Suchbegriff:

Frauen Bezirksliga 6 - Anschwitzen

Vera Brune (m.) drückt mit dem TuS Altenberge dem 1. FC Nordwalde Daumen.

 

Noch ist kein Ende in Sicht  

von Helena Wilmer

(16.05.19) Seit Wochen reichen sich GW Amelsbüren und der TuS Altenberge die Tabellenspitze hin und her. Momentan ist Amelsbüren am Zug, doch nun kann der TuS im Spiel gegen Vorwärts Epe die Krone wieder an sich reißen, denn die Grün-Weißen dürfen sich am Wochenende auf dem Sofa ausruhen. Doch auch wenn Altenberge wieder an die Spitze rückt, sieht Coach Hans-Jürgen Albrecht darin noch lange keine Entscheidung: "Ich glaube wirklich, dass sich das erst am letzten Spieltag entscheiden wird, wer in die Landesliga aufsteigt. An vier Spieltagen kann noch viel passieren."

Ist das tatsächlich der Fall, wird es für den TuS wahrscheinlich eine nervenaufreibende Angelegenheit, denn die Mannschaft hat spielfrei und kann somit nichts mehr für ihren Erfolg tun. Albrecht geht da anders vor: "Ich drücke ein wenig dem 1. FC Nordwalde die Daumen, die haben gerade ja einen guten Lauf und vielleicht können sie gegen Wacker und Amels noch den einen oder anderen Punkt entführen."    

RW Alverskirchen- 1. FC Gievenbeck (Sonntag, 13 Uhr)

Bei Gievenbeck läufts seit Wochen und jede Woche wird die Serie länger. Neun Spiele sind es mittlerweile ohne Niederlage. Vergangene Woche noch gab es gegen Wacker Mecklenbeck ein 0:0. "Für uns war das natürlich super, weil wir auch nicht damit gerechnet haben. Natürlich war es etwas glücklich, weil Wacker einfach die besseren Chancen und viel mehr Ballbesitz hatte, aber wir haben und das Unentschieden hart erarbeitet", meint FCG-Trainerin Simone Westerhoff. Alverskirchen dagegen muss noch unbedingt punkten, um den Klassenerhalt zu sichern. Zuletzt gab es zwei Niederlagen für die Rot-Weißen. 
Heimspiel-Tipp: 0:2

TuS Altenberge - Vorwärts Epe (Sonntag, 12:30 Uhr)

Trotz des 3:3 bei Westfalia Hopsten macht sich TuS-Coach Hans-Jürgen Albrecht keine Sorgen, wenn die Mannschaft am Sonntag Vorwärts Epe empfängt. Gegen Hopsten fielen zwei Tore für die Westfalia in den Schlussminuten und beide waren nicht unstrittig. "Das eine war ein nicht angepfiffener Freistoß in der 88., das andere ein sehr strittiger Elfmeter in der Schlussminute. Da muss man wirklich sagen, dass das sehr unglücklich war. Aber das ist vergessen. Dienstag waren wir wieder 24 Leute beim Training und das zeigt einfach, dass die Moral absolut da ist und wir Sonntag unbedingt einen Dreier einfahren wollen. Alles andere wäre eine große Enttäuschung", meint Albrecht. Die Zahlen sprechen ebenfalls für Altenberge. Die Mannschaft hat in der ganzen Saison noch kein Spiel auf heimischen Platz verloren. Epe holte dagegen erst ein einziges Mal überhaupt etwas zählbares auf fremden Rasen. Das Hinspiel gewann der Gastgeber mit 5:1.
Heimspiel-Tipp: 3:1

SV Langenhorst-Welbergen - Westfalia Hopsten (Sonntag, 13 Uhr)

In den vergangenen Partien zeigte die Mannschaft von Westfalia Hopsten, was in ihr steckt. Fünf Punkte gab es aus drei Spielen, dabei sogar ein Remis gegen den TuS Altenberge. Das sollte doch für Motivation bei der abstiegsbedrohten Westfalia sorgen. Momentan trennt das Team gerade einmal ein Tor von einem Nichtabstiegsplatz. Gegen Langenhorst-Welbergen ist auf jeden Fall was zu holen. Der Gastgeber hatte zu Beginn der Rückrunde eine ganz starke Phase, fiel aber schnell wieder zurück. Zuletzt gab es wieder zwei Niederlagen. Das Hinspiel endete mit einem 2:2. Bleibt also alles offen...
Heimspiel-Tipp: 2:2

SV Borussia Emsdetten II - SW Esch (Sonntag, 11 Uhr)

Nach sieben Niederlagen in Folge erlebte die Reserve von Borussia Emsdetten am vergangenen Wochenende wohl wieder einen richtigen Erfolg. Gegen den TuS Recke gab es ein überraschendes 1:1. Trotzdem muss diesen Sonntag ein Wunder her, sonst ist der Abstieg in die Kreisliga bereits besiegelt. Die Borussia muss einen Dreier holen, gleichzeitig dürfen Hauenhorst und Hopsten nicht gewinnen. Mehr als unwahrscheinlich, vor allem gegen die stark spielenden Frauen von SW Esch. Die Mannschaft kämpft sich immer weiter in der Tabelle nach oben und kann sogar noch Platz vier erreichen. Motivation genug also für das SW-Team von Karsten Bertke.   
Heimspiel-Tipp: 1:4

SV Germania Hauenhorst II - VfL Wolbeck (Sonntag, 13 Uhr)

Für Germania Hauenhorst II geht es weiterhin um den Klassenerhalt. Nur ein Gegentor weniger, rettet die Mannschaft noch vor der roten Zone. Trotz der guten Leistungen in den vergangenen Partien - acht Punkte aus fünf Spielen - rückt Westfalia Hopsten der Germania immer näher. Der VfL Wolbeck scheint tabellarisch zwar besser da zustehen, doch auch diese Mannschaft hat seit der Rückrunde einen Hänger. Aber vielleicht erlebt die Mannschaft nach dem deutlichen 6:2-Sieg gegen Vorwärts Epe am vergangenen Spieltag ja wieder einen Aufschwung.
Heimspiel-Tipp: 3:2

Wacker Mecklenbeck II - 1. FC Nordwalde (Sonntag, 13 Uhr)

Für Wacker Mecklenbeck II wird die Zeit knapp, wenn die Mannschaft weiter um den Aufstieg mitspielen will. Mittlerweile sind es sechs Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Amelsbüren. Deshalb muss dieses Wochenende gegen den 1. FC Nordwalde unbedingt ein Dreier her. Doch zu unterschätzen ist der  eigentlich schon abgeschriebene FCN nicht. Zwar sind es sechs Punkte bis zum ersten Nichtabstiegsplatz, doch die vergangenen zwei Spiele gewann die Mannschaft jeweils mit 5:0. Vor allem gegen die SG Horstmar/Leer eine Überraschung. Hoffnungen kann der FCN vor allem auf Anna-Maria Spieker setzen, die acht der zehn Tore erzielte.   
Heimspiel-Tipp: 3:1

SG Horstmar/Leer - TuS Recke (Sonntag, 15 Uhr)

Was ist nur in Horstmar los? Die Aufsteiger-Mannschaft überwinterte sogar auf Rang zwei, doch seit der Rückrunde ist der Wurm drin. In zehn Partien gewann das Team nur ein einziges Mal. Vergangene Woche gab es gegen den Abstiegskandidaten 1. FC Nordwalde eine bittere 0:5-Niederlage. Ganz im Gegensatz zum TuS Recke. Der hat in der Rückrunde mal so richtig aufgedreht und nur eins der zehn Spiele verloren, gegen Borussia Emsdetten II hakte es aber und die Mannschaft kam nicht über ein 1:1 hinaus. Das Hinspiel entschied die SG noch mit 3:1 für sich, doch die Teams scheinen mit der Zeit ihre Rollen getauscht zu haben...
Heimspiel-Tipp: 1:3 



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Bezirksliga 12: Duo als Gadomski-Nachfolger
» [mehr...] (1.893 Klicks)
2 Querpass: Ex-Nullachter Yannick Albrecht wechselt nach Hamburg
» [mehr...] (842 Klicks)
3 Bezirksliga 12: Markus Heckmann spricht über seinen Wechsel nach Emsdetten
» [mehr...] (709 Klicks)
4 Westfalenliga 1: Clarholz sagt "JA" zur Oberliga
» [mehr...] (559 Klicks)
5 Landesliga 4: SC Altenrheines Kevin Vollrath ist froh über das fehlende Herzschlagfinale
» [mehr...] (557 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SC Münster 08 II 19    65:11 55  
2    TGK Tecklenburg 20    81:24 51  
3    SV Bösensell 19    49:10 49  
4    Neuenkirchen II 20    71:25 46  
5    Arm. Ibbenbüren 19    63:31 45  

» Zur kompletten Tabelle