Suchbegriff:

Frauen-Landesliga 3 - Anschwitzen

Lisanne Korn (r.) ist ein echter Rückhalt im Team der Amelsbürenerinnen.

Kuchen statt Geld


Von Theresa van den Berg

(29.11.19) Eine Kiste Bier wenn man bei Heimspiel auf einem Bild ist? Die gibt es in Amelsbüren nicht. "Wir haben keinen Strafenkatalog", sagt Lisanne Korn. "Wir brauchen keinen. Es läuft einfach bei uns." Das kann man wohl so sagen. Sogar so gut, dass der Aufsteiger nach der Hinrunde auf dem dritten Tabellenplatz steht. "Dabei war unser Ziel eigentlich nur, nicht abzusteigen", stapelte man bei den Grün-Weißen vor der Saison tief. "Wir wussten, dass wir mitspielen können, aber damit haben wir nicht gerechnet", sagt auch Andreas Wennemer. "Das ist schon erstaunlich, wie die Mädels immer alles reinhauen und wie konzentriert sie in die Spiele gehen."

Möglich sei diese Hinrunde vor allem dank des Zusammenhalts im Team gewesen. "Jeder kämpft für jeden, alle feuern sich gegenseitig an", ist der Trainer mächtig stolz auf seine Elf. Das kann auch die 25-jährige nur bestätigen. "Ich habe noch nie eine Mannschaft gesehen, die so positiv auf dem Platz ist. Selbst wenn etwas schief geht, feuern wir uns gegenseitig an." Und so konnte auch die Niederlage gegen Oeding am vergangenen Spieltag nichts an der guten Stimmung im Team ändern. "Wir gehen einfach ganz locker durch die Saison, egal wo wir am Ende landen", vermeidet der Coach jegliche Art von Leistungsdruck. Keine schlechte Idee, immerhin scheint die Leistung so ganz ohne Druck von ganz alleine zu stimmen.

Allroundtalent Korn

Auch bei Korn, die für den Trainer eine absolute Führungsspielerin ist. "Sie ist mit ihrer spielerischen und körperlichen Präsenz ein echter Rückhalt." Und das nicht nur auf einer Position. Die gebürtige Hiltruperin ist ein echtes Allroundtalent. "In der Innenverteidigung hat sie schon geglänzt, aber auch auf der Sechs und auf der Zehn ist sie stark." Dort spielt sie am liebsten. "Als Sechser und Zehner ist man immer involviert und bleibt nicht, wie als Innenverteidigerin, irgendwann stehen und guckt nur zu", ist Korn auch offensiv gerne dabei. "Tore schießen ist aber nicht so meins", sagt die Vizekapitänin und lacht. "Ich bin eher für die Vorlagen zuständig." Auch gut, die muss schließlich auch jemand geben.

Ach und übrigens: Eine Strafe ist Korn dann doch noch eingefallen ein. "Wer über den Zaun schießt, muss einen Kuchen backen." Dann weiß ich ja, wo ich demnächst unbedingt mal vorbei gucken muss...

FC Oeding - Union Wessum (Sonntag, 12:30 Uhr)
Ginge es nach Marco Leimbach, hätte er die Winterpause schon eine Woche früher eingeläutet. "Wir brauchen sie. Im Moment ist einfach der Wurm drin." Schlecht steht die Union nicht da. Aber sie steht eben auch nicht da, wo sie stehen will. Nämlich ganz oben an der Spitze. "So langsam fangen die Mädels an, das umzusetzen, was ich fußballerisch von ihnen verlange", bleibt er aber für die Rückrunde optimistisch. Die Niederlagen gegen Emsdetten und Amelsbüren, aber vor allem gegen Flaesheim und Brochterbeck hätte der Coach wohl gerne vermieden. Eine weitere sollte gegen Oeding nicht hinzukommen, will man den Anschluss an den Tabellenführer halten. "Wir müssen gucken, dass wir unser Spiel auf den Platz bekommen und Spaß haben. Was dabei herum kommt, sehen wir dann." Für den Tabellenzwölften, der am vergangenen Spieltag überraschend gegen Amelsbüren gewann und im Nachholspiel Gremmendorf unterlag, ist dieses Spiel wohl ein Bonusspiel. Jedoch mit Sicherheit keines, was er kampflos abgeben wird.
Heimspiel-Tipp: Nicht ganz so eindeutig wie das Hinspiel (7:0), dennoch souverän. Wessum gewinnt mit 2:0.
Lisanne Korn: In Oeding kann man sich schon Mal schwertun. Das weiß ich aus eigener Erfahrung. Trotzdem gewinnt Wessum mit 2:1.

Fortuna Gronau - SG Telgte (Sonntag, 12:30 Uhr)

Auch wenn Gronau Tabellenletzter ist, bleibt das Spiel für Telgtes Trainer Sebastian Wende schwer. "Damit, dass Oeding gegen Amelsbüren gewinnt, hat auch kein Schwein gerechnet", warnt er davor, die Gastgeberinnen zu unterschätzen. "Wenn man der Zeitung glaubt, haben sie einige Spiele unglücklich verloren und die Gegner waren längst nicht alle klar überlegen." Es wird also kein Selbstläufer. Man müsse konzentriert auftreten, um das Jahr mit einem Dreier abzuschließen. Dass sich die Telgterinnen nach anfänglichen Schwierigkeiten gefangen haben, haben sie mit zuletzt sechs ungeschlagenen Spielen bewiesen. Mit 21 Punkten steht die SG auf Rang Sechs. Gronau dagegen steckt von Beginn an unten drin. Mit einem Sieg zum Abschluss - es wäre der zweite in dieser Spielzeit - würde man immerhin mit einem Erfolgserlebnis und einem Mutmacher in die Winterpause gehen.
Heimspiel-Tipp: Telgte setzt seine Serie fort und gewinnt mit 2:1
Lisanne Korn: 0:3

Concordia Flaesheim - SV Herbern (Sonntag, 13:00 Uhr)
Nur zwei Punkte trennen diese beide Mannschaften voneinander. Genauso viele wie Herbern von einem Abstiegsplatz trennen. Und auch Flaesheim ist gerade einmal vier Zähler von der bedrohlichen Zone entfernt. Ein echtes Kellerduell also. Für den letzten Sieg der Blau-Gelben muss man einige Spieltage zurückblättern. Ende September gab es ein 2:1 gegen Scheidingen. Danach holte der SV lediglich einen mickrigen Punkt. Man kann also davon ausgehen, dass sich die Herbernerinnen nach der Winterpause sehnen. Flaesheim dagegen gewann am vergangenen Spieltag überraschend mit 2:0 gegen Wessum und erwies sich dabei als äußerst effizient. Diese Punkte waren wohl nicht unbedingt eingeplant. Die gegen Herbern stehen da wahrscheinlich schon eher auf dem Zettel von Trainer Markus Schubert.
Heimspiel-Tipp: Ein leistungsgerechtes Unentschieden, das keinem der beiden Teams so wirklich weiterhilft. 1:1
Lisanne Korn: 2:2

BSV Brochterbeck - GW Amelsbüren (Sonntag, 14:30 Uhr)
Die gute alte Asche - nicht gerade der Traumbelag für eine Fußballerin. "Wir haben zum Glück die Möglichkeit, auf Asche zu trainieren und uns daran zu gewöhnen", sagt Andreas Wennemer. Gegen Brochterbeck erwartet Amelsbürens Trainer ein schwieriges Spiel, auch wenn die Machtverhältnisse geklärt sein sollten. Die Grün-Weißen stehen aktuell auf Platz Drei, der BSV zehn Plätze dahinter. Sieben Siege holten die Wennemer-Schützlinge bereits, für die Brochterbeckerinnen setzte es dagegen schon sieben Niederlagen. Die Gastgeberinnen stecken also wie im Vorjahr wieder mittendrin im Abstiegskampf. Doch zwei Dinge sollten ihnen Mut machen. Erstens: Gerade gegen Mannschaften von unten ließen die Amelsbürenerinnen in der Hinrunde Punkte liegen. Zweitens: Neben Oeding und Gronau gehörten auch die Rot-Weißen zu den Glücklichen, die etwas Zählbares mitnahmen.
Heimspiel-Tipp: Amelsbüren hat sich eingespielt und steht längst nicht mehr da, wo es noch am ersten Spieltag stand. Nichts zu holen also für Brochterbeck. 1:3
Lisanne Korn: Wir haben noch etwas wiedergutzumachen und gewinnen mit 2:0.

SC Gremmendorf - Arminia Ibbenbüren II (Sonntag, 14:30 Uhr)
Ein Spiel hat die Arminia in dieser Saison erst verloren: Am ersten Spieltag gegen Gremmendorf. "Ich glaube, das sollte Motivation genug sein, um zurückzuschlagen", gibt sich Katharina Eiter angriffslustig. Trotzdem wisse man, woher der Gegner kommt - "und auch woher wir kommen." Beide Mannschaften steckten in der vergangenen Saison im Abstiegskampf. Gremmendorf allerdings eine Liga höher. "Wir werden also nicht blind in das Spiel gehen." Der zweite Platz ist den Ibbenbürenerinnen über die Winterpause nicht mehr zu nehmen. "Eine schöne Momentaufnahme, mit der wir aber umgehen können", weiß die Trainerin die Situation realistisch einzuschätzen. Gremmendorf hingegen könnte, wenn es ganz bitter läuft, noch auf Rang Neun abrutschen. Trotz der Platzierung verfügt die Mannschaft von Pascal Henckel über eine der stärksten Offensiven der Liga (27 Tore). Die wird es am Sonntag auch brauchen, immerhin geht es gegen die beste Defensive der Liga. Zehn Gegentore kassierte die Elf von Eiter in dreizehn Spielen - allein vier davon gegen den SC. Da hat wohl jemand noch eine Rechnung offen...
Heimspiel-Tipp: Das Abwehrbollwerk ist nicht zu knacken. Revanche geglückt. 0:2
Lisanne Korn: 0:3

GW Nottuln - SG Coesfeld (Sonntag, 15:00 Uhr)
Ein Derby hat der letzte Spieltag in diesem Jahr auch zu bieten. "Ich erwarte ein hitziges und spannendes Spiel", so GW-Trainerin Anna Donner. Nach dem 2:2 in Wessum und dem Sieg gegen Herbern wollen die Nottulnerinnen den Schwung mitnehmen und auch gegen Coesfeld drei Punkte holen - genauso wie im Hinspiel. "Da hätten wir zur Halbzeit schon mit 5:0 führen müssen." Nach 47 Minuten stand es nur 2:0 und so wurde es durch ein Eigentor noch einmal spannend. "Es wäre wünschenswert, wenn wir unsere Torchancen dieses Mal nutzen." Unterschätzen wird Donner die Mannschaft von Claudia Wiesmann keinesfalls. "Ich erwarte ein körperbetontes Spiel, vor allem auf den zentralen Positionen. Darauf müssen sich gerade unsere Jüngeren gefasst machen", warnt die Trainerin. Der Tabellenneunte, der nur eine der vergangenen fünf Partien gewann und in einer ähnlichen Situation steckt, wie Nottuln noch bis vor wenigen Wochen, sei definitiv schlagbar. "Wir müssen auf die schnellen Spielerinnen auf der linken Seite aufpassen und die Offensive in den Griff bekommen. Defensiv sind sie knackbar," ist Donner, die mit 24 zur Verfügung stehenden Spielerinnen eindeutig Luxusprobleme hat, optimistisch.
Heimspiel-Tipp: Harte aber faire Zweikämpfe, schöne Spielzüge und viele Tore. 2:2
Lisanne Korn: 1:0

SuS Scheidingen - Borussia Emsdetten (Sonntag, 15:30 Uhr)
Auf geht's in die Rückrunde. Das gilt auch für die Borussia. Jetzt kommen die Gegner, gegen die sie noch eine Rechnung offen hat. Die ersten drei Spiele in der Saison verloren die Emsdettenerinnen. Auch gegen den SuS musste die Mannschaft von Stephan Claßen am ersten Spieltag eine Niederlage einstecken. "Scheidingen hat drei Mal auf unser Tor geschossen und drei Mal getroffen", erinnert sich der Trainer. Auch in der vergangenen Saison gingen beide Spiele an die Schwarz-Weißen, die sich nach fünf Siegen in Folge, am vergangenen Spieltag gegen Gremmendorf erstmals wieder geschlagen geben mussten. "Gegen diesen Gegner tun wir uns immer schwer. Ich weiß auch nicht warum." Das sollte die Elf schleunigst ablegen, will sie an der Spitze überwintern.
Heimspiel-Tipp: Der Scheidingen-Fluch ist besiegt. 0:3
Lisanne Korn: 1:3



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Querpass: Normaler Trainingsbetrieb mit bis zu zehn Personen ist ab dem 30. Mai wohl wieder erlaubt
» [mehr...] (1.093 Klicks)
2 Bezirksliga 12: Brüggemann: "Da hatte ich eine kleine Träne im Auge"
» [mehr...] (973 Klicks)
3 Querpass: Ex-Nullachter Yannick Albrecht wechselt nach Hamburg
» [mehr...] (883 Klicks)
4 Bezirksliga 12: Borussia holt Trio mit FCG-DNA
» [mehr...] (848 Klicks)
5 Bezirksliga 12: Markus Heckmann spricht über seinen Wechsel nach Emsdetten
» [mehr...] (799 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SC Münster 08 II 19    65:11 55  
2    TGK Tecklenburg 20    81:24 51  
3    SV Bösensell 19    49:10 49  
4    Neuenkirchen II 20    71:25 46  
5    Arm. Ibbenbüren 19    63:31 45  

» Zur kompletten Tabelle