Suchbegriff:
  • LL 4
  • Spielplan
  • Tabelle

Landesliga 4

Georg Geers wehrt sich gegen die Vorwürfe aus Burgsteinfurt.

"Dargestellt, als wären wir der allerletzte Verein"


Von Mario Lacroix und Christian Lehmann

(05.12.17) Westfalia Gemen kämpft in der Landesliga nicht nur um den Klassenerhalt, sondern auch um seinen Ruf. Krasse Vorwürfe äußerten nach dem 2:2 am Sonntag Spieler und Trainer des SV Burgsteinfurt an den gastgebenden Klub. "Was sich die Gemener Bank an Beleidigungen geleistet hat, war ohne Niveau", sagte SVB-Coach Christoph Klein-Reesink gegenüber den Westfälischen Nachrichten. Klein-Reesink hatte eine Partie mit drei Platzverweisen für den Gegner gesehen und in allerletzter Sekunde den Ausgleich geschluckt (Opens internal link in current windowzum Spielbericht).

"Ein Unding", so kommentierte die Steinfurter Redaktion der WN, sei das Verhalten der Westfalia insgesamt gewesen, zumal in der SVB-Kabine nach dem Spiel das Wasser kalt war (Opens external link in new windowzum WN-Text).

Wie reagiert Gemen auf die Kritik? So und so. "An dem Tag kam alles zusammen", sagte Gemens Abteilungsleiter Werner Alferding gegenüber Heimspiel-Online. Dass die Burgsteinfurter nach all der Aufregung im Spiel eine Krawatte hatten, konnte er nachvollziehen. Den Schwarzen Peter für ein unfaires Fußballspiel will er sich allerdings nicht zuschanzen lassen. "Es war ein hektisches Spiel", sagte Alferding und betonte den zweiten Teil seiner Äußerung: "von beiden Seiten!" Als Beispiel nannte er die Rudelbildung, in der sich beide Teams nach Abpfiff gegenüberstanden. "Daran waren die genauso beteiligt wie wir." Noch weiter geht Gemens Spielertrainer Georg Geers. Zur Rudelbildung hätten vor allem die Burgsteinfurter beigetragen, so Geers. 

Geers schimpft über Klein-Reesink

Wie ein Rohrspatz schimpfte Geers über Trainerkollege Klein-Reesink. "Wir werden dargestellt, als wären wir der allerletzte Verein. Die Anschuldigungen sind absolut lächerlich. Die Burgsteinfurter, vor allem der Trainer, stellen sich dar als die Unschuldslämmer. Man kann nicht von anderen Vorbildfunktion einfordern und sich dann so verhalten." Klein-Reesink, so Geers, habe seine Spieler vom Rand aus verbal angegriffen. Zudem habe Burgsteinfurts Lucas Bahlmann den Gemener Kevin von Klaveren permanent provoziert und gekniffen. 

Hier liegt der Hase im Pfeffer. Denn aus Steinfurter Sicht sieht das ganz anders aus. In der Gäste-Version war es nämlich van Klaveren, der gegenüber seinem direkten Gegenspieler Bahlmann die Kinderstube vergessen haben soll. Auch zum Thema Bank-Beleidigung gibt es verschiedene Versionen. Alferding etwa spazierte während der Partie um den ganzen Platz. Als er sich zwischen den dicht beieinander liegenden Trainerbänken aufhielt, "habe ich nichts gehört."

Natürlich gibt es auch zu den Platzverweisen etliche Meinungen. Auf Nachfrage wollte sich Klein-Reesink nicht mehr zu den Scharmützeln äußern. Nur so viel: "Jeder kämpft mit seinen Methoden. Die von Gemen habe ich mir gemerkt. Und im Fußball habe ich gelernt, dass man sich immer zweimal im Leben sieht."

Heizung ausgefallen

Und die Duschen? Die waren in einem von zwei Kabinentrakten seit Donnerstag definitiv kalt, weil die Heizung ausgefallen war. Etliche Jugendteams der Westfalia haben am Wochenende frieren müssen. "Jeder, der sich damit auskennt, weiß, dass man ein Heizsystem so schnell nicht repariert kriegt", so Alferding. Dass nun Burgsteinfurt den 'kalten' Trakt erwischt hat, sei Zufall. Seit jeher gingen Gastgeber in den einen und Gäste in den anderen Trakt, um voneinander getrennt duschen zu können.

Vielleicht ist es gut, dass es zur Neuauflage zwischen Gemen und Burgsteinfurt so schnell nicht kommen kann. Das Match von Sonntag war das Rückspiel. Schon im Hinspiel hatte es mächtig Stress zwischen beiden Teams gegeben. Ob das Verhältnis langfristig belastet ist oder sich Vertreter beider Vereine an einen Tisch setzen sollten, wollte Geers nicht kommentieren. "Ich bin niemand, der nachtragend ist. Emotionen gehören dazu, nach dem Spiel ist das für mich erledigt." Für Alferding muss es auch kein Nachspiel geben, anders als letzte Saison, als Vertreter Preußen Lengerichs Opens external link in new windowverbal gegen Gemen schossen und die Westfalia eine Opens external link in new windowGegendarstellung veröffentlichte. 

P.S.: Das Verbreiten unserer Texte per Screenshot verstößt gegen das Urheberrecht und schadet obendrein unserer Redaktion. Bitte denkt daran, bevor ihr euren Freunden "etwas Gutes" tun wollt. Fordert sie lieber auf, sich endlich mal selbst zu registrieren.

Landesliga 4: News



Top-Klicker der Kreise
1Kreisliga A ST: Germania Hauenhorst holt sich Alex Bügener vom FCE
(1006 Klicks)
2Kreisliga A1 Münster: 1.FC Gievenbeck II - SV Mauritz 1:4
(533 Klicks)
3Kreisliga A Tecklenburg: Anschwitzen, 23. Spieltag
(428 Klicks)
4Handball HSM Münster 2024 - Spielplan
(225 Klicks)
5Kreisliga A2 AC: Turo Darfeld trennt sich von Christoph Klaas
(181 Klicks)
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Bezirksliga 12: Die Kobbos regeln ein paar Personalien
» [mehr...] (954 Klicks)
2 Oberliga Westfalen: Das Funktionsteam des 1. FC Gievenbeck steht
» [mehr...] (667 Klicks)
3 Bezirksliga 12: SC Greven 09 - Germania Horstmar 2:3
» [mehr...] (584 Klicks)
4 Oberliga Westfalen: Bennet van den Berg und Pierre Pinto wechseln zum FCE Rheine
» [mehr...] (393 Klicks)
5 Bezirksliga 12: Falke Saerbeck - Emsdetten 05 2:2
» [mehr...] (392 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SV Mauritz 06 24    104:19 65  
2    Germ. Hauenhorst 24    78:25 63  
3    SG Sendenhorst 24    72:20 62  
4    VfB Alstätte 24    64:19 62  
5    FC Nordwalde 23    72:22 58  

» Zur kompletten Tabelle