Suchbegriff:
Noch mehr Sport im Münsterland! Skybars in Münster! Besuchen Sie die Heimspiel Facebook Seite!


  • Tabelle
  • Spielplan
  • LL 4
Wiedersehen am Sonntag: Nullachts Dennis Hamsen (l.) und Borusse Kevin Torka.

Der größte Schalke-Fan verpasst das Derby


Von Mario Lacroix

(12.04.18) Bereits am Donnerstag eröffnen Eintracht Ahaus und Viktoria Heiden dem 24. Spieltag. Eilig haben es auch die Jungs aus Dorsten-Hardt, die am Sonntag um 13.30 Uhr gegen Westfalia Gemen anstoßen, um noch das Derby zwischen Schalke und dem BVB zu sehen. 

Der größte S04-Fan der Welt, Roland Westers, wird diesen Leckerbissen nicht sehen können, weil er als Tabellenführer-Trainer mit Borussia Emsdetten beim SC Münster 08 antritt. Einen weiteren Schritt in Richtung Westfalenliga können die Borussen machen. Tun sie's auch? Wie immer wagen wir eine Prognose - diesmal für sechs Landesliga-Partien.

 

GW Nottuln - SV Herbern     (Samstag, 15.30 Uhr)
Ziemlich angefressen war Oliver Glaser nach dem 0:2 seiner Nottulner in Burgsteinfurt. So schlecht habe er seine Truppe noch nie gesehen, sagte Glaser, der immerhin seit fast zwei Jahren die Grün-Weißen trainiert. Eine Reaktion muss kommen gegen Herberner, die in den letzten Wochen untermauert haben, dass sie zum Besten gehört, was die Liga zu bieten hat. Wer in Emsdetten und gegen Mesum unentschieden spielt, der muss sich vor keinem Gegner verstecken.
Heimspiel-Tipp: Herbern gibt auch in Nottuln Volldampf und rennt ins offene Messer. 3:1 für die Hausherren.

 

Preußen Lengerich - VfL Senden     (Sonntag, 15 Uhr)
Nicht schlecht hat sich letzte Woche Florian Kaling geschlagen. Unser Tipppartner aus Senden hat unter anderem das Remis der Lengericher gegen Werne korrekt vorausgesagt, wenngleich es ein 0:0 statt 1:1 wurde. Auch bei der Partie seines VfL stimmte die Richtung. Er setzte auf ein 1:0 für sein Team, es wurde ein 4:3 gegen Tabellenführer Borussia Emsdetten. Nun geht's in Lengerich gegen die Preußen, gegen die Senden in drei Spielen seit dem Landesliga-Aufstieg noch nie gewonnen hat.
Heimspiel-Tipp: Auswärts ist Senden nicht so stark wie zu Hause. Das wissen auch die Lengericher und gewinnen voller Selbstvertrauen mit 3:2.

 

SG Borken - SV Burgsteinfurt     (Sonntag, 15 Uhr)
Keiner spielt mehr als Nico Schmerling. In 21 Einsatzen sammelte der Mittelfeldspieler 1867 Minuten für Burgsteinfurt. Stemmert kommt mit Schmerling und vielen anderen Leistungsträgern, die in weiten Teilen der Hinrunde nicht zur Verfügung standen, immer besser in Fahrt. Dass der SVB überhaupt noch auf einem Abstiegsplatz steht, liegt an die Konkurrenz aus Gemen, Heiden und Werne, die ebenfalls fleißig punktet. Das spricht für ein knackiges Finish um den Verbleib in der Liga. Nach unten gucken müssen inzwischen auch wieder die Jungs aus Borken, die in der Rückrundentabelle inzwischen auf den letzten Platz abgerutscht sind.
Heimspiel-Tipp: Borken hat mal wieder das Spielglück auf seiner Seite und gewinnt 2:1. 

 

Werner SC - TuS Altenberge     (Sonntag, 15 Uhr)
Altenberge ist statistisch gesehen nach Mesum die beste Rückrundenmannschaft. Starke Ergebnisse wie das 3:0 im Pokal gegen Gievenbeck oder das 4:1 zuletzt in der Meisterschaft gegen Borken nimmt Trainer Florian Reckels ganz gelassen auf und betont immer wieder, dass ihn die Tabelle nicht interessiere. Sieben Punkte Rückstand auf den Rangzweiten Mesum sind in der Tat happig, aber - Desinteresse hin oder her - mit Siegen in direkten Duellen gegen Senden und Herbern könnte der TuS sich zumindest für Platz drei in Poistion bringen. Der Werner SC war in dieser Saison ein gutes Pflaster. Im Pokal und in der Landesliga feierte Altenberge jeweils einen 1:0-Heimsieg.
Heimspiel-Tipp: Auch auswärts schlagen Malte Greshake und Co. zu: 2:0 für Altenberge.

 

SC Münster 08 - Borussia Emsdetten     (Sonntag, 15 Uhr)
Lediglich zwölf geschossene Tore in der Rückrunde - bei Nullachts gepriesener Offensive ist eindeutig der Wurm drin. Jüngstes Beispiel ist das 1:4 am Sonntag in Heiden. "Zu schlecht für die Landesliga" war das Team laut Trainer Mirsad Celebic. Da kommt im nächsten Heimspiel der Spitzenreiter aus Emsdetten wie gerufen. Da kann man als Rangsiebter ja eigentlich nur gewinnen. Timo Twachtmann ist so ein Siegertyp, den Nullacht gut gebrauchen könnte. Der Regisseur hat in den letzten drei Wochen in Portugal seine internationale Eignung als Surflehrer nachgewiesen und wird am Donnerstagabend in Münster zurückerwartet. Ob er spielt? Eher unwahrscheinlich.
Heimspiel-Tipp: Emsdetten ist zu stark für Münster - 2:0 für die Gäste.

 

SV Mesum - Eintracht Coesfeld     (Sonntag, 15 Uhr)
Drei Siege haben die Coesfelder aneinander gereiht - unter anderem auswärts bei Nullacht und in Ahaus. Gegen Dorsten-Hardt zeigte Aleksandar Temelkov, dass er in Top-Form ist. Vier Treffer erzielte der Angreifer beim 6:1-Kantersieg seiner Eintracht. Das ist Warnung genug für Mesum. "Wir müssen weiter unsere Hausaufgaben machen und nicht auf die anderen gucken", will sich SVM-Coach Marcel Langenstroer nicht von Rechenspielchen um Platz eins und zwei einlullen lassen.
Heimspiel-Tipp: Temelkov trifft doppelt, Mesums Egbers auch - 2:2.



Premium-Account

Einloggen | Registrieren
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Heimspiel-Transferticker: Immer auf dem Laufenden im Heimspielland - 2019
» [mehr...] (1.356 Klicks)
2 Bezirksliga 12: Kolobaric nimmt seinen Hut
» [mehr...] (1.085 Klicks)
3 Bezirksliga 12: Puhle macht's am Wasserturm
» [mehr...] (697 Klicks)
4 Landesliga 4: Bruder-Zusammenführung und Rückkehrer beim BSV Roxel
» [mehr...] (617 Klicks)
5 Bezirksliga 12: Anschwitzen, 24. Spieltag
» [mehr...] (610 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    Borussia Münster 21    85:27 57  
2    Germ. Hauenhorst 21    59:23 54  
3    SC Halen 20    70:30 51  
4    Conc. Albachten 19    51:21 50  
5    SV Bösensell 21    58:24 47  

» Zur kompletten Tabelle