Suchbegriff:
  • LL 4
  • Spielplan
  • Tabelle
Jens Böckmann will mit GW Nottuln am Wochenende den Aufstieg und die Meisterschaft eintüten.

Ein fast perfektes Jahr


Von Fabian Renger

(16.05.19) Beim Kreisspiel im Training muss er dann doch dran glauben. Gemeinsam mit Christian Messing muss Jens Böckmann im Training stets in die Mitte. Das Schicksal eines Frischlings eben. Ansonsten kann der 20-Jährige auf ein fast perfektes Jahr bei GW Nottuln zurückblicken.

Kein einziges Spiel hat er verpasst, insgesamt 2371 Minuten stand er auf dem Feld. Zusammen mit Messing ist er der einzige Kicker Nottulns, der in jedem Spiel aufgelaufen ist. An sich jetzt nichts exorbitant aufregendes. Allerdings: Für beide ist es das erste Seniorenjahr. Das muss man ihnen erstmal nachmachen. Böckmann, seit der D-Jugend bei GWN, hat die größte Einsatzzeit vorzuweisen. Weil er eben alles kann. Also, naja, fast alles.

Vielleicht mal ins Tor?

"In Heiden war ich im linken Mittelfeld. Danach haben wir schon gewitzelt, dass ich ja eigentlich nur noch ins Tor müsste", erzählt Böckmann und lacht. Auf der Sechs fühlt er sich am Wohlsten, da begann er die Saison. Anschließend durchlief er beinahe alle Positionen im Defensivbereich: Linksverteidiger, Rechtsverteidiger, Innenverteidiger und eben jüngst linkes Mittelfeld. Nur ein Tor hat er noch nicht geschafft. Deswegen ist es eben nur ein fast perfektes Jahr. "Ich bin mehr der Assistgeber", erzählt der Youngster.

Sein Trainer Oliver Glaser hält große Stücke auf ihn. "Er ist sehr zuverlässig und spielintelligent und löst viele Situationen mit großem Einsatz", sagt dieser. Dass Böckmann sich durchsetzen kann, damit habe er schon gerechnet. Dass Böckmann aber so konstant blieb, das überraschte selbst den Übungsleiter. Was für Böckmann spricht: Sein Trainingsfleiß. Laut Glaser liege der irgendwo bei um die 90 Prozent. Da musst du, gerade als Ex-U19-Kicker, doch die Knochen irgendwann spüren, oder? Böckmann winkt ab:"Ne, vielleicht mal Mitte der Hinrunde. Aber sonst läuft's auch körperlich ganz gut."

Urlaub auf Abruf

Am Sonntag könnte nach dem Landesliga-Aufstieg mit den A-Junioren - da war Böckmann Kapitano - im Vorjahr für ihn der nächste Aufstieg folgen, die Westfalenliga ruft bei einem Dreier gegen Borken. Wo er Sonntagabend zu finden sei? "Im besten Fall gut gelaunt mit der Mannschaft am Aufstieg feiern", grinst Böckmann. Der Azubi zum Groß- und Außenhandelskaufmann hat überdies vorgesorgt und bei seinem Arbeitgeber für Montag "Urlaub auf Abruf" eingereicht. Sicher ist sicher. "Aber erstmal müssen wir das Spiel gewinnen", bleibt er fokussiert. Irgendwie wirkt es so, als wäre er nicht erst seit diesem Jahr dabei. Mal sehen, ob ihm das vielleicht im Anschwitzen hilft.

 

VfL Senden - Viktoria Heiden (Sonntag, 15 Uhr)
"Da tut sich nicht viel, das sind zwei Mannschaften auf dem gleichen Niveau", findet Böckmann. Johannes Brückner mutierte gegen Nottuln zu Sendens Lebensversicherung. Zwar langte es zu keinem Zähler, aber Brückner hielt, was das Zeug hält.  Nicht zum ersten Mal in dieser Rückrunde, zu der er ja erst zur Truppe von André Bertelsbeck gestoßen ist.
Böckmann: 2:2
Heimspiel-Tipp: 3:1. Für alles andere ist Brückner ja noch zwischen den Pfosten zu finden.

TuS Altenberge - Westfalia Gemen (Sonntag, 15 Uhr)
Abschied nehmen! Zumindest vom Heim-Publikum am großen Berg. Florian Reckels sagt nach drei Jahren Adieu. Erst der Aufstieg in die Landesliga, dann etablierte er das Team dort auf Platz vier und jetzt geht Altenberge wieder im oberen Tabellendrittel ins Ziel. Eine durchaus vorzeigenswerte Bilanz. Das dürfte eine besondere Atmosphäre geben.
Böckmann: 1:2
Heimspiel-Tipp: 2:1. Ne, nix da! Florian Reckels' letztes Heimspiel beim TuS endet. Nur fallen viel zu wenige Tore. (und Malte Greshake schießt das entscheidende Tor)

Westfalia Kinderhaus - SG Bockum-Hövel (Sonntag, 15 Uhr)
"Kinderhaus hat einen Bomben-Truppe gerade in der Offensive", sagt Böckmann. Allgemein erwartet er einen Kampf um den zweiten Platz auf Augenhöhe. Was der nachher wert ist? Öffnet externen Link in neuem FensterStand jetzt, würden von den vier Landesliga-Zweiten maximal zwei nach der Relegation aufrücken. Sollte die SG Wattenscheid in der Regionalliga West am Wochenende absteigen, ändern sich die Dinge: Nur ein Landesliga-Vize würde in diesem Fall hochgehen.
Böckmann: 3:0
Heimspiel-Tipp: Bombige Offensive, das ist eine schöne Formulierung - fragt mal nach in Hüls.... 4:0.

Werner SC - VfB Hüls (Sonntag, 15 Uhr)
0:9, 1:8: Ja, Hüls. Poah. Meine Güte. Also wir lehnen uns jetzt mal weit aus dem Fenster: Dort wird es wohl tendenziell niemanden geben, der auf die Idee käme, einen Westfalia Kinderhaus-Fanclub zu gründen.
Böckmann: 2:0.
Heimspiel-Tipp: Hüls holt immerhin einen Zähler. 1:1. Es wäre der zweite in 2019.

BSV Roxel - Eintracht Ahaus (Sonntag, 15 Uhr)
Nach 17 Spielen stand für die Kleeblätter aus Roxel ausgerechnet im Derby vergangene Woche mal wieder die Null. Auch nicht so schlecht, wenn's ansonsten doch eh um nix mehr geht. Auf Rang neun steht der BSV, tristes Mittelfeld. Weniger trist ist die Lage für Ahaus. Die Eintracht liefert sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem punktgleichen Kinderhaus, 08 steht hechelnd zwei Punkte dahinter. Wo soll das alles bloß noch enden?
Böckmann: 1:2
Heimspiel-Tipp: 2:2. Übrigens: Jens Niehues, Trainer von Ahaus, und ich haben uns letzte Woche einen richtigen Fight geliefert. Sechsmal lag Niehues richtig, ich ebenfalls - aber bei Gemen-Heiden war sogar das Resultat exakt vorher gesagt, Strike! Was kriege ich nun dafür?

SuS Stadtlohn - SC Münster 08 (Sonntag, 15 Uhr)
Ahaus ist immer noch im Geschäft. Dank einer starken Aufholjagd in Dorsten bleibt die Hoffnung auf den Klassenerhalt bestehen. Aus einem 0:2 machte der SuS innerhalb von drei Minuten ein 2:2. Ein Punkt, der zwar nicht weiterhilft, aber na gut. Besser als mit leeren Händen zurück zu kehren. Und bei den Gästen? Da herrschte Frust vor. Verloren. Im Derby. Gegen Roxel. Ein ungeplanter Rückschlag. Beide müssen gewinnen: 08, um weiter auf Platz zwei luken zu können, Stadtlohn, um noch mit Dorsten im Fernduell gute Chancen auf den Klassenerhalt zu behalten. Könnte nen feiner Zock werden.
Böckmann: 1:2
Heimspiel-Tipp: 2:3

SV Herbern - SV Dorsten-Hardt (Sonntag, 15 Uhr)
Sieben Stück in Borken? Verführte Bescherung für die Herberner in der Vorwoche. Damit war nicht wirklich zu rechnen. Dorsten hingegen muss noch bangen. Ein 2:0 gegen Stadtlohn hergeschenkt, das hätte den Klassenerhalt unter Dach und Fach gebracht. Jetzt müssen die Jungs noch einmal um alles fighten. Nicht gut für die Nerven.
Böckmann: 3:1
Heimspiel-Tipp: 1:2. Dorsten wird angetrieben von der Abstiegsnot.

GW Nottuln - SG Borken (Sonntag, 15 Uhr)
Wer am meisten den Aufstieg feiern würde, vermag Böckmann nicht zu schätzen. Für diverse Planungen sei aber definitiv Olli Leifken der Organisationschef. Doch zuerst muss Borken aus dem Weg geräumt werden. "Ich erwarte ein Kampfspiel", weiß Böckmann, dass harte Arbeit auf ihn wartet. Auch Glaser warnt:"Das 0:7 gegen Herbern von Borken kommt uns sicher nicht gelegen." Getroffene Hunde und so. Trotzdem betonen beide unisono: Den Sack jetzt zumachen, das stehe ganz klar oben auf der Agenda. Wenn denn das größte Problem in Angriff genommen wird: Die mangelnde Konsequenz vorm gegnerischen 16er.
Böckmann: 3:0. Vorausgesetzt, wir machen unsere Chancen mal rein.
Heimspiel-Tipp: Diesmal macht Nottuln alles klar und lässt gar nix anbrennen 4:0.



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Bezirksliga 12: Duo als Gadomski-Nachfolger
» [mehr...] (1.893 Klicks)
2 Querpass: Ex-Nullachter Yannick Albrecht wechselt nach Hamburg
» [mehr...] (842 Klicks)
3 Bezirksliga 12: Markus Heckmann spricht über seinen Wechsel nach Emsdetten
» [mehr...] (705 Klicks)
4 Westfalenliga 1: Clarholz sagt "JA" zur Oberliga
» [mehr...] (559 Klicks)
5 Landesliga 4: SC Altenrheines Kevin Vollrath ist froh über das fehlende Herzschlagfinale
» [mehr...] (556 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SC Münster 08 II 19    65:11 55  
2    TGK Tecklenburg 20    81:24 51  
3    SV Bösensell 19    49:10 49  
4    Neuenkirchen II 20    71:25 46  
5    Arm. Ibbenbüren 19    63:31 45  

» Zur kompletten Tabelle