Suchbegriff:

Frauen Bezirksliga 6 - Anschwitzen

Für Lisa Hille und Hauenhorst geht es am Sonntag zum Kellerduell nach Alverskirchen.

Die Weichen richtig stellen 

von Helena Wilmer 

(02.11.19) Reden wir nicht lange drumherum: Dieses Wochenende wird besonders spannend für die Mannschaften im Keller und richtungsweisend sein, wo es in dieser Saison hingehen wird. Im Kellerduell treffen die beiden letzten der Tabelle aus Alverskirchen und Hauenhorst aufeinander. Für Horstmar und Wolbeck wird es dagegen kein einfacher Happen. Die SG empfängt Recke und der VfL reist zu Galaxy Steinfurt.   

Galaxy Steinfurt – VfL Wolbeck (Sonntag, 11 Uhr)

Nach dem Befreiungsschlag gegen Walstedde glaubt Galaxy-Coach Hans-Joachim Jerzinowski nun, dass es wieder bergauf geht: „Natürlich hoffe ich, dass wir da anknüpfen und den Schwung, aber vor allem die Sicherheit mitnehmen. Damit wollen wir gegen Wolbeck natürlich dann einen Dreier holen.“ Fünf Spiele hatte der Gastgeber zuletzt in Folge verloren, gegen Walstedde gab es dann einen überraschend deutlichen 6:2-Sieg. Ähnlich sieht es bei Wolbeck aus. Die Mannschaft steht mit Rang 14 zwar deutlich weiter unten im Tabellenkeller als Steinfurt, doch auch dem VfL gelang nach einer langen Negativserie vergangene Woche endlich wieder ein Sieg. 2:1 wurde die SG Horstmar/Leer besiegt.  
Heimspiel-Tipp: 3:1

SW Esch – GW Steinbeck (Sonntag, 11 Uhr)

Nicht auf die leichte Schulter nehmen will SW-Trainer Paul-Simon Eckeler die Grün-Weißen, die durch drei Siege in Folge auf Platz sieben kletterten. „Ein Derby hat immer seine eigenen Regeln und Steinbeck wird die Gunst der Stunde nach drei Siegen nutzen wollen und voll auf der Höhe sein. Zudem wird Nicole Pezena gesperrt sein, sodass wir eine Ersatztorhüterin brauchen“, erklärte Eckeler. Torhüterin Pezena war in der Vorwoche wegen eines Fouls vom Platz verwiesen worden. Doch trotz des Aufschwungs von Steinbeck hat Esch schon acht Zähler mehr gesammelt. Auch das Tore schießen läuft, besonders mit Torjägerin Stephanie Ahlers, die 22 der 30 Treffer erzielte und somit mehr, als Steinbeck mit 18 Treffern insgesamt hat. Die Mannschaften trafen erst zweimal aufeinander. Einmal siegte Esch, einmal Steinbeck.
Heimspiel-Tipp: 4:1

SV Langenhorst-Welbergen – TuS Altenberge (Sonntag, 12:30 Uhr)

Mit dem 5:0-Sieg gegen Hauenhorst setzte Langenhorst-Welbergen vergangene Woche ein Ausrufezeichen und kletterte von den Abstiegsplätzen. Trotzdem ist es nur ein Punkt, der die Mannschaft von der roten Zone trennt und mit Altenberge als Gegner, kann es da an diesem Sonntag ganz schnell wieder rein gehen. Altenberge, aktuell auf Platz drei, wird sicherlich kein Wunschgegner für den SV sein, doch man hat gesehen, dass auch der TuS verwundbar ist. Noch vor drei Wochen verloren die Gäste gegen Hauenhorst mit 2:4 und auch die Woche darauf gegen Walstedde gab es gerade so noch einen 4:3-Sieg. In bisher zehn Duellen gab es sechs Siege für Altenberge, drei für den Gastgeber und ein Remis. 
Heimspiel-Tipp: 2:4

SG Horstmar/Leer – TuS Recke (Sonntag, 12:30 Uhr)

Die Personallage bei Recke hat sich auch in dieser Woche nicht sonderlich verbessert und TuS-Coach Andreas Kleine muss gegen Horstmar wieder auf einige wichtige Spielerinnen verzichten, doch das soll kein Hindernis für sein Team sein. „Auch mit einigen Verletzten fahren wir dahin, um zu gewinnen. Dafür müssen wir aber vor allem, im Vergleich zu letzter Woche, im Abschluss ruhiger und cooler werden“, erklärte Kleine nach der unglücklichen 1:2-Niederlage gegen den Spitzenreiter aus Mecklenbeck. Nach der Niederlage belegt Recke zwar immer noch Platz zwei, doch der Rückstand auf Wacker ist auf sechs Zähler angewachsen. Horstmar macht sich derweil ganz andere Sorgen. Die Mannschaft verlor vergangene Woche gegen den ebenfalls im Keller stehenden Konkurrenten aus Wolbeck und steht damit weiterhin auf dem ersten Abstiegsplatz. Um sich im engen Tabellenkeller etwas Luft zu verschaffen, wären Punkte sicherlich hilfreich, doch ob Recke der richtige Gegner ist, um die Talfahrt zu beenden, ist zu bezweifeln.
Heimspiel-Tipp: 0:3

Wacker Mecklenbeck II – SC Gremmendorf II (Sonntag, 12:30 Uhr)

Einen komfortablen Vorsprung von sechs Punkten hat sich Wacker vergangene Woche gegen Recke geschaffen, doch darauf ausruhen? Auf keinen Fall. „Gegen Recke mussten wir nicht nur fußballerisch, sondern auch körperlich richtig kämpfen. Gegen Gremmendorf soll das wieder anders werden, da wollen wir wieder auf Ballbesitz gehen und uns auch in der Offensive wieder präsentieren und nicht auf Konter lauern“, erklärte Wacker-Coach Volker Wortmann seinen Plan. Das Mecklenbeck der klare Favorit ist, daran wird wohl niemand zweifeln, das weiß auch SC-Trainerin Filipa da Silva Campos: „Mit Esch und Wacker haben wir schon echt keine angenehmen 14 Tage. Am Sonntag wollen wir zusehen, dass die Bude hinten erstmal möglichst lange dicht bleibt.“ Darauf sollte sich die Mannschaft wirklich konzentrieren, damit es nicht, wie gegen Esch, sechs Gegentore gibt. 
Heimspiel-Tipp: 4:1 

RW Alverskirchen – Germania Hauenhorst II (Sonntag, 12:30 Uhr)

Im Kellerduell treffen das Schlusslicht aus Hauenhorst und Alverskirchen (Platz 15) aufeinander. Sechs Zähler holten die Rot-Weißen bisher, vergangene Woche gab es aber eine ordentliche 0:8-Klatsche gegen Teuto Riesenbeck, die Alverskirchen noch tiefer in die Tiefe gestürzt haben wird. Umso wichtiger gegen Hauenhorst das Sechs-Punkte-Spiel für sich zu entscheiden. Aber nicht nur der Gastgeber, sondern auch die Germania musste zuletzt einiges einstecken. Gegen Langenhorst-Welbergen wurde die Mannschaft mit einer 0:5-Niederlage abgefertigt und steht weiterhin mit nur vier Punkten da. Doch nicht nur in der aktuellen Saison liegen die beiden Teams eng zusammen. In bisher drei Duellen entschieden eins die Gäste für sich, eins Alverskirchen und die dritte Partie endete mit einem 2:2-Remis. Mit nur einem Zähler wird sich an diesem Wochenende aber wohl keine der beiden Mannschaften zufriedengeben.
Heimspiel-Tipp: 2:1   

Fortuna Walstedde – 1. FC Gievenbeck (Sonntag, 14:30 Uhr)

Das tat weh! Die Fortuna verlor am vergangenen Wochenende klar mit 2:6 gegen Galaxy Steinfurt und steht weiterhin auf Rang zehn. Auch nach zehn Spieltagen geht es bei dem Gastgeber noch Auf und Ab und man kann wirklich nicht vorausschauen, wie es in der nächsten Partie laufen wird. Gestartet in die neue Saison und auch neue Liga ist Walstedde mit einer 1:6-Pleite gegen Gremmendorf, dann gelang der Mannschaft gegen Esch ein starkes 3:3 und schaut man kurz nicht hin: Schon gab es eine 0:9-Klatsche gegen Wacker. Ähnlich geht es in Gievenbeck zu. Nach anfänglichen Schwierigkeiten ging es in den letzten Wochen von Platz 14 auf Platz sechs hinauf. Am vergangenen Sonntag gab es aber eine 0:2-Niederlage gegen Altenberge, die Gievenbeck wieder auf Rang neun zurückwarf. 
Heimspiel-Tipp: 2:2

BW Aasee – Teuto Riesenbeck (Sonntag, 15 Uhr)

Aasee scheint zurück in die Spur zu kommen. Die Blau-Weißen sind wohl die Mannschaft, die zwischenzeitlich die größte Talfahrt hatte und auf die Abstiegsplätze rutschte. Seit drei Spieltagen belegt der Gastgeber aber wieder Rang fünf, auch wenn es am vergangenen Wochenende eine 1:3-Niederlage gegen Steinbeck gab. Diesen Sonntag empfängt die Mannschaft den direkten Tabellennachbarn von Rang sechs. Riesenbeck holte wie Aasee, neun Punkte aus den letzten fünf Partien und arbeitete sich so nach und nach hoch. Beim 8:0-Sieg gegen Alverskirchen wurde zuletzt ordentlich das Torverhältnis aufgebessert. Die beiden Teams treffen das erste Mal aufeinander.
Heimspiel-Tipp: 2:1 



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Querpass: Normaler Trainingsbetrieb mit bis zu zehn Personen ist ab dem 30. Mai wohl wieder erlaubt
» [mehr...] (1.182 Klicks)
2 Bezirksliga 12: Brüggemann: "Da hatte ich eine kleine Träne im Auge"
» [mehr...] (1.114 Klicks)
3 Bezirksliga 12: Borussia holt Trio mit FCG-DNA
» [mehr...] (913 Klicks)
4 Heimspiel Stippvisite - SC Altenrheine
» [mehr...] (715 Klicks)
5 Bezirksliga 12: Musi Sommer, der Unvollendete
» [mehr...] (626 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SC Münster 08 II 19    65:11 55  
2    TGK Tecklenburg 20    81:24 51  
3    SV Bösensell 19    49:10 49  
4    Neuenkirchen II 20    71:25 46  
5    Arm. Ibbenbüren 19    63:31 45  

» Zur kompletten Tabelle