Suchbegriff:
Noch mehr Sport im Münsterland! Skybars in Münster! Besuchen Sie die Heimspiel Facebook Seite!


  • Tabelle
  • Spielplan
  • LL 4
Abstiegskampf tut weh, aber Optimismus ist geboten: Burgsteinfurts Kai Hintelmann.

Endlich mal entspannt Brötchen holen


Von Mario Lacroix

(16.03.18) Wer sich sportlich permanent am Abgrund bewegt, der feiert seltene Siege dementsprechend ausgelassen. Beim SV Burgsteinfurt machte sich nach dem 2:0-Coup am vergangenen Freitagabend in Ahaus vor allem Erleichterung breit, wie Außenverteidiger Kai Hintelmann berichtet. "Der Trainer hat gesagt, dass es schön ist, am Samstag mit einem Sieg aufzustehen und man mit einem guten Gefühl Brötchen holen kann." Nun bestreiten die Stemmerter ihr nächstes Landesliga-Match erst am Sonntag, sodass sie sogar noch zweimal entspannt fürs Frühstück in der Familie sorgen können.

Kai Hintelmann, im Sommer vom TuS Altenberge gekommen, ist grundsätzlich optimistisch für den weiteren Saisonverlauf des Tabellenvorletzten: "Wir haben ja noch ein Nachholspiel. Auch wenn das gegen den Tabellenersten ist, sind wir dran, wenn wir das gewinnen." Der bald 28-Jährige will noch vor dem letzten Spieltag den Klassenerhalt perfekt machen. Natürlich hofft er auf einen Heimsieg gegen Dorsten-Hardt. Mit uns tippt er gleich den ganzen Spieltag und auf Anfrage die Torschützen von Burgsteinfurt und Altenberge.

 

SV Burgsteinfurt - SV Dorsten-Hardt     (Sonntag, 15 Uhr)
Eine gute Trainingswoche liegt hinter dem Team von Christoph Klein-Reesink, zumal sich das Lazarett allmählich lichtet und der Konkurrenzkampf neu belebt wird. "Reese" wird sich bei Altenberges Coach Florian Reckels erkundigt haben, wie den Hardtern beizukommen ist. Wobei dem TuS das vorige Woche nicht zu 100 Prozent gelungen ist. Das 1:1 war nicht unverdient für den kommenden Gegner des SV Burgsteinfurt.
Heimspiel-Tipp: Montags holt man keine Brötchen, dafür lässt sich geschmeidig die Stulle schmieren. Dabei kann man auf Heimspiel-Online von einem 2:1-Erfolg des SVB lesen.
Hintelmann: 2:0. Nico Schmerling und Ricardo Faria da Silva machen die Tore. Ricardo ist mal wieder dran.


SC Münster 08 - Eintracht Coesfeld     (Sonntag, 15 Uhr)
Wenn du schon unten stehst, dann kommt es oft knüppeldick. Das abgeschlagene Schlusslicht Coesfeld hat sich beim Tabellenführer Emsdetten fast belohnt, um in der Nachspielzeit zwei Gegentreffer und die 19. Saisonniederlage im 20. Spiel zu kassieren. Die Abschiedstour durch die Landesliga geht nun in Münster weiter. Die Hausherren haben nach dem 3:1 gegen Herbern (Spielbericht im Video) wieder Lunte gerochen und sich auf Platz vier vorgeschoben.
Heimspiel-Tipp: Nullacht feiert den zehnten Saisonsieg - 4:1.
Hintelmann: 2:0


Westfalia Gemen - Borussia Emsdetten     (Sonntag, 15 Uhr)
Sieben Punkte hat Gemen bereits im neuen Jahr geholt, das ist für einen Abstiegskandidaten ja nicht so schlecht. Wer ein gutes Gedächtnis hat, der möge sich auch an den überraschenden 2:0-Erfolg der Westfalia in Emsdetten erinnern. Ja, genau, die Jungs von Georg Geers haben dem Spitzenreiter die bisher einzige Niederlage beigefügt. Nach dem verdienten, aber durch den Spielverlauf natürlich auch glücklichen Sieg gegen Coesfeld bleibt für Borussia alles beim Alten: Der Vorsprung auf Platz zwei beträgt neun Punkte, außerdem weiß Roland Westers Team ein Nachholspiel gegen Burgsteinfurt in der Hinterhand. Neuigkeiten gibt es derweil personell: Der frühere Coach Helge Wolff übernimmt ab April den Posten des Sportlichen Leiters.
Heimspiel-Tipp: Nochmal laufen die Emsdettener nicht ins offene Gemener Messer. 3:1-Auswärtssieg.
Hintelmann: 1:2


VfL Senden - Viktoria Heiden      (Sonntag, 15 Uhr)
Aufatmen war in Senden angesagt, nachdem die Truppe von Rainer Leifken und André Bertelsbeck mit Ach und Krach per 1:0 in Borken die ersten drei Punkte im Jahr 2018 eingefahren hat. Nun kommt die nächste Truppe aus der unteren Tabellenhälfte. Für Heiden war das 1:1 gegen Gemen schon fast zu wenig. Drei Punkte dünn ist der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz.
Heimspiel-Tipp: Senden ömmelt sich zum nächsten Sieg - 2:1.
Hintelmann: Senden ist zu Hause sehr stark. 3:0.


Werner SC - SG Borken     (Sonntag, 15 Uhr)
Nicht zufrieden mit der spielerischen Darbietung seiner Werner Mannschaft war Lars Müller nach dem glücklichen 1:1 in Nottuln. Vor eigenem Publikum will der Aufsteiger wieder mehr Fußball spielen und einen weiteren Konkurrenten in den Abstiegskampf involvieren. Punkemäßig könnte der WSC sogar zum anderen Aufsteiger aufschließen.
Heimspiel-Tipp: Der Trend spricht klar für Werne. Aber Borken haut einen raus. 2:0 für Basti Bone und Co.
Hintelmann: Für uns wäre ein Unentschieden gut, also hoffe ich auf ein 1:1.


Preußen Lengerich - GW Nottuln     (Sonntag, 15 Uhr)
Gut möglich, dass die Jahreshauptversammlung der Preußen am heutigen Freitagabend etwas länger dauert. Vielen Mitgliedern und Fans brennt die Frage unter den Nägeln, wie der Kader in der nächsten Saison aussehen wird. Undankbar ist der Job derzeit für Trainer Sebastian Ullrich, der einen Abgang nach dem anderen moderieren darf und unbequeme Fragen kreativ umschifft. Zum Beispiel auf die Frage, ob Chris Jäschke und Konstantin Worch bleiben, antwortet er: "Ich habe nichts Gegenteiliges gehört." Nebenbei müssen es sportlich die richten, die zum großen Teil in der nächsten Saison weg sind, wie Kapitän Malte Moß oder der Offensiv-Taktgeber Nils Wiethölter. Der nächste Gegner ist auch nicht ohne. Mit Nottuln kommt eine der spielfreudigsten Teams der Liga.
Heimspiel-Tipp: Lengerich hat in der Vorbereitung kaum arbeiten können, Nottuln dafür umso mehr. 1:3.
Hintelmann: 1:3


TuS Altenberge - SV Mesum     (Sonntag, 15 Uhr)
Das Topspiel dieses Wochenendes findet in Altenberge statt. Beide Mannschaften sind gut (Altenberge) und ordentlich (Mesum) aus der Winterpause gekommen. Recht unterschiedlich sind die nach außen kommunizierten Ansprüche. Während TuS-Coach Florian Reckels lächelt jede Frage nach Platz zwei souverän weglächelt, formuliert Mesums Trainer Marcel Langenstroer offensiv, dass sein Team genau diesen Rang verteidigen will.
Heimspiel-Tipp: Schietwetter, aber ein tolles Spiel. Ein Besuch lohnt sich beim 3:3.
Hintelmann: 3:1 für Altenberge. Malte Greshake, David Marx und Christian Hölker schießen die Tore. 


SV Herbern - Eintracht Ahaus     (Sonntag, 15.15 Uhr)
Endlich mal wieder sonntags kicken, werden sich die Jungs aus Ahaus denken, nachdem sie zuvor dreimal an einem Freitagabend verloren haben. Einfach wird's natürlich nicht auf dem Kunstrasen der heimstärksten Mannschaft der Liga. Herbern hat von zehn Partien erst eine auf der eigenen Anlage verloren. Das war am 1. September beim 0:2 gegen Borussia Emsdetten.
Heimspiel-Tipp: Holger Möllers' Truppe bleibt nach dem 3:1 auf Rang eins der Heimtabelle.
Hintelmann: Ahaus hat jetzt dreimal am Stück verloren. Die sind dran und gewinnen 2:1.



Premium-Account

Einloggen | Registrieren
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Heimspiel-Transferticker: Immer auf dem Laufenden im Heimspielland - 2019
» [mehr...] (1.358 Klicks)
2 Bezirksliga 12: Kolobaric nimmt seinen Hut
» [mehr...] (1.085 Klicks)
3 Bezirksliga 12: Puhle macht's am Wasserturm
» [mehr...] (697 Klicks)
4 Landesliga 4: Bruder-Zusammenführung und Rückkehrer beim BSV Roxel
» [mehr...] (617 Klicks)
5 Bezirksliga 12: Anschwitzen, 24. Spieltag
» [mehr...] (611 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Borussia Münster 21    85:27 57  
2    Germ. Hauenhorst 21    59:23 54  
3    SC Halen 20    70:30 51  
4    Conc. Albachten 19    51:21 50  
5    SV Bösensell 21    58:24 47  

» Zur kompletten Tabelle