Suchbegriff:
Noch mehr Sport im Münsterland! Skybars in Münster! Besuchen Sie die Heimspiel Facebook Seite!


  • Tabelle
  • Spielplan
  • LL 4
Ob Jens Niehues (l.) und Eintracht Ahaus am heutigen Freitagabend spielen können, ist noch völlig offen.

Hängepartie in Ahaus


Von Luca Pals, Mario Lacroix und Christian Lehmann

(23.02.18) Heute Abend eröffnen Eintracht Ahaus und Preußen Lengerich den 18. Spieltag und damit den regulären Spielbetrieb im Landesliga-Jahr 2018. Oder etwa doch nicht? Ob die Partie ausgetragen werden kann, ist bisher noch völlig unklar. In Mesum gab es am Freitagmittag bereits die erste Absage.


Eintracht Ahaus - Preußen Lengerich (Fr., 19.30 Uhr)
Ob heute Abend auf dem Ahauser Kunstrasenplatz gespielt werden kann, wird eine Hängepartie. Der Platz ist zwar von der Stadt freigegeben worden, dürfte aber in den Abendstunden wieder knüppelhart gefroren sein, sodass Trainer Jens Niehues davon ausgeht, dass nicht angepfiffen wird. "Da wird kein Fußballspiel möglich sein", sagte er der Münsterlandzeitung. Aussuchen kann er sich es aber nicht. Sein Gegenüber Sebastian Ullrich hingegen stellt sich darauf ein, dass die Partie ausgetragen wird. Eine Entscheidung steht aktuell noch aus. Die Preußen haben zwar sieben Punkte Vorsprung auf die Abstiegs, doch das ist längst kein Ruhekissen, zumal die Vorbereitung schlecht bis richtig schlecht lief. Auch im Hinblick auf die kommende Saison gibt es noch viele Fragezeichen. Ullrich lächelt diese gekonnt weg. "Auch Ahaus hat sicher keine ideale Vorbereitung gehabt. Unter den Voraussetzungen und je nach Aufstellung ist das Spiel noch fast wie ein Testspiel zu bewerten", sagte er im Gespräch mit den Öffnet externen Link in neuem FensterWestfälischen Nachrichten.
Heimspiel-Tipp: Ahaus ist fitter und gewinnt mit 4:1.

GW Nottuln - VfL Senden (So., 15 Uhr)
Ein Pflichtspielsieg gegen den VfL Senden - auf dieses Glücksgefühl wartet GW Nottuln schon sehr lange. Seit 2015 gab es in den direkten Duellen zwei Sendener Siege und drei Remis. Hoffnung macht die derzeit gute Frühform von Oliver Glasers Team, das am vergangenen Wochenende den SV Mesum dank zweier Treffer von Tim Ahmer mit 3:1 besiegte - einmal schlug zudem Manuel Eustermann zu. Vor der Winterpause war Nottuln vier Spiele lang ungeschlagen geblieben. "Wir gehen mit einem guten Gefühl in die nächste Woche", äußerte Glaser. Beim VfL Senden herrscht seit dieser Woche weitestgehend Öffnet internen Link im aktuellen FensterKlarheit auf der Trainerposition. André Bertelsbeck wird nicht mehr gemeinsam mit Rainer Leifken im Tandem, sondern alleinverantwortlich das Team coachen. Wer spielender Co-Trainer wird, soll bereits feststehen. Der Name von "Mister X" wurde aber noch nicht öffentlich kommuniziert. Der VfL hat rein ergebnistechnisch eine ordentliche Vorbereitung gespielt. Gegen Adler Buldern (1:0), den SV Wilmsberg (4:2) und Westfalia Osterwick (6:0) feierte der Liga-Fünfte Siege, einzig Westfalenligist SuS Neuenkirchen musste sich das Team geschlagen geben (0:2).
Heimspiel-Tipp: Nottuln schlägt die favorisierten Gäste knapp mit 2:1 - hinten raus mit ein wenig Massel. Durch den Sieg kommt die Truppe von Coach Oliver Glaser bis auf einen Punkt an die Sendener ran.
Noch ein Tipp: Unser Mann an der Kamera, Tino Wermeling, wird am Sonntag mit voller Montur im Baumberge-Stadion aufkreuzen und das "Spiel der Woche" aufnehmen. Die Zusammenfassung könnt ihr euch zeitnah auf unserer Homepage reinziehen.

Borussia Emsdetten - SV Burgsteinfurt (So., 15 Uhr)
Einen Punkt bei spiel- und zweikampfstarken Altenbergern nahm der Tabellenführer zum Auftakt gerne mit. Trainer Roland Westers weiß, dass seine Jungs noch einige Wochen brauchen werden, ehe sie wieder ihr spielerisches Niveau der Hinrunde erreichen. Fast neidisch blickte er nach dem Spiel in Altenberge ins weite Rund. "Dass wir keinen Kunstrasenplatz haben, ist für uns ein riesiger Wettbewerbs-Nachteil", so der Coach. Über einen Kunstrasen verfügt auch der SVB. Dennoch förderte die Vorbereitung und auch das erste Landesligaspiel des neuen Jahres gegen Viktoria Heiden (1:3) einige Defizite zu Tage. Der SVB steckt wieder einmal mittendrin im Abstiegskampf. Eine Situation, die der Trainer Christoph Klein-Reesink sehr gut kennt. Als Spieler erlebte er unter anderem mit Borussia Emsdetten Glanzzeiten. Einer seiner Mitspieler war seinerzeit ein gewisser Roland Westers. "Ich werde nie ein schlechtes Wort über diesen Verein äußern", verriet er den Öffnet externen Link in neuem FensterWestfälischen Nachrichten
Heimspiel-Tipp: Mit Blick auf die Tabelle sind die Rollen klar verteilt. Emsdetten steht auf Platz eins, Burgsteinfurt ist Vorletzter. Klar verteilt werden daher auch die Tore am Wochende. Emsdetten macht fünf, die Gäste kommen nur zum Ehrentreffer. 5:1 am Ende.

SC Münster 08 - TuS Altenberge (So., 15 Uhr)
Das Derby zwischen Nullacht und Altenberge an der Manfred-von-Richthofen-Straße ist auch in der Tabelle ein Nachbarschaftsduell: Münster rangiert auf sechs, Altenberge steht auf Platz sieben. Die Nullachter waren vor der Winterpause zwar fünf Spiele ungeschlagen, vier davon gingen aber Unentschieden aus. Altenberge rutschte mit zuletzt drei sieglosen Spielen in der Tabelle hinter die Münsteraner. Beim Tabellenführer Borussia Emsdetten zeigte Florian Reckels' Team gleichwohl eine ordentliche Leistung. Bezeichnend für die gestiegenen Ansprüche am Großen Berg war, dass Jakob Schlatt und seine Mitspieler nach dem Remis vor allem mit ihrer spielerischen Darbietung unzufrieden waren. Man mag ihnen zurufen: "Hey Leute, so schlecht sah das doch gar nicht aus! Außerdem habt ihr gegen den Tabellenführer gespielt." Die nächste Möglichkeit, die hohen Bedürfnisse der ehrgeizigen Equipe zu befriedigen, besteht am Sonntag.
Heimspiel-Tipp: Altenberge hat zwar weniger Punkte als Münster, dafür aber den besseren Torjäger. Flügel-Pfeil Malte Greshake erzielt mit seinem elften Saisontor den Siegtreffer beim 3:2-Auswärtserfolg.

SV Dorsten-Hardt - Werner SC (So.,15 Uhr)
Noch stehen beide Mannschaften über dem Strich. Ein großes Punkte-Polster zu den Abstiegsrängen sieht aber anders aus. Dorsten-Hardt hat 22 Punkte auf der Habenseite, die Mannen aus Werne gar nur 17. Die Gastgeber bekamen vor einer Woche beim 0:6 in Dorsten einen empfindlichen Schlag in die Magengrube. "Das ist auch einige Zeit nach dem Abpfiff noch nicht so ganz in Worte zu fassen. Wir konnten in keiner Phase umsetzen, was wir uns vorgenommen hatten", sagte Trainer Marc Wischerhoff nach dem Spiel der Dorstener Zeitung. Beim WSC entpuppten sich die Verletzungen von Dominik Hennes (Knöchelverletzung), Dennis Klossek (Rückenprobleme) und Joel Simon (Schulter ausgekugelt) als weniger schlimm als angenommen.
Heimspiel-Tipp: Die Zuschauer am Auto-Köpper-Sportpark sollten sich anschnallen. Ein hart umkämpftes Spiel endet 5:3 - mit einem besseren Ende für den SV Dorsten-Hardt.

SV Mesum - SG Borken (So., 15 Uhr)
Die Hassenbrock-Kicker haben im Winter ihre Hausaufgaben gemacht und unter anderem mit der Verpflichtung von Oberligaspieler Nils Woltering ein Statement gesetzt. Auch wenn Tabellenführer Borussia Emsdetten noch neun Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten aufweist, bläst der Verein auf seiner Öffnet externen Link in neuem FensterHomepage zur Jagd auf den Nachbarn. Auch bei den Borkenern herrscht spätestens nach dem Knaller-Auftakt gegen Dorsten-Hardt (6:0) Aufbruchstimmung. Im Winter hat der aktuell Tabellenachte unter anderem Defensiv-Allrounder André Dumpe von Eintracht Coesfeld für die kommende Saison verpflichtet.
Heimspiel-Tipp: 4:0-Sieg für die Gastgeber.
Update Freitag, 12 Uhr: Die Partie wurde offiziell abgesetzt!

Westfalia Gemen - Eintracht Coesfeld (So., 15 Uhr)
Ein wahrer Abstiegskracher erwartet die Zuschauer im WESCH-Sportpark an der Jugendburg. Gemen empfängt als Drittletzter den Letzten. Zwischen beiden Mannschaften liegen zwar nur zwei Plätze, aber auch dreizehn Punkte. Coesfeld reagierte auf die mickrigen drei Punkte und holte in der Winterpause unter anderem Essad Terziqi aus Nottuln. Trainer Sebastian Scheinig kündigte in der Pause klare Kante an und sagte: Öffnet internen Link im aktuellen Fenster"Wer nicht mitzieht, wird aussortiert!" Will Coesfeld den Klassenerhalt noch packen, muss dieses Spiel gewonnen werden.
Heimspiel-Tipp: 1:0 gewinnen die Coesfelder und entführen drei ganz wichtige Punkte aus Gemen. Ob die Aufholjagd ein Happy End haben wird, steht noch in den Sternen.

Viktoria Heiden - SV Herbern (So., 15 Uhr)
Die Gastgeber kann gegen eines der Überraschungsteams der Hinrunde befreit aufspielen. Viktoria Heiden steht mit 20 Punkten auf dem zwölften Platz und kann nach dem wichtigen 3:1-Auftaktsieg ins neue Jahr beim SV Burgsteinfurt ein wenig durchschnaufen. Der Vierte aus Herbern zählt zehn Punkte mehr auf dem Konto. Eigentlich müsste Heiden nach der Rechnung die Siege gegen andere Teams holen.
Heimspiel-Tipp: Am Ende springt für Viktoria beim torlosen Remis ein Punkt für die Mission Klassenerhalt heraus.



Premium-Account

Einloggen | Registrieren
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Heimspiel-Transferticker: Immer auf dem Laufenden im Heimspielland - 2019
» [mehr...] (1.591 Klicks)
2 Bezirksliga 12: Kolobaric nimmt seinen Hut
» [mehr...] (1.079 Klicks)
3 Bezirksliga 12: Puhle macht's am Wasserturm
» [mehr...] (689 Klicks)
4 Landesliga 4: Bruder-Zusammenführung und Rückkehrer beim BSV Roxel
» [mehr...] (612 Klicks)
5 Bezirksliga 12: Anschwitzen, 24. Spieltag
» [mehr...] (585 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Borussia Münster 21    85:27 57  
2    Germ. Hauenhorst 21    59:23 54  
3    SC Halen 20    70:30 51  
4    Conc. Albachten 19    51:21 50  
5    SV Bösensell 21    58:24 47  

» Zur kompletten Tabelle