Suchbegriff:
  • LL 4
  • Spielplan
  • Tabelle

Landesliga 4

Patrick Janert (l.) im Dress von Viktoria Heiden? Das gab es zuletzt 2016/17 zu sehen. Dieses Bild stammt aus der Saison. Hier bewacht er Diogo Castro, der damals für den TuS Hiltrup unterwegs war. Foto: Johann-Krone

Die Rückkehr des "Ungeheuers"


Von Fabian Renger

(24.03.21) Als im vorigen Oktober Eintracht Ahaus Besuch hatte von Westfalia Gemen, da machte die Eintracht Bekanntschaft mit dem "Ungeheuer". So jedenfalls bezeichnete Eintrachts Übungsleiter Frank Wegener Gemens Innenverteidiger Patrick Janert, als dieser nach einem Eckstoß mit Wucht einnetzte. 29 Jahre jung ist Janert und nur noch bis zum kommenden Sommer unterwegs für die Gemener. Dann nämlich packt Janert seine sieben Sachen und wechselt zurück zu Viktoria Heiden.

Die Borkener Zeitung berichtet dies zuerst am Mittwochmittag, auch uns bestätigt Viktorias Fußballabteilungsleiter Uwe Heller diesen Wechsel auf Nachfrage. Stimmt das denn mit dem Ungeheuer? Ist Janert ein Brecher? Heller lacht und sagt dann: "Ja, er ist schon ein Schrank."

Teil der Aufstiegself 2014

Mit dem Wechsel Janerts schließt sich so ein bisschen der Kreis. Der Defensivspieler begann das Kicken beim FC Rhade, wechselte 2012 zur Viktoria. Dort gehörte er 2014 zur Landesliga-Meisterelf. 4.324 Einsatzminuten spuckt Öffnet externen Link in neuem FensterTransfermarkt für die drei folgenden Heidener Westfalenliga-Spielzeiten aus. Immerhin sieben Treffer gelangen ihm. Im Anschluss zog Janert weiter: 2017 zunächst zu Adler Weseke, im Februar 2019 eben zur Westfalia. Dort gehörte er zu den Führungskräften, trug in dieser Spielzeit mehrfach die Binde.

Apropos schließende Kreise: Bei Heiden ist das absoluter Trend in dieser Transferperiode. Der oberligaerfahrene Niklas Möllmann (kommt vom 1. FC Bocholt) ist nicht nur Zwillingsbruder des Heideners Jan Möllmann, sondern auch ehemaliger Viktoria-Jugendspieler. Das trifft auch auf Phillip Stapel, der ebenfalls aus Gemen rübermacht, zu. "Das macht die Marke Viktoria Heiden aus", so Heller über die vielen Heimkehrer. Der einzige externe Neuling ohne Heidener Bezug ist Leon Ebbing. Der sehr agile rechte 25-jährige Flügelläufer gehört derzeit zum Stammpersonal des Bezirksligisten VfL Ramsdorf.

Zwei U20-Keeper (!!!)

Aus der A-Jugend gibt's dreifache Verstärkung. Leon Schultze und Niklas Junker sind fürs Feld eingeplant, Niclas Lohaus ist Keeper. Gemeinsam mit Jamil Hamid bildet Letztgenannter dann das Schnapper-Gespann des derzeitigen Tabellenelften. Bemerkenswert: Beide haben aktuell noch nicht das 20. Lebensjahr erreicht. Doch Heller vertraut den Jungspunden. Auch dies sei Kern der "Marke Viktoria Heiden". Sicherlich ein starkes Zeichen in den Club hinein. Heidens aktuelle Nummer Eins Tobias Terlau wechselt im Sommer in Viktorias Sportliche Leitung und soll Heller sowie Chefcoach Michael Hellekamp tatkräftig unterstützen. Im Notfall würde Terlau aber auch noch in der Kiste einspringen.

Landesliga 4



Top-Klicker der letzten 7 Tage
1 Bezirksliga 12: SC Greven 09 - BW Aasee 4:0
» [mehr...] (548 Klicks)
2 Westfalenpokal: SC Greven 09 - SpVgg Vreden 1:8
» [mehr...] (509 Klicks)
3 Bezirksliga 12: Anschwitzen, der 8. Spieltag
» [mehr...] (478 Klicks)
4 Bezirksliga 12: SV Mesum II - SV Bösensell 1:2
» [mehr...] (442 Klicks)
5 Westfalenliga 1: Henning Dirks wechselt sofort zum 1. FC Gievenbeck
» [mehr...] (380 Klicks)

» Mehr Top-Klicker

Kreisliga A Münsterland

Pl. MannschaftSp. TorePkt.
1    SC Münster 08 II 19    65:11 55  
2    TGK Tecklenburg 20    81:24 51  
3    SV Bösensell 19    49:10 49  
4    Neuenkirchen II 20    71:25 46  
5    Arm. Ibbenbüren 19    63:31 45  

» Zur kompletten Tabelle