Suchbegriff:
  • BL 7
  • Spielplan
  • Tabelle

Bezirksliga 7 - Anschwitzen

Davin Wöstmann ist Neubeckums personifizierte Torgefahr. Foto: SV Neubeckum

Wenn der "Postmann" mal wieder klingelt


Von Paula Mertens

(28.10.21) Wer klingelt denn da? Es ist Davin Wöstmann, der Neubeckumer Postbote. Naja, nur mit dem Unterschied, dass es nicht an den Haustüren klingelt, sondern in den gegnerischen Kästen. "Ein Kollege vergleicht mich immer mit einem Postboten. Der hat die Pflicht, die Post auszuteilen. Ich hab die Pflicht, Tore zu schießen." Und diese Pflicht nimmt der 22-Jährige auch mehr als ernst.

Seit Winter letzten Jahres kickt der Top-Stürmer für den SV Neubeckum und erzielte bisher zehn Buden. Das ist mehr als die Hälfte der gesamten Neubeckumer Treffer, die auf sein Konto gehen. "Es läuft besser, als ich zunächst gedacht hatte", berichtet Wöstmann. Der gebürtige Werner durchlief die Jugend bei RW Ahlen, daraufhin stand der Wechsel nach Westfalia Vorhelm an.

In der Kreisliga A Beckum lief es dann ganz schön geschmeidig: Er ballerte so ziemlich jeden Gegner in Grund und Boden, in zwei Spielzeiten netzte der Knipser 48-mal ein. Nach fünf Jahren bei Westfalia suchte er dann eine neue sportliche Herausforderung und wollte es eine Liga höher probieren. Mit seinen knappen 50 Buden stand also ein perfektes Zeugnis für die Truppe des SV Neubeckum. Dass er auch in der Bezirksliga für ordentliche Hitze vor dem Kasten sorgen kann, beweist Wöstmann jetzt von Spieltag zu Spieltag.

Von Ehrgeiz und Willensstärke

Seine Mannschaft befindet sich im Moment auf einem soliden neunten Platz, Wöstmann kann sich nicht beschweren: "Die Spiele gegen die Top-Mannschaften haben wir jetzt hinter uns, gegen Freckenhorst konnten wir sogar überraschend gewinnen. Die Pflichtsiege haben wir auch alle geholt." Bisher kommt der SV auf 13 Zähler aus acht Duellen. Die nächsten Gegner sieht der Stürmer als machbar und durchaus schlagbar. Allerdings darf sich sein Team nicht auf den gewonnen Partien ausruhen. "Das Ziel für die Saison ist ein einstelliger Tabellenplatz. Wenn wir so weitermachen, könnte sogar Platz drei drin sein", so Wöstmann. Am Sonntag gegen Cappel visiert das Team den nächsten Dreier an, auf heimischem Rasen überzeugte Neubeckum schon das ein oder andere Mal.

Die Ziele sind also für die restliche Spielzeit hochgesetzt - das Team dafür umso ambitionierter. Das Erfolgsrezept des Torjägers? "Natürlich Ehrgeiz zeigen. Und 100 - nein 110 Prozent geben. Ich glaube wenn man die richtige Willensstärke aufbringt, klappt es vorne auch." Das sind mal Worte eines Vorzeige-Stürmers. Für ihn ist aber natürlich klar, was im Vordergrund steht: Der Sieg und die Mannschaftsleistung, egal wer die Tore schießt. Er als Stürmer erfüllt dabei lediglich seine Aufgabe.

Anschwitzen, der 10. Spieltag

SV Drensteinfurt - RW Westönnen (So., 15 Uhr)
"Unterm Strich hat es Wolbeck cleverer gemacht", musste Drensteinfurts Trainer Daniel Stratmann vergangenen Sonntag zugeben. Seine Jungs kassierten im Kellerduell die nächste Pleite. Dabei sah es garnicht so schlecht für die Truppe aus, Hochkaräter gab's nämlich genügend. Doch die Mannschaft ruhte sich zu sehr auf dem frühen Führungstreffer aus. Wo die Drensteinfurter Partie gegen Ende schon gelaufen war, legte RW Westönnen erst so richtig los. In der 78. Minute den Rückstand gegen die Hammer SpVg II kassiert, in der 85. und 91. dann zum Sieg eingenetzt. Die Rot-Weißen drehten das Spiel also in den letzten Minuten. Gute Voraussetzungen für eine spannende Partie.
Heimspiel-Tipp: 1:3
Wöstmann: 1:2

TuS SG Oestinghausen - Spielverein Westfalia Soest (So., 15 Uhr)
So langsam wird's gruselig, liebe Soester. Seit vier Spielen keinen Gegentreffer kassiert, alle neun Saisonspiele gewonnen. Sonntag gegen Sünninghausen wollte die Truppe Kräfte sparen, da geht ein 6:0-Sieg wohl in Ordnung. Der Fokus liegt nämlich ganz auf dem Spitzenspiel des kommenden Spieltages gegen Oestinghausen. Der TuS ruhte sich am Sonntag aus. Mit umso mehr Power empfängt er die Westfalia nächstes Wochenende auf heimischem Rasen. Das Ziel dürfte klar sein: Den Tabellenführer ärgern und vielleicht mal Soests Tormaschine Mario Jurss stoppen. Dem fehlen nur noch zwei Treffer, bis er die 20 knackt.
Heimspiel-Tipp: 1:3
Wöstmann: 2:4

BW Sünninghausen - SC Sönnern (So., 15 Uhr)
Wer bringt den Sünninghausenern nur wieder das Toreschießen bei? Sieben Tore in neun Spielen sind schlichtweg zu wenig. In den vergangenen vier Spielen stand die Null - nur immer bei der gegnerischen Abwehr. Vielleicht haben sie sich aber am Sonntag gegen die Überflieger aus Soest was abgeguckt. Der SC hingegen wollte die 1:5-Niederlage gegen Hamm wieder gut machen und lieferte Sonntag gegen die Truppe aus dem Hölzken ab. Das Ergebnis blieb das gleiche, nur dass Sönnern dieses Mal die fünf Treffer landete. Wenn die Blau-Weißen sich nicht mal so langsam berappeln, wird das eine klare Kiste zugunsten des SC Sönnern. Trotzdem netzt der Tabellenvorletzte zum Ehrentreffer ein, ich glaub dran.
Heimspiel-Tipp: 1:3
Wöstmann: 1:1

TuS Germania Lohauserholz - TuS Freckenhorst (So., 15 Uhr)
Nach der 0:3-Klatsche gegen Neubeckum haben sich die Freckenhorster wieder gefangen. Sie sackten Sonntag gegen Hultrop den siebten Dreier der Saison ein und bleiben somit weiterhin hinter den Soestern auf Platz zwei. Dafür lief es bei Lohauserholz eher weniger berauschend. Zwie Niederlagen kassierte das Team bisher, beide in den vergangenen zwei Wochen: 1:5 gegen Sönnern, 0:6 gegen Soest. Da muss mal wieder ein Sieg her. Auf dem Papier lässt das Spiel viel versprechen, Zweiter gegen Fünfter.
Heimspiel-Tipp: 1:2
Wöstmann: 1:3

SW Hultrop - Westfalen Liesborn (So., 15 Uhr)
Liesborn trifft und trifft und trifft - gewinnen tun sie aber nicht. So war das zumindest bisher immer. Die vergangenen zwei Spieltage verloren sie aber in eindeutiger Höhe. SWH gab sich gegen die Truppe aus dem Feidiek ebenfalls mit 1:4 geschlagen. Die Mannschaft ist drauf und dran, einen der Abstiegsränge einzunehmen. Sonntag gilt es also, das zu verhindern und den Anschluss zum Mittelfeld der Liga herzustellen. Dass sie gewinnen können, haben die Schwarz-Weißen ja schließlich schon zweimal gezeigt.
Heimspiel-Tipp: 3:2
Wöstmann: 2:2

SV Neubeckum - SuS Cappel (So., 15 Uhr)
Neubeckums Höhenflug hält an. Die Truppe scheint mit dem überraschenden 3:0-Sieg gegen Freckenhorst Selbstbewusstsein getankt zu haben. Sechsmal netzten sie am Wochenende gegen den Tabellenletzten aus Liesborn ein, hinten brannte nichts an. Gute Vorraussetzungen für den nächsten Dreier gegen SuS Cappel. Alle wissen, dass die Cappeler auf heimischem Grund eine Macht sind, jetzt zählt es aber, das auch auswärts mal zu beweisen. Bisher klappte das nämlich noch nicht. Wöstmann ist für Sonntag ganz zuversichtlich.
Heimspiel-Tipp: 2:2
Wöstmann: 3:0, "Wer die Tore schießt ist egal, Hauptsache drei Punkte"

Hammer SpVg II - SG Telgte (So., 15.15 Uhr)
Da gehst du gegen die Westönner in der 78. Minute mit 1:0 in Führung und kassierst in den letzten sieben Minuten noch zwei Gegentreffer. Bitterer hätte es für die Hammer Reserve wohl kaum laufen können. "Wir können nicht ohne Spektakel." - damit traf es Hamms Übungsleiter Robin Grosch auf den Punkt. Die Telgter können sich also auf eine wilde Partie einstellen, Hamm ist nämlich durchaus für die ein oder andere Überraschung gut. Die wollen so langsam mal den Tabellenkeller verlassen. Telgte hat's Sonntag besser gemacht. Sie sicherten sich in einem harten Kampf gegen SF Ostinghausen die nächsten drei Zähler.
Heimspiel-Tipp: 0:2
Wöstmann: 1:3

SVE Heessen - VfL Wolbeck (So., 15.30 Uhr)
Das könnte mal richtig spannend werden. Die beiden Tabellennachbarn von den Plätzen elf und zwölf treffen aufeinander. Sieben Spieltage hat es gedauert, bis sich der VfL Wolbeck das erste Mal mit einem Sieg belohnte. Und jetzt gab's direkt den nächsten Dreier für die Truppe von Kolja Zeugner. Die Mannschaft entschied das Kellerduell gegen Drensteinfurt mit 3:2 für sich. Heessen hingegen verpasste einen Sieg gegen SuS Cappel haarscharf. Mit Wolbecks Motivation aus den vergangenen Partien lässt dieses Duell also viel versprechen.
Heimspiel-Tipp: 2:2
Wöstmann: 2:0



Top-Klicker der Kreise
1Kreisliga A Steinfurt: Anschwitzen, 28. Spieltag
(2094 Klicks)
2Frauen-Kreispokal MS 2023/24: Wacker holt sich den Pott
(2020 Klicks)
3Handball HSM Münster 2024 - Spielplan
(535 Klicks)
4Kreisliga A TE: TuS Recke vermeldet drei Neuzugänge
(436 Klicks)
5Kreisliga A1 Ahaus-Coesfeld: Anschwitzen, der 29. Spieltag
(150 Klicks)
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Landesliga 4: Henning Hils kehrt zu Vorwärts Wettringen zurück
» [mehr...] (562 Klicks)
2 Oberliga Westfalen: Adrian Wanner ist der nächste Neuling des FCE Rheine
» [mehr...] (465 Klicks)
3 Westfalenliga 1: Jonas Westmeyer ist neu in Hiltrup, Nils Johannknecht kehrt zurück
» [mehr...] (442 Klicks)
4 Bezirksliga 7: Eineinhalb weitere Neuzugänge für den TuS Freckenhorst
» [mehr...] (429 Klicks)
5 Oberliga Westfalen/Westfalenliga 1: Anschwitzen, 33/29. Spieltag
» [mehr...] (424 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SV Mauritz 06 28    115:23 77  
2    SG Sendenhorst 29    84:25 73  
3    FC Nordwalde 28    86:24 71  
4    Germ. Hauenhorst 28    81:27 70  
5    VfL Billerbeck 28    79:24 68  

» Zur kompletten Tabelle