Suchbegriff:
Noch mehr Sport im Münsterland! Skybars in Münster! Besuchen Sie die Heimspiel Facebook Seite!


  • Tabelle
  • Spielplan
  • LL 4

VfL Senden

Vorbereitung: Ja ja ja, Vorbereitung, wissen wir. Da kann man Partien auch mal in den Sand setzen. Doch: Ein 0:10? Puuuh. Als Landesligist gegen den Oberligisten Preußen Münster II. Sowas zum Abschluss der Testspiel-Phase. Das ist echt heavy. VfL-Trainer André Bertelsbeck urlaubte zuletzt, sein Handy brummte am Sonntag nach der dicken Pleite auf Malle in einer Tour. "Da musste ich mir einige Sprüche anhören", sagt Bertelsbeck und lacht. Sowas haut ihn nicht um. Wieso das so lief? Er und sein Assistent Andreas Bopp wollen das in Ruhe aufarbeiten - und dann schnell abhaken. "Vorbereitung ist immer noch Vorbereitung..." Ja, stimmt, aber...

Spielsystem: 4-3-3. Das soll es sein. Aber, Obacht:"Wir haben mehrere Dinge ausprobiert." Alle Feldspieler sollten möglichst flexibel agieren. "Wir wissen um unsere Stärken und Schwächen", gibt Bertelsbeck jedoch Geheimnisse auf - ohne diese näher zu beleuchten. "Und wir spielen von links nach rechts", unkt der Übungsleiter.

Auftaktprogramm: "Es gibt keine leichten Spiele, die Liga ist ausgeglichen - wie auch schon im letzten Jahr." Bertelsbeck warnt. Auftaktgegner und Aufsteiger RW Deuten? Für den Coach eine "schwierige Aufgabe". Im Anschluss folgen Borken, Werne und danach direkt der Double-Header mit Kinderhaus und Mesum. Zurück zu Deuten: Joshua Dabrowski, Armen Tahiri, Jan Reickert, Hendrik Heubrock - das sind nur ein paar namhafte Flemmer, die fehlen werden. "Das soll kein Jammern sein", will Bertelsbeck seinen Jungs aber keine falschen Alibis liefern.

Schlüsselspieler: Einige hat der VfL vorzuweisen, doch für den Trainer sind drei nicht vom Platz wegzudenken. Das stabile Gebilde ist ein Trio: Rabah Abed, klar, Felix Berning und Joshua Dabrowski. Jedenfalls sind das die drei Namen, die dem Übungsleiter umgehend einfallen. Natürlich: Auch ein Jan Reickert oder Hendrik Heubrock dürften feste Bestandteile des Bertelbeckschen Masterplans sein.

Saisonziel: Plätze? Keine Ahnung, so eine Einschätzung mag der VfL-Boss nicht. "Wir vollen möglichst Punkte holen, das ist alles. Wofür das reicht, sieht man dann ja." Auch mal eine schöne Ansicht.

Titelfavorit(en): "Es wird auf einen der beiden hinauslaufen." Auch Bertelsbeck setzt auf den SV Mesum und Westfalia Kinderhaus. 

Trainer: André Bertelsbeck (3. Saison)

Zugänge:
Luca Veronelli (Preußen Lengerich)
Marius Kallwey (BW Ottmarsbocholt)
Benedikt Scholz (MTV Salzdahlum)
Georg Schrader (SC Münster 08)
Fabian Schulte Althoff (TSG Dülmen)
Muhammes Batuhan Frahmann (TSG Dülmen)
Eldin Celebic (SC Münster 08)
Tim Castelle (eigene U19)
Moritz Mallmann (eigene U19)
Max Leisgang (eigene U19)
Niklas Henke (eigene U19)

Abgänge:
Philip Just (SV Herbern)
Denis Hölscher (BW Ottmarsbocholt)
Philipp Blöger (Unbekannt)
Rüdiger Schöner (BW Aasee)



Premium-Account

Einloggen | Registrieren
Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Bezirksliga 12: Trucki zieht sich zurück - Marco Müller übernimmt
» [mehr...] (1.584 Klicks)
2 Westfalenliga 1: Roland Beckum vermeldet Rückzug
» [mehr...] (876 Klicks)
3 Landesliga 4: Luca Jungfermann wechselt zum TuS Altenberge
» [mehr...] (845 Klicks)
4 Bezirksliga 12: Anschwitzen, der 17. Spieltag
» [mehr...] (725 Klicks)
5 Westfalenliga 1: Heekes Zeit beim 1. FC Gievenbeck endet im Sommer
» [mehr...] (682 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SC Münster 08 II 17    59:11 49  
2    SV Bösensell 17    45:10 43  
3    TGK Tecklenburg 17    64:19 42  
4    Neuenkirchen II 17    65:23 39  
5    GW Gelmer 17    47:25 38  

» Zur kompletten Tabelle