Suchbegriff:
  • LL 4
  • Spielplan
  • Tabelle

Landesliga 4

Neuzugang mit Eiern in der Hose


von Marc Klein

(18.02.20) Jan-David Volmering hat das, was Oli Kahn früher beim FC Bayern gefordert hat. Eier! Der Winter-Neuzugang vom Landesligisten TuS Altenberge verwandelte am vergangenen Sonntag einen Elfmeter in der Nachspielzeit. Nein, der TuS führte zu diesem Zeitpunkt nicht etwa schon mit 4:0, sonder lag 0:1 gegen den Werner SC hinten! Der Punktgewinn in letzter Sekunde - sehr wichtig für die sich im Abstiegskampf befindenden Altenberger. 

Nun stellt sich die Frage: Wer ist eigentlich dieser Jan-David Volmering? Wir haben recherchiert, mit ihm gesprochen und stellen euch den neuen Flemmer im Münsterland mal genauer vor!

Ausbildung in der Knappenschmiede

Volmering, der gebürtig aus Bocholt stammt, ist gerade einmal 24 Jahre jung. Seine sportliche Vita liest sich allerdings jetzt schon alles andere als schlecht. Sieben Jahre lang genoss der Neu-Altenberger seine fußballerische Ausbildung in der Knappenschmiede des FC Schalke 04. Bei den Blau-Weißen lernte er mit Spielern wie Leroy Sané (Manchester City), Max Meyer (Crystal Palace) und Thilo Kehrer (Paris St. Germain) das Fußball-ABC. Kontakt hat er nach eigener Aussage zu den heutigen Stars nicht mehr.

Seinen damaligen Traum, Profi zu werden, hat Volmering nach der B-Jugend begraben. "Weil die schulischen Leistungen unter dem hohen Aufwand ein wenig gelitten hatten und ich unzufrieden mit der Gesamtsituation war, habe ich selber beschlossen, nach der U17 die Knappenschmiede zu verlassen", so Volmering. Es ging zurück in die Heimat. Der 24-jährige wechselte in die U19 vom 1.FC Bocholt. Nach zwei Jahren dort schaffte der Defensivmann den Sprung in die erste Mannschaft des Vereins.  In der Oberliga am Niederrhein bestritt der Innenverteidiger ganze 89 Spiele, schoss ein Tor und legte fünf weitere Treffer auf. Für einen Verteidiger keine so schlechte Statistik.

Mit Jan Winking befreundet

Aufgrund seines Studiums in Münster (Mathematik und Sport auf Lehramt) fand Volmering den Weg nun nach Altenberge. Wie er selber zugibt, kennt er seine neue Liga nicht wirklich. "Mit dem Trainer von Westfalia Gemen, Jan Winking, bin ich aus Bocholter Zeiten befreundet. Aber das einzige, was ich wirklich über die Liga weiß, ist, dass Kinderhaus wohl eine sehr gute Mannschaft haben soll." 

Mit seiner neuen Mannschaft steckt der ehemalige Schalker tief im Tabellenkeller. Der TuS Altenberge hat zwar ein Spiel weniger absolviert wie die Konkurrenz, verfügt aber auch lediglich über einen Ein-Punkt-Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Dem anstehenden Abstiegskampf sieht Volmering nichtsdestotrotz kämpferisch entgegen. "In unserer Situation zählt jeder Punkt. Wir müssen zusehen, dass wir uns nach unten hin ein Polster verschaffen und öfter auch dreifach punkten", so der Neuzugang. Der Klassenerhat ist das Ziel!



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Querpass: Normaler Trainingsbetrieb mit bis zu zehn Personen ist ab dem 30. Mai wohl wieder erlaubt
» [mehr...] (1.200 Klicks)
2 Bezirksliga 12: Brüggemann: "Da hatte ich eine kleine Träne im Auge"
» [mehr...] (1.153 Klicks)
3 Bezirksliga 12: Borussia holt Trio mit FCG-DNA
» [mehr...] (935 Klicks)
4 Heimspiel Stippvisite - SC Altenrheine
» [mehr...] (781 Klicks)
5 Querpass: "Das ist alles wischi-waschi!"
» [mehr...] (653 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SC Münster 08 II 19    65:11 55  
2    TGK Tecklenburg 20    81:24 51  
3    SV Bösensell 19    49:10 49  
4    Neuenkirchen II 20    71:25 46  
5    Arm. Ibbenbüren 19    63:31 45  

» Zur kompletten Tabelle