Suchbegriff:
  • BL 7
  • Spielplan
  • Tabelle

Bezirksliga 7 - Anschwitzen

Ex-Regionalligaspieler im Kasten des SV Drensteinfurt: Steffen Scharbaum. Foto: Teipel

"Spricht nichts dagegen, hier zu bleiben"


Von Ina Krüer

(23.09.21) Der Saisonstart brachte für den SV Drensteinfurt erwartungsgemäß ein paar Problemchen mit sich: Nach dem Abschied von Erfolgstrainer Oliver Logermann, dem freiwilligen Rückzug aus der Bezirksliga und dem Abgang einiger Leistungsträger muss sich das Team aus dem Erlfeld noch immer finden. SVD-Keeper Steffen Scharbaum blickt jedoch zuversichtlich in die Zukunft: "Die Gesamtsituation mit dem Umbruch ist nicht einfach. Von Spiel zu Spiel wird es aber besser."

Er selbst kehrte im Sommer 2019 vom Regionallisten Wattenscheid 09 zurück zum SV Drensteinfurt. Scharbaum hatte viel vor in seiner Karriere und spielte in seiner Jugend gar in der U15-Nationalelf. Dann kam die Rückkehr zum SVD. "Ich habe ein duales Studium angefangen und deshalb den Fußball bewusst zurückgefahren. Beim SVD habe ich  damals angefangen, so schließt sich der Kreis wieder", so der 24-Jährige. Seine Rückkehr bereut Scharbaum keineswegs: Ein paar alte Kumpels spielen immer noch bei den Stewwertern, einige haben sich aber auch umorientiert und sind mit Ex-Trainer Logermann nach Roxel gegangen. Für Scharbaum war das keine Option: "Weil ich hier wohne, habe ich mich gegenüber des Vereins verpflichtet gefühlt. Die Spieler, die hier groß geworden sind, sind auch geblieben. Wir haben uns das auf die Fahne geschrieben, dass das hier klappt." Bis 2023 studiert Scharbaum voraussichtlich noch. So lange bleibt der Torhüter auf jeden Fall weiterhin beim SVD. Und danach geht´s wieder hoch hinaus? "Mal schauen, aber eigentlich spricht nichts dagegen, hier zu bleiben", betont er.

Zwei direkte Konkurrenten

Nach vier Spieltagen steht das Team auf dem 13. Tabellenplatz. Das findet der Student aber gar nicht so schlimm: "Wir sind eine neue Mannschaft in der Liga. Unser Saisonziel ist auf jeden Fall, nicht abzusteigen. Ein Platz im Mittelfeld wäre schön. Mit Glück können wir vielleicht auch mal ein Punkt gegen die starken Mannschaften mitnehmen." Gegen den momentanen Tabellenführer Westfalia Soest verlor das Team mit 1:3, dabei stellte es sich aber gar nicht so übel an. "Obwohl wir wenig Personal hatten und noch in der Findungsphase sind, haben wir uns gut verkauft. Darauf lässt sich aufbauen", meint Scharbaum. Am nächsten Spieltag muss seine Mannschaft gegen den SC Sönnern ran – einen direkten Konkurrenten. "Die stehen mit uns unten drin. Gegen solche Gegner ist es wichtig zu punkten." Um den zweiten Saisonsieg mitzunehmen, trainiert der SVD fleißig. "Meistens steht erst eine kurze Spielanalyse vom vorherigen Spiel an - und dann stellen wir uns auf den neuen Gegner ein", verrät uns Scharbaum.

 

Anschwitzen, der 5. Spieltag


TuS Freckenhorst - Hammer SpVG II (Sonntag, 15 Uhr)
Das 1:4-Heimdebakel gegen die SG Telgte haben sie beim TuS Freckenhorst zwar noch nicht vergessen, die klaren Siege im Pokal in Sprakel (6:0) sowie in der Liga in Ostinghausen (5:0) haben die Laune im Feidiek aber wieder gehoben. Noch am heutigen Donnerstag spielt das Team im Westfalenpokal gegen den Oberligisten FC Eintracht Rheine. Die Zweitbesetzung der Hammer SpVG kann sich hingegen unter der Woche ausruhen und sich auf das schwere Spiel beim TuS vorbereiten. Am vergangenen Spieltag holten sich die Gäste den ersten Sieg. Nach dem jüngsten 3:1-Erfolg gegen den SC Sönnern blickt Trainer Robin Grosch zuversichtlich auf das Aufeinandertreffen mit dem Zweitplatzierten: "Wir haben richtig guten Fußball gespielt und sicher gestanden. Das macht uns Mut für das nächste Spiel."
Scharbaum: 2:1
Heimspiel-Tipp: 2:0

SC Sönnern - SV Drensteinfurt (Sonntag, 15 Uhr)
Ein Spiel auf Augenhöhe. Beide Teams nahmen bisher drei Punkte aus vier Spielen mit. Zwölf Tore kassierten sowohl der SC Sönnern als auch der SV Drensteinfurt bisher. Der einzige Unterschied ist, dass Sönnern mit insgesamt sieben Treffern häufiger das Tor traf. Der SVD versenkte hingegen erst fünfmal die Kugel. Die Historie aus dem vergangenen Duell spricht jedoch für die Gäste: Der SVD entschied das jüngste Aufeinandertreffen mit einem 3:1-Erfolg für sich. Das mag jedoch nichts heißen: Achtmal hatten die Fußballer des SVD in der Bezirksliga gegen Oestinghausen gespielt und dabei nicht einmal verloren. Am vergangenen Spieltag endete die Serie.
Scharbaum: 1:3
Heimspiel-Tipp: Scharbaum hält das Tor sauber. 0:2

Spielverein Westfalia Soest - SVE Heessen (Sonntag, 15 Uhr)
Bislang waren die Spiele von SVE Heessen nur knappe Geschichten. Zwei Siege und zwei Unentschieden verbuchte das Team. Am Sonntag geht's zum Jahn-Stadion. Westfalia Soest hat bislang einen bärenstarken Eindruck gemacht und schwebt auf Wolke sieben durch die Liga. Zwölf Punkte aus den ersten vier Partien können sich sehen lassen. Da bleibt nur für die Gäste zu hoffen, dass Schnapper Lukas Chrobok seine Leistung vom vorherigen Spiel bestätigen kann. Beim Duell gegen die SG Oestinghausen hatte der Keeper nämlich einen Sahnetag. Abwehrmann Dominik Giffey wurde am Wochenende mit Gelb-Rot vom Platz gestellt und fällt daher mit Sicherheit aus.
Scharbaum: Soest ist ja auch der Tabellenführer, eine gute Mannschaft. 2:0
Heimspiel-Tipp: Die erste Niederlage für den SVE Heessen - 2:1.

TuS SG Oestinghausen - SV Neubeckum (Sonntag, 15 Uhr)
Personell geht der SV Neubeckum schon seit drei Wochen auf Zahnfleisch. SV-Trainer Bengt Pfeiffer hofft jedoch, dass sich die Situation bald wieder normalisiert, denn: "Die Gegner werden schwerer." Am Sonntag muss sich das Team gegen die SG Oestinghausen beweisen. Beim jüngsten Spiel gegen den SVE Heessen gingen die Oestinghausener erstmals als Verlierer vom Platz. Trainer Dierk Meincke konnte dennoch mit der Pleite leben: "Es war ein gutes Spiel von den Jungs, die haben sich echt zerrissen."
Scharbaum: Neubeckum holt vielleicht einen Punkt. Möglicherweise durch eine Defensivschlacht. 1:1
Heimspiel-Tipp: 2:1

BW Sünninghausen - SW Hultrop (Sonntag, 15 Uhr)
Nächster Anlauf für den ersten SW-Dreier. Bis kurz vor Schluss saß für SW Hultrop gegen den TuS Germania Lohauserholz-Daberg sogar ein Sieg drin. Dann kassierte das Kellerkind jedoch noch den 2:2-Ausgleichstreffer, nahm allerdings immerhin den ersten Zähler in dieser Saison mit. Die Sünninghausener gewannen bisher nur das erste Ligaspiel. Zuletzt verloren sie durch einen Gegentreffer in der 97. Minute das Spiel gegen den SV Neubeckum.
Scharbaum: 0:0
Heimspiel-Tipp: 1:0

VfL Wolbeck - RW Westönnen (Sonntag, 15 Uhr)
Das vergangene Kreispokalspiel entschied der VfL Wolbeck mit einem 6:1-Erfolg gegen den IKSV Münster für sich. Nach dem ersten Sieg in der Meisterschaft sehnt sich das Team jedoch immer noch. Gegen RW Westönnen soll der Knoten platzen. Die Rot-Weißen werden es dem Gegner jedoch nicht leicht machen. Trainer Christoph Linstaedt hat nämlich mit seinem Team den Turnaround geschafft. Auf zwei klare Auftaktniederlagen folgten zwei Siege mit insgesamt 13 geschossenen Toren. Das vergangene Spiel gewann Westönnern vor heimischer Kulisse mit 6:0.
Scharbaum: 0:2
Heimspiel-Tipp: 0:2

SuS Cappel - SG Telgte (Sonntag, 15 Uhr)
SG Telgtes Stürmer Felix Depner hat in dieser Saison genauso viele Tore erzielt wie die komplette Mannschaft des SuS Cappel. Mit einem Torverhältnis von 3:9 ist auf jeden Fall noch Luft nach oben bei den Gastgebern. Vor allem das Verteidigen von Standardsituationen klappte am vergangenen Spieltag nicht wirklich. "Das war nullkommanull bezirksligatauglich", monierte Coach Benedikt Bilstein. Über eine Stunde Anfahrtszeit haben die Jungs aus Telgte, bis sie in Lippstadt sind, da können noch so einige taktische Ideen im Auto besprochen werden.
Scharbaum: 0:2
Heimspiel-Tipp: 0:3

SV Westfalen 21 Liesborn - SF Ostinghausen (Sonntag, 15 Uhr)
Ein Sieg wäre wichtig für die SF Ostinghausen gegen Westfalen Liesborn - nicht nur, um den Kontakt nach oben nicht abreißen zu lassen, sondern auch, um unten erst einmal rauszukommen. Seit 2019 standen sich die Teams nicht mehr gegenüber. Die vergangenen drei Spiele entschieden die Ostinghausener jedoch für sich. Auch diese Saison spricht der Blick auf die Tabelle für ein SFO-Sieg. Mit einem Punkt mehr steht das Team von Rüdiger Hötte über Westfalen Liesborn.
Scharbaum: 0:2
Heimspiel-Tipp: 0:2

TuS Germania Lohauserholz-Daberg: spielfrei



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Bezirksliga 12: SC Greven 09 -Concordia Albachten 0:1
» [mehr...] (678 Klicks)
2 Anstoß: Es ist einfach zutiefst unsozial
» [mehr...] (630 Klicks)
3 Bezirksliga 12: Anschwitzen, der 9. Spieltag
» [mehr...] (612 Klicks)
4 Bezirksliga 12: Emsdetten 05 sucht wieder einen Sportlichen Leiter
» [mehr...] (474 Klicks)
5 Westfalenpokal: TuS Bövinghausen - FCE Rheine 0:2
» [mehr...] (441 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Osterwick 8    24:5 24  
2    W. Kinderhaus II 9    38:9 22  
3    Mettingen 9    36:7 22  
4    Turo Darfeld 8    30:4 22  
5    Teuto Riesenbeck 8    21:4 22  

» Zur kompletten Tabelle