Suchbegriff:
  • LL 4
  • Spielplan
  • Tabelle
Haben sich mittlerweile in die obere Tabellenhälfte gespielt: Gonzalo Redondo Conde (l.), Kilian Höring (r.) und der SV Herbern.

Herberns Ruhe zahlt sich aus


Von Nils Tyczewski

(22.03.17) Anfang Oktober war der Tiefpunkt erreicht. Nach sieben Spielen ohne Sieg war der SV Herbern in der Landesliga auf dem letzten Tabellenplatz angekommen. Hinzu kam das Pokal-Aus beim klassentieferen TuS Altenberge. Trainer Holger Möllers wusste nicht mehr so recht weiter und begann, an seiner eigenen Arbeit zu zweifeln. „Ich habe aber immer die volle Rückendeckung des Vereins gespürt. Und auch erfahrene Trainerkollegen haben mir geraten, meinen Weg weiterzugehen“, berichtet der Coach.

Die Ruhe und Beharrlichkeit, mit der Möllers und der Klub ganz entgegen der vermeintlich überall gültigen Regeln des Fußballgeschäfts agierten, scheint sich auszuzahlen. Schritt für Schritt arbeiteten sich Team und Trainer gemeinsam aus der Krise. Seit dem 2:3 gegen RW Deuten am 7. Spieltag bis zum vergangenen Wochenende haben die Blau-Gelben von 13 Spielen nur noch eines verloren.

In der oberen Hälfte angekommen

Gut, am Wochenende unterlag Herbern Tabellenführer Beckum mit 0:1. Mittlerweile steht der SVH aber als Siebter sogar in der oberen Tabellenhälfte. Ohne die vielen ärgerlichen Unentschieden wäre das Thema Abstiegskampf wohl erledigt.

Wie hat der Klub, wie haben Möllers und seine Mannschaft die Krise gemeistert? Der Coach könnte sich selbst feiern und in salbungsvollen Worten von Stellschrauben oder Systemumstellungen berichten. Macht er aber nicht. Möllers sagt nur: „Das war kein Hexenwerk. Ich habe eigentlich nicht viel verändert. Vielleicht mussten die Mannschaft und ich uns erst ein wenig kennenlernen.“ Nicht spannend, nicht spektakulär, aber erfrischend ehrlich.

Auch das familiäre Umfeld in Herbern spielt eine Rolle und half, in der Krise die nötige Ruhe zu bewahren. Selbst in einer Phase, in der der Gang auf den Rasen für die Spieler nicht immer angenehm war, konnte Möllers auf eine gute Trainingsbeteiligung zählen. „Unsere Jungs kommen alle hier aus der Gegend, die Identifikation mit dem Verein ist groß. 16 bis 20 Leute habe ich eigentlich immer da“, berichtet der Coach. „Das ist ein Faustpfand, um das mich andere Landesligatrainer beneiden.“

P.S.: Das Verbreiten unserer Texte per Screenshot verstößt gegen das Urheberrecht und schadet obendrein unserer Redaktion. Bitte denkt daran, bevor ihr euren Freunden "etwas Gutes" tun wollt. Fordert sie lieber auf, sich endlich mal selbst zu registrieren.



Top-Klicker der Kreise
1Krombacher-Pokal MS 2023/24: SV Mauritz - SC Münster 08 16:15 n.E.
(1342 Klicks)
2Kreisliga B1 TE: Dreierwaldes Familie wächst weiter
(608 Klicks)
3Quer: Sofortige Trennung! Ahmann nicht mehr bei SGH
(361 Klicks)
4Kreisliga A ST: TuS St. Arnold holt Krzesinski und Simon aus Hauenhorst
(358 Klicks)
5Kreisliga A1 Ahaus-Coesfeld: Anschwitzen, der 25. Spieltag
(155 Klicks)
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Landesliga 4: Matteo Schultewolter zieht's zum FC Epe
» [mehr...] (743 Klicks)
2 Landesliga 4: Michel Schrick wechselt zu Borussia Münster
» [mehr...] (611 Klicks)
3 Bezirksliga 12: Anschwitzen, der 25. Spieltag
» [mehr...] (535 Klicks)
4 Oberliga Westfalen: Bennet van den Berg und Pierre Pinto wechseln zum FCE Rheine
» [mehr...] (504 Klicks)
5 Westfalenliga 1: TuS Hiltrup holt Mats Feckler
» [mehr...] (455 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Germ. Hauenhorst 25    79:25 66  
2    SV Mauritz 06 24    104:19 65  
3    SG Sendenhorst 25    74:21 65  
4    VfL Billerbeck 25    70:23 62  
5    VfB Alstätte 25    65:21 62  

» Zur kompletten Tabelle