haben drei Jans in der Mannschaft. Dann tun solche Spitznamen ganz gut. Lois Fetsch und Flo Quabeck haben mich dann Schweini genannt, weil mein Spielstil sie an Bastian Schweinsteiger erinnert", erklärt er selbst. Das ist schon ein großes Lob vom Trainerteam. "Schweini" lachend: "Vielleicht ist es ein wenig hoch gegriffen." Aber passend ist es schon irgendwie - vor allem, weil Schweinsteiger früher Swetliks Lieblingsspieler war. Aber in wie weit ähneln sich die Spielstile denn wirklich? "Ich habe eine hohe Intensität im Zweikampf. Ich bin nicht der schnellste, aber dafür habe ich kein Problem damit, mal einen Kratzer mehr und aufgeschürfte Beine mitzunehmen", erklärt der Spieler. 

Auf dem Platz ist Swetlik zwar ein sehr lauter Spieler, eine Führungsrolle hat er mit seinen 20 Jahren bisher aber noch nicht inne: "Das machen bei uns eher die erfahreneren Spieler. Aber später könnte ich mir das vorstellen. Ich war auch in der Jugend bei Borussia Münster Spielführer. Am Ende ist es mir aber egal, ob ich die Binde trage." 

In die kommenden Spiele geht das Team mit breiter Brust: "Wir wollen jedes Spiel gewinnen. Die Liga ist für uns noch Neuland, aber wir wollen zeigen, wie wir in Münster Fußball spielen", so Wolbecks Mittelfeldmotor. Das Ziel in dieser Saison sei es erstmal, Eindruck zu hinterlassen. 

Anschwitzen, 3. Spieltag: 

RW Westönnen - TuS Freckenhorst (So., 15 Uhr)
Das war schon eine echte Ansage von Westönnen am vergangenen Spieltag. 8:0 gewann die Mannschaft gegen Westfalen Liesborn und übernahm so am zweiten Spieltag die Tabellenführung. Am Sonntag kommt nun der TuS Freckenhorst zu Gast. Freckenhorsts Trainer Christian Franz-Pohlmann erwartet ein Spiel auf Augenhöhe. Auch sein Team überzeugte in der Vorwoche. Gegen Germania Lohauserholz gab es einen deutlichen 4:1-Erfolg. Beide Team wurde zuvor bei den Teamchecks vermehrt als die Top-Favoriten auf den Titel bezeichnet. Schon am dritten Spieltag kommt es zum direkten Duell. "Ich weiß nicht, wie das 8:0 einzuschätzen ist", sagt Wolbecks Swetlik.
Swetlik: 1:2
Heimspiel-Tipp: 3:3

SG Telgte - SW Hultrop (So., 15 Uhr)
"Beschämend." So beschrieb SG Telgtes Trainer Frank Busch den Auftritt seiner Mannschaft gegen den VfL Wolbeck. Aber am ersten Spieltag hat die Truppe durchaus gezeigt, was in ihr steckt. Nach der 2:4-Niederlage gegen TuS Oestinghausen schwärmte  Coach Dierk Meincke von der SG. Dennoch hat das Team nach zwei Spieltagen noch immer keine Punkte auf dem Konto. Wenn der Start nicht komplett in den Sand gesetzt werden soll, müssen jetzt Punkte her. Aber SW Hultrop wird sich vehement dagegen wehren. Nach der Niederlage am ersten Spieltag gegen Hamm ist das Team von Dirk Sellemerten am zweiten Spieltag zu einem 1:0-Erfolg über Neubeckum gekommen. Die Truppe steigert sich langsam. Allerdings war Sellemerten im Spiel gegen Neubeckum auch gleich dreimal innerhalb von 15 Minuten gezwungen zu wechseln. Die Personallage in Hultrop ist angespannt. "Telgte ist mit zwei Niederlagen gestartet. Das ist sicher nicht ihr Anspruch. Es ist aber eine gute Mannschaft", denkt Swetlik.
Swetlik: 3:0, Telgte setzt ein Ausrufezeichen.
Heimspiel-Tipp: 3:1

SV Neubeckum - SC Sönnern (So., 15 Uhr)
Besser, aber noch nicht gut genug - so in etwa sind die Worte von Sönnerns Coach Achim Hering nach dem Spiel gegen die Hammer SpVg II zusammenzufassen.  Zum einen haderte der Trainer mit der eigenen Chancenverwertung, zum anderen gibt es bei manchen Spielern noch Probleme mit der Fitness. Aufsteiger Neubeckum ist zwar gut in die Saison gestartet, verlor aber am zweiten Spieltag gegen SW Hultrop. Auch da spielte die fehlende Torausbeute eine Rolle.
Swetlik: 1:1
Heimspiel-Tipp: 2:2

Hammer SpVg II - SuS Cappel (So., 15 Uhr)
Was war das ein wildes Spiel am vergangenen Wochenende. In der Nachspielzeit erzielte Cappel gegen SVE Heessen den Ausgleich und kassierte wenige Sekunden später den erneuten Rückstand. Trotz der Niederlage ist die Stimmung aber gut. Am ersten Spieltag gab es einen Punkt gegen die hoch-gehandelten SF Ostinghausen und gegen Heessen stimmte immerhin die Leistung. Nun geht es gegen die Hammer SpVg, die sich nicht so ambitionierte Ziele gesteckt hat, wie die Gegner der Vorwochen. Die Mannschaft muss an den starken Leistungen anknüpfen. Die Gastgeber haben allerdings ordentlichen Rückenwind. Vier Punkte aus zwei Spielen sind durchaus sehenswert und sind gleichbedeutend mit dem sechsten Tabellenplatz. Es ist aber natürlich noch kein Polster, um sich auszuruhen.
Swetlik: 0:3
Heimspiel-Tipp: 2:3

SF Ostinghausen - Germania Lohauserholz (So., 15 Uhr)
Deutlich war die Niederlage von Ostinghausen gegen Westfalia Soest. 2:6 verlor das Team im Derby und steht nun nach zwei Spieltagen erstmal mit nur einem Pünktchen auf Tabellenplatz elf. Dabei wurde die Truppe von mehreren Trainer als Geheimfavoriet auf den Titel nominiert. Ostinghausen Trainer Rüdiger Hötte weis dann aber direkt auf die starke Liga hin. "Die Bezirksliga 7 ist eine Macht", sagt er. Zugegeben: Gegen Soest zu verlieren, ist keine Schande, aber dennoch wird es langsam Zeit für den ersten Dreier der Saison. Den sehnen sich aber auch die Gäste herbei. Lohauserholz bekam es an den ersten beiden Spielen schon mit echten Hochkarätern zu tun. Die Mannschaft verkaufte sich gegen Westönnen und Freckenhorst recht ordentlich, schaffte es aber noch nicht über 90 Minuten das hohe Niveau mitzugehen. Gegen Ostinghausen wagt das Team nun den nächsten Versuch.
Swetlik: 0:1
Heimspiel-Tipp: 2:0

Westfalen Liesborn - TuS SG Oestinghausen (So., 15 Uhr)
In der Vorwoche tippte Oestinghausens Trainer Dierk Meincke gegen Westfalen Liesborn, nun hat das Team die Chance, sich zu revanchieren. Einfach wird das aber sicherlich nicht. Nachdem Meincke beim Sieg gegen Telgte nur eine Halbzeit gut gefiel, sah er am vergangenen Wochenende einen sehr überzeugenden Auftritt seiner Mannschaft gegen BW Sünninghausen. Es gab einen 7:0-Sieg. Nick Weber zeigt sich schon wieder in überragender Form. Gegen Sünninghausen erzielte er direkt sechs Buden. Meincke wies aber darauf hin, dass Weber die Bälle auch super aufgelegt bekommen habe. Es scheint also aktuell viel zu passen. Liesborn hingegen ist auf Wiedergutmachungstour. Nach der 0:8-Niederlage gegen Westönnen ist es an der Zeit, ein Zeichen zu setzen. Elmar Kirsch wird seine Mannschaft darauf hinweisen, dass auch in der ersten halben Stunde verteidigt werden muss. Gegen Westönnen stand es nach einer halben Stunde schon 0:6.
Swetlik: 0:2
Heimspiel-Tipp: 1:4

BW Sünninghausen - VfL Wolbeck (So., 15 Uhr)
"Das machen wir natürlich", sagt Schweini selbstbewusst. Er geht also mit viel Zuversicht in die Partie. Sein Team trifft aber erneut auf eine große Unbekannte. Sünninghausen ist vermutlich motiviert genug. Nach der 0:7-Klatsche gegen Oestinghausen will die Mannschaft eine Reaktion zeigen. Doch was für Wolbeck zählt, das zählt auch für Sünninghausen. Keine der beiden Mannschaften weiß so richtig, was sie erwartet.
Swetlik: 1:3, irgendwann werden wir auch unseren Fluch brechen und mal kein Gegentor kassieren, aber aktuell kriegen wir immer einen rein, egal wie hoch wir führen.
Heimspiel-Tipp: 0:2

SVE Heessen - Westfalia Soest (So., 15.15 Uhr)
Zwei Spiele und sechs Tore - Mario Jurss ist in bestechender Form. Gegen Freckenhorst und gegen Ostinghausen machte er jeweils einen Dreierpack. Das ist durchaus beachtlich, wenn man bedenkt, dass er gerade erst aus der A-Jugend zu den Senioren gestoßen ist. Doch zeigt er sich auch gegen Heessen so treffsicher? Beide Mannschaften sind noch ungeschlagen. Heessen steht mit sechs Punkten aus zwei Spielen sogar noch gänzlich ohne Punktverlust da. Der Aufsteiger steht aktuell auf Platz drei. Beide Mannschaften treten also mit ordentlich Selbstbewusstsein am Sonntag an. Überzeugt Heessen nach Siegen über Sönnern und Cappel auch gegen einen Kandidaten für den Titel?
Swetlik: 1:2
Heimspiel-Tipp: 1:3



Top-Klicker der Kreise
1Kreisliga A Steinfurt: Anschwitzen, 28. Spieltag
(2093 Klicks)
2Frauen-Kreispokal MS 2023/24: Wacker holt sich den Pott
(2020 Klicks)
3Handball HSM Münster 2024 - Spielplan
(534 Klicks)
4Kreisliga A TE: TuS Recke vermeldet drei Neuzugänge
(435 Klicks)
5Kreisliga A1 Ahaus-Coesfeld: Anschwitzen, der 29. Spieltag
(146 Klicks)
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Landesliga 4: Henning Hils kehrt zu Vorwärts Wettringen zurück
» [mehr...] (562 Klicks)
2 Oberliga Westfalen: Adrian Wanner ist der nächste Neuling des FCE Rheine
» [mehr...] (463 Klicks)
3 Westfalenliga 1: Jonas Westmeyer ist neu in Hiltrup, Nils Johannknecht kehrt zurück
» [mehr...] (429 Klicks)
4 Bezirksliga 7: Eineinhalb weitere Neuzugänge für den TuS Freckenhorst
» [mehr...] (428 Klicks)
5 Oberliga Westfalen/Westfalenliga 1: Anschwitzen, 33/29. Spieltag
» [mehr...] (424 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SV Mauritz 06 28    115:23 77  
2    SG Sendenhorst 29    84:25 73  
3    FC Nordwalde 28    86:24 71  
4    Germ. Hauenhorst 28    81:27 70  
5    VfL Billerbeck 28    79:24 68  

» Zur kompletten Tabelle